Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.06.2014, 20:14
Rehauge65 Rehauge65 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2014
Ort: Bonn
Beiträge: 2
Standard Adenoidzystisches Karzinom der Unterkieferspeicheldrüse

Hallo,
benötige dringend Hilfe . Wer plagt sich ebenfalls mit o. G., wohl eher seltenem Ca der Unterkieferspeicheldrüse
herum. Ich würde in der Uniklinik Bonn operiert. Man vermutete einen großen Stein. Nun wurde pathologisch ein 5cm grosser Tumor festgestellt und es wurde eine Neck dissection gemacht und das Tumorgebiet großzügig ausgeräumt- in einer zweiten Op. Jetzt will man nochmal operieren, da die Ränder noch nicht frei waren. Kann man das nicht vorher sehen, wie weit so ein Krebs fortgeschritten ist? Ein Lymphknoten war befallen.
Die Tumorgrösse ist T 3, der Grad 1.
Die Ärzte waren nicht schlecht, aber bei dem Pflegepersonal fühlte ich mich nicht aufgehoben. Gerade in so einer Situation. War jemand mal in Köln?
Bitte helft mir, ich weiß nicht, ob und wo ich nochmal operieren lassen soll. Man will mir bei der nächsten Op auch noch den Zungennerv rechts durchtrennen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.07.2014, 21:40
anita_Saarland anita_Saarland ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2013
Ort: Edenkobrn und St. Wendel
Beiträge: 46
Standard AW: Adenoidzystisches Karzinom der Unterkieferspeicheldrüse

Hallo. Ich habe oder hatte ACC im oberen linken Gaumen. Dort habe ich nun ein Loch bis zur Nase. Meine Op ist nun ueber ein Jahr her. Da ein Rest geblieben war, wurde ich in Heidelberg bestrahlt. Leider habe ich immer noch Kontrastmittelaufnahme. So weis ich nicht, ob ich es geschafft habe. Exbddeutet immer warten auf die nächste Untersuchung. Villeicht ist es beser den Krebs ganz entfernen zu lassen. Helfen kann dir bei deiner Entscheidung niemand. Liebe Grüße Anita
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.07.2014, 23:21
Rehauge65 Rehauge65 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2014
Ort: Bonn
Beiträge: 2
Standard AW: Adenoidzystisches Karzinom der Unterkieferspeicheldrüse

Hallo,Anita,
vielen Dank für Deine Antwort. Fühlst Du Dich in Heidelberg gut aufgehoben?Kann man das Loch bei Dir nicht schliessen?Ist das Saarland den weit weg von Heidelberg? Du hast den Punkt getroffen. Ich würde gerne jemand anderem die Entscheidung in die Schuhe schieben.Warum kann keiner sehen (auf Mrt oder so),wie weit der Krebs geht?Das verstehe ich irgendwie nicht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.08.2014, 17:35
Clariss Clariss ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2014
Beiträge: 1
Standard AW: Adenoidzystisches Karzinom der Unterkieferspeicheldrüse

Bei meiner Tochter wurde vor 4 Jahren auch ein adenoidzystisches Karzinom diagnostiziert. Der Facialisnerv war bereits infiltriert und bei einer OP wären ihr alle Gesichtsnerven rechts entfernt worden. Sie hat sich damals gegen eine OP und für eine Strahlentherapie entschieden! Heute geht es ihr in Anbetracht der schlimmen Diagnose recht gut!
Weltweit gibt es einige sehr gute Bestrahlungsmöglichkeiten, sehr effektiv bei geringeren Nebenwirkungen als üblicherweise angeboten!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:52 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD