Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 01.10.2004, 21:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Kerstin,

wie es scheint können tatsächlich die alten Bandscheibenprobleme nach einer Chemo z.B. erneut und verstärkt auftreten. Meine Mom war heute bei ihrem Internisten( Hausarzt) und klagte, sie halte diese Schmerzen nicht mehr aus. Er sagte, dass zu 90% es die Bandscheibe ist (er traf genau die richtigen Stellen beim abtasten) aber es müsste um anderes auszuschliessen ein Kernspin gemacht werden. Meine Mom hatte nun fast 8 Wochen Chemopause, und die Chemo unterdrückt ja nicht nur die Schmerzen der Hauptkrankheit, sondern alle anderen auch. So, die Wirkung lässt nun nach! Hoffen wir mal, das es "nur" die Bandscheibe ist......
Alles Gute weiterhin........
LG Gabi
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 01.10.2004, 21:53
Kerstin Kerstin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 333
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Andrina,

es tröstet mich ja ein wenig, dass es anderen auch so geht oder ging. Manchmal wünscht man sich halt, dass es schneller geht mit der Normalität ;-) Danke dir für deine lieben Worte - das hilft sehr.

Hallo Gaby,

meine Mom hat bisher noch keine Chemo bekommen. Ihre Rückenschmerzen kommen sicher von dem vielen Liegen im KH - hoffe ich zumindest.

Gestern war sie wieder in der Ambulanz wegen dem Schlauch. Er ist immer noch drin und bereitet ihr ziemliche Schmerzen. Sie hat den Doc gefragt, was sie machen kann. Er meinte nur, dass sie Schmerztabletten nehmen soll. Toll - der Magen ist eh empfindlich und wir sind froh, wenn das Essen drin bleibt und dann soll sie noch Schmerztabletten nehmen *kopfschüttel* Ich habe heute morgen bei einem Arzt, der unser Kunde ist angerufen und jetzt hat meine Mom ein Schmerzpflaster bekommen. Habe eben mit ihr telefoniert - ihr geht es schon viel besser. Ich frage mich echt, ob manche Ärzte über ihre Verordnungen überhaupt nachdenken....

Euch beiden und Euren Angehörigen auch alles Gute !!

LG
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 02.10.2004, 01:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Kerstin,

versucht es doch mal mit Schmerzzäpfchen. Die sind um vieles besser verträglicher und gehen nicht über den Magen.
LG Gabi
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 07.10.2004, 14:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Kerstin,
entschuldige bitte, dass ich so lange nicht geschrieben habe. In dem Beitrag "Rezidiv nach 3 Jahren und wir kämpfen" kannst Du unsere Geschichte in Kurzform lesen. Brauchst Dich nicht schämen, dass Du nicht über alle Bescheid weißt ;-) aber lass Dich bitte nicht durch unseren Krankheitsverlauf entmutigen, ja?
Du schreibst nicht über Banalitäten! Ich verstehe Dich sehr gut! Lass ruhig alles raus und frage, was immer Du willst. Wir werden Dir hier versuchen zu helfen.
Das mit den Rückenschmerzen hatte meine Mutti auch nach dem langen Krankenhausaufenthalt. Die Muskulatur hatte sich stark zurückgebildet und alles machte ihr Mühe. Sie konnte nicht mehr liegen, weil es so weh tat. Viel Wärme (Dinkel-/Körnerkissen) hat ihr bissl geholfen. Schmerztabletten konnte sie anfangs auch nicht gut schlucken, weil ihr Magen das nicht mitmachte. Schmerzpflaster sind da eine gute Sache! Aber Achtung, bei uns haben die Schmerzpflaster Verstopfung verursacht. Das steht als Nebenwirkung auch in der Packungsbeilage. Wenn Deine Mom nicht mehr zur Toilette kann, direkt was tun (Abführmittel o.ä.). Wir haben da schlechte Erfahrung mit gemacht.
Ja, das mit dem Appetit auf Lieblingsspeisen kennen wir auch. Sie liebte vor der OP Bratkartoffeln (z.B.) und hätte sie jeden Tag essen können. Nach der OP hat sie sich davor geekelt. Alles was fettig war und sie vorher unheimlich gerne gegessen hat, hat sie nicht mehr angerührt. Aber das hat sich bei ihr nach ein paar Monaten gelegt. Aber es gibt ja soooo viele verschiedene Gerichte, da wird sie sich bestimmt etwas aussuchen können. Wir haben gemeinsam Kochbücher studiert und beim Blättern hat sie Appetit auf einige Sachen bekommen. Vielleicht versuchst Du das auch mal?
Die Ärzte denken manchmal wirklich nicht nach, was sie von sich geben. Verlasst Euch nicht zu sehr darauf. Wir haben oft die Erfahrung gemacht, dass die Ärzte nicht wußten, was Mama eigentlich hat, bzw. schon hinter sich hat. Habt ihr schon mal an einen Heilpraktiker gedacht? Leider haben wir damit keine Erfahrung, aber es wäre auch noch eine Möglichkeit.
Ist der Schlauch etwa immer noch drin? Ich weiß leider nicht mehr, wie lange genau der bei Mama drin war...was sagen denn die Ärzte zum Schlauch? Wann kann er raus, warum ist er noch drin? Sammelt sich immer noch Wundflüssigkeit?
Ich kann Dich wirklich gut verstehen, dass Du das Gefühl hast Deine Kraft schwindet. Versuche hin und wieder auch an Dich zu denken. Nimm Dir vielleicht einen Tag Auszeit und mache das was Du willst. Das tut Dir bestimmt mal gut. Und dann hast Du noch einen stressigen Job? Das ist nicht so schön! Wissen Deine Arbeitskollegen oder Dein Chef Bescheid? Ich habe damals auch alles gegeben, um Mama zu helfen. Und ich muss sagen, ich würde es immer wieder so machen. Ich habe damals auch ziemlich abgenommen durch den ganzen Stress. Wog nur noch 48 kg bei einer Größe von 1,67 m. Ich war alleine, ich hatte niemanden. Damals hatte ich tierische Angst davor alleine zu sitzen und mich von den Gedanken auffressen zu lassen. Also habe ich Gas gegeben. Habe meine Familie unterstützt, bin 40 Std. in der Woche arbeiten gegangen, da hat mich mein Vater 3-4 Mal am Tag angerufen und nur geweint. Meinen Opa habe ich gepflegt. Das Zimmer meiner Mutter habe ich nebenbei noch renoviert, damit sie sich freut, wenn sie nach Hause kommt. Haushalte waren auch alle in meiner Hand, incl. Wäsche, Einkaufen etc. Alles in allem habe ich einen Tag von 5:30 Uhr morgens bis nachts um ca. 1 Uhr gehabt. War schon eine stressige Zeit. Ich muss zugeben, dass ich davon gelaufen bin. Es war aber meine Art damit fertig zu werden. Liebe Kerstin, man kann sich gar nicht vorstellen, was für Kräfte in einem Menschen schlummern. Es geht immer weiter. Laß den Kopf nicht hängen! Gönn Dir ein paar Pausen, um Kraft zu tanken. Du wirst es schaffen, immer für Deine Mutti da zu sein!! Ganz bestimmt! Fühl Dich umarmt!
LG
Vreni
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 08.10.2004, 01:03
Kerstin Kerstin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 333
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Vreni,

du brauchst dich dich nicht zu entschuldigen. Hier hat jeder so viel an der Backe. Ich finde es toll, dass du/Ihr trotzdem Hilfe gebt und antwortet.

Deinen Beitrag habe ich schon gelesen. Ich war mir nicht ganz sicher, ob er von dir stammt, deshalb war ich vorsichtig. Hier sind ja einige doppelte Namen ;-)

Ich gebe zu, dass ich manchmal deprimiert bin, wenn ich die Geschichten hier lese. Noch haben wir das Glück, dass die Prognose relativ gut ist. Gedanken mache ich mir aber trotzdem und die Angst wird mir wohl auch niemand nehmen können.

Seit Freitag hat meine Mom ein Schmerzpflaster das alle 72 Stunden getauscht wird. Es ist wirklich eine Wohltat für sie. Sie kann einigermaßen schlafen und die Rückenschmerzen sind auf ein erträgliches Maß gesunken. Natürlich hat sich die bekannte Nebenwirkung "Verstopfung" bemerkbar gemacht, aber der Schmerztherapeut hat meiner Mom gleich was aufgeschrieben und seit Dienstag klappt es wieder mit dem Stuhlgang.

Am Sonntag war ich mit meiner Mom bei einem guten Italiener. Sie hat gut gegessen. Ich denke, wenn jemand da wäre, der ihr was leckeres kocht, würde sie auch mehr essen. Aber da sind wir halt bei dem leidigen Thema "Geld verdienen". Mal sehen, wenn es bei uns wieder etwas ruhiger wird, will ich etwas reduzieren. Dann bekomme ich meine Mom schon aufgepäppelt.

Heute wurde endlich der Schlauch entfernt. Die letzten 2 Wochen kam ja nur noch "dünnes" Blut, wenn ein wenig gezogen wurde. Ich hoffe, dass es jetzt auch angenehmer wird für meine Mom. Das "Teil" hat sie schon arg behindert.

Meine Kolleginnen und mein Chef wissen von der Erkrankung meiner Mom und sie reagieren auch super. Da ist keiner böse, wenn ich mal eine Stunde später komme. Die Arbeit muss halt nachgeholt werden.

Ich bin froh, dass ich trotz der Erkrankung meiner Mom weiterhin meinen "Job" im Tierheim mache. Ich fahre da jeden Samstag hin und mache da sauber und beschäftige mich mit den Tieren. Das hilft mir sehr. Der Haushalt leidet halt ein wenig, aber das ist mir egal ;-)

Vreni, wenn ich so lese, welches Pensum du hattest, werde ich kleinlaut. Dass du das gepackt hast - Hut ab. Ich drücke deiner Mom ganz feste die Daumen, sie ist eine Kämpferin - wie meine Mom. Wir schaffen das gemeinsam, gell :-)

*drückdichganzdoll* und lieben Dank für deine aufmunternden Worte, du hast mir sehr geholfen und ich hoffe, dass ich das wieder zurückgeben kann.

LG
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 08.10.2004, 10:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Kerstin

Mir sind beim Lesen Deines Threads zwei Sachen eingefallen.

1. Momentan ist Federweißer- und Rauscher-Zeit. Falls Deine Mutter das eine und/oder andere mag, besorg ihr welchen, beide wirken sich positiv auf die Verdauung aus (haben mir gerade wieder zwei wg. Schmerzmitteln mit Verstopfung kämpfende Krebskranke bestätigt).

2. Wie wär´s mit Essen auf Rädern? Dann bekommt Deine Mutter das Essen fertig geliefert (damit fallen auch die den Appetit u.U. negativ beeinflussenden Essensgerüche weg). Oder gibt es in Eurer Umgebung jemand (Restaurant oder Privatperson), der für sie "mitkochen" kann? Ich glaube schon, dass in der aktuellen Situation Essen wichtig ist.

Viele Grüße
Ingrid
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 08.10.2004, 13:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Kerstin,
leider hast Du Recht, die Angst kann uns keiner nehmen...
Toll, dass Deine Mom mit dem Schmerzpflaster so gut klar kommt. Meine Mutti hat sich Milchzucker besorgt, das soll helfen den Stuhlgang dünn zu halten. Das mit dem Federweißer ist auch eine gute Idee, Ingrid. Aber der haut doch vom Alkohol her ganz schön rein, oder irre ich mich da?
Mmmh, beim Italiener ;-) schön, dass sie da so gefutter hat! Was ist denn mit Deinem Paps? Ist der auch arbeiten? Ja, Essen auf Rädern ist auch gut. Vielleicht kann man sich da mal bei den Pflegediensten erkundigen, die haben bestimmt Adressen von so einem Service. Hast Du die Möglichkeit zu kochen? Vorkochen eventuell, damit sie es sich am nächsten Tag warm machen kann?
Gut, dass der Schlauch endlich raus ist! Dann kann es ja ab jetzt richtig steil bergauf gehen!! Toi, toi, toi! Das Ziehen das Schlauches war bestimmt schmerzhaft, ne?
Im Tierheim jobst Du also. Das ist bestimmt klasse! Tiere haben so eine beruhigende Ausstrahlung. Meine Katze war immer für mich da :-) Und der Haushalt...ach, ist doch wurscht, wenn die Fenster seit Wochen kein Licht mehr durchlassen. Hihihihi...das stört mich auch nicht mehr so sehr.
Natürlich schaffen wir das gemeinsam!! Was anderes lassen wir nicht zu! Nein, den Hut brauchst Du vor mir nicht ziehen. Das ist mir unangenehm...ich denke, dass das jeder so gemacht hätte in der Situation.
Ich drück Dich auch ganz doll und freue mich, wenn ich Dir ein bissl helfen kann. Mit Dir zu schreiben baut mich auch auf!
Dann wünsche ich Dir ein schönes Wochenende! Halt die Ohren steif und schreib mal wieder!
LG
Vreni
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 08.10.2004, 19:44
Kerstin Kerstin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 333
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Ingrid,

lieben Dank für deinen Beitrag. Federweißer mag meine Mom nicht und ich denke, dass Rauscher in die gleiche Richtung geht ?? (kenne den Begriff nicht). Mit der Verdauung klappt es trotz Schmerzpflaster jetzt ganz gut. Meine Mom nimmt ein Pulver und kann dann gleich rennen ;-) Morgen will sie es mal weg lassen, vielleicht klappt es auch ohne.

Habe meine Mom heute auf "Essen auf Räder" angesprochen, das will sie nicht. Kann ich auch echt verstehen. Hat halt so einen Touch von "ich kann mich nicht mehr selbst versorgen". Ich denke, dass wir die paar Tage bis zur AHB noch schaffen und danach sehen wir weiter. Wir haben heute zusammen gekocht, meine Mom hatte auch echt Appetit. Aber als die Gerüche des Essens durch die Küche gezogen sind, war's vorbei. Ist echt komisch - ich bekomme immer Hunger, wenn ich was gutes rieche ;-)Wir werden sicher eine Lösung finden. Notfalls werde ich vorkochen und kleine Portionen einfrieren.

LG
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 08.10.2004, 19:58
Kerstin Kerstin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 333
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo liebe Vreni,

Milchzucker bzw. Lactulose hat meine Mom von der Klinik bekommen. Es hat relativ gut gewirkt, aber sie bekam Blähungen. Mit dem Pulver klappt es echt gut (wenn du magst, frage ich meine Mom nach dem Namen, hab's jetzt leider vergessen).

Du frägst nach meinem Paps? Er ist mein Ziehvater und leider im Haushalt eine absolute Niete. Wir haben immer spöttisch gesagt, dass er das 5. Kind meiner Mom ist ;-) Also Kochen ist von seiner Siete nicht drin. Wir sind schon froh, wenn er zum Einkaufen geht und nicht statt Lebensmitteln Waschmittel bringt LoL

Ja, das Ziehen des Schlauches war echt heftig. Die Stelle tut ihr auch jetzt noch weh, aber ich denke nach 7 Wochen ist das nicht ungewöhnlich. Der Prof hat meiner Mom gestern gesagt, dass er nie erwartet hätte, dass sie so schnell wieder fit wird. Er hätte einen Pat. 2 Wochen vor ihr operiert und der ist immer noch stationär.

Du hast Recht - Tiere haben eine unheimlich beruhigende Art. Gerade liegt meine Katze 'Tante Kaethe' auf meinem Schoß und schnurrt was das Zeug hält. Sie merkt genau, wenn es mir nicht gut geht und ist dann immer da. Bei den Tieren im Tierheim ist nicht anders. Selbst die etwas scheueren Katzen sind in den letzten Wochen mal gekommen und haben mir einen Schubser gegeben. Das ist mir auch wichtiger, als ein sauberes Fenster ;-) Ich habe heute mit meinem Ziehvater gesprochen (der absolut gegen Haustiere ist) - wenn meine Mom von der AHB zurück ist, darf sie ein Tier haben. Das war immer ihr größter Wunsch. Ist das nicht klasse? Wir haben im TH gerade kleine Zwegkaninchen. da werde ich doch gleich einen Stall bauen :-)

Vreni, ich freue mich auch, dass ich dich ein wenig aufbauen kann. Für dich und deine Mom die allerbesten Wünsche. Genießt das Wochenende, wenn auch Petrus uns wohl einen Strich durch die Rechnung macht.

Ganz liebe Grüsse an dich !!!
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 09.10.2004, 05:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Kerstin,

wie gehts Deiner Mom nun? Hat sich denn geklärt, woher die Rückenschmerzen kommen.? Meine hat sie doch auch noch etwas, wurde aber nach Spritzen für die Bandscheibe wesentlich besser. Diese Angst, es könnte sich um etwas anderes handeln ist schon schrecklich. Mit dieser Krankheit lebt man ständig mit der Angst im Nacken. Leider hat auch meine Mom seit ihrem 40 sten Lebensjahr schon Beschwerden mit dem Rücken. Musst das gerade jetzt wieder so schlimm sein? Ich denke fest an Euch und hoffe, das unsere Muttis wenigstens jetzt Glück haben.
LG Gabi
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 09.10.2004, 11:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Kerstin

Rauscher ist sozusagen Federweißer aus Äpfeln, also gärender Apfelsaft auf dem Weg zum Apfelwein, in der Wirkung auf die Verdauung noch durchschlagender als Federweißer. Durch den Alkohol haben beide auch eine etwas appetitsteigernde Wirkung (in dieser Richtung wirkt auch Martini, durch den Alkohol und den Wermuth), aber wenn Deine Mutter es nicht mag, kann man nichts machen.

Das mit den Essensgerüchen ist bekannt, wirkt sich bei den Kranken sehr negativ auf den Appetit aus (deshalb auch das mit dem Essen auf Rädern, da fällt diese Phase weg, alternativ Essen, das Deine Mutter in der Mikrowelle erwärmen kann). Beim Kochen möglichst gut lüften, der Kranke sollte nicht in der Küche sein, Essen generell abdecken.

Viele Grüße
Ingrid
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 09.10.2004, 22:44
Kerstin Kerstin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 333
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Gabi,

durch das Schmerzpflaster sind die Schmerzen erträglich geworden. Sowohl der Schmerztherapeut, als auch der Orthopäde und der behandelnde Arzt im KH sind der Meinung, dass die Rückenschmerzen von ihrem Bandscheibenvorfall kommen. Ihr Hausarzt hat letzte Woche Ultraschall gemacht und ist zufrieden. Weitere Untersuchungen wurden nicht gemacht. Warten wir die AHB ab - denke, dass dort schon auch genauer untersucht wird.

Gabi, ich wünsche mir auch, dass unsere Mütter Glück haben. Und nicht nur die beiden, alle hier im Forum, die betroffen sind.

Wir lassen uns nicht unterkriegen, gelle ;-)

LG + alles Gute für dich und deine Mutti
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 09.10.2004, 22:52
Kerstin Kerstin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 333
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Ingrid,

vielen Dank für die Aufklärung - wieder was gelernt. Da sieht man mal, wie wenig ein Biertrinker weiß ;-)

Ich habe jetzt beschlossen, dass ich für meine Mom kochen werde, wenn ihr Ekel vor den Essengerüchen nach der AHB immer noch besteht. Meine Mikrowelle hat sie schon bekommen und dann werden die vielen Gefrierschüsseln von Tupper endlich eingesetzt, die sich in meinem Schrank stapeln :-) Meine Mom und ich haben zum Glück fast den gleichen Essensgeschmack - nur auf Fleisch müsste sie dann verzichten. Ihr ein Fleischgericht zu kochen, dazu kann ich mich als Vegetarierin nicht überwinden.

LG
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 13.10.2004, 00:50
Kerstin Kerstin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 333
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Heute war es so weit - habe meine Mom in die AHB verabschiedet. War ähnlich schlimm, wie am Tag vor der OP.

Habe meiner Mom versprochen, dass ich sie hole, wenn sie sich nicht wohlt fühlt. Ich denke, sie würde sonst nicht gehen. Hoffentlich muss ich das nicht machen ... Ich wünsche ihr so sehr, dass sie sich dort erholen kann und vor allem wieder zu Kräften kommt.

Nachdem sie am Anfang daheim recht gut gefuttert hat, ist es in den letzten Tagen wieder schlechter geworden. Ständiges Völlegefühl, nach dem Essen brennen im Oberbauch und ein ewiger Ekel vor dem Essen - selbst beim "Essen auf Rädern" durch mich. Wie soll sie da wieder ein paar Kilo auf die Rippen bekommen???

Nach der AHB steht die erste Kontrolle an - habe jetzt schon Angst. Wie steht Ihr das nur alles durch? Bei meiner Mom ist ja zumindest das OP Ergebnis relativ gut.

LG
Kerstin
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 13.10.2004, 01:17
Kerstin Kerstin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 333
Standard Zust. nach Whipple - BSDK + viele Fragen

Hallo Vreni,

ich habe heute nach dem Pulver geschaut, das meine Mom gegen die Verstopfung bekommen hat. Es heißt "isomol" von Schwarz Pharma und es hilft ihr wirklich gut. Sie muss es nicht mal mehr täglich nehmen. Wenn es morgens nicht klappt - Pulver auflösen, trinken und spätestens nach einer Stunde ist es "so weit" ;-)

LG
Kerstin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:21 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD