Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.11.2004, 23:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blutuntersuchung

Ich habe eine Frage:

Inwiefern lässt sich Hodgkin/Non-Hodgkin in einer Blutuntersuchung nachweisen?
Welche Werte sind auffällig?

Kann man auch Hodgkin/Non-Hodgkin haben, ohne auffällige Werte in der Blutuntersuchung und ohne die bekannten Symptome (Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Nachtschweiß, Fieber)?

Wäre sehr um Antworten dankbar.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.11.2004, 23:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blutuntersuchung

Hallo icy,

ich kann dir nur sagen, dass ich mich bei der Diagnose der Morbus Hodgkin vollkommen gesund gefühlt habe. Ich bin vom Internisten komplett durchgecheckt worden, Blut, Röntgen, Ultraschall, da war nichts. Nur die Histologie des Lymphknotens hat das Ergebnis gebracht. Ich hatte sehr viel Glück, da sich die Krankheit im Anfangsstadium befand und ich sehr gut behandelt und, wie man so schön sagt, geheilt werden konnte (15 Jahre rezidivfrei).
Viele Grüße
Regina
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.11.2004, 00:19
roro
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blutuntersuchung

Hallo icy,

bei mir wurde der MH (Stadium 4b) auch nicht durch Blutuntersuchung gefunden. Meine Blutwerte waren in Teilen nicht ok, vor allem Blutsekung und HB. Aber das ließ keine Diagnose zu. Meines Wissens lässt sich MH ausschließlich pathologisch durch Gewebeproben nachweisen.

Wichtig sind im Vorfeld Krankheitssymptome (die aber nicht unbedingt auftreten müssen => Stadium "A") wie:
Nachtschweiß,
Gewichtsverlust,
Juckreiz o.ä.,
Alkoholschmerz (hatte ich nicht),
Fieber,
die allein auch auf andere Krankheiten oder Stressfolgen deuten könnnen und geschwollene meist schmerzlose Lymphknoten.

Zu NHL kann ich keine Antworten geben.

Viele Grüße

roro
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.11.2004, 13:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blutuntersuchung

hei

morbus hodgkin lässt sich im blut definitiv nicht nachweisen. hatte im statium 4b das allerschönste blutbild.

LG
sassi
ps:zu non hodgkin kann ich nichts sagen
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.11.2004, 14:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blutuntersuchung

Hi icy,

soweit ich weiß ist bei NHL (weiß nicht wie es bei MH aussieht) oftmals das LDH stark erhöht.

Grüße

Melanie
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.11.2004, 17:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blutuntersuchung

Hallo icy,

bei mir wurde ein Non-Hodgkin festgestellt.Die Blutwerte waren bei mir in Ordnung und bei den typischen Symptomen hatte ich nur die Müdigkeit die mir aufgefallen ist.Die Ärzte gingen bei mir erst von einem Morbus Hodgkin aus doch erst nach mehrmaligen Untersuchungen meiner Gewebeprobe wurde ein Non-Hodgkin festgestellt.

Gruß

Simon
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.11.2004, 19:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blutuntersuchung

Hallo,

ich habe seit ca. 10 Monaten geschwollene LK am Hinterkopf und hinter dem Ohr bemerkt, alle jeweils ca. 1,5 cm groß. In diesen 10 Monaten sind sie nicht merkbar gewachsen. Hin und wieder war mal einer druckempfindlich, aber sonst war nichts auffälliges.

Meine Mutter (Ärztin) meinte damals, LK in dieser Größe wären tolerabel. Das hat mich erstmal beruhigt.

Als ich vor ein paar Wochen beim Hautarzt war (wegen Akne) habe ich ihn gleich nach den LK gefragt. Der meinte, ich sollte ein Blutbild machen lassen (es könne evt. Epptstein-Barr-Virus sein).

Nach einer Woche bekam ich den Anruf, es wäre alles in Ordnung.
Ich ließ mir aber noch das Blutbild zuschicken, um die Werte zu haben.

EBV war es jedenfalls nicht.
Differenzial- und Großes Blutbild auch alles in Ordnung.
Und Leberenzyme ebenfalls.

Wie gesagt, an Symptomen leide ich nicht und die Größe der LK hat sich in den letzten 10 Monaten nicht verändert.

Sollte ich nun nochmal zum Arzt gehen und noch andere Untersuchungen machen lassen oder kann man die LK als tolerabel betrachten?

Oder kann es sein, dass die LK-Schwellungen noch irgendeine andere Ursache haben?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.11.2004, 20:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blutuntersuchung

Hi Icy,

also bei mir war es genauso, wie es hier schon berichtet wurde. Ich fühlte mich kerngesund und daher hab ich mir auch keine großen Sorgen gemacht, als ich deswegen zum Arzt ging. Anhand des Blutbildes konnte keine Diagnose gestellt werden.
Als dann der Lymphknoten innerhalb von 2-3 Wochen ernorm größer wurde, hatte ich Angst, obwohl es mir blendend ging. Daher hatte ich nie an Krebs gedacht. Ich hatte den Verdacht nie gedacht oder geäußert.
Also, wenn bei dir in den 10 Monaten die Knoten unverändert sind und du keine Symptome hast, denke ich, brauchst du dir keine Sorgen machen. Aber beobachte es genau!!!
Du kannst dir ja noch eine zweite Arztmeinung einholen und frag nach möglichen Gründen für die Anschwellung und ob man dies nicht auf den Grund gehen könnte.
Natürlich gibt es viele andere Gründe für eine LK-Anschwellung, Bsp. eine Erkältung. Aber näheres weiß ich auch nicht, daher frag deinen Arzt noch mal.

Alles Gute für dich!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.11.2004, 22:36
Christina S. Christina S. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2004
Beiträge: 68
Standard Blutuntersuchung

Bei meiner Mutter (follikuläres NHL, Grad 3b) waren ein Jahr vor Krankheitsausbruch folgende Blutwerte nicht im Normbereich:

- Thrombozyten (Thrombozytopenie, erstes Anzeichen)

- dann folgte eine Leukozytopenie

- und schließlich kam noch eine Anämie hinzu.

Auch die LDH war leicht erhöht. (BSK und CRP glaube ich auch, geht ja meist Hand in Hand).


Ein weiterer Vorbote war starker Juckreiz, der als "Neurodermitis" diagnostiziert wurde.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.11.2004, 09:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blutuntersuchung

Hallo
auch ich hatte als Vorbote nur diesen fürchterlichen Juckreiz der bei mir lange Zeit als Allergie behandelt wurde erst als ich die geschwollenen Lymphknoten entdeckte wurde ich grüdlichst untersucht. Ansonsten ging es mir sehr gut!!
Gruss Daiana
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 09.11.2004, 15:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blutuntersuchung

Hallo Icy

Da die äußerlich tastbaren vergrößerten Lymphknoten keinen Hinweis auf eventuelle Vergrößerungen der nicht-tastbaren Lymphknoten im Körper geben, würde ich doch mal nachforschen, was die Ursache ist, zumal die Schwellungen bei Dir schon seit über 10 Monaten bestehen.

Gruß, Volker
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD