Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Magenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.02.2012, 02:26
Silvialena Silvialena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2012
Beiträge: 11
Standard Ernährung erste Zeit nach OP - Beschwerden beim Essen

liebe forenmitglieder!

ich habe mich nun hier angemeldet, da bei meiner schwester anfang dieses jahres leider magenkrebs diagnostiziert wurde. inzwischen hatte sie eine subtotale gastrektomie mit cholezystektomie. es wurde eine billroth2 operation gemacht und (gott sei dank!!!!!!!) alles im gesunden entfernt.

die op fand vor ca. drei wochen statt. sie ist nun seit einer woche zu hause und wiegt nur noch 45 kg. sie war schon immer eher schlank (ca. 53 kg), von daher sind wir schon zufrieden, dass sie nicht mehr gewicht abgenommen hat. wir befürchten jedoch, dass dies noch kommen wird, denn sie hat absolut keine appetit.

ich wollte jetzt fragen, ob sich dies ändert? das problem ist, dass sie sich von jedem essen ekelt. nach ein paar bissen klagt sie über ein völlegefühl. auffällig ist auch, dass sie extremes luftaufstoßen hat - besonders nach dem trinken - aber auch so. hat jemand von euch erfahrung damit? interessant ist dabei auch, dass das problem mit dem aufstoßen schon lange bestanden hat, also auch vor der op.

weiters gibt es noch viele unsicherheiten zur ernährung. wir haben zwar das hier empfohlene buch dazu gekauft. es gibt jedoch viele widersprüchlichkeiten zu den ratschlägen der ernährungsberaterin. laut ernährungsberaterin darf sie keine milch. weiß jemand, ob sie das nach einer bestimmten zeit wieder darf?

ach ja, ihr wurde ja die gallenblase auch entfernt. ich denke, dass sie daher auch bei fetten speisen aufpassen muss - gilt das auch für kaffeesahne?

nun hat sie aus der apotheke ein hochkalorisches getränk empfohlen bekommen. fresubin mit verschiedenen geschmacksrichtungen. es hieß dort, dass magenresezierte menschen das trinken können. die ernährungsberaterin riet jedoch zur vorsicht. nun trinkt sie dies sehr vorsichtig, scheint es zu vertragen. aber sie braucht einen ganzen tag dafür. sie bekommt zusätzlich eiweiß (protifar) und maltodextrin. damit können wir das gewicht halten.

ich bin für eure erfahrungen sehr dankbar. vor allem, was die ersten wochen nach der op betrifftach ja, sie ist auch ständig schwach und müde. klagt sehr oft über müdigkeit - ich dachte nun, vielleicht sollte sie rote ronen essen? darf sie das schon. da meine schwester sehr vorsichtig ist und große angst vor einem dumping hat, würzen wir die speizen sehr vorsichtig ... also nur milde gewürze. ab wann kann sie wieder knoblauch verwenden? oder zwiebel? wann habt ihr wieder damit begonnen? ebenso wollte ich einmal einen kleinen schuß essig (stark verdünnt) in eine speise geben, war dann aber auch unsicher. ab wann habt ihr mit dem salat begonnen?

muss dazu sagen, dass sich meine schwester sehr an die richtlinien hält. überhautp kein zucker! kleine mahlzeiten, langsam essen, viel kauen - leider schafft sie es nicht öfter als 5 mal am tag. sie fühlt sich immer so voll (vielleicht wegen dem hochkalorischen getränk? es ist derzeit leider noch sehr mühsam für sie.

sie sollte außerdem täglich ein lactosefreies naturjoghurt essen. das bekommt sie bald auch nicht mehr runter. gibt es eine alternative - so kurz nach der op?


ich hoffe, dass ich euch mit den vielen fragen nicht überfordere. bedanke mich vielmals für eure antworten.

lg silvialena
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.02.2012, 13:39
Silvialena Silvialena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2012
Beiträge: 11
Standard AW: Ernährung erste Zeit nach OP - Beschwerden beim Essen

ich weiß, mein beitrag eben war sehr konfus, es tut mir leid. es liegt wahrscheinlich daran, dass ich zur zeit ziemlich ratlos bin. meiner schwester ging es gestern schon den ganzen tag schlecht. und heute ist es ebenso.

sie klagt über kopfschmerzen und übelkeit. musste sich heute, nachdem sie das lacotsefreie naturjoghurt hinuntergezwungen hat, sich bereits 3 x übergeben. hm... ich denke, ich werde jetzt versuchen, die strategie zu ändern. vielleicht ist das ganze mit dem "essen müssen" einfach zu viel stress für sie. daher widert sie auch vielleicht schon alles an. gut, sie hat nur noch 45 kilo. aber ich werde sie jetzt nicht mehr ständig überreden zu essen. das problem ist jedoch, sie sollte ja viele kleine mahlzeiten essen. und wenn ich sie nicht ständig daran erinnere, wird sie vermutlich nur 2 - 3 x am tag eine kleinigkeit essen. aber vielleicht genügt das für 1 - 2 tage, damit der stress weniger wird. das problem ist halt wirklich, dass sie auf nichts lust hat.

hab heute mit einer ernährungsberaterin kontakt aufgenommen. sie ist ziemlich ausgebucht, wird mich aber kontaktieren, sobald etwas frei wird.

seid ihr auch der meinung, dass ich es vielleicht mal zwei tage lockerer angehen sollte? ist wahrscheinlich nicht so schlimm, wenn sie mal 2 tage weniger isst.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.02.2012, 01:04
Dr@gon Dr@gon ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2006
Beiträge: 95
Standard AW: Ernährung erste Zeit nach OP - Beschwerden beim Essen

Hallo Silvialena,

ich kann Dir nur sagen, wie ich es gemacht habe bzw. wie es bei mir zu Beginn gemacht wurde. Bei mir ist das Ganze jetzt über 6 Jahre her.
Die Gallenblase ist bei mir auch raus, die Gallenflüssigkeit produziert dann weiterhin die Leber - die Gallenblase ist quasi "nur" das Reservoir für die Flüssigkeit.

Ich hatte anfangs keine Lust auf Essen, erst Recht nicht, weil jeder meinte mir vorschreiben zu müssen, was ich darf und was nicht. Am schlimmsten waren die Ernährungs"berater", die mich nahezu in den Wahnsinn getrieben haben. Keinen Zucker essen, bloß keine Milch, lass die Finger von Würzigem und bloooooß nicht dies und das.
Letztendlich ist die Devise, dass man ausprobieren muss, was einem bekommt und was nicht. Ich habe dann zu Beginn einfach das gegessen, worauf ich Lust hatte: Schnitzel, Saucen, Süßigkeiten - einfach alles probiert und beobachtet, wie ich es vertrage. Nachdem das erstmal nicht ganz so reibungslos lief (Dumping), bin ich erstmal auf Suppen und Kartoffelpüree umgestiegen und habe täglich immer weiter ausprobiert. Ich wollte einfach wieder Spaß am Essen haben! Milch vertrage ich auch ganz gut, damit hatte ich aber nie sonderlich Probleme.

Ich denke Deine Schwester sollte wirklich einfach ausprobieren, worauf sie Lust hat. Es ist aber schon wichtig, dass sie es auch wirklich will. Sie schafft das ganz sicher, haben wir alle hinbekommen! Optimismus vor!

Völlegefühl und Aufstoßen habe ich gelegentlich nach Fresubin 2kcal, habe allerdings auch Kurzdarmsyndrom. Sie sollte am besten genau aufschreiben, wann sie die Luftentwicklung hat und vielleicht mal bei ihrem Arzt nach Lefax Extra nachfragen - hilft mir ganz gut.
Fette Speisen kann sie auch versuchen. Ich nehme immer Kreon zur Mahlzeit, wenn es mal wieder Deftiger wird - hilft auch ganz gut.
__________________

zur Person: Ich bin 28 Jahre alt und Student.
Krankheit: Totale Gastrektomie und Kurzdarmsyndrom, kein Krebs
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.02.2012, 00:15
Silvialena Silvialena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2012
Beiträge: 11
Standard AW: Ernährung erste Zeit nach OP - Beschwerden beim Essen

lieber dragon,

ich danke dir, dein beitrag ist wirklich eine große stütze! ich denke, das ist genau das, was ich bei meiner schwester falsch gemacht habe, ich mit mit der uhr vor ihr gestanden und hab gesagt: du musst jetzt unbedingt wieder essen!

ich habe mir einfach solche sorgen gemacht, eben auch weil meine schwester inzwischen nur noch 44,5 kg wiegt. und weiters wegen der ernährungsberaterin, die gemeint hat, sie sollte jeden tag ein lactosefreies joghurt essen (meine schwester konnte es nicht mehr anschauen!!!). das war jetzt nur ein beispiel.

inzwischen hab ich mit einer ganz lieben ärztin kontakt aufgenommen, die auch alternativmedizinerin ist. meine schwester hatte nämlich seit zwei tagen furchtbare kopfschmerzen. gestern auch zusätzlich erbrochen. die ärztin hat auch bestätigt, dass man nicht so viel stress mit dem essen machen soll, auch wenn meine schwester wenig gewicht hat. wenn sich der verdauungstrakt an die situation gewöhnt hat, kann sie wieder etwas aufholen. naja, auf jeden fall hat sie für den morgen etwas breiiges empfohlen (geriebener apfel mit dinkelflocken kochen). das hat sie heute, gott sei dank, gut vertragen. die ärztin hat wirklich gar keinen druck auf sie ausgeübt.

ja, vom fresubin bekommt meine schwester auch ganz stark aufstoßen. aber sie bekommt es eigentlich von jedem getränk und sogar von jeder mahlzeit. auch da werde ich deinen ratschlag beherzigen.

vielen dank und ganz liebe grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.02.2012, 00:13
Silvialena Silvialena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2012
Beiträge: 11
Standard AW: Ernährung erste Zeit nach OP - Beschwerden beim Essen

hallo liebe forenmitglieder,


hat jemand von euch erfahrung mit maroni? ungesüsste oder auch gessüsste maroni?
hat jemand von euch vielleicht auch erfahrung mit mandelmuss?

in der zwischenzeit denke ich, dass meine schwester vielleicht das maltodextrin schwer vertragen hat oder das eiweißpulver. das lassen wir jetzt mal komplett weg. auch mit dem fresubin haben wir jetzt mal aufgehört.

lg silvialena
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.02.2012, 14:24
Benutzerbild von Rickerl
Rickerl Rickerl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2009
Ort: Deutschland
Beiträge: 216
Standard AW: Ernährung erste Zeit nach OP - Beschwerden beim Essen

Kann mir kaum vorstellen das es mit Maltodextrin Probleme gibt.

Jeder magenlose Mensch ist unterschiedlich und verträgt auch unterschiedliche Nahrung, aber das habe ich bisher noch nie gehört.

Es trägt halt dazu bei das Gewicht zu halten.

Bei uns hat Kramalz sehr gut geholfen. Natürlich in ein Glas eingeschenkt (wegen der Kohlensäure) und dann schlückchenweise trinken. Aber bitte vorsichtig in kleinen Mengen ausprobieren. Klar irgendwann kann man es dann nicht mehr sehen

Am Anfang ist es auch wichtig an einem Tag nicht mehrere "neue" Dinge ausprobieren, sonst weiß man nicht, welches nahrungsmittel die Problme verursacht hat.

Kann auch gut sein, was heute nicht vertragen wird, bekommt einem morgen bestens

Nicht die Geduld verlieren
__________________
________________
Viele Grüße

Rickerl
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.03.2012, 22:58
Pia051 Pia051 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2012
Ort: Gladbeck
Beiträge: 28
Standard AW: Ernährung erste Zeit nach OP - Beschwerden beim Essen

Hallo, Silvialena,

habe ich jetzt etwas überlesen, oder hatte Deine Schwester nach der OP keine Anschlussheilbehandlung = REHA?
Meinem Mann ging es nach der OP (24.01.2012) sehr gut, er hat aber trotzdem die Anschlussheilbehandlung gemacht. Dort hat er viel Neues erfahren und auch kurzfristig auftretende Probleme in den Griff bekommen.
Vielleicht wäre das mal einen Gedanken wert?

LG
Linda

Meinem Mann geht es jetzt sehr gut. Heute gab es selbstgemachte Pizza mit den Zutaten, die für ihn verträglich sind!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.04.2012, 23:07
Silvialena Silvialena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2012
Beiträge: 11
Standard AW: Ernährung erste Zeit nach OP - Beschwerden beim Essen

hallo,

tut mir leid, habe erst jetzt deinen beitrag gelesen. aus aktuellem anlass. meiner schwester geht es leider nicht gut. sie konnte nichts mehr essen und wurde jetzt untersucht. es wurden leider zahlreiche metastasen an der leber festgestellt. am donnerstag wird das vorgehen bezüglich der chemo besprochen. sie ist sehr schwach und ich mache mir sorgen. sie wiegt mittlerweile nur noch 41 kg (und ist 164 cm groß).

es war so, dass man ihr gesagt hat, dass sie eine rehab in anspruch nehmen kann. sie ist jedoch ein sehr introvertierter mensch und auch ein bisschen ein einsiedler und hat das vorerst nicht in anspruch genommen. mit der option das auch noch später machen zu können. ist hier in österreich offensichtlich möglich. wahrscheinlich wird das in deutschland anders? so wie ich es mitbekomme habt ihr alle eine anschlussheilbehandlung bekommen. ich hätte das auch sehr gut gefunden, jedoch wurde es meiner schwester überlassen, wie sie vorgehen möchte. ich hab auch das gefühl gehabt ziemlich allein gelassen zu sein mit all den veränderungen die jetzt auf sie zugekommen sind. tut mir leid, ich bin im moment sehr neben mir. ich wünsche euch alles gute.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD