Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.06.2013, 03:48
imane imane ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.06.2013
Beiträge: 2
Standard Wieder Blasenkrebs

Hallo, ich weiß nicht an wen ich mich wenden soll, deshalb habe ich mich hier angemeldet. Mein Vater, 58, ist letztes Jahr an Blasenkrebs erkrankt. Da mein Vater Herzkrank ist und deshalb blutverdünnende Medikamente nimmt, hatte er Glück im Unglück, da durch Blut im Urin der Tumor fühzeitig erkannt wurde. Es war ein T1G3 Tumor mit zusätzlichem carcinoma in situ am Blasenboden, beides papillär und Gott sei Dank nur in der Blasenschleimhaut. Der Tumor war sehr aggressiv (Grading G3)und wurde mit Hilfe der TURb entfernt. Circa sechs Wochen später war die Nachresektion, es war alles weg. Mein Vater wird seitdem mit BCG behandelt, die Behandlung war zeitweise sehr aggressiv, hat jedoch bis vor kurzen gut geholfen.Vor einigen Wochen hatte er wieder Blut im Urin und es wurde eine Rötung am Blaseneingang angrenzend zur Harnröhre festgestellt. Heute war eine erneute Blasenspiegelung und es sieht wieder nach einem Tumor aus. Mein Vater redet sehr wenig darüber und vertraut seinem Arzt, stellt wenig Fragen, ist sich seiner Krankheit aber bewusst. Ich weiß nicht, an wen ich mich wenden soll, da keiner in meinem Bekanntenkreis Erfahrungen mit dieser Krankheit hat und ich eigentlich positiv denken möchte. Meinen Vater möchte ich nicht mit meinen Fragen belasten, da ich ihm positiv gegenübertreten möchte und Mut machen will und er ein Mensch ist, der es nicht ausstehen kann, wegen seines Gesundheitszustands bemitleidet zu werden..Weiß irgendjemand, ob die Lebenserwartung mit dem Wiederauftreten dieses Tumors sinkt, da bei einem nichtinvasivem Karzinom die Überlebensrate bei 80 Prozent liegt?? Wir müssen jetzt abwarten und auf die Ergebnisse der OP warten, die wahrscheinlich nächste Woche stattfinden wird. Ich habe wahnsinnige Angst, dass der Tumor tiefer eingewachsen ist, da er diese Rötung schon einige Wochen hatte. Ich weiß nicht was ich tun soll und das Schlimmste ist, dass man einfach nichts tun kann, außer abzuwarten. Also wenn irgendjemand, hoffentlich positive Erfahrungen gemacht hat, schreibt mir bitte...
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.06.2013, 08:53
Coconut1987 Coconut1987 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2013
Beiträge: 11
Standard AW: Wieder Blasenkrebs

Hallo,ich bin zwar aus dem Darmkrebs Forum aber da ich selber Krankenschwester bin und vieles erlebt habe in meinem Beruf,wollte ich dir zurückschreiben.
Leider ist ein Rezidiv eine mögliche Komplikation,aber ich habe viele Patienten erlebt die auch ein zweites und ein drittes Rezidiv gut überstanden haben.Eine Bekannte von uns hat ebenfalls nach 10 Jahren ein Rezidiv bekommen und hat sich nach der Op schnell erholt und es geht bei ihr wieder rasch bergauf.
Mein Pa ist auch Herzkrank und nimmt blutverdünnende Medikamente und so blöd es jetzt auch klingen mag,zum Glück hat er den Herzinfarkt bekommen und daraufhin Blutverdünner weil sein Tumor daraufhin geblutet hat( er wäre sonst nie zu einer Spiegelung gegangen ).Durch Blutverdünner fangen Tumote nämlich früher an zu bluten als sonst und daraufhin werden Veränderungen früher erkannt.Ich weiss diese Warterei ist schrecklich aber dir bleibt leider nichts anderes übrig,warte ab was die Ärzte sagen und hör dir die weiteren Vorgehensweisen an.Ich wünsche dir dass die Wartezeit schnell rum geht.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.06.2013, 13:15
imane imane ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.06.2013
Beiträge: 2
Standard AW: Wieder Blasenkrebs

Hallo nochmal,
vielen Dank für deine Antwort. Ja, ich weiß, dass er echt Glück hatte und bin im Nachhinein froh, dass er herzkrank ist und diese Medikamente nehmen muss, so blöd es sich auch anhört...Ich weiß, dass bei Blasenkrebs die Heilungschancen generell gut sind, wenn der Tumor früh erkannt wird, jedoch die Rückfallrate zwischen 50-70% liegt. Weißt du, ob es was bringt, zusätzlich zur Schulmedizin und den operativen Eingriffen, bzw. BCG unterstützend pflanzliche Medikamente zu nehmen? Und wie viele Jahre es dauert, bis man wirklich sagen kann, dass der Krebs "geheilt" ist oder ist er das niemals?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:35 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD