Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #136  
Alt 25.08.2009, 13:46
anakin anakin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 167
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Ich (diesmal schreibt nicht meine Frau) habe auch nach der OP eine Prothese eingesetzt bekommen...genaue wie Bastyy (ich heiße übrigens auch Sebastian ) habe ich mir diese schnellstmöglich wieder entfernen lassen.
Dat Teil war riiiiiiiiiiiiesig, hat sauweh getan, alles hat gespannt, ich konnte kaum noch gerade laufen (da es ja im Sack vernäht wird)...
Hatte leider erst 3,5 Wochen später den OP Termin zur Entfernung und habs nieeeeeeee bereut!!!!
Insgesamt war ich also ca. 4 Wochen mit Kunstei unterwegs. Bin auch mehr geeiert als alles andere, da Laufen und Sitzen die Hölle waren.
Aber gut, man muß ja schon selber seine Erfahrungen machen.

Meine Frau "störts" überhaupt nicht, warum auch? Die findet es sogar gut!
Für sie ist es das Wichtigste, dass ich hoffentlich noch lange leben werde....und für mich auch. Ob ein oder zwei Eier ist uns beiden da herzlich egal!

Jetzt steht das Silikonei in nem Becher bei mir aufm Schreibtisch, vielleicht bringts ja Glück?

Männer, Dat eine Ei tuts definitiv auch!
__________________
April 2008: Diagnose bei meinem Mann (Alter 27): Nicht-seminomatöser Keimzelltumor (Hodenkrebs),
Stadium PT1 N0 M0
Mai 2008: OP
Juni 2008 - Juli 2008: 2 Zyklen PEB Chemotherapie
bis jetzt toi toi toi

Immer daran glauben, nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein...irgendwann...!

Geändert von anakin (25.08.2009 um 13:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #137  
Alt 26.08.2009, 09:25
AxelF68 AxelF68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 43
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Vielen Dank an die beiden Sebastians , dann habe ich "aus dem Bauch raus" richtig gehandelt und schon vor der OP das "Kunstei" abgelehnt!
...aber trotzdem vielen Dank für eure Schilderung, denn spätestens jetzt hätte sich die Frage nach dem nachträglichen Einsetzen vollkommen erledigt!

Gruß Axel
Mit Zitat antworten
  #138  
Alt 26.08.2009, 11:49
Freelancer Freelancer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 472
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Hallo.

Auch ich habe mich bewusst gegen ein Implantat entschieden.

Gründe hierfür waren:
  • mögliche Infektionsgefahr...was sich für eine anschliessend erforderliche Chemo als ungünstig erweist
  • 'unechtes' Gefühl
  • was andere über den Inhalt meines Hodensackes denken geht mir völlig am A**** vorbei...also brauch ich das nicht als Kaschierung für FKK, Duschen nach dem Sport oder Sauna.

Bis heute habe ich auch nichts vermisst...

Gruß,

Holger
__________________
Hier beginnt meine Signatur...





Mit Zitat antworten
  #139  
Alt 26.08.2009, 19:55
Bastyy Bastyy ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2009
Beiträge: 3
Standard AW: Hodenprothese/implantat

naja ich lauf jetzt auch schon fast ne Woche mit dem Kunstei rum, wie wird das denn entnommen auch wieder über die Leiste oder über den Hodensacke, weil ich hätte nur ungern noch ne Narbe dazu. Außerdem vermisse ich jetzt schon Sport und am liebtsen wäre mir wenn man das ambulant oder so machen könnte.

LG
Basti

Geändert von Bastyy (26.08.2009 um 22:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #140  
Alt 27.08.2009, 09:59
anakin anakin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 167
Standard AW: Hodenprothese/implantat

@Bastyy: bei "uns" wurde ein kleiner Schnitt im Hodensack gemacht und das Ei wird dann dadurch entnommen. Durch die Leiste wäre ja schon ein sehr krasser weiter Weg in den Sack, weil die ja auch die Naht im Sack lösen müssen.

Die Narbe von der Implantatentnahme ist am Sack (nach über einem Jahr) kaum noch zu sehen.
Auch die Narben am "Gegenhoden" von der Tin sind kaum noch zu sehen.

Und die Narbe in der Leiste ist bei meinem Mann nur noch ein feiner, dünner, weißer Strich...wurde wie eine Kaiserschnittnarbe vernäht.

Nach der Entnahme des Gummieis mußte er nur eine Nacht zur Beobachtung bleiben und konnte am nächsten Morgen direkt wieder nach Hause.

Im Vergleich zu allem anderen war das wirklich das allerharmloseste...

Viele Grüße
__________________
April 2008: Diagnose bei meinem Mann (Alter 27): Nicht-seminomatöser Keimzelltumor (Hodenkrebs),
Stadium PT1 N0 M0
Mai 2008: OP
Juni 2008 - Juli 2008: 2 Zyklen PEB Chemotherapie
bis jetzt toi toi toi

Immer daran glauben, nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein...irgendwann...!
Mit Zitat antworten
  #141  
Alt 27.08.2009, 13:57
Bastyy Bastyy ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2009
Beiträge: 3
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Alles klar.... Danke
Durch die Narbe würde Sport dann wahrscheinlich nochmal 3-4 Wochen ausfallen.
Mit Zitat antworten
  #142  
Alt 29.08.2009, 01:26
minio minio ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.04.2009
Beiträge: 14
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Also ich habe eine Prothese seit Februar 09 und bin bis jetzt (Gott sei Dank) hochstzufrieden. Kein ´komisches´ Gefühl da unten und sieht auch ´echt´ aus.
Mit Zitat antworten
  #143  
Alt 29.08.2009, 07:48
Ameise Ameise ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2009
Beiträge: 11
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Hi,

ich habe mich bei meiner OP vor einer Woche gegen eine Prothese entschieden - die Häufigkeit von Komplikationen erschien mir zu groß. Vielleicht ist es ja auch so, das dadurch die die Pfeife länger aussieht und somit eine Art Ablenkung darstellt.
Gruß Ameise
Mit Zitat antworten
  #144  
Alt 18.11.2010, 13:41
teddyfriedrich teddyfriedrich ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2010
Beiträge: 5
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Zitat:
Zitat von Bastyy Beitrag anzeigen
naja ich lauf jetzt auch schon fast ne Woche mit dem Kunstei rum, wie wird das denn entnommen auch wieder über die Leiste oder über den Hodensacke, weil ich hätte nur ungern noch ne Narbe dazu. Außerdem vermisse ich jetzt schon Sport und am liebtsen wäre mir wenn man das ambulant oder so machen könnte.

LG
Basti
Das man sich nicht in einigen Tagen an solch ein Teil gewöhnt, sollte jedem klar sein. Das ist bei anderen Dingen doch auch so. Ich habe mir vor 7 Jahren so als Beispiel "Zahnimplante" machen lassen und hatte Monate lang Beschwerden. Heute bin ich froh, dieses getan zu haben, da ich durch einen Unfall einige Zähne verloren hatte. Für mich kam da die Platikprothese nicht in Frage. In diesem Bereich des Mundes hat man auch ne recht hohe Eingewöhnungszeit.
andere Dinge brauchen auch ihre Zeit.
nach 4 Wochen hätte ich das sicherlich noch nicht machen lassen. Lieber noch etwas gewartet. zudem kommt es wohl auch auf sein eigenes Verhalten an oder auf Dinge die man macht. fahrad fahren oder Sport, sollte da erstmal nicht auf dem Programm stehen.
Operationen, welcher Art, brauchen ihre Zeit und ich weis, wovon ich rede, nach über 50 Operationen. Trotzdem sehe ich vorwärts und nicht zurück.
Mit Zitat antworten
  #145  
Alt 18.11.2010, 13:47
teddyfriedrich teddyfriedrich ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2010
Beiträge: 5
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Zitat:
Zitat von Bastyy Beitrag anzeigen
Hallo mein Name ist Sebastian udn ich habe am Freitag meinen rechten Hoden "abgeben" müssen.

Diagnose: Embryonalzellkarzinom (nicht-seminom) weiteres erfahr ich Dienstag nach dem CT

Habe mir auch eine Prothese einsetezn lassen zu der ich eig etwas loswerden wollte. Also ich habe es absolut bereut und werde mir diese so schnell wie möglich wieder entfernen lassen. Die ist Hart wie Stein eher Rund als die "normale" Hodenform, größe kacke alles kacke also raus damit ein Ei Tutet auch.


Also was ich eigentlich nur sagen wollte... überlegt es euch gut mit der Prothese, die brauch eigentlich niemand.

Basti
Es braucht halt Zeit. So rein und alles gleich easy, dass klappt sicherlich nicht.
Dann wirst Du sicherlich mal Zahnlos herumlaufen. Das tut auch weh. Zähne beschleifen, provisorische Kronen und falsche Zähne sind auch Fremdkörper. Warum gibst Du Dir nicht die Zeit?
Welche Erwartungen hattest Du? Einsetzen und alles gleich, wie beim alten und das es sich auch gleich perfekt an fühlt?
Vielleicht schaust Du einfach mal, bei den Damen nach, die einen Brustaufbau beschreiben!

LG
Mit Zitat antworten
  #146  
Alt 28.02.2011, 17:50
Perfektionist Perfektionist ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2011
Beiträge: 26
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Zitat:
Zitat von ;296
Wie funktioniert solch ein Eingriff?
-->>von dem eingriff merkst du recht wenig..zwecks Vollnarkose..kannst aber auch ein Spritze in die Wirbelsäule bekommen (teilnarkose)

Welche Risiken gibt es langfristig?
->>>da ich erst das Silikonteilchen 2 Monate drin habe weis ich das noch nicht

Welche optische Oualität wird erreicht?
--->>>hmmm...naja..ich finde das Implantat hätten sie ruhig etwas größer machen können...war der Meinung das meine Klöte auch vorher größer war..aber das interessiert die Ärzte glaube auch nicht

Wie fühlt sich ein eingepflanztes Implantat an?
--->>>ungewohnt...als ob du einen Stein dort drin hast...beim anfassen ist das ein ganz blödes gefühl ...aber ich denke mal immer dran fassen und man gewöhnt sich dran
...man kann es sowieso nicht ändern

Ist es richtig, daß es häufig zu einem Vernarben des Implantates kommt?.............
--->>> noch keine Ahnung

Wäre über jede erdenkliche Hilfe dankbar.
----->>>>>bitte

Rene
Mich würde mal sehr interessieren, wie es heute zehn Jahre später mit dem Hodenimplantat aussieht? Habe mich für eine Prothese entschieden, die ich jetzt seit 18.1. drin habe. Ich finde, es fühlt sich fast wie ein echter Hoden an, auch wenn die Form etwas "runder" und etwas größer ist. Was mich noch stört ist, dass die Prothese und der richtige Hoden oft noch etwas "durcheinander" sind.

Mein Urologe hat mit gesagt, ich dürfe die Prothese berühren, aber nicht damit spielen.
Wie sehen die langfristigen Erfahrungen diesbezüglich aus? Kann man die Prothese nach einiger Zeit wie ein normalen Hoden behandeln?
Mit Zitat antworten
  #147  
Alt 03.04.2011, 14:43
Bilskirnir Bilskirnir ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2011
Beiträge: 200
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Wenn ich das so lese dann bin ich froh das ich mich gegen ein Gummiei entschieden habe
Mit Zitat antworten
  #148  
Alt 24.01.2013, 14:19
nord-stern nord-stern ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2013
Beiträge: 1
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Hallo ich hatte zwar keinen Krebs, lebe aber seit meinem 13.Lebensjahr
ohne den rechten Hoden. Ich hatte Hodenhochstand und in der Folge wurde der rechte abgeklemmt und ist nicht mitgewachsen. Schnipp und weg. Null seelische
Nachsorge. Da stehst Du nun als junger Mensch und fülst dich scheisse.
Mittlerweile bin ich 48 und denke über ein Implantat nach.
Ich wollte mal allen jungen Leuten meine Erfahrungen miteilen.
Ich war schon sehr frühreif, hätte schon gern mit 11 alles flach gelegt :-).
Die wegnahme des rechten Hodens war eine zielmliche Bremse.
Ich habe viele Frauen geliebt und sie haben es nur gemerkt wenn ich es wollte.
Ich hatte eine Beziehung über 1,5 Jahre und sie hat nix gemerkt. Kommt auf den
Mann an. Früher war es insofern leichter, weil jeder Intimbehaarung hatte und die ziemlich kaschiert. Also das ist eine Mögichkeit. Ist aber heute nicht so hip.
Ergreife bei Sex die Initiative bring deine Frau schnell auf 180. Oral heisst das Zauberwort. Da bist du ,ausser bei der 69 Stellung weit weg und kommst erst wieder zu ihr wenn sie will das du eindringst.Da sie voll abgehoben ist fummelt sie nicht ständig an dir rum.
Natürlich ist und bleibt es ein Handicap, aber wie man damit umgeht beweisen
hier viele Betroffene.
Wer es sich zutraut oder eine intensivere Bekanntschaft hat, soll ruhig mit ihr reden. Ich habe dabei auch noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Ist trotzdem nie leicht.
Ich möchte z.B. in einen Swingerclub gehen, oder mit meiner Frau auch mal
mit mehreren Sex haben-. Da weiss ich auch noch nicht wie.
Ich weiss das sind Luxusprobleme, aber die sind eben nicht so abwegig.
So nun habe ich auch ein paar Fragen.
Gibt es eine community von Leuten mit unserem Problem?
Es tut gut sich auszutauschen.
Ich könnte mir gut vorstellen, dort jemanden für unsere sexuellen Wünsche
zu daten. Man hätte es ja leichter.
Lieben Gruss nord-stern
Mit Zitat antworten
  #149  
Alt 24.01.2013, 16:50
why123 why123 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2012
Beiträge: 45
Standard AW: Hodenprothese/implantat

Hi !

Das ist wirklich ein Luxusproblem....google doch einfach nach so einer Community. Ich finde, für sowas ist das hier das falsche Forum...oder seh' ich das falsch ? Andere hatten vielleicht erst die Diagnose (Hoden-) Krebs oder stecken gerade mitten in einer Chemotherapie und denen geht's nicht gerade blendend. Es schreiben Menschen hier, die weitaus größere Probleme momentan haben.

Vielleicht reagiere ich auch nur ein wenig über, da meine Chemotherapie auch erst seit einem guten halben Jahr beendet ist.

Trotzdem viel Glück bei deiner Suche !

why
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:40 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD