Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 06.06.2004, 10:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Symptome vor der Krebsdiagnose? 07.08.2003, 09:04

Meine Mutter leidet an Darmkrebs mit Lebermetastasen. Bei ihr hat es damit begonnen, dass sie plötzlich abgenommen hat (10 kg in ein paar Monaten). Da war sie noch glücklich, weil sie sich eh immer zu dick fand. Dann hatte sie 2 Wochen lang Fieber, ohne sonstiger Beschwerden. (Wobei das Fieber jedoch angeblich eine Reaktion der Lebermetastasen waren) Wir sind dann mit ihr zum Arzt und der hat sie zur Blutuntersuchung geschickt. Da gab es fast keinen Wert mehr, der im Normalbereich war. Anschließend Röntgen, CT und Darmspiegelung. Ich rate dir nur dringend umgehend zu einem Arzt zu gehen. Ich mach mir die größten Vorwürfe, weil ich einen Termin zur Gesundenuntersuchung für meine Mutter verpasst hab und auch auf den Gewichtsverlust nicht reagiert hab! Drück die jedenfalls die Daumen, das es nix ernstes bei dir ist.
Liebe Grüße - Eva
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 06.06.2004, 10:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Symptome vor der Krebsdiagnose?07.08.2003, 12:23

Hallo!! Meine Symptome: Blut im Stuhl, mehrmals täglich Stuhlgang. Außerdem wurde ich ca. 4-5 Monate vor Diagnosestellung ziemlich schlapp und müde, konnte mich nur noch mit Energydrinks wach halten. Ansonsten keine, sonst so "typischen" Symptome bei Darmkrebs.
Liebe Grüsse und alles Gute, Sunny
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 06.06.2004, 10:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme mit dem Darm - 07.08.2003, 15:10

Hallo,

ich habe eine für mich unangenehme Frage, die ich zwischenzeitlich in drei Foren gestellt habe ;o).
Ich (28 Jahre) leide schon seit Jahren (min. 5) unter einem Wechsel von Durchfall und Verstopfung. Vor einigen Wochen war die Verstopfung so schlimm und lang anhaltend, dass ich mich selbst untersucht habe und einen großen „Knubbel“ von min. 5cm Durchmesser erfühlen konnte. Rein vom Gefühl her würde ich sagen er ist außen weich und innen fest. Ich würde auch sagen, es handelt sich Definitiv nicht um Hämorrhoiden weil es zu weit hinten sitzt. Manchmal habe ich auch ein Gefühl, als wenn „dort“ ein Fremdkörper sitzt. In der Regel habe ich ein sehr gutes Körpergefühl.
Auf Drängen meiner Familie habe ich mich nun auf die Suche nach einem Arzt begeben und bin im Internet auf die schauerlichsten Berichte gestoßen. Nächste Woche habe ich einen Termin beim Gastroenterologen, bin ich dort richtig aufgehoben? Es war mir nicht möglich einen Proktologen in unserer Nähe zu finden. Was erwartet mich bei dem Arzt? Ich muss zugeben ich meide so gut es geht Besuche beim Arzt weil ich mich schon oft nicht gut aufgehoben gefühlt habe.
Mittlerweile bin ich doch etwas beunruhigt, zumal ich schon seit Jahren unter wechselndem Stuhlgang leide (der mittlerweile für mich aber zur Normalität geworden ist) und mein Großvater an Magen- und Darmkrebs starb.
Dazu kommt, dass ich ziemlich Angst vor einer Darmspiegelung habe. Gibt es ein Beruhigungsmittel das mich wirklich nichts spüren läßt?

Ich freue mich auf Antworten.
Liebe Grüße
Nicole
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 06.06.2004, 10:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme mit dem Darm - 07.08.2003, 15:28

Hallo Nici,

Bitte mache Dich nicht verrückt, warte Deinen Termin mit dem Gastroenterologen ab, er kann die Ursache Deines Problems bestimmt finden. Es gibt so viele neue Untersuchungen, welche vor Jahren nicht möglich waren.

Hast Du schon einmal versucht ein Esstagebuch zu führen? Um festzustellen, wie Dein Darm auf welche Nahrungsmittel reagiert, wo er faul oder fleissig wird?

Heute braucht man vor einer Darmspiegelung keine Angst mehr haben, man bekommt etwas um die Sache durchzuschlafen. Das einzig unangenehme (für mich jedenfalls) ist das Abführen zuvor.

Drücke Dir die Daumen, daß keine schlechte Nachricht dabei herauskommt. Dass es vielleicht nur an der Ernährung liegt.

liebe Grüße,
Jutta
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 06.06.2004, 10:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme mit dem Darm - 07.08.2003, 15:41

Hallo Jutta,

danke für deine schnelle Antwort.
In der Tat führe ich ein Esstagebuch, aus dem Grund weil ich mich seit Januar nach dem Weight Watcher Prinzip ernähre.
Ich habe meine Ernährung komplett umgestellt und esse sehr ausgewogen(wenig Fett, wenig Fleisch, kein Alkohol, keine Cola, etc.)und mit viel Wasser, Obst und Gemüse.
Seit Januar habe ich damit 15,5 kg abgenommen aber an meinem wechselhaften Stuhl hat sich dadurch nichts verändert. Ich konnte auch in den ganzen Jahren keinen Auslöser finden. Manchmal reagiere ich auf ein bestimmtes Essen, ein anderes Mal dann wieder nicht. Das geht dann manchmal so schnell, dass ich noch nicht mal mit der Mahlzeit fertig bin.
Ich hatte mich irgendwie schon daran gewöhnt, aber jetzt habe ich doch manchmal ein komisches Gefühl.

Ich wünsche Dir alles Liebe
Nicole
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 06.06.2004, 10:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme mit dem Darm - 07.08.2003, 16:14

Hallo Nici

Wie gesagt, ich kann mich Jutta nur anschliessen. Warte erst einmal den Termin beim Gasteroenterlogen ab, da bist du genauso gut aufgehoben wie auch bei einem Proktologen. Der Arzt wird dich wohl zunächst fragen was du hast, dann wird er deinen Darm mit den Finger abtasten und anschliessend mit einem sepziellen Gerät den Darm erkundigen (keien Darmspeiglung). Tut mir leid, ich weiss überhaupt nicht wie sich das nennt, gehe nämlich auch erst nächste Woche zum Arzt. Womöglich wird er auch noch eine Stuhlprobe nehmen und eien Darmspeiglung verordnen, je nach Beschwerden. So genau kann ich dir das aber nicht sagen weil ich auch erst in ca 1 1/2 Wochen gehen.
Dass du ca 5 Jahre an Durchfall und Verstopfung leidest hat meiner Meinung nach mehr mit Ernährung als mit Darmkrebs zu tun. Denn ich denke nicht, dass du 5 Jahre mit einem unbehandelten Tumor ohne eitere Beschwerden wie Müdigkeit und körperliche Schwäche leben kannst.
Was dieser Knubbel ist kann ich dir auch nicht genau sagen, ich glaube da solltest du den Termin beim Facharzt abwarten. Aber meine Frage: Tut der Knubbel vielleicht weh und blutest du beim Stuhlgang, oder findest du auch manchmal Blut in der Unterhose?
Bedanke aber immer, nicht alles muss Krebs sein. es gib zig Analkrankheiten, ich könnte sie gar nicht alle aufzählen weil es zuviele sind. Deshalb mach dir keine Sorgen und warte den Termin beim Arzt ab. Aber denke nicht zuviel darüber nach, das macht dich nur krank. Ich drück dir Daumen!!!
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 06.06.2004, 10:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme mit dem Darm - 07.08.2003, 16:45

Hallo Lucy,

danke auch für Deine Antwort.
Vielleicht sollte ich einmal sagen, dass ich nicht davon ausgehe Darmkrebs zu haben.
Ich wollte mich einfach etwas schlau machen.

Wie gesagt an den Durchfall hatte ich mich schon gewöhnt, nur der "Knubbel" bringt mich jetzt dazu zum Arzt zu gehen.

Auf der Suche nach einem Arzt in unserer Nähe bin ich dann auch auf viele medzinische Seiten gestoßen auf denen dann steht, man soll nach 2 Wochen Durchfall einen Arzt aufsuchen, etc.
Naja und das habe ich halt alles verschlusen lassen.
Das bringt mich dann schon zum Nachdenken.
Aber gut, am Mittwoch habe ich meinen Termin, ich wünschte zwar er wäre früher aber bis dahin klappt das jetzt auch noch ;o).

Den "Knubbel" spüre ich gar nicht.. manchmal habe ich das Gefühl als wäre da etwas was da nicht hingehört.

Liebe Grüße
Nicole
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 06.06.2004, 10:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme mit dem Darm - 08.08.2003, 09:41

Warte auf jeden Fall deinen Arztbesuch ab und stelle keine Selbstprognosen, damit machst du dich nur fertig. Ich denke nicht, dass du Darmkrebs hast, es wäre sehr unwahrscheinlech!
Nur lass dich auf jeden Fall untersuchen, denn Aanalkrankheiten gibrt es da so viele, du könntest hunderte Selbstprognosen stellen und noch immer nicht daraus schlau werden. Vielleicht handelt es sich auch nur um gutartige Polypen, deshalb, warte einfach den Arztterim ab. Ich muss noch ca 1 Woche und 3 Tage warten!
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 06.06.2004, 10:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme mit dem Darm - 08.08.2003, 11:09

Hallo, möchte was zu Lucys Eintag sagen: Mein Darmkrebs, der letztes Jahr Oktober entdeckt wurde muss, so sagen es Spezialisten der Uni Düsseldorf, mindestens schon 10 Jahre in meinem Körper gewachsen sein!! Beschwerden wie Blutauflagerungen hatte ich ein Jahr bevor der Krebs entdeckt wurde. Müdigkeit, Schlappheit, erst 4-5 Monate, bevor der Krebs entdeckt wurde!! Also, deine Aussage: " Denn ich denke nicht, dass du 5 Jahre mit einem unbehandelten Tumor ohne eitere Beschwerden wie Müdigkeit und körperliche Schwäche leben kannst."ist definitiv falsch!!! Ich finde es gut, dass du dich hier im Forum so engagierst, möchte dich aber bitten, dich etwas zurückzuhalten was medizinsche Eventualitäten angeht!Du weißt, dass ich selbst betroffen bin, hast ja auch schon in meinem Beitrag geschrieben. Dass du hier mit deinen Beiträgen Nici beruhigen willst, finde ich lobenswert. Was ich nicht wirklich gut finde, ist, dass du, obwohl du Nici bittest, Dies gerade selbst nicht zu tun, Selbstdiagnosen stellst wie "ich denke nicht, dass du Darmkrebs hast"..., das ist zwar nett gemeint aber weder förderlich noch hilfreich. Ich hoffe, du kannst mit dieser gutgemeinten Kritik umgehen!! So, liebe Nici, dir kann ich nur raten, zum Arzt zu gehen, dann hast du Gewissheit und musst dich nicht mit Fragen und Selbstdiagnosen herumquälen!! Meine Erkrankung wurde auch bei einem Gastroenterologen entdeckt, während der Darmspiegelung. Sollte der Arzt bei dir irgend etwas vermuten, wird er Ebensolche verordnen. Das tut überhaupt nicht weh, du schläfst und kriegst nichts davon mit!! Daher, keine Angst!!! Lucy hat in einem Punkt recht, es gibt sehr viele Darmerkrankungen von Morbus Crohn bis Colitis ulzerosa, von Hämmorhoiden bis Analtrombhosen...daher, keine Angst, was auch immer es ist, du gehst den richtigen Weg- dann wird dir auch geholfen..alles gute, viele liebe Grüsse und viel Glück für die bevorstehende Untersuchung.sunny
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 06.06.2004, 10:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard an sunny - 08.08.2003, 12:02

Danke für Deine Antwort.
Zwischenzeitlich bin ich wieder etwas beruhigter ;o). Der Informations"über"fluß gestern war vielleicht etwas zu viel auf einmal.. dank Internet.
Dank Euch habe ich aber weniger Angst vor der Spiegelung.. ;o).
Ich werde das am Mittwoch einfach auf mich zukommen lassen. Ich hoffe nur, der Arzt ist ok.
Wie geht es Dir denn jetzt?

Liebe Grüße
NIcole
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 06.06.2004, 10:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme mit dem Darm - 08.08.2003, 13:29

@sunny: Hmmm ja okay ich dachte wirklich nicht, dass dies möglich ist. 10 Jahre ist eine lange Zeit, ich dachte, dass man man nach ca. 1 Jahr den Tumor druch stärkere Symptome bemerkbar machen würde. Ich hätte das bestimmt nicht geschrieben, wenn ich diese Möglichkeit nicht irgendwie in Erwägung gezogen hätte. Ich verstehe deine Kritik und kann auch damit umgehen, bin sogar froh, dass du mich darauf hingewiesen hast!

Und wie gesagt Nici, warte den Arzttermin ab. Ich habe mich mittlerweilen auch hingesichts dieses Themas beruhigt und warte meinen Termin auch ab! Also toi toi toi.
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 06.06.2004, 11:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme mit dem Darm - 18.08.2003, 11:07

Hallo Nici, was hat dein Arztbesuch ergeben? Ist alles ok bei dir? Meld dich doch nochmal bei mir, ja! Habe aus Versehen deine emailaddi gelöscht!! Liebe Grüsse, sunny
PS: Heute für mich Daumen drücken-Kernspintomographie steht an und mir ist schon ganz schlecht vor Aufregung!!!
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 06.06.2004, 11:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bericht vom Arzt - 14.08.2003, 07:26

Hallo,

nach dem ich hier gepostet habe, dass ich Angst habe möchte ich nun auch von meinen Arztbesuch berichten.
Gestern war ich beim Gastroenterologen. Nachdem ich ihm meine Beschwerden geschildert habe hat er mir sofort einen Termin zur Darmspiegelung am nächsten Donnerstag gegeben.
Ansonsten hat er mich gar nicht großartig untersucht. Mir wurde Blut abgenommen und ein Ultraschall am Oberbauch gemacht. Schlauer als vorher bin ich also nicht.
Für die Spiegelung bekomme ich eine Spritze mit Dormicum (wenn ich das richtig verstanden habe) und noch zwei anderen Präparaten, ich hoffe das ist das Richtige und ich werde nichts spüren.

Alles Liebe ;o)
Nicole
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 06.06.2004, 11:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bericht vom Arzt - 14.08.2003, 09:00

Hallo Nicole,

Prima, der erste Schritt ist getan . Sei froh, dass der Arzt auch einen Ultraschall gemacht hat (ist nicht mehr so üblich).

Mit den 5mg Dorm..., weiß auch den Namen nicht genau, wirst Du wie ein Baby die Sache durchschlafen, und bist erstaunt, dass alles so schnell vorbei war.

Alles alles Gute
Jutta
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 06.06.2004, 11:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Knoten am After - 06.08.2003, 09:04

Vor einem Monat hatte ich schreckliche Schmerzen beim Stuhlgang und auch Blutungen, so ging ich zu meinem Hausarzt der mir etwas gegen Hämorrhoiden verschrieb. Dies half auch doch nachdem ich ca. 2 Wochen mit den Analtampons fertig war kam der Schmerz wieder und eine relativ starke Blutung. Drei Tage drauf waren die Schmerzen im Afterbeich sehr gering und ich blutete nicht mehr. Dies geht jetzt schon eine Woche so, und heute hatte ich überhaupt keine Schmerzen mehr (geblutet habe ich auch nicht). Ich spüre dennoch einen Knoten am After und wenn ich fest presse dann drücken sich von innen kleine Knötchen nach aussen die sich aber wieder zurückziehen. Ich verstehe nicht warum ich keine Schmerzen mehr habe aber dennoch etwas da ist... Ich habe in 2 Wochen einen Termin bei einem Proktologen, aber ich wollte dennoch fragen ob mir jemand weiterhelfen kann. Jucken habe ich ein bisschen aber nicht extrem. Ich bin übrigens 20 Jahre alt, weiss nicht wie es so recht mit Darmkrebs oder so dann steht, lese eigentlich immer wieder, dass das Risikoalter um die 50 ist aber mir fallen immer wieder Fälle auf wo die Patienten deutlich jünger waren!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:11 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD