Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.01.2018, 14:28
Tochter1234 Tochter1234 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2017
Beiträge: 5
Standard Vater Analkarzinom mit Lebermetastasen

Analkarzinom!!!

Bei meinem Vater wurde ein Analkarzinom T1 festgestellt! Blutuntersuchungen und CT sind gemacht worden! Nun sieht es so aus als ob Metastasen in der Leber vlt auch in denLymhknoten sind! Gestern wurde eine Biopsie der Leber gemacht nun heißt es wieder warten, immer wieder warten, das ganze zieht sich jetzt schon ewig hin! Jetzt dauert es wieder fünf Tage bis ein Ergebniss da ist und wir endlich wissen wie behandelt wird! Ich hab ja Verständniss das alles abgeklärt sein muß aber diese Warten macht mich echt verrückt!
Ist hier jemand der vlt ähnliches hat und sich mit mir austauschen kann?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.01.2018, 23:05
Gerbera Gerbera ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2017
Beiträge: 159
Standard AW: Vater Analkarzinom mit Lebermetastasen

Hallo Tochter

Bei meinem Vater wurde vor etwas mehr als 2 Jahren Darmkrebs mit lebermetastasen diagnostiziert. Ja das warten am Anfang ist schlimm..
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.08.2018, 10:52
Tochter1234 Tochter1234 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2017
Beiträge: 5
Standard Kampf gegen den Krebs verloren

Ich muß mich jetzt mal mit Gleichgesinnten austauschen! Ich bin völlig fertig!!! Unsere Geschichte! Mein Vater (67) leidet seit 11/2017 an einem Analkarzinom, mit 3 Metastasen in der Leber. Außerdem abknickenden Harnleiter und eine nicht funktionierende Niere! Er bekam eine Schiene in den abgecknickten Harnleiter eingesetzt und die Röhrchen wurden öfter gewechselt. Dann durchlief er die üblichen Behandlungen, eine Chemo wurde gemacht! Die Kontrolle mit CT oder MRT ergab keine Besserung, leider Verschlechterung, mehr und größere Metastasen! Ein Schock für uns!
Dann wurde eine Imuntherapie gestartet! Die Röhrchen machten Ihm große Beschwerden und sollten entfernt werden!
Doch dann verschlechterte sich sein Zustand stark! Er konnte nur noch liegen, hatte starke Rückenschmerzen ( wir dachten durch die Röhrchen), stand zwar noch auf aber war sehr schwach! Er bekam vom Arzt einen Drink mit Kaloriereichem Zusatz! Dann dazu Thrombose! Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert! Das Ergebnis nach großem Check! Thrombose, die Leber ist zu 90% vom Krebs befallen! Er wird nun noch im Krankenhaus behandelt soll dann nach Hause zum Sterben!
Ich bin total fertig, wie soll es weiter gehen! Wie lange wird es dauern? So viele Gedanken!
Sorry für den langen Text!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.08.2018, 13:47
asta23 asta23 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2018
Beiträge: 7
Standard AW: Kampf gegen den Krebs verloren

Hallo.
Wir sind in einer ähnlichen Situation, auch ich habe diese Fragen. Mein Schwiegervater hat Lungenkrebs, Diagnose vor ca 8 Wochen, Palliativstadium ohne weitere Behandlung. Eine Antwort kann wohl keiner geben. Das bringt tatsächlich wohl nur die Zeit, auch wenn das ganz schön platt klingt. Ich weiß nur, das es viel Kraft kostet und diese wünsche ich dir und deiner Familie. Genießt die Zeit die bleibt, soweit es geht, nutzt sie für Gespräche und sucht euch Hilfe z.bsp. beim Hausarzt, der euch beraten kann, welche Möglichkeiten es gibt - Hospiz oder palliativteam für die Betreuung zu Hause. Ganz viel Kraft! Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.08.2018, 17:22
gudrun1960 gudrun1960 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2018
Beiträge: 7
Standard AW: Kampf gegen den Krebs verloren

Hallo,

die Oma meiner Schwiegertochter wurde vor 3 Jahren mit Darmkrebs im Endstadium diagnostiziert. Sie kam zunächst für einige Wochen auf eine Palliativstation eines hiesigen Krankenhauses. Sie wurde dort super betreut. Danach ging sie noch in eine Art Reha für 3 Wochen.

Seit Ende der Reha hat sie einen Palliativmediziner, der sie regelmäßig zu Hause betreut. Da sie auch eine Pflegestufe hat, kommt regelmäßig eine Altenpflegerin zu ihr nach Hause und kümmert sich um sie.
Im Prinzip kann man sagen, daß sie sich prima erholt hat. Sie ist nur körperlich sehr schwach. Sie hatte zwar eine OP - wo irgendwas im Darm geklammert wurde, hat jedoch Chemo und Bestrahlung abgelehnt. Die Überlebenswahrscheinlichkeit wurde seitens der Ärzte vor 3 Jahren mit maximal 6 Monaten angegeben.

Vielleicht gibt es diese Möglichkeiten ja auch bei Euch. Die Krankenhäuser haben normalerweise alle einen Sozialdienst, der Hilfsmöglichkeiten aufzeigen kann.

Ich wünsche Euch viel Kraft und Energie für diese schwere Zeit.

Herzliche Grüße

Gudrun
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.08.2018, 11:30
Positiv_Denken Positiv_Denken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2018
Beiträge: 55
Standard AW: Kampf gegen den Krebs verloren

Wie lange es dauert kann leider niemand sagen.
Bei meiner Mutter wurden im Mai 2018 Lebermetastasen festgestellt. Nur noch Palliativ behandelbar. Die weiteren Untersuchungen haben bis Ende Juni angedauert. Am 5.7.18 ist sie in der Palliativstation gestorben. Zu einer Behandlung ist es nicht mehr gekommen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.08.2018, 20:22
Tochter1234 Tochter1234 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Vater Analkarzinom mit Lebermetastasen

Eine Pflegestufe wurde jetzt beantragt! Für Zuhause hat er nun ein Krankenbett und einen Toilettenstuhl! Der Pflegedienst wird kommen sobald der MDK da war, er wird im Krankenhaus begutachtet!
Auch ein Paliativdienst wird zu uns kommen!

Es bleibt wirklich nur abzuwarten! Aber manchmal tut es gut sich auszutauschen!
Und auch schön zu hören, das andere gute Erfahrungen gemacht haben!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.08.2018, 15:18
Positiv_Denken Positiv_Denken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2018
Beiträge: 55
Standard AW: Vater Analkarzinom mit Lebermetastasen

Das Loslassen ist immer schwer. Ich bin mit der Krankheit meiner Mutter total überrannt worden. Und hätte nie im Leben gedacht, dass sie so schnell gehen lassen muss. Trotzdem bin ich stärker als ich dachte.

Ja, es ist schrecklich sich verabschieden zu müssen. Aber alle Therapien hätten ihr Leiden nur verlängert. Im Nachhinein bin ich froh, dass es zu keiner Behandlung mehr gekommen ist.

Ich wünsche Dir viel Kraft für die kommende Zeit.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.09.2018, 10:10
Tochter1234 Tochter1234 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Vater Analkarzinom mit Lebermetastasen

Vielen Dank an alle! Mein Vater hat gestern den Kampf gegen den Krebs verloren! Er hatte keine Schmerzen und er mußte sich nicht quälen!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.09.2018, 21:59
Gerbera Gerbera ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2017
Beiträge: 159
Standard AW: Vater Analkarzinom mit Lebermetastasen

Mein ganz tiefes Beileid!! Leider kann ich nur zu gut nach empfinden wies dir geht. Wenigstens musste er nicht leiden. Ich wünsche dir ganz viel Kraft!!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 17.09.2018, 10:44
Positiv_Denken Positiv_Denken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2018
Beiträge: 55
Standard AW: Vater Analkarzinom mit Lebermetastasen

Es tut mir sehr leid. Ich wünsche Euch viel Kraft!!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD