Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #211  
Alt 07.05.2003, 19:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Liebe Christine
ich kann dir bei deinen Gedanken meistens zustimmen.
Ich habe allerdings nicht die Schulmedizin verlassen und mich Scharlatanen anvertraut.( ich mache selbstredend alle 3 Monate Vorsorge mit ct und allem drum und dran und werde auch jede neue Metastase-wenn möglich- operativ entfernen lassen).Mein Arzt für Naturheilverfahren hat Biologie und Medizin studiert und sich intensiv mit biologischer Krebsabwehr beschäftigt. Er ist kein Heilpraktiker. Ich muss die normalen Sitzungen bei ihm nicht bezahlen, das übernimmt die Krankenkasse.Ich hatte es nur satt immer vom Onkologen hören zu müssen, dass "man da nichts tun kann". Ich bin kein Mensch, der sich seinem Schicksal ergibt und sich heulend aufs Sofa setzt und abwartet. Ich musste was tun. Deshalb habe ich gelesen, was immer ich finden konnte und der biologische Weg hat mich überzeugt.
Ich weiß, dass es blöd klingt, wenn man sagt, dass ein intaktes Immunsystem den Krebs abwehrt, aber es ist doch so.Jeder Mensch wird x-mal am Tag mit Krebs attakiert, und meistens schafft es der Körper, dagegen anzugehen.
Ich denke, bei JEDER Krankheit, auch bei Krebs oder Allergien funktioniert etwas nicht "richtig" im Körper.Man kann sich doch mal auf die Suche machen. Wenn dein Auto nicht richtig läuft, dann untersuchst du doch auch alles und lässt es reparieren...Man kann natürlich nie sicher sein, dass man den "Casus Knaktus" findet.
Da ich glaube, dass meine Psyche o.k. ist, ich mich gut ernähre und immer schon viel Sport getrieben habe, habe ich im Körper gesucht. Ich habe meinen Stuhl untersuchen lassen und mache jetzt eine Darmsanierung, da man Unmengen von Pilzen und schlechten Bakterien gefunden hat. Wenn man bedenkt, dass 85% der Abwehrkräfte vom Darm ausgehen, ist das doch schon mal ein guter Schritt.
Außerdem esse ich Vit. a,c,e, Selen und Enzyme.

Mein Körper HATTE Anlass, sich 6 Jahre lang gegen die Krebszellen zu wehren. Meine Metastasen gehen auf das damalige Melanom zurück. Also WAREN die Krebszellen die ganze Zeit im Körper. Woher sollten die denn jetzt sonst kommen? Bei meinem Befund (1,6mm Level lll) erwartet man ( laut Statistik...hallo Sabine...) schon viel eher Metas...meistens sofort.Also habe ich mich doch efolgreich 6 Jahre lang gewehrt. Und als die Metas kamen, sah mein Darm aus wie eine Wüste mit Disteln und Brennnesseln....ist das Zufall???
Eine andere Frau hier im Forum schrieb vor einiger Zeit, dass ihre Metastasen kamen, als ihr Mann sie verlassen hatte und dann wieder als ihr Vater starb. Alles Zufall???
Jeder muss für sich allein entscheiden, was für ihn richtig ist. Ich bin überzeugt, dass mir die Sanierung und die hochdosierten Vitas guttun und das ist doch die Hauptsache. Meine Fingernägel sind fest geworden und mein Kopfhautekzem ist nach 20 Jahren!!!! verschwunden- also,selbst wenn alles nicht den Krebs aufhalten kann, da hat`s schonmal gewirkt.
Erst mal Tschüs und liebe Grüße
Cornelia
Mit Zitat antworten
  #212  
Alt 07.05.2003, 19:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Übrigens, falls noch jemand an einer Darmsanierung interessiert ist: die Stuhluntersuchung macht nur ein Speziallabor z.B. in Eckernförde. Ein normales Arztlabor untersucht nur oberflächlich.
Cornelia
Mit Zitat antworten
  #213  
Alt 07.05.2003, 20:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo zusammen
Ich danke euch allen das ihr mit euren Antworten es doch immer wieder schafft Hoffnung und Mut zu vermitteln.
Gesund, wer ist schon gesund oder wann ist man krank? Man kann sich auch selber krank machen vor Angst Sorgen oder sonst was.
Wenn man gesund ist weis man sowieso nicht was das ist oder?
Was trägt zur Stärkung des Immunsystems bei?
Etwa viel Vitamine die wieder ausgeschieden werden oder Medis mit Nebenwirkungen?
Da gibt es so viele Meinungen und Erfolgsmeldungen, man kann sich da gar nicht mehr zurechtfinden. In unserer Situation werden wir doch überhäuft mit Dingen die Wunder wirken, jeder kennt Jemanden der hat dank dem überlebt und so weiter, bis man nicht mehr kann. Keine Ruhe hat man alle wollen helfen und am Schluss weis man selbst nicht mehr was richtig ist.
Kennt Ihr das nicht auch? Plötzlich sucht man selber wie verbissen weil die Hoffnung ist eine gnadenlose Motivation.
Hallo Pelle logo schreibe sofort
Hallo Claudia
Also nach der Diagnose und der Versorgung des MM machte ich mir absolut keine Sorgen, hatte einfach keine Zeit für so was.
Ich lebte wirklich unbekümmert einfach so vor mich hin und war eigentlich immer ein zufriedener glücklicher Mensch.
Sport war mein Lebensinhalt, die Gefahr meine Liebe, die Ernährung halt die eines Junggesellen und die Psyche die eines Jägers.
Ich bin-war glücklich auch jetzt den ändern kann ich nichts und es bleibt keine Zeit zum grübeln.
Meine kleine Kinder geben mir jeden Tag das was mir gut tut.
Also lebe und vergesse wenn möglich alles was dich belastet.

ganz liebe Grüsse an alle
Kurt
Mit Zitat antworten
  #214  
Alt 09.05.2003, 09:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Zu Sascha am 5.5.:
niemand behauptet, daß nach 0,3 mm Tumordicke bei MM nichts mehr nachkommen kann. Die Wahrscheinlichkeit ist lt. Statistik äußerst niedrig, aber unmöglich ist es nicht. Aber willst Du Dich jetzt von dieser Aussage wieder verrückt machen lassen? Es ist wie, wenn Du glaubst, Du könntest an einer grünen Fußgängerampel nicht überfahren werden, weil die Autos ja Rot haben und halten müssen. Aber weißt Du, ob nicht irgendwann mal ein Autofahrer das Rot übersieht? Und wirst Du ab jetzt nicht mehr über die Fußgängerampel gehen, nur weil vielleicht mal irgendwann ein Autofahrer trotz Rot losfährt?

zu Sabine am 5.5.:
Primärtumor ist das zuerst diagnostizierte Melanom, die LK's sind, wenn metastasiert, schon die sekundäre, also die zweite Phase der Erkrankung.

zu Sascha am 6.5.:
Sascha, natürlich darf man in einer solchen Situation Angst haben und sie auch zulassen und zeigen. Aber wenn dieser Zustand gar nicht in den Griff zu bekommen ist und chronisch wird, dann wird die Angst zu einer behandlungsbedürftigen Erkrankung. Ich wünsche Dir Deine 50 Jahre mir Deinen Kindern, aber ich wünsche sie Dir ohne Angst. Und diese Angst - ich kenne Dich hier im Forum seit Monaten nur so - frißt Dich langsam auf, wenn Du Dir nicht langsam, oder lieber schnell Unterstützung holst. Damit meine ich eine Krebsberatungsstelle, eine Krebsselbsthilfegruppe oder auch einen Psychologen. Mit deren Unterstützung kannst Du lernen, mit Deiner Angst, Deinen Gefühlen und Gedanken besser umzugehen
Die Leute mit Krebs, die damit leben können haben sich mit Sicherheit für 'ne Weile irgendeine Unterstützung geholt oder eine eigene gute Strategie entwickelt - ich kann das von mir jedenfalls sagen. Ohne psychologische Hilfe und ohne Selbsthilfegruppe wäre ich damals psychisch untergegangen.
Hab' Mut zur Veränderung.

liebe Grüße von Birgit
Mit Zitat antworten
  #215  
Alt 09.05.2003, 10:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Sascha,
Birgit hat Recht!!!! Hab Mut um was für Dich zu verbessern!!!! ich weiß, daß Du Dich damit schwer tust und weißt nicht wie!!! Versuch es einfach, was kannst Du dabei verlieren, nix!? Du kannst nur gewinnen!!!!!
Viele Grüße von,
Christian
Mit Zitat antworten
  #216  
Alt 09.05.2003, 12:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

hallo birgit,
schön wieder von dir zu lesen. ich hoffe, es ist bei dir wieder alles ok?

ich habe seit gestern nur noch schulterlange haare. dadurch wirken sie aber voller und mein freund findet es süss. also ist das auch erledigt und es belastet mich nicht mehr. ich gehe jetzt aller 8-10 wochen zur nachbarin zum nachschneiden und dann sehen wir mal, wie es weiter geht.

gestern bekamen wir beide unser vorzeitiges geburtstagsgeschenk. mein freund ist nach 4 1/2 jahren scheidungskrieg endlich geschieden. juhu. nun muss er die nächsten 8 jahre 50% vom brutto unterhalt für sohn und frau (die nur 20% arbeitet)zahlen, dann nur noch für den sohn.

ich bin sehr froh, dass ich wieder arbeiten kann (hoffentlich noch recht lange) und so das finanzielle loch ein wenig stopfen kann.

ich habe am 26. mai grosse kontrolle und hoffe, dass alles ok ist. drückt mir mal die daumen. am tag danach habe ich geburtstag.

ünbrigens bin ich auch seit 4 wochen in psychiatrischer therapie und es tut mir sehr gut. ich werde dieses angebot nutzen, bis ich mein gleichgewicht wieder gefunden habe.

da ich auch grosse unterstützung durch meinen freund, meine familie und freunde habe, komme ich inzwischen wieder gut mit meinem leben hin.

euch allen mut, liebe, kraft und ein gutes wochenende.

pelle
Mit Zitat antworten
  #217  
Alt 09.05.2003, 12:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Pelle,
ich freue mich Dich!!!!!!! Am 26.Mai werd ich an Dich denken und drücke Dir ganz fest meine Daumen!!!!!!!!!!!!
Viele Grüße,
Christian
Mit Zitat antworten
  #218  
Alt 09.05.2003, 12:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

lieber christian,
danke für deine wünsche. es wird schon schief gehen.
bin im moment in einem totalen hoch und soooooo glücklich.
so kann ich jeder krankheit paroli bieten.

dir auch alles liebe und ein tolles wochenende.

gruss
pelle
Mit Zitat antworten
  #219  
Alt 09.05.2003, 16:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Birgit,
klar brauche ich irgendwie Hilfe aber ich habe angst wenn ich zu einer Selbsthilfegruppe gehe noch mehr runtergezogen werden !!
Vieleicht oder bestimmt gibt es dort Leute die schlimmer wie ich dransind.

Ach ich weiß auch nicht...

Gbit es eigentlich LKs in der Armbeuge ??
Meine dort ist es etwas dick kann aber nicht sagen ob es nicht schon immer so war.
Nur es ist der gleiche Arm wie beim MM deshalb jetzt wieder SORGEN und ANGST.
Können aber auch Fettpolster sein ;-)
Frage nur ob es LKs sein können weil beim Sono ja immer nur Achseln, Leiste und Hals und natürlich Abdomenn kontrolliert wird.

Gruß
Sascha
Mit Zitat antworten
  #220  
Alt 09.05.2003, 17:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

An Birgit :

Ich meinte auch nicht das bei 0,3mm nix nachkommt sondern wegen des Clark Level I.
Bei Level I ist es nicht möglich das etwas in die Lymph- und Blutbahnen kommen kann lt. der Aussage der Hautärztin in der Hautklinik !!

Gruß
Saschi
Mit Zitat antworten
  #221  
Alt 10.05.2003, 14:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

lieber sascha,
woher kommt dann meine metastase?

oder denkst du auch eher, dass der befund schlampig und falsch ist?

schönes wochenende

pelle
Mit Zitat antworten
  #222  
Alt 10.05.2003, 15:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Pelle,

ich weiß es nicht, kann auch nur das sagen was man mir in der Klinik zu CL 1 gesagt hat.
Bei CL 1 gibt es ja auch keine Anbindung zu Blut- oder Lymphbahnen.
Das kann ich nur sagen, also entweder stimmte die Aussage der Hautärztin nicht oder der Befund war wirklich nicht OK...

Eine andere Erklärung habe ich nicht

Gruß
Sascha
Mit Zitat antworten
  #223  
Alt 16.05.2003, 14:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie/ Tumormaker

ihr lieben,
habe jetzt gerade den ersten wert für einen tumormaker bekommen. er ist 0,1.
kann mir jemand erklären, was genau das ist, was der maker anzeigt?
auch sind die leberwerte wieder etwas hoch und das cholesterin. hat das was zu sagen in bezug auf die krankheit?

ich bin sehr froh, dass im moment alles ok ist und hoffe, dass es so bleibt.

herzliche grüsse
pelle
Mit Zitat antworten
  #224  
Alt 16.05.2003, 21:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

Hallo Pelle,

die vorherrschende Meinung ist, dass der Wert des S-100-Proteins allein gar nichts aussagt, es gibt aber erfahrene Therapeuten (z. B. Herr Manfred Kuno, Heilpraktiker in Berlin und seit langem in der biologischen Krebstherapie tätig u. Vorsitzender des „Arbeitskreises Komplementäre Onkologie Deutscher Heilpraktiker e. V.), dass Gesunde fast immer einen Wert unter 0,12 µg/l haben. Die Referenzbereiche, die von Tumorzentren angegeben werden variieren zwischen 0,12 und 0,20 µg/l.
Um über den Therapieverlauf urteilen zu können, bräuchte man allerdings einen Vergleichswert, also vor Therapiebeginn und einen der nach MM-Entfernung erstellt wurde. Hatte man zuvor einen höheren Wert und wird dieser mit der Zeit immer niedriger, dann kann man davon ausgehen, dass die Therapie gut angeschlagen hat.
Der Wert allein ist nicht für die MM-Prognose oder MM-Suche geeignet.

Ferner habe ich gelesen, dass die Auswertung des S-100-Wertes erst
ab Metastasierung „Sinn mache“, da er bei geringer Tumorlast (z. B. pT1, pT2) nicht anspräche.

Hier noch einen Text von Laboratoriumsmedizinern aus dem Jahre 1999,
erschienen im Deutschen Ärzteblatt:

In der Vergangenheit wurde vielfach nach geeigneten Tumormarkern für das maligne Melanom gesucht (Melanin-Metabolite, tumorassoziierte Antigene, Adhäsionsmoleküle und Metalloproteinasen). Derzeit entspricht S-100 am ehesten den Anforderungen an einen Marker zur Therapie- und Verlaufskontrolle im Falle einer Metastasierung. S-100 ist ein saures, kalziumbindendes Protein, dessen Funktion in der Zellzyklus-Progression und Differenzierung liegt. Es verdankt seinen Namen der Tatsache, dass es selbst bei 100% Sättigung mit Ammoniumsulfat in Lösung bleibt.In mehreren Studien unterschiedlicher Arbeitsgruppen konnte gezeigt werden, dass Patienten mit fortgeschrittenem Krankheitsstadium höhere S-100-Werte haben.
Klinische Bedeutung bei Melanompatienten:

· zur Erstellung der Prognose
Ein Anstieg von S-100 zeigt das Fortschreiten der Erkrankung an. Unabhängig vom Krankheitsstadium haben Patienten mit S-100-Werten oberhalb 0,6 µg/l eine verkürzte Überlebensrate. Bei Patienten mit Fernmetastasen korreliert die Tumorlast mit dem S-100-Spiegel.

· zur Beurteilung des Therapieerfolges
Abfallende S-100-Werte zeigen ein Ansprechen der Therapie an.
Die Wertigkeit der S-100-Bestimmung für die Frühdiagnostik der Tumorprogression ist noch unklar und muss erst in prospektiven Verlaufsstudien evaluiert werden!

Das S-100 ist nicht als Suchtest für das maligne Melanom geeignet!

Referenzbereich: < 0,20 µg/l
Material: 1 ml Serum

Hoffe, ich konnte Dir helfen.
Alles Gute, Pelle.
Sabine.
Mit Zitat antworten
  #225  
Alt 18.05.2003, 23:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Interferon-Therapie

liebe sabine,
danke für die info. hatte zwar schön öfter davon gehört, wusste aber nicht genau, wie und was. habe auch mehrere einträge aus einschlägigen internet seiten und datenbanken gelesen.
da ich schon metastasen hatte, wurde mit der s-1oo als mögliche variante angeboten, die entwicklung des krebses zu kontrollieren.
wie oft soll ich den s-100 test jetzt machen? leider habe ich keine werte vor der peg-intron therapie.
ich hatte mich so gefreut, dass der wert ok war.

gruss
pelle
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warnung vor Kosten LITT Therapie andere Therapien 18 19.09.2009 06:57
Erfahrungsbericht Nierenzellkarzinom Ulrike Nierenkrebs 13 28.11.2005 17:29
Hoffnung bei BEIDSEITIGEM Nierenzellkarzinom Nierenkrebs 66 14.03.2005 18:37
adjuvante medikamentöse Therapie des mal. Melanoms Hautkrebs 0 10.09.2004 10:35
Broschüre zur Radioimmuntherapie mit Zevalin (R) Eva-KK Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin) 3 24.06.2004 13:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:48 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD