Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 28.11.2011, 22:17
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.547
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Langzeitüberleben: Thema bei Krebskongress

Langzeitüberlebende mit Krebs standen bisher kaum im Fokus. Das soll sich ändern. Deshalb sind sie Schwerpunktthema auf dem Deutschen Krebskongress 2012.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=680642
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von gitti2002 (12.10.2014 um 17:05 Uhr) Grund: Link erneuert
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 14.12.2011, 21:55
oioi oioi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 10
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Hier 2 Links zu einem neuen Verfahren Hautkrebs zu diagnostizieren.

Das Ganze wird auflichtmikroskopisch (Optische Cohärenz-Tomographie kombiniert mit Raman-Spektroskopie), also in vivo und nicht invasiv, durchgeführt. Es stellt eine mögliche Alternative zur chirurgischen Entfernung (Biopsie, Excision) von verdächtigen Hautläsionen dar könnte in Zukunft das Mittel der Wahl für z.B. Patienten mit Wundheilungsstörungen sein. Inzwischen gibt es auch eine Firma, die ein entsprechendes Gerät (Kamera-Detektor) hat und vermutlich schon bald verbreitet anbieten wird.

Die wissenschaftliche Publikation dazu:
Patil CA, Kirshnamoorthi H, Ellis DL, van Leeuwen TG, Mahadevan-Jansen A. (2011): A clinical instrument for combined raman spectroscopy-optical coherence tomography of skin cancers. Lasers Surg Med. 2011 43(2):143-51. doi: 10.1002/lsm.21041;über z.B. PubMed erhältlich):
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21384396

Die Pressemitteilung der Geräte-Herstellerfirma (Andor Technology):
http://www.andor.com/company/news/?docID=1253

oioi
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 12.01.2012, 12:10
babs_Tirol babs_Tirol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Österreich - Tirol
Beiträge: 1.860
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

TK Hessen: Hautkrebs-Screening kommt nicht gut an
Hautkrebs kann bei frühzeitiger Diagnostik meist erfolgreich behandelt werden. Trotzdem hat in den Jahren 2009 und 2010 nicht einmal jeder dritte hessische Versicherte (29 Prozent) der Techniker Krankenkasse (TK) ab 35 Jahren die Hautkrebs-Früherkennung in Anspruch genommen.
http://www.aerztezeitung.de/politik_...mmt-nicht.html

Das Bundesverfassungsgericht bestätigte das seit 2009 geltende gesetzliche Verbot als verfassungskonform. Das Gesetz verstoße nicht gegen die Handlungsfreiheit der Minderjährigen oder die Berufsfreiheit der Solariumsbetreiber, heißt es in der am Donnerstag veröffentlichten Entscheidung. Denn der Gesetzgeber habe damit das legitime Ziel verfolgt, junge Menschen vor Hautkrebs zu schützen.
http://de.reuters.com/article/domest...80I06120120119

Paradoxe Aktivierung: Medikament gegen Melanome fördert andere Hauttumoren
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/48828

FDA: Erste Chemotherapie gegen fortgeschrittenes Basaliom
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/48955

Schwarzer Hautkrebs: Den „Wächter“ überprüfen
Den Sentinel-Lymphknoten bei schwarzem Hautkrebs auf einen möglichen Befall zu untersuchen, könnte für die Diagnose und Therapie entscheidende Bedeutung haben.
http://www.krebsgesellschaft.de/news...03,detail.html

Es ist die Art von Entwicklung, die sich wohl jeder Wissenschaftler wünscht: Nach vier Jahren experimenteller Arbeit veröffentlichten Forscher der Uniklinik Köln und der Universität zu Köln im Februar 2011 ihre ersten Ergebnisse zu einer neuen effektiveren Therapieform bei Hautkrebs. Ein Krebs, an dem jährlich etwa 14.000 Menschen in Deutschland neu erkranken. Etwa ein halbes Jahr später begannen sie erstmals, einen Patienten mit der neuen Immuntherapie zu behandeln – mit äußerst vielversprechendem Ergebnis, wie sich jetzt herausstellt.
http://www.idw-online.de/pages/de/news462703

Erste Studien haben gezeigt, dass Viren Krebszellen zerstören können. Allerdings lässt die Wirksamkeit der Therapie zu wünschen übrig. Forscher wollen onkolytische Viren entwickeln, die die Fähigkeit besitzen, zusätzlich Immunzellen gegen den Krebs zu mobilisieren.
http://news.doccheck.com/de/article/...l-and-destroy/

Onkologie in Deutschland: Wurden Chancen vertan?
http://www.aerzteblatt.de/archiv/122702

Offene Beine sind ein Hautkrebsrisiko
Bei vielen chronischen Geschwüren an den Beinen steckt Hautkrebs dahinter. Das zeigt eine französische Studie.
http://www.aerztezeitung.de/news/art...ebsrisiko.html

UV-Strahlung: Hautkrebs als Berufskrankheit
Menschen, die beruflich sehr viel im Freien arbeiten, haben ein erhöhtes Risiko für hellen Hautkrebs. Bislang wird dieser aber nicht als Berufskrankheit anerkannt.
http://www.pharmazeutische-zeitung.d...x.php?id=41217

Beim Nagel-Melanom Endglied retten?
Nagel-Melanome sind noch tückischer als Hautkrebs an anderer Stelle. Wie kommt man diesem Malignom frühzeitiger auf die Spur?
http://www.medical-tribune.de/medizi...ed-retten.html

WÄRMEBEHANDLUNG
"Hyperthermie regt das Immunsystem messbar an"
An der Medizinischen Universität in Graz erforscht Peter Kodek die Wirkung von Wärmebehandlung auf Tumore. Über den therapeutischen Einsatz dieser Methode und ihre Grenzen sprach er mit Kurt des Swaaf.
http://derstandard.at/1331206985432/...tem-messbar-an

Justiz: Sonnenbedingter Hautkrebs bei Dachdecker ist Berufskrankheit
http://www.bild.de/regional/koeln/ko...6880.bild.html

Hunde riechen Krebs
http://www.derwesten.de/panorama/woc...id6488796.html

Sonnencreme besser dick auftragen
Die ersten Sonnenstrahlen locken uns ins Freie und erscheinen ungefährlich. Dabei hat die Sonne im Frühling fast die gleiche Kraft wie im Sommer und ein gründlicher Sonnenschutz ist deshalb Pflicht. Was die meisten nicht wissen: Der Sonnenschutz wirkt nur dann, wenn Sie genügend Creme verwenden. Allein für das Gesicht sollten es zwei Kronkorken-Füllungen sein.
http://lifestyle.t-online.de/sonnens...596/index?news

Wiener Krebsforscher: Wirkmechanismus von Medikament geklärt
Das gegen aktinische Keratosen und Basaliome - eine Form von Weißem Hautkrebs - eingesetzte Therapeutikum Imiquimod zeigt eine bisher unbekannte Wirkung auf Immunzellen. Sogenannte Dendritische Zellen werden durch das Medikament in effiziente "Tumor-Killer" umgewandelt.
http://www.nachrichten.at/ratgeber/g.../art114,847715

Gesundheitsrisiko durch Frühlingssonne?
Auch vor der Frühlingssonne sollte die Haut geschützt werden
Auch die Frühlingssonne erfordert einen Sonnenschutz. Angesichts des sonnigen Wetters der vergangenen Tage warnen Experten vor den möglichen Folgen der Frühlingssonne für die Haut.
http://www.heilpraxisnet.de/naturhei...nne-900613.php

Melanom : Leitfaden für Patienten
http://www.esmo.org/media/files/pati...e-for-Patients

Was ein Hautkrebsscreening bringen kann
Eine Studie deutet an, dass durch ein flächendeckendes Hautkrebsscreening die Sterberate an schwarzem Hautkrebs womöglich gesenkt werden kann
http://www.krebsgesellschaft.de/news...53,detail.html

Beträchtlicher Zusatznutzen von Ipilimumab bei fortgeschrittenem Melanom
Der seit August 2011 zugelassene humanisierte Antikörper Ipilimumab wird zur Behandlung von Erwachsenen mit fortgeschrittenem Melanom eingesetzt. Der Wirkstoff bietet erhebliche Vorteile in Bezug auf das Überleben, bringt aber auch erhebliche Nebenwirkungen mit sich.
http://www.deutsche-apotheker-zeitun...tzen/7151.html

Deutsche sind Europameister auf dem Solarium
Der Preis, den sie dafür zahlen ist hoch: Jedes Jahr erkranken 224.000 Menschen neu an Hautkrebs, 26.000 davon am besonders gefährlichen malignen Melanom.
http://www.rp-online.de/gesundheit/h...rium-1.2813057

Lebenswichtige Früherkennung von Hautkrebs
Digitale Dokumentation hilft Arzt und Patient

Steigende Hautkrebszahlen gibt es nicht nur in Australien, sondern auch in Europa. Derzeit erkranken allein in Deutschland 224.000 Menschen an Hautkrebs. Davon 26.000 am schwarzen Hautkrebs, dem malignen Melanom. Und 3.000 erliegen diesem jährlich.
http://www.krebshilfe.de/hautkrebs.html

Ulmer Forscherin: Bluthochdruck als Risikofaktor für Krebs
Zudem hat die Studie gezeigt, dass erhöhte Triglyzerid-Werte, also eine Störung des Fettstoffwechsels, die Entstehung von weißem Hautkrebs, insbesondere des Plattenepithelkarzinoms, fördern. Die beobachteten Änderungen im Fettstoffwechsel könnten möglicherweise durch karzinogene Erreger wie dem Humanen Papilloma Virus (HPV) hervorgerufen werden. HPV wird bekanntlich mit Gebärmutterhalskrebs und teilweise weißem Hautkrebs assoziiert.
http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_ne...rt4329,1452480

Hautkrebs nimmt zu, Sterberate bleibt stabil
Immer mehr Menschen erkranken an Hautkrebs. Das von den Kassen bezahlte Screening soll helfen, den Krebs früh zu erkennen. Doch noch zu wenige Versicherte wissen davon.
http://www.aerztezeitung.de/politik_...bt-stabil.html

Neue Sonnenschutzmittel
Aktuelle Studien belegen: Auch UV-A-Strahlung kann zu Hautkrebs führen

Bekannt war, dass hoch dosierte UV-A-Strahlung unverträglich ist. Neu an der Studie ist in erster Linie, dass auch eine kontinuierliche Bestrahlung mit niedrigeren....
http://www.welt.de/print/die_welt/wi...utzmittel.html

A Transfer of Power: Harnessing Patients' Immune Cells to Treat Their Cancer
In diesem Artikel geht es um die zelluläre Immuntherapie in Verbindung mit Interleukin 2
Viele MM Stage 4 Patienten leben noch nach 2 Jahren.
Leider gibt es diesen Artikel nur in Englisch. Aber man kann es ja mit einem "Translator" der Suchmaschinen übersetzen.
http://www.tagesspiegel.de/wissen/me...n/6612896.html

Erstmals gesamte Melanom-Gen-Landkarte erstellt
Bessere Aussichten auf die Entwicklung neuer Therapien gegen den "Schwarzen Hautkrebs" in der Zukunft: Ein internationales Wissenschafterteam mit Beteiligung aus Wien hat erstmals eine Gen-Landkarte des Melanoms aus Gewebeproben von Patienten erstellt.
http://relevant.at/life/gesundheit/5...erstellt.story

Melanom: Neuer Arzneistoff wirksam bei Hirnmetastasen
Ein neuer Arzneistoff konnte in frühen klinischen Studien metastatische Hirntumoren von Hautkrebspatienten schrumpfen oder sogar auflösen und verlängerte damit deutlich das Überleben der Patienten
Dabrafenib
http://www.pharmazeutische-zeitung.d...x.php?id=41968

http://www.deutsche-gesundheits-nach...utkrebsrisiko/

http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...krebs-sch-tzen
Studie mit 200.000 Teilnehmern: Aspirin senkt Hautkrebsrisiko
Deutsche Gesundheits Nachrichten| 30. Mai 2012, 08:37 Uhr
Die regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln wie Aspirin oder Ibuprofen kann das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, um bis zu 15 Prozent senken. Dies haben Wissenschaftler anhand einer Studie an knapp 200.000 Patienten in Dänemark herausgefunden.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/...g-melanom.html

Camouflage: Pilzerkrankung war ein Melanom
KONSTANZ (eb). Eine Onychomykose kann ein Melanom maskieren. Das zeigt die Krankengeschichte einer 68-jährigen Patientin, die ein Jahr lokal und systemisch wegen Pilzbefalls des linken Daumennagels behandelt wurde.

Wechsel des Therapiestandards beim fortgeschrittenem malignen Melanom in Sicht
Künftig sollte bei allen Patienten, bei denen ein malignes Melanom diagnos¬tiziert wird, ein Test auf Mutationen im BRAF-Gen gemacht werden. „Aktuelle Studien¬daten bestätigen eindrucksvoll, dass bei Patienten mit fortgeschrittenem malignen Melanom die BRAF-Inhibition eine wirksamere Behandlung ist als der Standard Dacarbazin oder Placebo
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...lanom-in-Sicht

Dabrafenib wirkt gegen Gehirnmetastasen
Sydney - Der neue BRAF-Inhibitor Dabrafenib konnte in einer klinischen Studie Gehirntumoren bei Melanompatienten verkleinern oder sogar auflösen.
Bis heute gab es keinen einzigen Wirkstoff, der Hirnmetastasen bei mehr als zehn von 100 Patienten mit metastasiertem Melanom schrumpfen ließ. Dabrafenib dagegen konnte die Größe von Hirnmetastasen mit einer Erfolgsquote von 90 Prozent reduzieren.
http://www.deutsche-apotheker-zeitun...asen/7454.html

Kampagnen drängen Hautkrebs zurück
Hautkrebs ist weltweit auf dem Vormarsch, die Zahl der Neuerkrankungen steigt. Doch es gibt auch Länder mit einem gegenläufigen Trend - allen voran Australien und Island. Ihre langjährigen Präventionskampagnen zahlen sich offenbar aus.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...s-zurueck.html

Etwa 3000 Menschen sterben jedes Jahr an den Folgen eines Melanoms
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...hautkrebs.html

http://www.cash.ch/news/alle/rocheni...af-1182722-448

So sieht es das deutsche Ärzteblatt:
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...nterschiedlich

https://www.iqwig.de/download/A12-08..._35a_SGB_V.pdf

Lymphknoten können bei schwarzem Hautkrebs bestrahlt werden
Besteht nach einer Lymphknotenoperation bei schwarzem Hautkrebs ein hohes Rückfallrisiko, kann eine Strahlentherapie mitunter vorteilhaft sein
http://www.krebsgesellschaft.de/news...82,detail.html

http://www.welt.de/gesundheit/articl...scheitern.html

Schwarzer Hautkrebs: Vorteile bei häufigerer Erkrankung
Die Prognose wird besser, wenn ein Patient mehrfach am malignen Melanom erkrankt
http://www.krebsgesellschaft.de/news...52,detail.html
http://www.juraforum.de/wissenschaft...ntdeckt-405358

Drei Esslöffel voll für den ganzen Körper
Guter Sonnenschutz muss nicht teuer sein, sollte aber immer reichlich auf die Haut aufgetragen werden
http://www.lr-online.de/tipps-und-tr...art802,3867907

Top-Thema der 23. Fortbildungswoche für praktische Dermatologie und Venerologie 2012
Größter deutschsprachiger Dermatologiekongress

Einblicke in die Haut - Bildgebende Verfahren unterstützen die Dermatologen in Diagnose und Therapie
http://www.innovations-report.de/htm...en_199267.html

Hoffnungsschimmer bei schwarzem Hautkrebs - Neue Wirkstoffe und Konzepte sind das Ergebnis jahrzehntelanger Forschung
http://www.innovations-report.de/htm...ue_199268.html

Neue Hoffnung bei Hellem Hautkrebs
Ein 4 cm2 großes, quadratisches Pflaster verspricht jetzt neue Hilfe bei der Behandlung von Hellem Hautkrebs.
Bei diesen Pflastern handelt es sich um eine einfach zu dosierende und anzuwendende Form der Photodynamischen Therapie. Leider wird sie, wie alle anderen photodynamische Therapieformen auch, derzeit im Regelfall nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.
http://www.presseportal.de/pm/65553/...llem-hautkrebs

Licht im Dunkeln bei schwarzem Hautkrebs
Ipilimumab und Vemurafenib: Das sind die beiden Wirkstoffe, die die Prognose von Patienten mit metastasiertem malignem Melanom jetzt sprunghaft verbessert haben. Die erzielten Therapie-Ergebnisse werden zu Recht als Durchbruch tituliert.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...hautkrebs.html

Yervoy
http://www.pharmazeutische-zeitung.d...x.php?id=42958

Ipi Der Antikörper verlängert das Überleben im Schnitt um 3,5 Monate.
http://www.g-ba.de/downloads/39-261-...Ipilimumab.pdf

http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/...C500109299.pdf

Halbe Milliarde Jahre altes Gen verhindert Metastasen-Bildung bei Melanomen
"Derzeit gibt es keine Therapie-Konzepte, die die Lymphangiogenese beeinflussen. Die Entdeckung dieser neuen 'anti-lymph-angiogenetischen' Funktion von Wnt1 ist ein wichtiger Schritt, sie irgendwann auch beim Patienten mit Melanom ausnützen zu können"
http://derstandard.at/1343744167467/...-bei-Melanomen

Nachtrag, sehr überschaubare Tabelle dazu:
http://dermatologie-allergologie.uni...lymphangiogene

Mehr Frauen als Männer überleben
Werden Melanome früh erkannt, dann haben Betroffene heute meist eine günstige Prognose. Bei Frauen ist die Sterberate deutlich niedriger als bei Männern, hat eine Analyse deutscher Krebsregister ergeben.
http://www.aerztezeitung.de/news/art...eberleben.html

Wann besteht Verdacht auf Nagel-Melanom
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...l-melanom.html

Elektrochemotherapie bei Hauttumoren
Die Elektrochemotherapie ist eine neue Methode in der Krebstherapie: eine Kombination von Chemotherapie mit Elektroimpulsen. Sie eignet sich vor allem für Hautmetastasen des schwarzen Hautkrebses.
http://www.merkur-online.de/gesundhe...n-2516021.html

Melanom-Risiko - ein Fall für personalisierte Medizin?
Forscher entdecken immer mehr Risikomarker für Hautkrebs. Aber hilft dieses Wissen wirklich bei Diagnose und Therapie?
.Für den Dermatologen Röcken ist die CHEK2-Mutation daher ein deutlicher Risikomarker - eben auch für Hautkrebs. Nach seiner Rechnung erkrankt von zehn Trägern dieser Mutation einer im Laufe seines Lebens an einem Melanom.
http://www.aerztezeitung.de/news/art...e-medizin.html

Solarien: ein potentiell tödlicher Krebsrisikofaktor
Deutsche Krebshilfe warnt vor Hautkrebs durch künstliche Bräune
Zudem bietet der Präventionsratgeber „Ins rechte Licht gerückt. Krebsrisikofaktor Solarium“ Interessierten umfangreiche Informationen.
http://idw-online.de/pages/de/news499191

Rothaarige haben auch ohne Sonnenstrahlen stärkeres Hautkrebsrisiko
Rothaarige haben auch ohne Sonnenstrahlen ein stärkeres Hautkrebsrisiko. Eine Studie zeigt: Haarfarbstoff kann Melanome auslösen.
http://www.augsburger-allgemeine.de/...d22555561.html

Deutlich mehr maligne Melanome
Die häufigsten Formen seien dabei das Basaliom mit 130.000 Neuerkrankungen, das Plattenepithelkarzinom mit 30.000 und das maligne Melanom mit 18.000 Neuerkrankungen. Todesfälle infolge eines Hautkrebses seien mit etwa 3.000 Fällen pro Jahr jedoch relativ selten, sagte Kraywinkel. Vier von fünf Menschen stürben dabei am malignen Melanom.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...ligne-Melanome
http://www.aerztezeitung.de/news/art...ausaerzte.html

Röntgenanalyse enthüllt zentralen Schalter mit wichtiger Rolle bei Hautkrebs
Mit dem Röntgenblick von DESYs Forschungslichtquelle DORIS haben Forscher aus Hamburg und Island die Struktur eines zentralen molekularen Schalters entschlüsselt, der eine wichtige Rolle bei der gefährlichsten Form von Hautkrebs spielt, dem Melanom. Die Ergebnisse, die in der Dezemberausgabe des Fachjournals "Genes & Development" erscheinen, werfen ein neues Licht auf die Funktion des sogenannten Mikrophthalmie-assoziierten Transkriptionsfaktors MITF.
http://www.juraforum.de/wissenschaft...utkrebs-421585

Aggressiver Hautkrebs: Protein lässt Zellen entarten
Onkogen-induzierte Seneszenz lässt Haut unaufhaltsam schnell altern

Anja Bosserhoff und ihr Forscherteam von der Universitätsklinik Regensburg uniklinikum-regensburg.de vermuten, dass bestimmte "Krebsgene" die Haut schneller altern lassen. Als "Onkogen-induzierte Seneszenz" bezeichnen die Mediziner diesen Vorgang. Dabei haben die Forscher vor allem das Protein MIA als Hauptauslöser im Verdacht
http://www.pressetext.com/news/20121217009

http://www.faz.net/aktuell/wissen/me...-11990110.html

Geändert von gitti2002 (13.02.2015 um 14:35 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 17.02.2012, 22:38
el-grande el-grande ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2010
Ort: DE
Beiträge: 21
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Sildenafil gegen Hautkrebs aktiv ?
Bei melanomkranken Mäusen scheint Sildenafil die Immunabwehr gegen den Hautkrebs zu verbessern. Dies berichtet das Deutsche Krebsforschungszentrum.
http://www.medical-tribune.de/home/n...tml?no_cache=1

Geändert von gitti2002 (12.10.2014 um 17:12 Uhr) Grund: Links erneuert
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 28.02.2012, 23:56
Roswitha Roswitha ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2004
Beiträge: 320
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Malignes Melanom – Was können wir von den neuen Substanzen erwarten? http://www.journalonko.de/aktuellview.php?id=2361

Geändert von gitti2002 (12.10.2014 um 17:13 Uhr) Grund: Link erneuert
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 10.03.2012, 10:40
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.547
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Chemo-Staubsauger bekämpft Leberkrebs

Erstmalig in Deutschland wurde am Frankfurter Uniklinikum ein Verfahren eingesetzt, dass dank lokaler Chemotherapie die Nebenwirkungsbelastung weitgehend reduziert.
http://www.kgu.de/presse/pressemitte...eberkrebs.html

Geändert von gitti2002 (12.10.2014 um 17:18 Uhr) Grund: Link erneuert
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 27.04.2012, 15:05
Roswitha Roswitha ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2004
Beiträge: 320
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Blutdruck als Risikofaktor für maligne Melanome

http://news.doccheck.com/de/article/...18833207798022

LG Roswitha
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 19.05.2012, 19:23
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.547
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Bei weißem Hautkrebs ist Diagnostik mit Tiefgang nötig

Bei Biopsien zur Diagnostik eines Basalzellkarzinoms sollte man auf ausreichenden "Tiefgang" achten. In einer Studie stellten sich zahlreiche Tumoren nach Entnahme der gesamten Geschwulst als invasiver heraus, als es zunächst den Anschein hatte.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/...bs+%2f+Melanom
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 08.07.2012, 13:18
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.547
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Nachbarzellen wehren Arzneien vom Tumor ab

CAMBRIDGE/USA (dpa). Bisher haben Forscher immer im Tumor selbst nach Substanzen gesucht, die ihn gegen Krebsmedikamente resistent machen.

Nun jedoch haben Wissenschaftler aus Cambridge/Massachusetts entdeckt, dass es Nachbarzellen des Tumors sind, die bewirken, dass die Arzneien nicht mehr so gut wirken.

Der Trick der Zellen: Sie sondern schützende Substanzen wie den Hepatozytenwachstumsfaktor ab (Nature 2012, online 4. Juli).

Bei Formen des schwarzen Hautkrebs hat das Resultat womöglich Folgen für die Therapie: Die Autoren raten, bei Resistenz eine Kombination zweier Wirkstoffe zu testen.


Quelle: http://www.aerztezeitung.de/medizin/...&h=-1043062299 vom 05.07.2012
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 13.07.2012, 10:02
Roswitha Roswitha ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2004
Beiträge: 320
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

ein kurzer, aber interessanter Artikel über die neuen Therapien Vemurafenib und Ipilimumab.
http://news.doccheck.com/de/article/...b865c637048238

LG Roswitha
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 03.08.2012, 22:16
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.547
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Die pdf über ipilimumab der Europäischen Arzneimittel-Agentur, kurz EMA genannt, findet man auch in dem Thread über Ipilimumab
http://www.krebs-kompass.org/forum/s...=47797&page=3.

Wer mit Iplimumab behandelt werden soll bzw wird, kann hier (pdf) sehr viel Wissenswertes lesen. Es muss aber gesagt werden, dass es laut Aussage eines Pharmareferenten zu keinen Todesfällen mehr gekommen ist. Dafür liegen aber keine Informationen vor, die die Wirkung bzw. Nebenwirkungen beschreiben, wenn Autoimmunerkrankungen vorliegen. Auch wird nur von einer Vortherapie gesprochen, dies wurde so mit der EMA vereinbart. Wie diese Vortherapie auszusehen hat, kann der Arzt entscheiden, es ist keine explizit vorgeschrieben

http://www.med.uni-rostock.de/index....ash=71aff96dd5

Geändert von gitti2002 (12.10.2014 um 17:35 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 14.11.2012, 15:51
Roswitha Roswitha ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2004
Beiträge: 320
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

OCT als Diagnose-Option

http://news.doccheck.com/de/article/...e78febb623a169
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 01.12.2012, 10:49
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.547
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Patientenkommunikation
"So, wir machen Sie jetzt fertig"
Viel Empathie ist gefragt und eine klare, eindeutige Sprache, wenn Ärzte mit Patienten sprechen - sonst kommt die falsche Botschaft an. Ein Arzt gibt Tipps und nennt Beispiel-Sätze, die tunlichst vermieden werden sollen.

http://www.aerztezeitung.de/praxis_w...isf%c3%bchrung

daraus: Ein Beispiel aus der Praxis: Wann ist die Angst vor der Operation am größten? "Am Vortag", sagt Hansen. Wenn in dieser Extremsituation Stress und Angst dominieren, werde der Patient in natürliche Trance versetzt

und

Kein Wunder, sagt der in der Neuroanästhesie tätige Mediziner, der auch Biologie und Chemie studiert hat, das ist selektive Amnesie und aus der Stresssituation heraus erklärbar.

und

"Holen Sie den Patienten dort ab, wo er steht", sagt er. Auf die Variante "denken Sie sich einen schönen Traum aus" könne man verzichten, das funktioniere nicht, in der Stresssituation denke man sich keinen Traum aus.
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 06.01.2013, 13:15
babs_Tirol babs_Tirol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Österreich - Tirol
Beiträge: 1.860
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Adoptive Immuntherapie: „Verjüngte“ T-Zellen sollen HIV und Krebszellen angreifen
Tokio/Yokohama – Japanische Forscher haben zytotoxische T-Zellen im Labor zunächst in Stammzellen „verjüngt“ und diese dann auf den Angriff von HI-Viren und Melanom¬zellen getrimmt.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/52908

Die von Kharazmi vorgelegten Zahlen bestätigen es: Wenn Vater oder Mutter vor dem 40. Lebensjahr an Krebs Darmkrebs erkrankt waren, haben Sohn oder Tochter ein 9,9-fach erhöhtes Risiko vor dem 60. Lebensjahr zu erkranken: Für Brustkrebs (5,3-fach), Melanom (5,8-fach) und Non-Hodgkin-Lymphom (2,0) gibt es ebenfalls eine starke familiäre Häufung.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/52872?s=melanom

UV Belastung im Winter
jetzt wieder aktuell!
Krebs-Prophylaxe bei Crohn und Colitis
Patienten mit CED haben ein erhöhtes Risiko, kolorektale Karzinome oder Hautkrebs zu entwickeln. Welche Konsequenzen ergeben sich für die Vorsorge?
Darm entzündet – Hautkrebsgefahr!
http://www.medical-tribune.de/medizi...d-colitis.html

Zweifacher Angriff wirkt gegen bestimmte Hautkrebstypen
Hemmung von MEK- und PI3K/mTOR-Signalwegen in Melanomzellen wirksam und an Mäusen erprobt
Hemmt man beim Metastasen setzenden Melanom das Zellwachstum an zwei spezifische Signalpunkten in der Zelle (am mutierten BRAF-Gen und beim MEK-Gen mit den Substanzen Dabrafenib und Trametinib), führt das selbst im fortgeschrittenen Stadium noch zu einem Stillstand der Erkrankung.
http://derstandard.at/1361240415971/...Hautkrebstypen

Schwarzer Hautkrebs: Nachsorge wichtig
Auch nach Jahren noch kann ein malignes Melanom zurückkehren
http://www.krebsgesellschaft.de/news...07,detail.html

Schwarzer Hautkrebs: Auch kleine Tumoren mit Risiko
Schon sehr kleine Melanome können sich in die Lymphknoten ausbreiten
http://www.krebsgesellschaft.de/news...34,detail.html

G-BA identifiziert drei Einsatzgebiete der PET als Erprobungsthemen
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat drei Indikationen zum Einsatz von Positronenemissionstomographie (PET; PET/CT) als mögliche Erprobungsthemen ausgewählt. Dabei handelt es sich um das rezidivierende kolorektale Karzinom, das maligne Melanom sowie das Ösophagus-Karzinom. Als nächste Schritte sollen Frage¬stellungen für Studien entwickelt werden, die den für spätere Richtlinien¬entscheidungen erhofften Erkenntnisfortschritt bringen können.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...probungsthemen

Die Rate hat sich seit den 1960-er Jahren versechsfacht, in den letzten zehn Jahren verdoppelt: Jährlich erkranken in Deutschland am Schwarzen Hautkrebs ca. 18.000 Personen, am Weißen Hautkrebs ca. 175.000.
http://www.hannover-zeitung.net/maga...erberate-sinkt

http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...or-ASCO-Tagung

Welchen Einfluss das Geschlecht hat
Frauen haben bei schwarzem Hautkrebs eine bessere Prognose als Männer. Grund dafür sind offenbar biologische Einflüsse auf das Tumorverhalten, wie neue Erkenntnisse vermuten lassen.
http://www.krebsgesellschaft.de/news...,,,detail.html

Hautkrebsgefahr
Zahl der Leberflecke bei Kindern fast verdreifacht

Nackt und ohne Kopfbedeckung in der Sonne: Eine neue Studie zeigt, dass Leberflecke – Sensoren für die UV-Belastung der Kinderhaut – zunehmen. Bei den Eltern herrscht gefährliche Sorglosigkeit.
Zahl-der-Leberflecke-bei-Kindern-fast-verdreifacht
http://www.welt.de/gesundheit/article116553802/.html

Melanom: Neue Immuntherapien versprechen schnelle Remissionen
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...le-Remissionen

Melanom: Nanosensor ersetzt Hundenase
http://www.aerzteblatt.de/blog/54801...etzt-Hundenase

Hautkrebs-Therapie: Es geht “ibs” und “abs”
Basaliom, Spinaliom oder malignes Melanom: Hautkrebs hat viele Gesichter. Mittlerweile besteht selbst bei aggressiven Formen eine Chance auf Verlängerung des Lebens. Von der maximal möglichen Therapie profitieren jedoch nicht alle Patienten.
http://news.doccheck.com/de/17411/ha...t-ibs-und-abs/

Oliver Sacks Geschichten über das Gehirn
Sacks hat erlebt, welche bizarren Folgen kleine Abweichungen im Gehirn haben. Ein Melanom am rechten Auge rief Halluzinationen hervor.

http://www.tagesspiegel.de/wissen/ol...n/8466186.html

Die Schiedsstelle hatte den von den Kassen zu erstattenden Betrag erst Ende Mai festgesetzt. Danach sollte die Packung (56 Tabletten à 240 mg Vemurafenib) mit einem Herstellerabgabepreis von 2.310,00 Euro für die Kassen nur noch 1.246,13 Euro kosten – die gesetzlichen Rabatte sollten dabei nicht abgelöst werden. Welcher Betrag nun stattdessen vereinbart wurde, verraten die Vertragspartner nicht.

http://www.deutsche-apotheker-zeitun...eht/10309.html

Mit Hitze gegen den Tumor
Das gilt auch noch für die Hyperthermie-Behandlung der meisten Tumoren bei Erwachsenen. Viele der Therapien laufen im Rahmen von klinischen Studien ab. Belegt ist eine positive Wirkung bislang nur für wenige Tumorarten, etwa bei Patienten mit wiederkehrendem Brust- oder Hautkrebs und mit sogenannten Weichteil-Sarkomen, einer relativ seltenen und bösartigen Tumorart in Muskeln und Fettgewebe
http://sz.de/1.1720964

Meilenstein in KrebstherapieImpfungen gegen Krebs als neue Therapie
Das Hauptziel ist es, die Rate der Langzeitüberlebenden zu erhöhen, so Schuler, der die Impfungen bei Patienten einsetzt, die an malignen Melanomen, dem schwarzen Hautkrebs, erkrankt sind
http://www.mz-web.de/mitteldeutschla...,23692790.html

Neue Mittel gegen schwarzen Hautkrebs
In Hamburg treffen sich mehr als 1000 Experten zum Welt-Melanomkongress und diskutieren die Fortschritte in der Therapie
http://www.abendblatt.de/ratgeber/wi...Hautkrebs.html

Auch viele Jahre später: Rückfall möglich
Bei schwarzem Hautkrebs kann es auch nach vielen Jahren noch zu einem Rückfall kommen

Nach Ansicht der Studienautoren sei ein später Rückfall beim malignen Melanom offenbar keinesfalls selten. Allerdings so eine gute Nachricht: Die Prognose scheine bei einem späten Rückfall besser zu sein als bei einem frühen.
http://www.krebsgesellschaft.de/news...45,detail.html

Benigne Merkmale verleiten zu Fehldiagnose
In einer retrospektiven Studie hatten zwei von drei histopathologisch dokumentierten nävusassoziierten Melanomen benigne Anteile, etwa Strukturen mit Pflastersteinmuster. Dadurch bleiben viele Melanome unerkannt.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...ldiagnose.html

Neue Medikamente gegen Hautkrebs
Fortschritt in der Tumortherapie: Für Melanom-Patienten mit Metastasen gibt es Arzneimittel, die das Krebswachstum hemmen
http://www.apotheken-umschau.de/Haut...bs-228385.html

Dem Ursprung von Krebserkrankungen auf der Spur
Krebs ist eine Erkrankung, die durch Veränderungen in den Genen ausgelöst wird. So unterscheiden sich Tumorzellen von normalen Zellen an hunderten bis tausenden von Stellen des Erbgutes (DNA).
Es gilt auch als bewiesen, dass ultraviolettes Licht Mutationen in Hautzellen verursachen und so zu Hautkrebs führen kann
http://www.uni-kiel.de/aktuell/pm/20...ankungen.shtml

Melanomrezidiv - lieber später als früher
Auch Melanompatienten, die schon zehn Jahre krankheitsfrei sind, haben ein nicht unerhebliches Rezidivrisiko. US-amerikanische Forscher haben aber entdeckt, dass späte Rezidive mit einer besseren Prognose einher gehen als frühe Rezidive.
Trotz des dauerhaft erhöhten Rezidivrisikos sehen Faries und Kollegen keine Notwendigkeit für ein invasives und teures Monitoring über das Jahr zehn hinaus
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...r-frueher.html

Neue Immuntherapie gegen Hautkrebs im Test
Schwarzer Hautkrebs ruft eine Entzündungsreaktion hervor, die das Immunsystem blockiert - Wie Forscher zeigen konnten, kann dadurch der Tumor nicht von Abwehrzellen angegriffen werden
http://derstandard.at/1376534850742/...tkrebs-im-Test

Siehe dazu auch:
In Labortests gelang es den Wissenschaftlern, die Produktion der Entzündungsbotenstoffe erfolgreich zu unterdrücken. Die Folge: Es wurden keine Suppressorzellen zum Tumor gelockt – die T-Zellen konnten ungestört zum Krebsherd wandern und den Tumor bekämpfen
http://www.innovations-report.de/htm...it_218890.html

28.08.2013 - Mit hoher Präzision bestrahlen
Wirbelkörpermetastasen können durch die stereotaktische Strahlentherapie mit einer hohen Genauigkeit bestrahlt werden
http://www.krebsgesellschaft.de/news...24,detail.html

Berufskrankheiten: Anerkennung bestimmter Hautkrebsformen möglich - Voraussetzung: langjährige Arbeit im Freien
http://www.presseportal.de/pm/65320/...ige-arbeit/rss

Wenn Tumorzellen sich nicht mehr selber abbauen, kann Krebs entstehen.
Berner Forschende zeigen nun am Beispiel des schwarzen Hautkrebses, dass ein Protein bei dieser Störung im Abbau von Tumorzellen eine wichtige Rolle spielt. Wird dieser Abbau nun therapeutisch reaktiviert, kann man Tumore praktisch zwingen, sich selbst zu verdauen
http://www.innovations-report.de/htm...en_219719.html

Hautkrebs: Nach Transplantation besondere Vorsicht
Nach einer Organtransplantation besteht ein deutlich erhöhtes Risiko für hellen oder schwarzen Hautkrebs.

Die Betroffenen sollten sich besonders gut vor der Sonne schützen
http://www.krebsgesellschaft.de/news...28,detail.html

Alte Patienten schlechter versorgt?
Melanom-Patienten im Alter über 70 haben schlechtere Überlebenschancen als jüngere. Liegt das an Tumorcharakteristika oder am Management der Krankheit? Französische Dermatologen sind dieser Frage nachgegangen.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...-versorgt.html

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat einem neuen Wirkstoff zur Therapie von Patienten mit malignem Melanom die Zulassung erteilt. Dabrafenib (Tafinlar®) von Glaxo Smith Kline (GSK) ist seit 1. Oktober in Deutschland im Handel.
http://www.pharmazeutische-zeitung.d...x.php?id=49016

http://www.medizin-aspekte.de/Lausch...mor_44195.html

Lauschangriff auf den Tumor

„Seit wenigen Tagen ist in Deutschland ein vielversprechender Wirkstoff zugelassen: Vemurafenib hält das äußerst bösartige maligne Melanom in Schach und verlängert das Leben der Patienten
Unsterblichkeits-Enzym macht Krebs aggressiv

Durch eine Mutation wird vermehrt Telomerase gebildet. Die Zellen werden dadurch quasi unsterblich.
Die Mutation im Telomerase-Promotor wurde bei 65 Prozent aller Blasenkrebs-Fälle, bei 74 Prozent der Melanome sowie bei 83 Prozent aller Glioblastome entdeckt
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...aggressiv.html

Unscheinbar und oft tödlich: Neuer Algorithmus zur Unterscheidung von Melanomsubtypen entwickelt
http://www.innovations-report.de/htm...us_221579.html

Sonne bleibt wichtig
Auch nach einer Erkrankung an schwarzem Hautkrebs setzen sich die Betroffenen offenbar noch gern der Sonne aus
http://www.krebsgesellschaft.de/news...34,detail.html

http://www.aerztezeitung.de/medizin/...e-spender.html

Metastasierung: Protein ermöglicht Ausbreitung
Krebsforscher beschreiben einen neuen Signalweg, der die Streuung von Tumorzellen auslöst. Über ein spezielles Schlüsselprotein wird ein neuer Zugang zu der gefährlichen Metastasierung von Tumoren und deren Bekämpfung ermöglicht.
Zentrale Rolle von DNp73
Bei vielen Krebsformen ist p53 selbst außer Kraft gesetzt. Nicht so beim Malignen Melanom: „Aus unserer Arbeit über den Schwarzen Hautkrebs wussten wir, dass dessen Zellen zwar intaktes p53, aber große Mengen an unvollständigem p73 enthalten
http://news.doccheck.com/de/31194/me...ntext=taxonomy

Schwarzer Hautkrebs: In manchen Fällen auch hell
Auch eine helle Form des Melanoms existiert. Sie ist besonders schwierig zu diagnostizieren.
http://www.krebsgesellschaft.de/news...19,detail.html

Unentdeckte Melanome
Ausgerechnet die Dicken schlüpfen durchs Netz

Immer mehr dünne Melanome werden entdeckt - doch gerade die gefährlicheren, weil dickeren Tumoren scheinen nicht selten durchs Diagnoseraster zu fallen. US-Dermatologen haben untersucht, warum das so ist
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...rchs-netz.html

Hautkrebs: Neuer Bluttest erkennt Ausbreitung
Überlebenschancen verbessert - Werte des Gens TFP12 entscheidend
Laut dem Team um Tim Crook könnte das Messen der Werte des Gens TFP12 in der DNA die Lösung dieses Problems ermöglichen
Entwicklung von Biomarkern im Fokus
Der Dermatologin zufolge gilt es in einem nächsten Schritt eine Reihe ähnlicher Biomarker zu entwickeln, die eine zusätzliche Behandlung benötigen. Mehr als acht von zehn Personen überleben heute Melanome mindestens zehn Jahre lang. Experten gehen aber davon aus, dass mehr für jene Patienten getan werden muss, deren Krebs sich auf andere Organe ausgebreitet hat.
http://www.pressetext.com/news/20131105030

Vemurafenib: Trotz neuer Daten kein verändertes Ergebnis
Ergebnisse zu späteren Auswertezeitpunkten unsicher, da Patienten zwischen Therapien wechseln
https://www.iqwig.de/de/presse/press...bnis.5362.html

Melanomrisiko: Schon in der Kindheit ablesbar
Es gibt Anzeichen dafür, wenn ein Kind aus einer Familie, in der Fälle von schwarzem Hautkrebs vorgekommen sind, selbst ein erhöhtes Risiko für die Krankheit hat
http://www.krebsgesellschaft.de/news...89,detail.html

FAMMM-Syndrom
Wann Pigmentnävi das Melanomrisiko anzeigen
Rund 10 Prozent der Melanome bilden sich auf erblicher Basis. Ziel einer niederländischen Studie war es, jene Kinder in Melanom-Familien zu identifizieren, die ein hohes Erkrankungsrisiko tragen. Nun haben die Forscher ihre Ergebnisse vorgelegt.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...-anzeigen.html

Geändert von gitti2002 (13.02.2015 um 14:27 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 16.01.2013, 17:08
Zottie Zottie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2010
Beiträge: 317
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

http://www.ribosepharm.de/service/news/504.htm

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/50395
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:41 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD