Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 27.06.2018, 06:43
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 231
Standard AW: Zweiter Rückfall Nicht-Seminom

Also es gibt einige im Forum die sagen, dass der Graubereich noch ein wenig größer ist und 0,4 über Normbereich würde mich bei AFP nicht beunruhigen. Es geht auch um die Tendenz. Diese ist ja immer noch am sinken. Wenn nach 2 maligen Bluttest ein Anstieg da ist, der auch noch zunimmt, dann wäre ich hellhörig.

Außerdem hast du noch eine andere Erklärung mit der Antibiotika/Leber Geschichte.

Gleichzeitig kann ich deine Angst vor der Hochdosis total verstehen, wäre bei mir auch der nächste Schritt, wenn nach 4 Zyklen PEB und RLA irgendwas komisch ist

Aber solange nichts konkret dafür spricht, passiert es nicht und du bist gut in der Überwachung dabei. Im Moment spricht nichts dafür (wenn Bildgebung auch normal ist).

Wie gehts dir nach der Antibitoikabehandlung körperlich und wie hast du die 4 OPs weggesteckt (Nervenschäden etc.)?
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
--------------------------------------
1/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 27.06.2018, 09:25
M32 M32 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2018
Beiträge: 18
Standard AW: Zweiter Rückfall Nicht-Seminom

Danke für deine Antwort.
Seit der Antibiotikabehandlung geht's mir körperlich nicht gut. Ich habe ziemliche Magen-Darm-Beschwerden, immer wieder Bauchkrämpfe und seitdem ziemlich abgenommen.
Die ersten drei OPs vor elf Jahren und letztes Jahr habe ich sehr gut weggesteckt. Die Ärzte waren erstaunt, wie schnell ich wieder fit war. Diesmal ist es anders...Die OP um den Nerv rum war ziemlich heikel und ich merke jetzt einen Monat später immer noch sehr mein Bein. Laufen kann ich nicht lange, sitzen auch nicht so sehr. Und sie meinen, dass ich damit noch ne Weile zu tun haben werde. Deshalb startet nächste Woche eine Reha. Ich habe vorher sehr viel Sport gemacht und hoffe, dass das irgendwann auch wieder geht.

Geändert von M32 (27.06.2018 um 09:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 27.06.2018, 10:03
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 231
Standard AW: Zweiter Rückfall Nicht-Seminom

Wie sieht deine Ernährung aus? Wegen der Gewichtsabnahme bekam ich mal den Tipp bei leichter Kost (z.b. Salat) immer zerkleinertes Weißbrot (außer du bist empfindlich dagegen) mit viel Leinöl oder Olivenöl dazuzugeben. Das baut auch Gewicht auf.

Zeigt sich die Nervensache in Schmerzen oder Bewegungsproblemen/Schwäche der Muskulatur?

Viel Glück bei der Reha.
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
--------------------------------------
1/19 nächstes MRT
--------------------------------------

Geändert von gitti2002 (27.06.2018 um 23:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 28.06.2018, 10:53
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 309
Standard AW: Zweiter Rückfall Nicht-Seminom

Hi,

AFP steigt bei Leberproblemen auch an, bei mir z.B. aufgrund der Chemo.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 18.07.2018, 14:56
M32 M32 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2018
Beiträge: 18
Standard Dottersacktumor

Hallo,

ich habe ein zweites Rezidiv eines Dottersacktumors. Kennt sich da jm. aus bzw. hatte es auch? Der Arzt sprach heute von einer ernsten Situation. Ich hab echt Schiss, dass das nicht mehr heilbar ist. Geplant ist eine TIP-Chemo...weil ich damals ja schon PEB hatte.

Ich wäre für Erfahrungsberichte sehr dankbar...
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 18.07.2018, 14:59
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 231
Standard AW: Dottersacktumor

Also ich kenne mich damit nicht persönlich aus. Aber in der Regel sind doch Hochdosis-Therapien noch möglich (das ist etwas anderes als TIP meineswissens).

Bist du bei einem Urologen oder Onkologen? Ich würde definitiv zu Onkologen gehen in so einer Situation und auch in ein Zentrum. Wann war die letzte Behandlung?
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
--------------------------------------
1/19 nächstes MRT
--------------------------------------

Geändert von gitti2002 (18.07.2018 um 15:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.07.2018, 15:05
DarthVader DarthVader ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2018
Beiträge: 23
Standard AW: Dottersacktumor

Hast du etwas mehr Infos? Wie sieht dieses Rezidiv aus?
-wurde die Histologie bestimmt?
-Wie sah die Diagnose aus (Grundlage)
-Evtl. reifes Teratom?
-In welchem Zeitraum entstand dieses Rezidiv?

Ich würde in ein Zentrum oder zu nem Spezialisten gehen und mir eine Zweitmeinung einholen..

Dass Krebs immer ein ernstes Thema ist, sollte klar sein allerdings gibt's selbst bei Rezidiven sehr gute Chancen auf Heilung,
auch wenn man schon PEB hatte. (Siehe Dusty)

Hochdosis waere sicher auch eine Moeglichkeit.

Geändert von gitti2002 (18.07.2018 um 15:49 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18.07.2018, 16:31
Wally_coffee Wally_coffee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2017
Beiträge: 46
Standard AW: Rezidiv Hodenkrebs Nicht-Seminom

Meinen Dottersacktumor hat die 3mal PEB Chemo kleingekriegt. (Ersterkrankung). Es sollte auch bei dir Mittel und Wege geben. Ich denke, es ist wichtig, dass du nun Ärzte hast, die echte Experten für HK sind.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 18.07.2018, 17:05
Rain Rain ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Beiträge: 58
Standard AW: Rezidiv Hodenkrebs Nicht-Seminom

M32 du hattest im Juni geschrieben das nach der deine AFP Marker nach der OP im Fallen waren, sind die jetzt wieder gestiegen und man hat dich nochmal operiert? Wenn ja würde ich dir dringend! raten ein ein Zentrum zu gehen das sich mit Spätrezitiven auskennt. Ein Spätrezitiv ist echt beschissen (und nicht vergleichbar mir einer Ersterkrankung oder einem Frührezitiv) und du hattest schon das 2te Rezitiv davon, du gehörst definitiv in die Händen von Spezialisten. Die Heilungsrate dürfte aber immer noch bei 50% liegen.

Geändert von Rain (18.07.2018 um 17:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 18.07.2018, 17:23
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 183
Standard AW: Rezidiv Hodenkrebs Nicht-Seminom

Soweit ich weiß, bei einem Spätrezidiv ist auch noch mal 3xPEB möglich.
Auf jeden Fall 2t Meinungen holen. Wenn du magst kann ich dir Kontakt zu meiner Ärztin geben.
Ansonsten Hochdosis.. :/ und 3x HDCT wird sicher mehr als genug sein. Hauptsache nach HDCT auch alles rausoperieren.

Viel Erfolg.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 18.07.2018, 17:30
Rain Rain ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Beiträge: 58
Standard AW: Rezidiv Hodenkrebs Nicht-Seminom

Das Problem ist das Spätrezitive schlecht auf PEB Chemos ansprechen und der Erfolg nicht sehr groß wäre, daher wäre es für seinen Körper eine Belastung die nicht unbedigt sein muß. Wie gesagt er gehört in ein Zentrum, Spätrezitive sind sehr selten und Niedergelassene Urologen oder normale Urologische Abteilungen von Krankenhäuser kennen sich damit eigentlich nicht aus, weil sie so gut wie nie welche zu sehen bekommen. Ich kenne jemanden aus der Nachbarstadt, der hatte nach 7 Jahren ein Spätzezitiv das ein Niedergelassen Urologe mit 12! Zyken PEB behandelt hat ohne das es irgendwas gebracht hat, irgendwann hatte man ein einsehen und er wurde nach Berlin in die Uro der Charite geschickt, dort hat man ihn operiert und eine Hochdosis Chemo verabreicht, er ist heute wieder gesund und hatte seit 22 Jahren kein Rezitiv mehr.

Geändert von Rain (18.07.2018 um 17:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 18.07.2018, 18:03
M32 M32 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2018
Beiträge: 18
Standard AW: Rezidiv Hodenkrebs Nicht-Seminom

Also ich wurde Ende Mai/ Anfang Juni operiert. Die Werte sind vorbildlich gefallen und sobald sie unten waren, wieder gestiegen. Der Arzt konnte es sich nicht erklären, da es wohl verkapselt war und am Stück rausgeschnitten wurde. Das heisst, dass wohl woanders noch was sein muss. Die Histologie besagt wohl reiner Dottersacktumor...
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 18.07.2018, 18:13
Rain Rain ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Beiträge: 58
Standard AW: Rezidiv Hodenkrebs Nicht-Seminom

Es ist erstmal egal ob EK oder Dottersack Tumor, das Problem scheint im Moment zu sein das irgendwo noch eine oder mehrere Metastasen sind, eine OP bei der man alle Lymphnoten im Bauchraum rausnimmt, um alle Mikrometasen mit zu erwischen, wäre vor einer Hochdosis Chemo erstmal das beste (auf die kann man da nämlich verzichten wenn die Marker nicht mehr steigen sollten.) Organe scheinen bei dir ja gott sei Dank noch nicht befallen zu sein. Aber selbst bei Lungenmetastasen kann man noch gut alles rausoperieren.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 18.07.2018, 18:16
M32 M32 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2018
Beiträge: 18
Standard AW: Rezidiv Hodenkrebs Nicht-Seminom

Das Komische ist ja, dass ich eine erweiterte RLA hatte und alle überprüften Lymphknoten krebsfrei waren. Und trotzdem wächst immer wieder was...
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 18.07.2018, 18:24
Rain Rain ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Beiträge: 58
Standard AW: Rezidiv Hodenkrebs Nicht-Seminom

Bitte gehe in ein Zentrum wenn du die Scheiße überleben willst! Da hättest du nämlich sofort nach der Diagnose Spärtrezitiv hingeschickt werden müßen.

Ach ja was ich noch fragen wollte war bei deiner Erstbehandlung 2006 im Turmor ein Teratom anteil vorhanden?

Geändert von Rain (18.07.2018 um 18:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
hodenkrebs rezidiv


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD