Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 29.12.2017, 19:59
Christin12 Christin12 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2012
Beiträge: 93
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Liebe Anna,

es ist so schlimm ...

Sei für deinen Papa da, so oft du kannst und möchtest.

Ich fühle mit dir.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 30.12.2017, 18:56
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 418
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Liebe Anna,

es tut mir so leid für euch.
Aufgrund meiner Erfahrung mit meiner Mutter fällt mir leider nichts aufmunternde für euch ein.
Dein Vater scheint ein toller Mann zu sein.
Statt sich selbst leid zu tun, tut ihr ihm leid.
Dabei geht es ihm schlecht.
Seid für ihn da. Jeder Tag zählt. Jeder Tag ist wertvoll.
Ganz viel Kraft für euch alle.
__________________
Meine Ma
17.9.1957-19.2.2017, 59 Jahre, Lungenkrebs mit Hirnmetastasen
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 02.01.2018, 19:03
Ceddy Ceddy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 73
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Liebe Anna,

oh es ist eine so schwere Zeit, ich kenne es von meiner Mutter.
Sie sind noch da, wissen das wissen wir, aber wir wissen auch, dass die Zeit nicht mehr lange hält und trotzdem will man sie nicht gehen lassen.

Ich habe nur noch irgendwie funktioniert, habe gar nicht mehr nachgedacht,
was kommt danach, ich war nur im JETZT.
Man entwickelt eine enorme Energie in dieser Zeit. Heute weis ich gar nicht mehr, wie ich das alles geschafft habe.

Es ist gut, dass dein Vater auf der Palliativstation liegt, dort kann man ihn genau auf seine Schmerzen einstellen. Zuhause hat man nur noch Angst, dass man etwas nicht richtig macht.

Ich denke an dich und wünsche dir auch ganz viel Kraft, diesen Weg, deinen Vater zu begleiten, zusammen mit deiner Mutter zu gehen.

Liebe Grüße Andrea
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 04.01.2018, 12:22
Küstenperle Küstenperle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2017
Beiträge: 19
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Hallo ihr Lieben,

ich danke euch für eure lieben Worte. Das tut wirklich gut.

Wie Du es sagst Andrea, man funktioniert nur noch. Ich gehe zur Arbeit, versuche mich abzulenken und verliere mich immer wieder in meinen Gedanken.

Papa ist zur Zeit recht stabil auf der Palliativ. Er bekommt Cortison über seinen Port, Morphium in Tablettenform und 4x am Tag eine Morphiumspritze. Laufen kann er aktuell nicht mehr richtig , er hat keine Kraft in den Beinen. Aber er hat wieder Hunger und die Schmerztherapie scheint ihm gut zu tun. Er ist manchmal sogar so hibbelig und aufgedreht das wir es kaum glauben können. Vor 1 Woche stand er gefühlt schon mit einem Fuß im Grab und jetzt ist er wieder so gut drauf wie schon seit Monaten nicht mehr. Versteht mich nicht falsch, wir freuen uns sehr darüber, können es nur kaum glauben.
Aber uns ist nur wichtig das er keine Schmerzen hat und sich nicht mehr so quält wie zuletzt.

Liebe Grüße
Eure Anna
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 05.01.2018, 20:07
Ceddy Ceddy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 73
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Schön zu lesen,
dass dein Vater keine Schmerzen mehr hat, ich drücke die Däumchen das
es so bleibt und ihr noch Zeit miteinader habt.

Liebe Grüße
Andrea
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 08.01.2018, 08:22
Küstenperle Küstenperle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2017
Beiträge: 19
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Liebes Forum,

ich möchte euch mal wieder auf dem Laufenden halten, was Papas Verlauf betrifft: Er wird voraussichtlich am kommenden Mittwoch aus der Palliativ entlassen. Die hohe Medikation hat seinen Zustand wieder stabilisiert. Wir hatten am WE ein Gespräch mit seinem Arzt. Dieser sagte uns, dass der Hirntumor unaufhaltlich weiterwächst und wir diese guten Tage, die Papa jetzt aktuell hat, als "geschenkte Tage" ansehen sollen. Wir müssen uns darauf einstellen, dass es schnell bergab mit ihm gehen wird, sobald er wieder zu Hause ist.
Meine Mama hat Angst vor dem was kommt. Sie hat Angst Papa zu Hause nicht handeln zu können, wenn er wieder die Orientierung verliert, wirr wird, motorisch nicht mehr allein zurecht kommt. Wir haben schon Vorkehrungen getroffen, z.B. die Kellertür abgeschlossen.
Hilfe wurde uns vom "Palliativdienst" zugesagt, die kommen nach Hause, wenn es schlimmer wird.

Ich selbst habe ziemliche Angst vor der kommenden Zeit. Ich habe Angst Papa verfallen zu sehen. Papa weiß wie es um ihn steht. Er sagte gestern, dass es ihm jetzt schon leid tut, wenn er nicht mehr weiß was er tut und sagt. Ich wünsche mir immer wieder einfach nur, dass er nicht leiden muss.

Liebe Grüße
Eure Anna
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 08.01.2018, 08:54
Wolle2 Wolle2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 359
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Liebe Anna.

Ich wünsche Dir und deiner Mama eine noch möglichst lange Zeit, die Ihr mit dem Papa erleben dürft.

Dazu viel Kraft. Sei gedrückt.
Mit lieben Grüßen.
Wolle2.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 08.01.2018, 10:18
Küstenperle Küstenperle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2017
Beiträge: 19
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Lieber Wolle,

ich danke Dir für Deine lieben Worte.

Und auch allen Anderen möchte ich an dieser Stelle einfach mal Danke sagen. Es gehört wirklich viel dazu, in einer so schweren Situation, in der wir uns alle befinden, noch Empathie und aufbauende Worte für Andere zu finden.

Für mich ist es im Alltag manchmal nicht leicht, viele Menschen können/wollen nicht auf meine Situation eingehen. Gehen mir aus dem Weg. Von einigen "Freunden" bin ich enttäuscht, da kommt seit Wochen kein nettes Wort mehr. Zum Teil verstehe ich das ja sogar, ich weiß nicht wie es mir an deren Stelle gehen würde.
Umso mehr nimmt mir dieses Forum ein bisschen meiner Last. Hier kann ich schreiben wie es wirklich in mir aussieht, hier treffe ich auf Menschen, die mich wirklich verstehen.

Ich wünsche uns allen viel Kraft.

Liebe Grüße
Eure Anna
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 08.01.2018, 11:25
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 418
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Liebe Anna,
in der Not zeigt sich die Freundschaft.
Ich wünsche euch noch viele gute Tage ohne Palliativdienst.
__________________
Meine Ma
17.9.1957-19.2.2017, 59 Jahre, Lungenkrebs mit Hirnmetastasen
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 08.01.2018, 12:07
Leno1983 Leno1983 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2017
Beiträge: 31
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Hallo Küstenperle,

mache Dir mal keinen Kopf um die Menschen die nicht auf deine Situation eingehen, meine Erfahrung wie vieler anderer hier ist die gleiche.

Menschen sind überfordert, mit Ihrem eigenem Leben vereinnahmt, es tangiert Sie nicht genung, es ist ein Thema was keiner mag und nicht amüsant ist. Die Menschen blenden das gerne aus. Hat aber bestimmt auch mit der Lebenserfahrung der Person zu tun mit der Du darüber kommuinzierst.

Was ich damit sagen will, erwarte nicht das die "anderen" deine Situation verstehen. Es ist pure Zeitverschwendung deiner kostbaren Energie und Gedanken.

Ich wünsche Dir und deiner MaMa alles gute und macht das beste aus Eurer Zeit.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 08.01.2018, 12:28
Küstenperle Küstenperle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2017
Beiträge: 19
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Liebe Clea, danke für deine lieben Worte. Wie recht du hast, in der Not zeigen sich die wahren Freundschaften.

Liebe/r Leno, auch dir danke ich für deine lieben Worte. Auch du hast absolut recht. Und genau darüber habe ich vorhin mit einer lieben Kollegin gesprochen, alles Negative, unschöne, nicht lustige blenden einige Menschen aus und schieben mich somit weg. Damit muss ich und damit müssen wir alle wohl leben...
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 08.01.2018, 15:22
Benutzerbild von Tinele
Tinele Tinele ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 770
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Nichts sondiert den Freundeskreis besser aus als schwerwiegende Krankheiten .......
Und ich bin dankbar für meine Gabe , von Geburt an keine Angst davor und vor schwerkranken veränderten Menschen zu haben . Aber für Andere ist es eben ein absoluter weißer Fleck , wo sie nicht wissen was sie machen sollen . Und bevor sie was falsch machen , machen sie lieber gar nichts

Dann wünsche ich euch von ganzem Herzen noch schöne Tage mit deinem Papa !
__________________
Mein Mohle - Diagnose von SBK Krebs am 2.6.2014

Chemo , Bestrahlungen und große OP am 3.12.14

Seitdem is Ruhe !

Nächste Kontrolle Herbst 2018

Du weißt erst wie stark du bist , bis stark sein die einzige Option ist , die dir noch bleibt !
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 08.01.2018, 22:26
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 604
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Liebe Küstenperle,

Zitat:
Für mich ist es im Alltag manchmal nicht leicht, viele Menschen können/wollen nicht auf meine Situation eingehen. Gehen mir aus dem Weg. Von einigen "Freunden" bin ich enttäuscht, da kommt seit Wochen kein nettes Wort mehr. Zum Teil verstehe ich das ja sogar, ich weiß nicht wie es mir an deren Stelle gehen würde.
Sei bitte nicht so "hart" mit Deinen "Freunden":
Sie wollen vielleicht auf Deine Situation eingehen, können das aber nicht.
Weil sie, ganz im Gegenteil zu Dir, solche "Untiefen" im Leben vielleicht noch nicht "durchschritten" haben.

Und deshalb, aus "Hilflosigkeit heraus", lieber gar nichts tun als jemand anders zu verletzen.
Das sehe ich genau so, wie es Tinele mit dem "weißen Fleck" beschrieb.

Daß Freundschaften graduell unterschiedlich sind, ist ja völlig klar.
Als "Aussortier-Kriterium" würde ich das aber nicht gerade sehen.
Denn Freundschaften sind kostbar.

Ohne weiteres kann man dabei auch selbst auf jemand anders "zugehen" und z.B. sagen:
Ich brauche Deine Hilfe und Unterstützung sowie Deine rückhaltlose Meinung dazu:...
Und erst, wenn dann nichts mehr kommt, kann man m.E. anfangen, "auszusortieren".
Weil Freundschaften genau so ein "zweiseitiges" Ding sind wie "Vertrautheit":
So etwas setzt "Wachstum" voraus.
Dem man wohl auch eine Chance geben muß.
Wenn man das will, wobei m.E. eher hier die Selektion stattfindet, mit wem man das überhaupt zulassen will.

Denke, dabei hängt auch viel von einem selbst ab.
Und das "Gespür" dafür sollte man Anderen auch nicht ohne weiteres absprechen.
Auch nicht, daß sie sich dementspr. konsequent verhalten.

Würde es Dir denn gefallen, wenn jemand Deiner "Freunde" "aufdringlich" werden würde??
Bei manchen wäre Dir das vielleicht unangenehm.
Während Du es bei manchen keineswegs als aufdringlich empfinden würdest.


Denke, ganz generell muß man wirklich etwas vorsichtig damit sein, über Andere vorschnell "den Stab zu brechen".
Jedenfalls, so lange man deren Beweggründe für ihr Handeln nicht kennt.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 13.01.2018, 12:29
Glaube39 Glaube39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2014
Ort: In Niedersachsen
Beiträge: 682
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Hallo liebe Küstenperle,
Was du mit deinem Papa erlebst, habe ich mit meinem Mann miterlebt. Er wurde zu Hause bei mir das letzte 1/4 Jahr intensiv Palliativ betreut. Die zwei Jahre wo mein Mann Kank war und danach, war das Forum auch mein Anker. Nachdem die Kraft bei mir weg war, begann der Modus des funktionieren. Es geht immer weiter .... unglaublich was wir Menschen schaffen können wenn wir es müssen.
Du und deine Mutter ihr seit ganz tapfere starke Menschen. Der Arzt deines Vaters hat wahre gute Worte gesprochen jeder Tag, wo es deinem Vater gut geht ist ein Geschenk..... es werden Erinnerungen sein, die euch mal helfen werden nach der Zeit wo dein Papa seine Augen geschossen hat.
Was ihr als Angehörige durchmacht ist sehr schwer zu ertragen , weil ihr auch so hilflos seit....ihr könnt deinen Papa nicht retten nur die Zeit, die ihm noch bleibt bei ihm sein. Ich wünsche dir, deiner Mutter und deinem Papa..... das er noch so viele gute Tage wie möglich hat, sollte das aber nicht mehr sein und sein Leben nur noch Leid ist, wünsche ich ihm das er gehen darf. Nach Hause ins Gottes Obhut , wo es für ihn dann kein Krebs und kein Leid mehr geben wird, da wird es ihm dann wieder gut gehen.

Ich möchte noch das was lotol geschrieben hat unterstreichen.... Lotol hat sehr gut beschrieben woran es liegen kann, das deine Freunde sich zurückgezogen haben. Rufe du sie an, sage ihnen was du dir von Ihnen wünscht, was sie für dich tun können. Hören sie dir zu und nehmen deine Wünsche an sind es deine Freunde.... ziehen sie sich weiterhin zurück sind es wirklich keine Freunde .
Freunde sind in der Not für einen da, spätensten wenn sie darum gebeten werden.
Deiner Mutter und dir weiterhin viel Kraft
__________________
gLG Heike
___________________________________________
Das Leben ist nicht einfach , manchmal ist es mir auch Zuviel , doch dann gibt es wieder so schöne Momente, die mir mehr als nur ein Lächeln schenken. Danke liebes Leben.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 13.01.2018, 16:52
Küstenperle Küstenperle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2017
Beiträge: 19
Standard AW: Lass es doch bitte vorbeigehen. Ich habe keine Kraft mehr.

Hallo ihr Lieben,

mein Papa ist gestern nach Hause gekommen. Seit dem ist es mit ihm zu 100 % schlechter geworden. Um ins Haus zu kommen musste er 3 Stufen hochsteigen, dabei ist er direkt zusammengebrochen und aufs Knie gefallen, meine Mutter konnte ihn nur mit großer Mühe ins Haus bekommen.
Er war gestern schon sehr schlecht drauf, hat meine Mutter nur angemotzt.
Heute morgen ist sie mit dem Hund gelaufen, als sie wiederkam saß Papa vorm Kühlschrank und hat mit dem gesprochen, als sie fragte was er da macht sagte er das er Kaffee will und die blöde Maschine kaputt ist.

Als wir dann vorhin bei ihm waren sah er so schlecht aus. Seine Hände waren wieder sehr zittrig. Mama und ich haben uns einen Raum weiter unterhalten, gesagt das es so nicht weitergehen kann. Meine Mama kann ihm nicht gerecht werden, das Haus ist absolut nicht behindertengerecht und seine Schmerzen sind wieder viel zu stark. Wenn er Nachts fällt und Mama es nicht mitbekommt, wird er sich quälen.
Plötzlich hat er uns angeschrien wir sollen nicht hinter seinem Rücken reden. Ich habe dann zu ihm gesagt das es hier zu Hause so nicht weitergehen kann, wir nur das Beste für ihn wollen und Mama am Ende ihrer Kräfte ist. Da ist er ausgerastet, hat uns angeschrien das wir abhauen sollen, wir ihn nur abschieben wollen und ihm alles scheissegal ist was wir wollen und wir ihn doch einfach verrecken lassen sollen. Er sagte noch das wir ihn gegen seinen Willen nicht ins KH bringen können. Als er so sauer war, wirkte er wieder total klar. Ich musste aus dem Raum gehen und hab geweint. Mein Mann hat versucht ihm zu erklären das wir uns Sorgen machen und nicht wollen das er sich quält. Irgendwann hat Papa nichts mehr gesagt und wollte schlafen.

Eben schrieb mir meine Mama, dass er auf die Toilette wollte und wieder ihr ggü total aggressiv war. Er wusste nicht mehr das wir heute da waren.

Ich weine schon fast den ganzen Nachmittag. Es ist so grausam all das mitzuerleben. Vor einem Tag war er noch do klar und jetzt macht ihn der Tumor plötzlich zu einem anderen Menschen. Der Palliativarzt sagte uns ja, dass es schnell bergab gehen wird, wenn er zu Hause ist, aber das es so schnell geht, habe ich nicht erwartet :-(

Geändert von Küstenperle (13.01.2018 um 16:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD