Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #796  
Alt 05.05.2004, 15:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PapIIId und Job im Ausland - 30.10.2003, 14:50

Hallo Steffi,

danke fuer die Info. Ich habe anfangs auch vom Artzt gehoert das man, mit vierteljaehrlichen Untersuchungsn, durchaus noch abwarten koennte. Nachdem allerdings der HPV Test positiv war hat man mir dringend geraten doch umgehend die Koni zu machen. Ich habe von Bekannten hier gehoert wie gruselig die gyn. Untersuchungen hier in den Staaten ablaufen. Voellig unpersoenlich und da ich in Maryland wohne auch voellig pruede und verklemmt. Eine schwangere Bekannte musste sich eine Art Ganzkoerperanzug fuer die Ultraschalluntersuchung anziehen! Unersucht wird unter einem Tuch nur mit den notwendigsten Beruehrungen. Unter solchen Umstaenden kann ich mir nicht vorstellen 1 Jahr oder laenger Kontrolluntersuchungen durchfuehren zu lassen. Ich fuehle mich durch die Diagnose eh schon belastet. Diese Bedingungen verschlimmern das ganze dann nur noch. Vielleicht gibt es hier im Forum ja zufaellig jemanden der mir einen guten Frauenarzt in meiner Naehe empfehlen kann)


Wuensche Dir fuer Deine OP alles Gute. Wuerde mich freuen wieder von Dir zu hoeren.

Lieben gruss

Ulrike
Mit Zitat antworten
  #797  
Alt 05.05.2004, 15:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PapIIId und Job im Ausland - 31.10.2003, 03:28

Hllo Ulrike,

setze Dich doch einmal mit dem John Hopkins Hospital in Verbindung, geht auch übers Internet, um für Dich notwendigen Infos zu erhalten. Oder über http://www.intelihealth.com bekommst Du eine Menge Organisationen, welche Dir sicher auch weiterhelfen können.

Also, ich habe jahrelang in den USA gelebt, auch in MD, sowie anderen Staaten, und empfand den Besuch beim Gyn. absolut nie gruselig - nur extrem teuer .

Grüße
Jutta
Mit Zitat antworten
  #798  
Alt 05.05.2004, 15:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PapIIId und Job im Ausland - 31.10.2003, 14:51

Hallo Jutta,

vielen Dank fuer die Info! Benoetige ja auch fuer die Nachsorge eine gute Adresse. Das baut mich direkt wieder ein bisschen auf.

Lieben Gruss

Ulrike
Mit Zitat antworten
  #799  
Alt 05.05.2004, 15:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PapIIId und Job im Ausland - 01.11.2003, 04:38

Hi Ulrike,

Schaue bitte einmal bei Eierstockkrebs rein, dort schreibt Geli. Sie müsste in Deiner Nähe wohnen und wird momentan im John Hopkins Hospital behandelt. Ein Kontakt zu ihr wäre Dir sicherlich hilfreich.

Good luck
Jutta
Mit Zitat antworten
  #800  
Alt 05.05.2004, 15:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PapIIId und Job im Ausland - 01.11.2003, 17:33

Liebe Ulrike,
Jutta hat mich hier in dieses Forum verwiesen, nachdem sie deine Mail sah. Es tut mir leid, dass du so viele Schauergeschichten über Frauenärzte und Behandlungen hier gehört hast. Ich habe da genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Ich lebe außerhalb von Washington in Maryland, werde am Johns Hopkins-Krankenhaus in Baltimore wegen Eierstockkrebs behandelt, hatte vorher Frauenärzte in Annapolis. Man hat hier eigentlich Zugang zu noch neueren Behandlungsmethoden und Tests als dies in Deutschland der Fall ist. Johns Hopkins ist natürlich weltbekannt und betreibt auch viel Forschung, aber es gibt auch noch andere wirklich gute Krankenhäuser und Praxen. In Baltimore ist das z.B. Mercy Hospital, in D.C. das Washington Hospital Center oder Georgetown University Hospital. Die Kosten können natürlich problematisch sein. Ich habe eine ausgezeichnete Versicherung und habe von den über $100.000, die in den letzten 7 Monaten angefallen sind, bis jetzt nur ca. $300 zahlen müssen. Eine Bekannte von mir, die ich während der Chemo kennengelernt habe, und die arbeitsunfähig wurde und ihre Versicherung verlor, konnte mit dem Krankenhaus einen Ratenzahlungsplan von $20 im Monat vereinbaren. Bei den hohen Kosten wird sie nie in der Lage sein, das abzubezahlen, und das Krankenhaus weiß das auch. Ich würde dir ohne jegliche Bedenken raten, einen Termin im Johns Hopkins Outpatient Center zu vereinbaren (Kelly Gynecological Oncology Service). Als Privatzahler kostet der erste Termin so um die $250, wenn ich mich nicht irre. Danach sind die Termine billiger, aber die Behandlungskosten sind natürlich irrsinnig hoch für Privatpatienten. Johns Hopkins gilt immer noch als Nr. 1 bei der Behandlung von Unterleibskrebs. In den USA gibt es eine Facharztspezialisierung "gynäkologischer Onkologe", diese Ärzte spezialisieren sich ausschließlich auf Unterleibskrebs. Du kannst auch auf die Website der Society of Gynecological Oncologists (www.sgo.org) gehen und dort nach einem solchen Arzt in deiner Nähe suchen. Also, ich würde auf jeden Fall sagen, lass dich von solchen Schauergeschichten, die du gehört hast, gar nicht beeindrucken. Du findest hier Spitzenärzte (auch niedergelassene) und -krankenhäuser. Falls du interessiert bist, persönlich mit mir zu sprechen und ein paar Namensempfehlungen zu bekommen, kannst du mir gerne eine E-Mail senden (germantranslation@comcast.net). Ich kann dir auch meine Telefonnummer senden, oder du kannst mir deine geben. Aber vor allem, beunruhige dich nicht, du kannst hier mindestens so gut wie in Deutschland versorgt werden.

Geli
Mit Zitat antworten
  #801  
Alt 05.05.2004, 15:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PapIIId und Job im Ausland - 03.11.2003, 16:06

Hallo Geli,

vielen Dank fuer die vielen guten Informationen. Jetzt habe ich auf jeden Fall kein so mulmiges Gefuehl mehr. Das das ganze teuer wird ist mir schon klar. Aber ich hoffe, dass da auch notfalls meine Firma in Deutschland, die mich hierhin entsandt hat, sich an den Kosten beteiligt falls es noetig sein sollte. Anscheinend wohnst Du ja fast in meiner Naehe, Annapolis ist ne Autostunde von hier entfernt...wohne genau zwischen D. C. und Baltimore. Was hat Dich denn hierher verschlagen)?

Wuensche Dir fuer Deine weitere Behandlung ganz viel Kraft und alles Liebe und Gute. Nochmals vielen Dank fuer die hilfreichen Infos und das Angebot Kontakt zu Dir aufzunehmen.


Ulrike
Mit Zitat antworten
  #802  
Alt 05.05.2004, 15:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PapIIId und Job im Ausland - 05.11.2003, 01:33

Hallo Ulrike,
ich wohne auch so ziemlich in der Mitte zwischen DC und Baltimore, 15 Minuten von Annapolis entfernt. Ich lebe schon 20 Jahre hier; mein Mann war in seinem vorherigen Leben Armeeoffizier, deshalb bin ich dann mit ihm hier gelandet. Ich habe noch in Deutschland studiert, arbeite seit 18 Jahren als medizinische Übersetzerin hier. Ich finde, deine Firma müsste dir doch eine amerikanische Krankenversicherung bezahlen. Mehr als die deutsche kostet die doch auch nicht. Wenn was passieren sollte, würde es gleich sehr teuer, denn bei Privatpatienten wird hier kräftig zugelangt. Meine Sohn war letztes Jahr gerade zwischen Studium und Anstellung und daher unversichert, als sich eine Halsentzündung als Streptokokken-Infektion herausstellte, und die Behandlung mit Arztbesuch und 2 Stunden Tropf für die Infektion kostete uns $600, weil ein Notfalltariff verlangt wurde. Tut mir leid, ich muss immer meine Meinung sagen, aber dein Arbeitgeber kann doch nicht davon ausgehen, dass du jedesmal nach Deutschland zur Behandlung gehen kannst.
Vielen Dank für die lieben Wünsche,
Geli
Mit Zitat antworten
  #803  
Alt 05.05.2004, 15:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PapIIId und Job im Ausland - 06.11.2003, 16:23

Hallo Geli,

da sind wir ja fast "Nachbarn". Vielen
Dank fuer Deine Meinung. Stimmt ich sollte mir wirklich ueberlegen ob eine hiesige Versicherung in meinem Fall nicht Sinn macht. Mein AG hatte mir angeboten mich doch privat zu versichern. Allerdings haette ich dann einen grossen Teil der privaten Auslandskrankenversicherung selber zahlen muessen. Die Versicherung haette 530 Euro im Monat gekostet. Mein Anteil daran waeren knapp 280 Euro gewesen. Das war mir zu teuer deshalb bin ich in der gesetzlichen Kasse in Deutschland geblieben und mein AG hat jetzt fuer mich eine extra Auslandsversicherung abschliessen muessen. Habe auch schon gehoert, dass es hier eine Firmenversicherung gibt. Ich bin mir aber nicht sicher welche Leistungen die anbieten und ob ich dann in jedem Fall voll abgesichert bin. Werde das mal ueber unsere Perso in Erfahrung bringen.

Lieben Gruss

Ulrike
Mit Zitat antworten
  #804  
Alt 05.05.2004, 15:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Dysplasie PAP IIID besiegt !!! - 24.04.2003, 19:22

Hallo Ihr Lieben, heute habe ich nach einem PAP IIId Test im Januar die Diagnose PaP II bekommen. Ich bin total happy und möchte Euch nun Mut zusprechen,da ich auch ständig mit der Angst zu kämpfen hatte und ja ein Baby haben möchte. Zur Kontrolle muss ich erst in 6 Monaten wieder. Ich hatte erst einmal den Befund PAP IIId und hier bestätigt sich mal wieder,dass solche Entzündungen vorkommen aber durch gesunde Ernährung und Stressabbau wohl auch oft wieder verschwinden. Ich schreibe diesen Beitrag,damit auch mal etwas positives hier steht und nicht nur niederschmetternde und traurige Befunde, die mich in den letzten 3 Monaten ziemlich mitgenommen haben. Ein dankeschön nochmals an Alle, die mich aufgebaut haben in der letzten Zeit und Kopf hoch....LG Kati.
Mit Zitat antworten
  #805  
Alt 05.05.2004, 15:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Dysplasie PAP IIID besiegt !!! - 24.04.2003, 20:5

Hi Kati, freu mich das es dir gut geht und hoffe das viele deinen Beitrag lesen und als Ansporn nehmen, sich der Krankheit entgegen zu stellen, was leichter gesagt als getan ist!!

Gruß Thomar
Mit Zitat antworten
  #806  
Alt 06.05.2004, 00:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Dysplasie Pap IIId

hi an alle,
da auch bei mir 2 mal pap3D bestaetigt wurde( einmal von einem amerik, arzt wurde es als severe bestaetigt) bekomme ich jetzt am montag eine biopsie gemacht....hat das auch schonmal gemand gemacht bekommen? Und diese untersuchunbg mit dem mikroskop? Ich bin im momm echt am ueberlegen noch eine 3. meinung einzuholen...bevor ich mich operieren lasse.....ja und stress abbauen ist elicher gesagt als getan....
LG Jas
Mit Zitat antworten
  #807  
Alt 06.05.2004, 11:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Dysplasie Pap IIId heute HPV test und angst

heute habe ich meinen HPV test und ich habe erlich gesagt Angst was kommt! Mein Onkel ist heute nacht gestorben an Krebs, das macht mich total fertig und die angst in mir wird immer grösser!!
Mit Zitat antworten
  #808  
Alt 06.05.2004, 11:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP 4a

Liebe Jule,

habe nun meinen Befund. Es wurde nur ein CIN I festgestellt und alles im Gesunden entfernt, alles andere unauffällig. Das Problem ist nun, daß dieser Histologiebefund nicht mit dem PAP 4a in Einklang zu bringen ist, d.h. ich muß auf die Kontrolluntersuchung in 3 Monaten warten, ob tatsächlich nichts mehr da ist oder sie etwas übersehen haben, daß den schlechten Pap-Wert verursacht hat. Meine FÄ meinte, ich sollte auf die Erfahrung der Ärzte in der Uniklinik vertrauen und mich erst einmal entspannen, aber so wirklich möglich ist das nicht... Sie meinte, der Papabstrich sei eher unganau als die Histologie, aber wirkliche Gewissheit gibts halt erst bei der nächsten Vorsorge. Jetzt werde ich erst nochmal meine Krankschreibung genießen (obwohl das Wetter jetzt zu wünschen übrig läßt, aber ich habe mich mit vielen Büchern eingedeckt), denn auch mich erwartet dann wieder ein full Power Job. Bezüglich Sport haben die Ärzte wohl eine sehr unterschiedliche Meinung. Man sollte das machen, bei dem man das Gefühl hat, daß es gut tut... Man muß eben eine Balance finden, zwischen Ruhe und Bewegung.

Ganz liebe Grüße und Däumchen drück für deine Schwester,

Trude
Mit Zitat antworten
  #809  
Alt 06.05.2004, 16:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Dysplasie Pap IIId

Hallo,

ich hatte jetzt 1 Jahr lang Pap3d und hatte am 30.4. eine Abrasio mit Konisation. Gerade hab ich meinen Befund bekommen.
Es waren lauter durch starke Entzündungen veränderte Zellen :-)
Gott sei Dank!!! Keine Krebszellen oder Vorstufen davon.

Also, wartet erst die Untersuchungen ab, bevor Ihr euch, wie ich mich :-( , total fertig macht.

Ganz liebe Grüße, Christa
Mit Zitat antworten
  #810  
Alt 06.05.2004, 18:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAP 4a

Liebe Trude!
Ich freue mich über deinen guten Befund.Ich hatte ja CIN 3. Aber jeder Körper ist anders. Man kann oft keine Parallelen ziehen oder irgendeine Logik hineinbringen. Manche sind schon bei unauffälligen PAP- Befunden verkrebst.
Meine Schwester hat heute auch ihren Befund bekommen-im Gesunden entfernt-Gott sei dank!
Welche Krebsvorstufe es war, weiß sie aber noch nicht.Ich habe das alles jetzt auch psychisch verarbeitet und es macht mir nichts mehr aus .Bin wieder voll die "Alte" und ändere auch an meinem Leben nichts.Du hast da für dich sicher auch schon die richtige Entscheidung getroffen.Man darf sich da nicht mehr so reinsteigern und nach vorn schauen.Vielleicht stecken in uns noch ganz andere Sachen (Krankheiten). Bloß gut, dass man es nicht weiß.
Ich wünsche dir noch ein paar erholsame Tage ,genieße sie und denk dran es sollte vielleicht mal so sein, damit der Körper mal zur Ruhe kommt. Er nimmt sich seine Auszeit.
Sei ganz herzlich gegrüßt von Jule
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
26jahren, abstillen, abstrich, alter, angst, arzt, auffälliger pap-befund, ausschabung, biopsie, blutungen beim gv, cin, cin 3, cin2, dianose, displasie, dünnschichtzytologie, dysplasiesprechstunde, frage, fragen, gebährmutterhalskrebs, gebärmutter, gebärmutter entfernen, gebärmutterhalskrebs, gewebeentnahme, grad 3, hilfe, hpv, hpv positiv, iiid, impfung, iva, kinderwunsch, koni pap, konisation, konisation sex blutung, pap, pap 3d, pap 4a, pap iii d, pap iv, pap iva - hpv positiv, pap2w, pap3, pap3d, pap4a, papivb., probe entnahme, schwangerschaft, starke blutung, verbeamtung, verdacht, vitamin d zäpfchen, vorstufe, wartezeit


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:19 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD