Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1801  
Alt 16.03.2009, 10:56
vonni1972 vonni1972 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 2
Standard AW: Dysplasie Pap IIId

Ich bin bereits nach meinem ersten Befund von PAP III D zu einem Spezialisten gegangen und danach wurde auch sofort eine Konisation durchgeführt. Ich empfehle dir, dich im Internet zu erkundigen, ob es in deiner Gegend eine Dysplasiesprechstunde gibt. Ich war in Hamburg in der Askleios Kinik, bei Dr. Brummer.
Oder du fragst deine Ärztin nach einem solchen Spezialisten.
An deiner Stelle würde ich die Eigeninitiative ergreifen um auf Nummer sicher zu gehen. Durch eine Konisation wird auch erreicht, das der HPV Virus nicht mehr nachweisbar ist.
Hoffe ich konnte dir etwas helfen.
LG Ivonne
Mit Zitat antworten
  #1802  
Alt 16.03.2009, 11:05
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.613
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

@ Vonni,

bis heute weiß man nicht genau,ob der HPV Virus durch eine OP ganz beseitigt wird oder nicht.Man vermutet,das er auch wie der Herpesvirus im Körper verbleibt und durch ein gutes Immunsystem in Schach gehalten wird.Bis heute alles reine Spekulation.Es wäre wünschenswert,wenn er ganz verschwinden würde.Durch keiner meiner OP´s,wurde er beseitigt.

Bin auch im AK Altona bei Dr.Brummer.

Wie lange dauert eine HPV-Infektion?

Eine dauerhafte Infektion mit Hochrisiko-HPV ist zum Glück die Ausnahme. In etwa 80 Prozent der Fälle kann das Immunsystem die Erreger innerhalb von zwölf Monaten erfolgreich zurückdrängen. Werden keine Erreger mehr gefunden, ist allerdings offen, ob die Viren tatsächlich vollständig abgetötet wurden, oder ob ihre Anzahl lediglich so gering ist, dass man sie nicht mehr nachweisen kann. Konsequenzen ergeben sich aus dieser Möglichkeit allerdings nicht: Bei negativem HPV-Test und gleichzeitig unauffälligem herkömmlichen Abstrich vom Gebärmutterhals ist das Erkrankungsrisiko nahe Null.
http://www.digene.de/fuer_frauen/Fra...Infektion.html
__________________
26.8.04

Geändert von tiffany (16.03.2009 um 14:40 Uhr) Grund: etwas hinzugefügt
Mit Zitat antworten
  #1803  
Alt 26.03.2009, 02:08
vonni1972 vonni1972 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2009
Beiträge: 2
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo Tiffany,

war jetzt auch erst wieder in hamburg, weil ich mich nach 6 Monaten wieder vorstellen sollte. Vorher hat mein Doc einen gewöhnlichen Krebsabstrich gemacht und der Befund war PAP II W. Das ist ja eine entzündliche Veränderung und hat mal wenig zu bedeuten. Dann in HH haben sie das volle Programm vorgenommen, wie du es ja sicher auch kennst. Da war dann der HPV Virus nicht mehr nachweisbar, aber schwache Veränderungen am Gebährmutterhals waren erkennbar und ich habe wieder einen PAP III D. Nun bin ich natürlich unsicher, was ich machen soll. habe schon darüber nachgedacht, meine Gebährmutter vollkommen entfernen zu lassen, aber das werde ich dann bei meinem nächsten Besuch bei meinem Frauenarzt besprechen.
LG
Mit Zitat antworten
  #1804  
Alt 26.03.2009, 15:11
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.613
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

@ Vonni,

also mir wurde die GM 2006 mit 27 Jahren entfernt und der erste Abstrich der OP war ein IIId.Es hat sich bis heute nicht gebessert...im Gegenteil.Du solltest dir wirklich überlegen,ob du die GM entfernen lassen möchtest.Denn wie du siehst,muss es nicht bedeuten,das man Ruhe hat.Diese Art der Dysplasien sind sehr sehr selten.Dennoch können sie auftreten.Also wenn deine Überlegung dahingehend sind,solltest du es dir nochmal durch den Kopf gehen lassen.Bei einem Pap III kann eine Entzündung der Grund sein.
Pap II w Beinhaltet unzureichende Abstriche, die für eine Beurteilung nicht ausreichen, und auch Abstriche mit Zellveränderungen, die zwar nicht als definitiv abnorm, aber auch nicht als normal eingestuft werden können.

LG und Kopf hoch
__________________
26.8.04
Mit Zitat antworten
  #1805  
Alt 23.04.2009, 13:41
Frühling2009 Frühling2009 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2009
Beiträge: 8
Standard Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und froh dieses Forum gefunden zu haben.
Bei mir wurde anfang April eine Zyste rechts gefunden die auch geplatzt ist.
Am 14 April 2009 hat sich herrausgestellt das ich eine Eileiterschwangerschaft rechts hatte und dies kurz vorm platzen war. Also war wohl in allerletzte Minute die OP. Mir wurde dabei der rechte Eileiter entfernt und eine Ausschabung der Gebärmutter vorgenommen. Bei der Ausschabung hat man eine Zellveränderung festgestellt. Bin da natürlich erstmal total geschockt gewesen und in Tränen ausgebrochen. Es war einfach alles zuviel in diesem Moment, schwanger, dann nicht mehr schwanger wegen Eileiterschwangerschaft und dann noch das mit der Zellveränderung. In dem Schreiben für den Gyn steht, das ich eine schwere Dysplasien hätte. Ich hatte weder zwischenblutungen noch irgendwie Entzündungen sonst. Jetzt hab ich am 11 Mai den Termin zur Koni bekommen die ich auch machen lassen werde. Nur habe ich eine heiden Angst was dabei rauskommen wird. Ich habe zwar schon zwei Kinder und wünsche mir irgendwann natürlich auch mal ein drittes. Wer hat erfahrungen mit der Koni gemacht?
Bei mir soll sie ampulant durchgeführt werden, wie fühlt man sich danach. Hat man da starke Schmerzen? Wie ist das später mit einer Schwangerschaft?
Bei mir sind Fragen über Fragen, noch dazu fühl ich mich irgendwie nicht gut aufgehoben bei meinem Gyn. Der meinte das wäre kein Krebs sondern diese Viren und nach der Koni wären sie weg. Und man hätte eine 90 Prozentige Sicherheit das man sich damit nicht mehr anstecken würde, wenn der Körper Antikörper gebildet hätte. Muss dazu sagen, bei mir war zweimal der Abstrich wohl auffällig. Einmal in der Schwangerschaft und einmal nach der Schwangerschaft, beim zweiten war jedoch wieder alles in Ordnung. Den letzten Abstrich hatte ich im November 2008 da war auch alles okay. Kann so eine Zellveränderung auch durch eine Spirale oder beginnende Schwangerschaft hervorgerufen werden?

Wäre super wenn mir da jemand weiterhelfen könnte und mir auch damit etwas die Angst nehmen kann. Es war schwer für mich das Kind zu verlieren, aber sehe es auch positiv, das man das hat jetzt damit rausgefunden hat.

Ich bedanke mich schon im vorraus bei euch.
Mit Zitat antworten
  #1806  
Alt 23.04.2009, 14:08
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.613
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo Frühling (schöner Name),

eine Koni ist ein kleiner Eingriff,der nach meinem Empfinden keine grossen Schmerzen verursacht.Meine wurden auch ambulant gemacht und ich konnte immer 1 Stunde nach dem Eingriff wieder nach Hause.Viele hier im Forum empfanden die Koni nicht als sehr schlimm.Natürlich gibt es einzel Fälle,bei denen es komplizierter war.Aber in der Regel verursacht die Koni keine nennenswerten Schmerzen.Dein Arzt hat Recht.Es ist kein Krebs sondern eine Krebsvorstufe die von den HPV high risk Viren verursacht wird und meistens wird bei einer Koni alles entfernt.Es könnte sein,das man vieleicht nochmal zur Re-Koni muss,weil nicht alles im gesunden entfernt wurde.Das hängt dann aber vom histologischen Ergebnis ab.Der Faden einer Spirale kann Dysplasien begünstigen.Durch eine Schwangerschaft kann das Ergebnis auch mal auffällig sein.Ich würde dir empfehlen,das du dir einen Termin in einer Dysplasiesprechstunde holst.Die kennen sich dort sehr gut mit Dysplasien aus.

Es tut mir sehr leid,das mit deiner Eileiterschwangerschaft.Ich drück dir für die nächsten versuche die Daumen und wünsch dir gute Besserung.
Ich hätten nach meinen Konis auch noch Kinder bekommen können.
__________________
26.8.04
Mit Zitat antworten
  #1807  
Alt 23.04.2009, 14:20
Benutzerbild von Beagle78
Beagle78 Beagle78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2008
Ort: In der Nähe von Köln
Beiträge: 23
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo Frühling2009,

"Kann so eine Zellveränderung auch durch eine Spirale oder beginnende Schwangerschaft hervorgerufen werden?"

Definitiv JA!

Und da spreche ich aus eigener Erfahrung.

Als ich mit meiner 2. Tochter in der 16. Woche schwanger war, bekam ich ein (mein bis dahin schlechtestes) Ergebnis.
Pap IVa, High Risk Positiv.
Ich wurde sofort in die Uniklinik Köln geschickt (vom Vertretungsarzt), wo man versucht hat eine Biopsie zu machen. Das Problem dabei ist, dass der Muttermund sich zum Schutz der Schwangerschaft sehr weit nach hinten zurück zieht.
Somit kamen sie nicht wirklich dran und es hat höllisch weh getan. Ende vom Lied: Sie haben es nach über einer Stunde aufgegeben.
Die Ärzte dort haben mir geraten, trotz Schwangerschaft eine Konisation machen zu lassen. Ich habe es abgelehnt. Es bestand die Gefahr, das ich meine Tochter verliere und wegen einer Fehlgeburt vorher habe ich mich dagegen entschieden.
Was für ein Glück, denn: mein FA sagte mir dann, dass es durch die hormonelle Umstellung durchaus zu einer Verschlechterung der Pap-Werte kommt...die sich in den meisten Fällen aber wieder normalisieren.
Und so war es bei mir auch, beim nächsten Abstrich war das Ergebnis IIw.
Also alles richtig gemacht!

Nach der SS wurden sie wieder schlechter, bis November '08 haben wir gewartet, dann habe ich die Koni wegen wiederholtem IIId Befund machen lassen. Gott sei dank, da steckte ein IVa-Carcinoma in situ hinter. Alles im Gesunden entfernt.
..und bisher alle Werte im Normbereich


Ich hoffe, ich konnte dir zumindest eine Frage somit beantworten!

LG
sandra
__________________
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird!
Mit Zitat antworten
  #1808  
Alt 23.04.2009, 14:24
Benutzerbild von nike
nike nike ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 326
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

hallo frühling2009,

ein baby zu verlieren ist immer hart und tut weh. diese schwangerschaft hättest du leider nie austragen können, denn sie saß nicht in der gebärmutter.
ich hatte eine koni vor allen schwangerschaften und eine in der zweiten schwangerschaft (18.te woche). die erste war natürlich einfacher, da sorgloser für mich. nach der schwangerschaft habe ich sogar noch ein baby bekommen und danach die gb entfernen lassen.
wenn du dich bei deinem gyn nicht gut fühlst, dann wechsel ihn. denn nichts ist intimer, als ein besuch beim gyn.

beide konis habe ich sehr gut vertragen und keine großen beschwerden gehabt. bei mir wurde eine cerclage gelegt nach der koni in der schwangerschaft, bei der folgenden brauchte ich keine!

viel glück für den 11.mai.
lg nike


ich hatte eine fast schmerzfreie knipsbiopsie in der schwangerschaft. kommt vielleicht auf den arzt an? mich störten nur die studenten die alle mal gucken wollten (uniklinik), das hätte ich mir bei weiteren untersuchungen nicht mehr gegeben.

Geändert von nike (23.04.2009 um 14:28 Uhr) Grund: nachtrag
Mit Zitat antworten
  #1809  
Alt 23.04.2009, 15:28
Frühling2009 Frühling2009 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2009
Beiträge: 8
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo,

danke für eure Antworten. Da ist man doch etwas beruhigter und weis jetzt etwas genauer bescheid darüber. Das mit der Dysplasie Sprechstunde werde ich mir mal zu Herzen nehmen und mich hier mal erkundigen ob es sowas gibt hier in der Klinik oder in der nähe. Damit ich mich darüber mal etwas genauer informieren kann. Mit dem wechsel des Gyn werde ich auf alle Fälle machen, da man sich ja irgendwo auch gut aufgehoben fühlen soll. Und da hab ich einfach ein komisches ungutes Gefühl. Ich werde euch natürlich wissen lassen, wie meine Koni verlaufen ist und welch ein Ergebnis dabei rausgekommen ist.
Weiß das ich danach zwei Wochen nochmal krank geschrieben bin, 6 Wochen kein GV und Kinderplanung 6 Monate warten und alle 3 Monate zur Untersuchung. Wird da eigentlich ein Abstrich jedesmal vorgenommen? Und bezahlt sowas die Krankenkasse? Habe ja vor der Koni nochmal ein Gespräch mit den jeweiligen Ärzten die bei der OP dabei sind. Kann man auch irgendwie etwas gutes tun für seinen Körper in dieser Zeit, damit er das alles besser verkraftet? Wie habt ihr nach der Koni den verhütet? Pille möchte ich ungern meinem Körper antun, man nimmt ja durch die Lebensmittel genug Hormone zu sich. Und von der Spirale hab ich ehrlich gesagt großen Abstand genommen nach alle dem was passiert ist.
Mit Zitat antworten
  #1810  
Alt 28.08.2009, 18:00
Paca Paca ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2009
Beiträge: 27
Unglücklich AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo ihr Lieben,
ich brauche euren Rat...
Seit November 2008 habe ich nun 4x einen Pap von IIId bekommen. Im Februar wurde HPV getestet, positiv. Im Mai dann typologisiert und auch der Cytoaktivtest durchgeführt.
Ich habe high-risk HP-Viren, und bin L1 negativ, das heißt, eine Spontanremission ist extrem unwahrscheinlich, oder?

Was wäre denn jetzt normalerweise das weitere Vorgehen?

Heut wurde nochmal Pap gemacht, in 2 Wochen hab ich das Ergebnis- was kommt denn dann????

Vielen lieben dank für eure Hilfe, mir klingt das alles nämlich ziemlich desaströs und hoffnungslos!!!
Eure
Paca

Geändert von gitti2002 (16.10.2012 um 21:39 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1811  
Alt 28.08.2009, 20:21
doro77 doro77 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2009
Beiträge: 29
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo zusammen!

Ich mache mir ein wenig Sorgen und wollte hier mal um Rat fragen. Ich habe seit ca. 1,5 Jahren immer wieder einen PAP 3D Abstrich.

Vor ca. einem halben Jahr hatte ich eine Gewebeantnahme im Krankenhaus die auch (gottseidank nur) PAP 3D ergab. CIN 1 also kaum der Rede wert sagt mein Frauenarzt. Ich sei ja fast gesung...ha ha ha

Der nächste Abstrich beim Frauenarzt war wieder PAP 3D Wie kann das weiter gehen? Was für Wege gibt es? Warte ich jetzt bis es sich verschlechtert? Habe ich nach so einer langen Zeit noch Hoffnung dass es von alleine wieder verschwindet? Woran liegt es dass mein Immunsystem das nicht in den Griff bekommt? Liegt es vielleicht an meinem Immunsystem? Ich weiß schon was der nächste PAP Test ergeben wird...es beunruhigt mich total! Ich versuche nicht dran zu denken aber das gelingt eben nicht immer.

Wäre schön wenn hier jemand was sazu schreiben könnte.

Grüße,
Doro77

Geändert von gitti2002 (27.01.2012 um 21:51 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1812  
Alt 28.08.2009, 20:33
meylin meylin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2009
Beiträge: 25
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo,

nimmst du denn etwas zur Unterstützung ein?
Hat dir dein Arzt was empfohlen um den Körper zu unterstützen?

Liebe Grüße

meylin

Geändert von gitti2002 (27.01.2012 um 21:51 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1813  
Alt 28.08.2009, 20:56
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.613
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo doro,

man sollte bei einem CIN I (leichte Dysplasie) dem Immunsystem ein bis anderthalb Jahre Zeit geben um diesen in den Griff zu bekommen.Denn bei diesem Grad der Dysplasie,kann der Körper das auch noch alleine schaffen.Man muss ihm nur ein bisschen Zeit geben.Du kannst auch noch immunzytochemische Test´s (L1 Kapsidprotein,p16) machen lassen.Diese dienes sehr gut zur Prognose und geben eine Auskunft darüber,ob dein Immunsystem überhaupt in der Lage ist die Dysplasie zu erkennen.
Ansonasten empfiehlt sich eine Kontrolle in Abständen von 3 Monaten.

LG
__________________
26.8.04

Geändert von gitti2002 (27.01.2012 um 21:52 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1814  
Alt 30.08.2009, 21:56
doro77 doro77 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2009
Beiträge: 29
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Also mein Arzt hat mir nichts geraten was ich zur Unterstützung nehmen oder tun kann?!? Was gibts denn da so???

@ Tiffany: Anderthalb Jahre sind ja schon rum und immer noch PAP 3D. Ist sowas gewöhnlich? Kommt das häufiger vor dass es nicht von alleine weggeht? Wie lange kontrolliert man? Ich bin super beunruhigt...

Geändert von gitti2002 (27.01.2012 um 23:02 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1815  
Alt 31.08.2009, 12:03
sphinx sphinx ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2009
Beiträge: 20
Standard AW: Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV

Hallo doro,

wie tiffany schon sagte, ist es "normal", dem Körper Zeit zu geben mit IIId alleine fertig zu werden. Die Zeitspanne zum Abwarten wurde dabei von den Gynäkologen, bei denen ich in Behandlung war (das waren immerhin 5 verschiedene in den letzten zwei Jahren), immer etwas unterschiedlich angegeben - von drei Monaten bis zu zwei Jahren. Ich habe etwa zwei Jahre mit PAP IIId verbracht, bis ich mich zur Weiterbehandlung durchringen konnte. Ich hatte aber laut Biopsie (Gewebeprobe) CIN II, war somit also etwas schlechter dran als Du.
Erst nach der Folgebehandlung (Konisation) wurde mir vom Operateur gesagt, dass ein IIId-Befund beim Abstrich nur die Oberfläche beurteilt, in tieferliegenden Gewebeschichten die Dysplasie (Zellveränderung) aber schon weiter fortgeschritten sein kann. Das war bei mir der Fall, ist aber auch kein großes Drama. Und da Du eine Biopsie gemacht hast, bist Du schon besser untersucht worden als die meisten.
Es kommt schon öfter vor, dass IIId nicht von alleine verschwindet, wie Du hier im Forum lesen kannst. Die Verbesserung des Immunsystems wird zwar immer empfohlen, aber dafür bin ich nicht die Fachfrau, vielleicht können andere mehr dazu sagen. Mir wurde nur das Übliche empfohlen: Nicht rauchen, keine Pille nehmen, Stress vermindern (leichter gesagt als getan).
Ich kann verstehen dass Du beunruhigt bist, aber mach Dir nicht zu große Sorgen. Falls eine Weiterbehandlung (Konisation nötig werden sollte, ist die auch nix, wovor man große Angst haben muss.

LG, Sphinx

Geändert von gitti2002 (27.01.2012 um 23:04 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
26jahren, abstillen, abstrich, alter, angst, arzt, auffälliger pap-befund, ausschabung, biopsie, blutungen beim gv, cin, cin 3, cin2, dianose, displasie, dünnschichtzytologie, dysplasiesprechstunde, frage, fragen, gebährmutterhalskrebs, gebärmutter, gebärmutter entfernen, gebärmutterhalskrebs, gewebeentnahme, grad 3, hilfe, hpv, hpv positiv, iiid, impfung, iva, kinderwunsch, koni pap, konisation, konisation sex blutung, pap, pap 3d, pap 4a, pap iii d, pap iv, pap iva - hpv positiv, pap2w, pap3, pap3d, pap4a, papivb., probe entnahme, schwangerschaft, starke blutung, verbeamtung, verdacht, vitamin d zäpfchen, vorstufe, wartezeit


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:17 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD