Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.01.2018, 21:08
Bonuskeks Bonuskeks ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 16
Standard Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo miteinander,
ich bin hier schon seit einigen Jahres des Öfteren als Gast zu Besuch, habe mir aber jetzt erst den Schubs gegeben und mich registriert. Ich möchte mich kurz vorstellen: Bin Mitte 50, hatte vor vier Jahren BK (brusterhaltend, mit Bestrahlung, aber zunächst ohne TAM) und letztes Jahr ein Rezidiv. Nach Subkutaner Mastektomie (und dazu nun auch TAM seit Sommer) setzte man mir einen Silikon-Platzhalter auf den Brustmuskel als Vorbereitung zum Aufbau aus "Eigenmitteln". Sieht als Provisorium nicht schlecht aus, zumal die BW erhalten blieb, nur alles ein wenig "verbeult", da knapp unter der Haut. Zu der erneuten OP hat man mir geraten, weil sich Silikon und bestrahltes Gewebe nicht wirklich dauerhaft anfreunden und ich einen häufigeren Austausch zu erwarten habe. Letztens nun die OP-Vorbesprechung: "Also bei einem DIEP müssten wir ganz schön kratzen", meinte der Doc (obwohl nur ein halbes Pfund benötigt wird), also vermutlich TMG /Gracilis aus dem Oberschenkel. Ich habe bislang hier noch nicht so recht gefunden, wie es dem Oberschenkel hinterher geht. Der Doc sagte mir bei der Vorbesprechung, dass die Schwellungen nicht so schnell verschwinden und ich evtl. eine Art Kompressionsstrumpf für sechs bis 12 Wochen tragen müsste. Kann mir jemand mit seinen Erfahrungen weiterhelfen? Gerne auch zu TMG generell, auch wenn es hier dazu schon einige Infos gab. Ich bin für jeden Tipp dankbar.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.01.2018, 22:06
Miasono Miasono ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2016
Beiträge: 37
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo, ich hatte auch eine Transplantation aus Eigengewebe, allerdings aus dem Po (S-GAP). Lt. meinem Chirurgen besteht bei Gewebeentnahme aus dem Oberschenkel das Risiko langfristiger Bewegungseinschränkungen, im Gegensatz zum Po. Ich würde diesbezüglich mal nachfragen. Meine OP ist drei Jahre her und ich habe keine Einschränkungen.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.01.2018, 20:00
Bonuskeks Bonuskeks ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 16
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo Miasono,
danke für den Tipp. Da sie sich bei mir ja noch nicht sicher waren (vielleicht wird ja auch noch der Po als Möglichkeit gesehen), sammle ich alle Infos ein. Schön zu hören, dass bei dir auch langfristig alles i.O. ist.

Ich will dann berichten, was herausgekommen ist
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.01.2018, 21:32
Farfallina Farfallina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 66
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo Bonuskeks,

vielleicht hast Du schon einige Beiträge von mir und meiner TMG-Op gelesen?
Ich habe sozusagen eine Kombi mit Eigengewebe aus der Oberschenkelinnenseite (TMG-Lappenplastik) und zusätzlich Fettaufspritzen machen lassen. Zeitlich ist es bei mir so verlaufen, dass ich im Februar 2015 die Grund-Op hatte, in der mir der TMG-Lappen verpflanzt wurde und im November 2015 und April 2016 je eine Fettaufspritzung (quasi wie Beaulie) mit Fett aus den Oberschenkelaussenseiten. Größentechnisch hat man mir in den Vorgesprächen gesagt, dass man so auf eine Cupgröße von C (85C) kommen kann. Die andre Seite wurde dann verkleinert (November 2016). Bei den zwei Fettaufspritzungen wurden mir je ca 300ml eingespritzt und es ist eine sehr schöne Brust entstanden.

Zu Deiner Frage wegen der/s Kompressionshose/Kompressionstrumpfes: ich musste 6 Wochen lang eine Kompressionsradlerhose für 24h täglich (ausser beim Duschen) tragen. Deshalb habe ich die Op im Winter machen lassen, damit ich nicht im Sommer mit dem schicken und engen Polyesterschlüppi rumrennen muss . Eine Schwellung hatte ich eigentlich nicht am Bein. Allerdings hatte ich mir eine Entzündung im Bein eingfangen....irgendwie war da wohl bei der OP noch Blut im Bein vergessen wurden, welches sich dann aufgrund von Bakterien entzündet hat. Das ist blöd gelaufen und hat die Heilung verzögert . Aber ansonsten hat alles gut geklappt und ich konnte auch gleich gut und ohne Schmerzen laufen.
Der fehlende Grazillis im Bein macht mir schon etwas Probleme. Ich habe zwar keine Schnmerzen beim Laufen, aber ich finde ich laufe nicht mehr so stabil. Das Gewicht wird irgendwie auf die Hüfte und den Fuss verteilt, sodass ich mit dem Fuss nach innen kippe...allerdings kann das sicherlich auch eine grundsätzliche Veranlagung zu Senkfüssen sein und die Tatsache, dass ich am Knöchel eine Bänderdehnung hatte. Im OP-Gebiet an der Oberschenkelinnenseite habe ich auch immer wieder Verklebungen, die dann wiederum zu muskulären Problemen führen.
Ich hatte es schon öfter mit meiner Physio drüber, ob vlt ein Diep vom Bauch besser gewesen wäre, aber die meinte dann, dass jeder Muskel ja seine Daseinsberechtigung hat und wenn er dann fehlt, kann es eben zu Problemen kommen.
Das muss natürlich nicht sein. Und letztendlich bin ich schon froh, dass ich die OP habe machen lassen, denn das Ergebnis sieht echt toll aus. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du für dich die richtige Entscheidung triffst und damit glücklich wirst
LG Farfallina
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.01.2018, 16:48
Tabooa Tabooa ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2014
Ort: München
Beiträge: 9
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo Bonuskeks,

ich hatte Anfang 2014 linksseitig eine Brustablatio und im Herbst 2014 Brustrekonstruktion durch diep flap. Die OP lief gut und auch danach alles super. Die Brust ist toll geworden. Für mich ist im Nachhinein diese Rekonstruktion ein Glücksfall gewesen, da man am Brustbein dabei einen versteckten Lymphknoten entfernt hatte, der metastisiert war. Ich bekam daher noch Bestrahlung (keine Chemo), die ich ansonsten nicht erhalten hätte.

3 Jahre danach bin ich noch immer glücklich darüber, dass man die Metastase gefunden hat und ich nachbehandelt wurde. Allerdings habe ich mit den innenliegenden massiven Narben im Bauchraum durchaus Probleme. Zum einen habe ich (aufgrund anderen Erkrankung Sportverbot für lange Zeit und Antihormontherapie) 10 kg zugenommen, was an den Narben geschmerzt hat. Ich habe ein Jahr nach der Rekonstruktion Schmerzen in der linken Nierengegend und damit gleichzeitig in der linken Darmgegend bekommen. Wurde von oben bis unten durchgecheckt. Die Niere und Darm sind völlig in Ordnung. Vermutlich gehen die Schmerzen vom Rücken aus. Man weiß es nicht so genau.
Ich kann hier natürlich nicht mit Gewissheit sagen, dass die Narben der diep flap-OP ursächlich sind. Ich will Dir nur vor Augen führen, dass eine solche OP mit Eigengewebe, egal ob aus Bauch, Po oder Bein mit erheblichen Narben und ggf. Einschränkungen verbunden sein können, die wohl überlegt sein mögen. Mir hat man auch den diep flap als "Golden Standard" angepriesen. Aber auch bei der Silikonalternative hätte es Probleme geben können.

Entscheide Dich für das, was in Deiner jetzigen Situation, Deinem Alter, Deinem Körper jetzt Dir am Sinnvollsten und richtig erscheint. Ob es richtig war, wirst Du erst Jahre später im Nachhinein wissen. Ob eine Alternative reibungslos verlaufen wäre, wirst Du nie wissen.

Ich wünsche Dir alles Gute!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.01.2018, 07:30
Benutzerbild von amyhannover
amyhannover amyhannover ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2012
Beiträge: 131
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hi,
hatte auch einen Brustaufbau mit TMG, da sonst nichts anderes möglich war. Bin einfach viel zu schlank.
Später wurde etwas Fett aus den Oberschenkel-Außenseiten untergespritzt, damit die Brust etwas größer wurde. Ist allerdings nur A geworden. Aber ok, besser als die Brustprothese vorher.

Die OP fand ich sehr hart, 8 Stunden Vollnarkose und jede Stunde danach, wurde kontrolliert, ob die neue Blutversorgung noch funktioniert.

3 Tage durfte ich nur auf dem Rücken liegen. Höllische Rückschmerzen in der Zeit. Trotzdem bin ich froh, es gemacht zu haben.
Aber zu deiner Frage: Ich habe keinerlei Einschränkungen am Bein. Dauerte ca 1 Woche, dann konnte ich wieder laufen und nach 1 Monat wieder völlig normal. Allerdings ist die Narbe am Innenschenkel schon riesig und auch Jahre nach OP noch sehr gut sichtbar.
LG
Amy

Geändert von amyhannover (10.01.2018 um 07:31 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.01.2018, 20:43
Bonuskeks Bonuskeks ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 16
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo miteinander,
habt herzlichen Dank für eure offenen und ausführlichen Worte und die guten Wünsche! Da hilft mir so einiges weiter. Mein Bauchgefühl sagt immer noch, ich will das machen lassen. In einer Woche ist es soweit....

Farfallina, du schreibst von Physio: Hattest du welche im Zusammenhang mit der OP? Ich will versuchen, eine AHB zu bekommen, weil ich vom Rezidiv letztes Jahr quasi noch eine "übrig" habe. Der Doc meinte, wenn alles klappt, müsste ich nach sechs Wochen weitgehend rehafähig sein.

Ansonsten sorry, dass ich ein paar Tage geschwiegen habe, unser PC hatte die Hufe hochgerissen ... nun läuft er aber wieder.

Liebe Grüße
Bonuskeks
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.01.2018, 18:23
distudis distudis ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2014
Beiträge: 59
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo,
hab das zufällig gesehen. Ich hab das gleich auf beiden Seiten.

Bei mir traten ziemliche Lymphprobleme an beiden Beinen auf. Und die Seite, wo auch der Hautlappen mitgenommen werden musste, hat schon extrem weh getan.

Nuchtsdestotrotz würde ich es wieder machen lassen. Bewegungseinschränkungen hab ich keine. Bei weiteren Fragen kannst du mir eine PN schicken!

LG
distudis

@Farfallina + amy: Ich freue mich ,euch zu lesen! Lange nihts mehr gehört - der Alltag hat uns wieder (zum Glück)

Geändert von distudis (16.01.2018 um 18:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.01.2018, 15:49
Farfallina Farfallina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 66
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

@Bonuskeks

ich habe 2x/woche Lymphdrainage am Arm, da ich leider ein Armlymphödem bekommen habe. Und von daher hat die Physiotherapeutin natürlich auch meine TMG-OP mitbekommen und mich ab und an mal am Oberschenkel mitbehandelt. Aber ansonsten hab ich nicht dauerhaft Physio wegen des TMG. Ich mache eh Sport und versuche da die Muskeln zu stärken bzw immer auch zu dehen, das tut auch gut.

@Distudis
Hallo, ja der Alltag hat uns wieder! Ich hatte gerade letztens mal wieder an Dich gedacht und an unsre "gemeinsame OP-Zeit". War gut, dass wir uns damals ausgetauscht haben und uns gegenseitg Tipps gegeben haben . Am 06.02. kommt übrigens das I-Tüpfelchen dran...im wahrsten Sinne des Wortes.... ich bekomme die Brustwarze rekonsturiert .
Ich hoffe, es geht Dir gut!? GLG Farfallina
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.02.2018, 19:43
Sabi80 Sabi80 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo,
ich habe vor ca. 3 Wochen eine Entfernung der Silikonprothese und eine Rekonstuktion per Gracilis Flap bekommen.

Die OP dauerte ca. 9 Stunden unter Vollnarkose, anschließend wurde 2 Tage stündlich die Blutversorgung des Lappens kontrolliert.
Schmerzen waren bei mir erträglich, zumindest die in der Brust.
Mit meinem Bein habe ich zu kämpfen....
Die Redon - Drainage musste vorzeitig gezogen werden, da sich eine Dehiszens bildete und der Sog nicht mehr drinnen blieb.....
Seitdem kämpfe ich mit ziemlich viel Lymphfluss und einem sehr schmerzhaftem Bein.

Wie lange hat es denn bei euch gedauert bis der Lymphfluss sich eingestellt hat und ihr wieder ganz normal gehen konntet und die Schmerzen weg waren?

LG Sabi
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 03.03.2018, 16:14
Sabi80 Sabi80 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

schade, das sich keiner Austauschen möchte
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 07.03.2018, 17:56
Bonuskeks Bonuskeks ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 16
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo miteinander,
tut mir Leid, dass ich auf Sendepause war, hatte noch zwei Nach-OPs und einen dicken Infekt und zwischendurch ein kleines Tief. Ich kann ja mal kurz berichten: OP hat 5:45 Std. gedauert, der Operateur musste beim "Anschluss" etwas nachbessern, sonst wär es wohl schneller gegangen. Sie haben in zwei Zweierteams - eines an der Brust, eines am Bein - gearbeitet. Anschließend stündliche Kontrolle, daher in der ersten Nacht in der Intensiv-Station (mit Radio :-)). Die Kontrollen nahmen ganz langsam ab ( dreimal pro Schicht, zweimal....). Nach zwei Tagen pünktlich zur Chefarztvisite eine Nachblutung, das Hämatom wurde am nächsten Tag operativ ausgeräumt. Nach insgesamt acht Tagen durfte ich mit der letzten von ursprünglich drei Drainagen nach Hause, aber die Pulle war auch hartnäckig, und dann war das Vakuum weg... Dann wurde nochmal ambulant an der Beinnaht nachgebessert, aber kurz darauf fing es dort an zu "kleckern", so dass ich wegen Serombildung kurz nochmal unters Messer musste, die Naht wurde erneut geschlossen, und ich durfte nach zwei Tagen wieder mit Pulle heim. Auch diese erwies sich wieder als sehr anhänglich, jetzt ist aber hoffentlich Ruhe...

Hatte nach der ersten Narkose einen dicken Kopf (trotz viel Trinken), viel Wasser im Körper (lief nach zwei Tagen raus), mäßige Schmerzen. Thrombosespritzen wurden wegen der Nach-OP auf sechs Wochen verlängert.
Mit der Brust bin ich recht zufrieden, ist noch ein wenig verbeult, aber das "Feintuning" soll in einigen Monaten folgen. Endlich ist das Silikon raus, und die Brust fühlt sich viel echter an. Mit OP, Krankenhaus und Nachsorge bin ich sehr zufrieden.

Die Miederhose ist bereits einmal abgenäht worden, die Wechselhose eine Nr. enger. Hatte mir das Sanitätshaus ans Herz gelegt, da der Stoff mit der Zeit nachgibt, und leider bauen sich bei acht Wochen Sportverbot (zählt nach der letzten OP neu) auch ein paar Muskeln ab. Ich werde wohl nochmal zum Abnähen hingehen, das ist ein kostenloser Service.

Fazit: In der Tat ist das Bein die größere Baustelle, und ich habe alle Varianten des Sitzens ausprobiert, nach jedem Eingriff ging das von vorne los. Die Narbe ist mit gut 20 cm deutlich länger als in allen wohlwollenden Skizzen. Dennoch lagen die Nebenwirkungen bislang (ich hoffe, das bleibt so) im Rahmen des "Kleingedruckten", und ich würde es wohl wieder machen lassen. Die Krankschreibung landet bei mir bei deutlich mehr als sechs Wochen.

Die Forenbeiträge haben mir in mancherlei Hinsicht sehr geholfen, allen nochmals Dank dafür. Für weiteres Austausch stehe ich natürlich gerne zur Verfügung!

Bonuskeks
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07.03.2018, 18:07
Bonuskeks Bonuskeks ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 16
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo SaBi80, ich möchte gerne auch noch konkret auf deine Fragen eingehen, du bist ja nur ein, zwei Wochen nach mir operiert worden, da sind wir ja fast gleichauf. Die Sache mit dem Lymphfluss kann ich noch nicht abschließend beantworten, da die letzte Drainageflasche erst seit zwei Tagen weg ist, Nachkontrolle morgen. Ich hoffe sehr, dass jetzt Ruhe ist. Ohne Pulle kann ich schmerzfrei laufen, der Schritt beim operierten Bein fällt noch etwas kleiner aus. Sehe auch zu, dass ich mich zwar kontrolliert bewege, aber wirklich auch in Bewegung bin (Spazieren gehen z.B.). Treppen laufen ist noch mäßig, am besten mit Geländer, dann kann der Arm mithelfen. Schmerzen eigentlich nicht, die kamen eher noch vom Drainageschlauch. Ist deine Kompressionshose eng genug? Wenn ich morgens wechsle (tausche täglich, dann wird das Gegenstück gewaschen), habe ich den Eindruck, dass die jeweils frische Hose ein wenig fester sitzt. Anscheinend schnurrt das Material beim Waschen/Trocknen doch etwas zusammen.
Alles Gute, Bonuskeks
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 08.03.2018, 10:05
distudis distudis ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2014
Beiträge: 59
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Sabi, ich schaue hier kaum noch rein....

In meinem Fall wäre es besser, wenn du mich per PN anschreibst. Ich beantworte dir gern Fragen.

LG
distudis
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 30.03.2018, 21:10
Sabi80 Sabi80 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Brustaufbau per TMG - wie gehts dem Bein damit?

Hallo zusammen,
sorry, war länger nicht on
Also bei mir hat sich einiges getan, der Fuss ist jetzt um einiges besser geworden, zwar habe ich noch ziemliche Wassereinlagerungen und ziehen der Haut, aber der Lymphfluss ist so gut wie weg.

In der Brust habe ich eine Teilnekrose gehabt und nun ein Tischtennisball großes Loch, das nun so zuwachsen muss.....
Bin gespannt wie lange das dauert.
Bis dahin heisst es täglich Verbandwechsel und gute Nerven......
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD