Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.10.2004, 22:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bestrahlung - Nutzen Analyse?

Liebe Forumteilnehmer,

wir kämpfen wie viele von euch auch gegen die Krankheit LK
an, die in unserem Umfeld meine Mutter betrifft.
Wir versuchen alles mögliche, aber die Krankheit ist einfach
stärker und lässt es nicht aus, uns bei jeder Gelegenheit
einen Strich durch die Rechnung zu machen.
Der Tumor liegt am rechten Lungenflügel, ist bis zum
Knochen infiltriert und bereitet der gerade noch 37kg
wiegenden Frau, höllische Schmerzen. Sie hat 2x75ug Fethanyl
pflaster + Iboprofen, Novalgin und Psychopharma etc und
hat trotzdem vor allem Nachts extreme Schmerzen. Gestern
nach dem ersten ambulanten Bestrahlungstermin, hatte sie
zusätzliche Schmerzen im unteren Wirbelsäulenbereich,
außerdem musste sie sich mehrfach Übergeben und hat schon
ständig einen trockenen Mund und das bereits nach dem
ersten Bestrahlungstermin. Der Hausarzt hat ihr 2 Infusionen
gelegt mit Elektrolyten usw. und eine Elefantendosis Morphium
in Kombi mit starken Beruhigungsmittel unter die Haut. Das
hat sie erstmal für 12 STunden ungehauen. Heute konnte
sie aufstehen, aber sie schleicht nur noch durch die
Wohnung und möchte trotz allem unbedingt alle Hausarbeiten
erledigen, um sich selber zu beweisen das es noch geht.

Jetzt die FRage an die erfahrenen Betroffenen:

Der Bestralungszyklus soll ja über 6-8 Wochen gehen.

Kann es sein das die Schmerzen von der Bestrahlung kommen
und das die Nebenwirkungen bereits nach erstem Termin so
reinhauen? WAs soll denn erst noch werden? Sie will es unbedingt
durchziehen, weil es der letzte Hoffnungsschimmer ist.

Sollte man solche Qualen auf sich nehmen? Was sagt ihr dazu?

Chemo, Operation sind nicht mehr möglich.

Danke für eure
Antworten

Gruß und allen hier Anwesenden die besten Wünsche im Kampf
mit dieser schrecklichen Krankheit.

Panneee
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.10.2004, 16:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bestrahlung - Nutzen Analyse?

Liebe Panneee,

In diesem Fall ist das eine palliative Bestrahlung, die eigentlich die Schmerzen reduzieren sollte! Die Wirkung der Schmerzreduktion kommt allerdings gerade bei Knochenschmerzen erst mit der Zeit. Die jetzigen Schmerzen müssen auf jedenfall genauestens untersucht werden (Wirbeleinbruch z.B.). Die Schmerzbehandlung gehört in die Hand eines erfahrenen Schmerztherapeuten, da gerade Schmerzen von Knochenmetastasen nicht einfach zu behandeln sind.

Allles Gute für Ihre Mutter!

Thomas Gronau für Krebs-Kompass
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:04 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD