Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 08.05.2003, 23:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Hallo Stephan,
also, ob es unterschiedliche Silikonimplantate gibt, wissen wir nicht; da müsstest Du eher den Arzt fragen, der operiert!
Die Misteltherapie ist was "Naturheilkundliches", weshalb Urologen auch nichts davon erwähnen, weil sie das für überflüssig und nutzlos halten. Unser Hausarzt ist da anderer Meinung: Misteln sollen helfen, das von Chemo oder Bestrahlung lädierte Immunsystem wieder zu stärken und den Aufbau neuer Zellen zu fördern. Schaden tut`s bestimmt nicht, ganz im Gegenteil. Ausserdem nahm mein Mann Vitamin E und Selen während und nach der Bestrahlungszeit und bekam noch Thymus-Spritzen (alles ebenfalls für Zellaufbau usw.); er hat ein gutes Gefühl dabei.

Viele Grüße und alles Gute!
Franziska
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 29.06.2003, 21:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Hallo,
Mein Urologe vertritt die Ansicht, das eine event. Hodenprothese nicht sofort nach der Entfernung eingesetzt werden soll, sondern dass erst alles abheilen soll. Ist das Quatsch?
Nirgend habe ich etwas über die Vor- Nachteile von Wassergefüllten- gegenüber Siliconimplantate gelesen. Silicon soll nach einigen Jahren verhärten? Was gibt es sonst noch für Unterschiede?

Bei einigen Beiträgen habe ich den Eindruck dass sie von Idioten geschrieben wurden um sich aufzugeilen oder andere zu verletzen. Wäre nett wenn diese Deppen die Klappe halten würden.

Kalle
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 18.07.2003, 23:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Ich bin auch "eineiig" (eine wie üblich vermurkste Samenstrangverdrehung im 4. Lebensjahr ) und denke schon lange darüber nach, ausgebremst durch Urologen, die natürlich immer alles anders machen wollen wie ich das haben will.....Das ist offensichtlich ein allgemeines Problem von Urologen, muss ich mir wohl jemanden von der plastischen Wiederherstellungschirurgie für suchen.

Einer hat mich dann mal zu einer Voruntersuchung mit Gummihandschuhen empfangen...natürlich muss der als richtiger Urologe als erstes prüfen, ob sich meine Vorhaut auch zurückschieben lässt......am nächsten Tag wusste ich, was der vorher angefasst hatte...

Anyway, der verbliebene Hoden übernimmt die Funktion des ausgefallenen und muss daher an Volumen zunehmen. Wenn die beiden also zusammen passen sollen, dann müsste mit der Einpflanzung einer Atrappe eigentlich gewartet werden, bis der verbliebene Hoden sein neues Endvolumen erreicht hat, sonst geht das schief mit der Grösse. Nur mal so ein Gedanke......
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 19.07.2003, 11:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Lieber Truman,
das ist hier ein Hodenkrebsforum! Leider sind viele Aussagen die du zu Hoden/ usw. abgibst schlechtweg falsch! Und wenn Du ein Problem hast das du nur noch einen Hoden hast, so ist das trotzdem nicht hilfreich deine Ängste und Probleme auf die Urologenzunft zurückzuführen. Ein wenig mehr Inhalt und Themenbezug wäre angebrachter...
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 20.07.2003, 19:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Lieber Rainer F,

ich weiss dass das ein Hodenkrebsforum ist, mein Mitgefühl mit den Erkrankten ! Wie ich aber lese, finden sich hier auch noch ein paar andere ein, die durch irgend einen Umstand einen Hoden verloren haben. Allen gemeinsam ist unter diesem Thread, die "Scherben" zusammen zu kehren und diese Tatsache möglichst unauffällig für Fremde zu "vertuschen", bzw. auch das zu diskutieren.

An Themenbezug fehlt es nun absolut nicht, da wundern sich Männer, warum das "Kunstei" bei Ihnen so schlecht passt, andere wundern sich, warum das nicht gleich "in einem Aufwisch" gemacht wurde und ich stelle nun mal eine These auf, wieso das so sein könnte. Es ist bekannt, dass bei "Bodybuildern", die sich um mehr Muckies zu bekommen, künstliches Testosteron zuführen, die Hoden schrumpfen(weil nicht mehr gebraucht) andererseits, wenn die das Testosteron eines Tages absetzen, beginnen die auch wieder zu wachsen, so falsch kann meine These gar nicht sein. Wenn es so ist, was wahrscheinlich ist, dann "versöhnt" das vielleicht den ein oder anderen mit dem was er hat oder eben nicht hat.

Was Urologen angeht, sehe ich in denen eine "Saubande", wenn ich nur solche unverschämten und anmassenden Sätze erinnere wie : "Die Indikation stellen natürlich immer alleine WIR !" Erst mal, vielleicht redet der Papst so : "WIR, der Papst, Lenker des Erdenrundes von Gottes Gnaden" oder auch die Queen : "Erheben Sie sich Sir ABC, es gefiel UNS, Königin Elisabeth der Zweiten des United Kingdom sie in den Adelsstand zu erheben!" im pluralix majestatis, wenn ein Mediziner mir so blasiert kommt : "WIR, Halbgott in Weiss von Krankenkassens Gnaden, entscheiden natürlich für Sie und über Ihren Kopf hinweg!" geht mir ein Messer in der Tasche auf...

Im Falle ging es um so ein Implantat, ich sollte als VorBEDINGUNGEN : Einen Fertilitätstest mit mir machen lassen, einen 50 Seiten Fragebogen zu meinem Sexleben ausfüllen, meine Freundin sollte erscheinen und zu Protokoll geben, was Sie davon hält und was so meine Leistungen im Bett sind und schliesslich ich wegen dem ungewöhnlichen Wunsch, so aussehen zu wollen, wie alle anderen auch, zum Psychater, ein Gutachten einholen. Dann, am Ende aller Irrungen und Wirrungen hätten die "Halbgötter in weiss" die Indikation gestellt (siehe den Satz oben), ob ich das wohl brauche für meine Psyche und ob man mir das Gnadenhalber gewährt... Überflüssig zu sagen, das ich nichts, aber auch gar nichts davon gemacht habe, sondern Fäuste schüttelnd und unter Absingen unflätiger Lieder wieder gegangen bin !

Kurz danach hatte ich dann einen Termin bei dem Chefarzt der Urologischen Abteilung eines Krankenhauses, welchen mir der Hausarzt verschafft hatte, der dann wie in dem oberen Posting beschrieben ausging...

Ich könnte die "Urologenstories" fortsetzen, inzwischen glaube ich das gerichtlich bestätigte Zitat von Prof. Dr. med. J. Hackethal zur Urologenzunft voll und ganz und werde mich persönlich streng danach richten !
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 21.07.2003, 01:43
Dirk-Gütersloh Dirk-Gütersloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2002
Ort: Steinhagen bei Gütersloh
Beiträge: 1.221
Standard Hodenprothese/implantat

Hallo Truman,

Du hast Pech gehabt. - Punkt - Aber deshalb einen ganzen Berufsstand als Stereotyp in Deine Schublade zu packen? Ich könnte Dir jetzt viele Geschichten von guten, aber auch von nicht so guten Urologen erzählen. Das gehört hier sicherlich nicht hin.

Ich weiß nicht, ob Du es verstanden hast, aber als Betroffene bemühen wir uns, anderen die Angst vor dem Gang zum Arzt zu nehmen. Ein Gang, der Leben rettet. Das Schüren von Angst gehört hier einfach nicht hin.

Du kannst mir gerne eine P-Mail schicken.
dl1ydi@gmx.net


Gruß Dirk aus Gütersloh
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 02.09.2003, 22:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Ein Link zur allgemeinen Information :


http://www.mentorcorp.com/cancer/tes...icular-PID.htm
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 14.09.2003, 19:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Truman nach diesem Thread kann ich dich verstehen. Das man keinem Artzt blind vertrauen darf hab ich auch längst mitgkriegt.
Dennoch diese Board dient ja grade dazu die Jungs zum Arzt zu kriegen. Argumente dagegen ham alle selber genug.

Auch ich bin mit meiner Eineigkeit nicht zufrieden. Funtionell und labormäßig ist alles top. Aber im alltäglichen Leben hab ich schon Einschränkungen dergestalt, das ich seit der OP weder im Schwimmbad noch am Strand war. Mich vor allen Ausflügen mit Übernachtung im Verein drücke. Manchmal nicht weiß ob ich nicht was mit Zellstoff ausstopfen soll, weil ich befürchte das man was sehen könnte. Partnerschaftlich läuft seitdem auch nix mehr.
Nicht jeder hat halt das nötige Selbstbewußtsein!

Für mich war die Diagnose noch zusätzlich mit einem heftigen privaten und beruflichen Rückschlag verbunden. Hab ich bis heute nicht ganz überwunden.

Eine Silikonprothese kommt für mich trotzdem nicht Infrage. Das Risiko ist es mir dann doch zu groß.
Ich hoffe man kann eines Tages ähnlich wie bei Haut und Leberzellen, den Hoden im Labor nachzüchten.

Ich kann Truman auch gut verstehen das er auch igendwo einen Platz braucht um seinen Ärger los zu werden.
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 14.09.2003, 22:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Hallöchen,mein Freund hatte auch vor drei Jahren Hoden Ca,ich kannte ihn dann leider noch nicht,kenn ihn also nur mit einem Hoden und ich muss ehrlich aus tiefsten Herzen sagen,das es mich nicht stört.Ich bin froh das er Gesund ist und ich ihn kennenlernen durfe.Und wenn es eine Frau stört,daß ein Mann nur ein Hoden hat achtet sie nur auf äusserlichkeiten.Ich fände es komisch so ein implantat,aber kann verstehen wenn ein Mann es will.
Liebe Grüße Manu
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 15.09.2003, 16:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Hallo "Gast",

melde Dich mal bei mir, ich habe extra einen "Schrott-Account" eingerichtet : la_belle_e@gmx.ch den kann ich dann jedezeit löschen, wenn sich da zu viel Müll anfindet.

Es Grüessli
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 16.09.2003, 14:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Bereits als Kleinkind musste mir aufgrund einer Hodenverdrehung der rechte Hoden entfernt werden. Ich bin zwar schon über 50 J. alt, aber immer noch habe ich Hemmungen. Dinge, die ich eigentlich gern tun würde (z.B. Saunabesuch) lasse ich.
Es stellt sich die Frage, ob jetzt noch eine Hodenprothese sinnvoll ist??
Ich bin in einer gesetzl. Krankenkasse. Wie hoch sind die Kosten eines solchen Eingriffs und wer übernimmt die Kosten?
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 18.09.2003, 20:16
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Ich hatte als Kind auch einen operativen Eingriff.
Mittlerweile bin ich 16 und denke über ein Implantat nach, dazu habe ich folgende Fragen:
Wie lange muss man nach dem Eingriff auf Sex verzichten oder könnte Schmerzen dabei verspüren?
Sind am Hodensack irgendwelche Pflaster, Klammern oder Fäden, die gezogen werden müssen, nach der OP? Und wenn ja, wie lange dauert es im Normalfall bis die entfernt werden können?
Ist eine Narbe sichtbar? Wenn ja, wo und wie groß? Auffällig?

Ein Schwall an Fragen, ich wäre sehr dankbar, wenn jemand erfahrenenes darüber auskunft geben könnte! Am besten jemand, dessen Eingriff noch nicht allzu lange her ist!
Vielen Dank!
Grüße aus Karlsruhe!
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 22.09.2003, 17:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Hallo Gast, hallo Erwin,
ich bin seit Beginn meiner Pubertät eineiig.Anfangs war ich verständlicherweise ebenfalls verunsichert, mich nackt zu zeigen. Inzwischen gehe ich jedoch in die Sauna und zum FKK-Strand. Ich kann Euch nur empfehlen, es zu versuchen. Ihr werdet sicher nicht enttäuscht werden. Geht doch mal zum FKK. Dort ist es nicht so beengt wie in der Sauna. Beim Baden könnt Ihr genießen, wie schön es ist, sich nackt in der Natur zu bewegen und keine lästigen nassen Badesachen wechseln zu müssen. Ihr werdet aber dort auch bemerken, daß die Hodensäcke der Männer sehr, sehr verschieden sind. Sicher, häufig sind gleich zwei Eier deutlich sichtbar. Gar nicht so selten ist die Anzahl aber nicht so auffällig. Sei es, weil ein Ei viel höher hengt oder insgesamt nur sehr kleine Eier vorhanden sind oder eben wirklich nur ein Ei da ist. So habe ich auch schon am FKK andere Eineiige gesehen, die auch noch die schönen Seiten des Lebens, wie eben Nacktbaden, genießen wollten. Sicher hat auch schon jemand meinen Verlust bemerkt, ich bin jedoch noch nie darauf angsprochen worden. Also, gebt Euch einen Ruck und mit jedem FKK-Besuch wird Euer Selbstvertrauen wachsen, so daß Ihr sicher auch nicht mehr auf Sauna verzichten müßt.
Auch vor Frauen muß man(n) sich mit nur einem Ei nicht verstecken. Das beweisen zum einen die vielen Zuschriften der Frauen hier im Forum, zum anderen auch meine Erfahrungen. Ich hatte alle meine Freundinnen als Eineiiger kennengelernt und keine hat sich daran gestört, mit meiner jetzigen Freundin bin ich nun schon fünf Jahre zusammen. Ich habe es ihnen allerdings immer gesagt, bevor sie das erste Mal zugefaßt haben.
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 23.09.2003, 18:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Meinem Mann ist vor acht Wochen der linke Hoden entfernt worden wg Hodenkrebs. Da gibt es jetzt Wichtigeres als ein Hodenimplantat. Uns stört es absolut nicht. Die Haut hat sich völlig zurückentwickelt, man sieht gar nichts !!! Klar ist alles ein bisschen kleiner, na und ?? Er ist weder Striptänzer noch Pornodarsteller. Und welche Frau erkennt beim Hingucken sofort, "aha, hier ist ein einhodiger unterwegs ??" Anders ist es bei Frauen, die eine Brust verloren haben, da meist der erste Blick darauf fällt und die Frau darüber ihre Weiblichkeit definiert. Warte doch erst mal ab, ob so ein Eingriff nicht doch vermieden werden kann und ob es nicht auch so geht.

Silke
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 24.09.2003, 12:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hodenprothese/implantat

Hallöchen zusammen

Seit gestern lebe ich(25j.)mit der Gewissheit das ich Hodenkrebs habe und das der rechte Hoden entfernt werden muss. Komischer weise hat das mich bis jetzt nicht wirklich aus der Bahn geworfen, klar war es ein Schock dies gestern zu erfahren, aber na ja, das Leben geht ja weiter, Oder? Ich wurde irgendwie ziemlich schnell abgefertigt und muss nun am Dienstag unters Messer, irgendwie kommen mir jetzt doch langsam die fragen hoch, die mir niemand beantwortet hat.

- Was erwartet mich noch der OP? Kriege ich viele Medikamente zu nehmen?
- Gibt es Chemo?
- Wann wird der Entscheit gefällt, ob Prothese oder nicht? Werde ich da gefragt?

Danke für eure hilfe
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD