Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 21.10.2013, 13:29
Kabuki Kabuki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2013
Beiträge: 10
Standard AW: (Vermutlich) Gallenblasenkrebs und zahlreiche Metastasen

Danke nonloso!

Vermutich stellt man es sich wirklich schlimmer vor, als es ist. Ich mache mir auch gar keinen großen Sorgen um die Zeit, in der sie in der Praxis ist und die Chemo kriegt, sondern mehr um die Tage danach. Man sagt uns, wenn sie nach einer Chemo Fieber bekommt, muss sie sofort in die Notfallambulanz. Dieses Wochenende hatte sie immer wieder Fieberschübe, vor allem nachts. Wir haben kein Auto, wie soll das also alles gehen? Jede Nacht mit dem Taxi in die Notfallambulanz? Sie hängt ständig am Tropf, weil es wohl sehr wichtig sei, nach der Chemo mit genüged Flüssigkeit zu "spülen". Und wer spült, wenn sie zu Hause ist? So viel trinkt sie nie im Leben. Ich kanns mir momentan nicht so richtig vorstellen. Aber wir werden sehen. Andere schaffens ja auch irgendwie.

LG
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 21.10.2013, 23:34
nonloso nonloso ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.09.2013
Beiträge: 46
Standard AW: (Vermutlich) Gallenblasenkrebs und zahlreiche Metastasen

Hmm, ohne Auto ist das natürlich schwierig mit "im Notfall in die Klinik". Hast Du mal mit der Krankenkasse telefoniert, was in disem Fall zu tun wäre?

Ich denke ja Fieber ist dann ein Notfall und man muss entsprechend schnell handeln, da sollte man dann doch einen Krankenwagen rufen "dürfen".
Geht vielleicht auch alternativ mit dem Taxi, vielleicht auch um zusätzliche Aufregung wg Krankenwagen zu vermeiden? Die Kosten für ein Taxi sind ja wesentlich geringer und ich kann mir vorstellen, dass die KK das dann gerne (gegen Quittung) abrechnen würde. Ich würde einfach fragen, es ist besser sowas vorab zu klären, denn im Notfall hat man ja für sowas gar keine Nerven. Aber bei einem nächtlichen Notfall würde ich immer einen Krankenwagen rufen, dafür sind sie ja da!

Ich verstehe Deine Sorge aber sehr gut! "Uns" hatte man gesagt, bevor die Entzündungssituation nicht durch Antibiotika im Griff ist, könne man keine Chemo machen. Deswegen war meine Freundin auch relativ lange stationär. Der Onkologe hat auch vor den ambulanten Zyklen extra darauf hingewiesen, dass meine Freundin ein gutes Fieberthermometer kaufen soll und regelmässig die Temperatur gemessen werden soll.

Vor jeder ambulanten Chemo wird auch bei meiner Freundin "gespült". Das geht auch ambulant. Sie würde das mit der Trinkmenge auch niemals schaffen. Momentan kann sie auch kaum essen, es fehlt jeglicher Appetit.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass alles ohne Fieber bzw. Notfälle geht! Ist eh alles nervenaufreibend genug. Wann geht es denn los? Weisst Du das schon?

LG
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 30.10.2013, 15:20
DerDenker DerDenker ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2013
Beiträge: 2
Standard AW: (Vermutlich) Gallenblasenkrebs und zahlreiche Metastasen

Hallo Ihr,

ich habe nun mehr Informationen zusammen und moechte nun auch meine weitere Recherche euch zur Verfuegung stellen.

Also meine Mutter hat einen metastisierten Gallenblasenkrebs im fortgeschrittenen Stadium T3. Dieser wurde nun in einer ersten OP teilweise entfernt. Metastasen liegen sehr unguenstig in den Zwischengaengen (Pforten) Laut Chirogen war nix anderes moeglich. Die Therapieform Chemo soll mit GemOx erfolgen.

Ich bin sehr hartnaeckig und kaempfe fuer meine Mama und habe so nun eine 2 Meinung erhalten. Sie wird in ein MRT geschoben, um die Entwicklung abzuklaren. Laut der 2 Meinung kann man ggf ein Teilstueck der Leber sowie die Metastasen entfernen, aber das ist noch nicht Spruchreif! Das Problem bleibt weiter, dass die Metastasen auch ueberall im Koerper sein koennten und das der Krebs unbesiegbar ist. Nun ansonsten bin ich der Meinung, dass neben der Chemo die Ernaehrung ein grosser Faktor ist. Bitte eigene Meinungen und Plaene entwickeln. Die Psyche muss ebenso sehr in Takt sein.

Der Befund ist zudem in 2 weiteren Konferenzen auf der Agenda und wird besprochen. ( Auswertung folgt )

Ich hoffe euch und euren Anehoerigen geht es einigermassen....

Liebe Gruesse
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 31.10.2013, 08:44
Mathias974 Mathias974 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2013
Ort: Bremen
Beiträge: 279
Standard AW: (Vermutlich) Gallenblasenkrebs und zahlreiche Metastasen

Hallo Jens,

ich versuche mal ein wenig Licht ins dunkel zu bringen. Zu aller erst muss ich Dir sagen das es keine deutlichen Studien bei unserer Krebserkrankung gibt, es gibt jedoch Studien die belegen das die Überlebenszeit mit Chemo deutlich verlängert ist. Meistens wird die Kombi mit Gemzar und Cisplatin angewendet.
Nun zu den von Dir benannten Metastasen....Metastasen an oder im Bereich der Pfortader sind inoperabel, da ist es egal wie viele Meinungen du Dir holst, das Ergebnis bleibt leider das selbe, man kann aber mit Glück einen Rückgang durch Bestrahlung erreichen. Nun zum Fall der Leberteilresektion, diese macht nur Sinn wenn man den Tumor / Metastasen komplett entfernen kann, wird meines Wissens nach bei Pfortadermetastasen nicht gemacht.
Ich will dir gar keine falschen Hoffnungen machen und wünsche Dir / Euch alles Gute und starke Nerven.

Mathias
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 31.10.2013, 19:37
Kabuki Kabuki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2013
Beiträge: 10
Standard AW: (Vermutlich) Gallenblasenkrebs und zahlreiche Metastasen

Hallo Allerseits!

Erstmal an nonloso, die Chemo hatte schon vor genau zwei Wochen begonnen.


Nach der ersten Chemo mit Taxol und Carboplatin, rief man uns einige Tage später an und teilte uns mit, dass jetzt doch relativ sicher sei, dass der Primärtumor in der Gallenblase sitzt. Die erste, sehr aggressive Chemo war also sozusagen für umsonst, da diese ja auf Eierstockkrebs ausgerichtet war. Nächste Woche Freitag gibts dann die nächste Ladung, diesmal aber mit zwei anderen Medikamenten gegen den Gallenblasenkrebs.
Bisher hat sie die Chemo recht gut vertragen, heute musste sie jedoch mit einem schweren allergischen Schock ins Krankenhaus. Sie hatte fast 40 Grad Fieber und sah am ganzen Körper aus, als wäre sie verbrannt. Sie bekommt jetzt jede Menge Kortison, langsam wird es etwas besser, Samstag kann sie wahrsccheinlich nach Hause.
Ärgerlich wäre auch, wenn sie jetzt wegen dem einem Mal Taxol ihre Haare verlieren würde, obwohl sie ja ab sofort eine Chemo kriegt, bei der die Haare dran bleiben.

Matthias, hast du einen Port? Wird dir darüber auch Blut abgenommen? Meine Mutter kriegt ihren am Dienstag, ich meine aber ein Arzt hätte mal gesagt, dass man trotz Port weiterhin am Arm abnimmt. Sie hat inzwischen so eine Panik vor der ganzen Piekserei, dass es sicher eine große Erleichterung für sie wäre, wenn man es über den Port machen könnte.

LG
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 31.10.2013, 23:44
Mathias974 Mathias974 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2013
Ort: Bremen
Beiträge: 279
Standard AW: (Vermutlich) Gallenblasenkrebs und zahlreiche Metastasen

Hallo,

einen Port habe ich nicht, denn den bekomme ich erst wenn ich weitere Blöcke mit Chemo bekommen müsste. Wenn du einen Port hast, dann kann darüber meines Wissens auch Blut abgenommen werden, wird zumindestens in unserer Onkologie so gemacht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD