Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.12.2014, 01:00
Kelemer Kelemer ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1
Standard Unklare Diagnose Im Pons-Bereich. 13 jahre altes Tochter.

Guten Tag!
Ich bin 39 jahre alt,(Vatter) bin aus Berlin.(Sicherheitsbeamte)
Bitte um ihre Informationen..Ihre Hilfe.
Es geht um:
Mein Tochter 13. jahre alt.( 7.Klasse )

Diagnose: Unklare Raumforderung im Pons-Bereich (DD Enzephalitis/DD
Ponsgliom/DD Lymphom)
-linksseitige,beinbetonte Hemiparese
-Facialisparese links
-Okulomotoriusparese mit Hebung Senkungsdefizit und Pupillenbeteiligung rechts.

05.09.2014 bestehende linksbetonte Hemiparese und Missempfindungen der rechten Gesichtshälfte.
In dem durchgeführten cMRT wurde ein Raumforderung festegestellt, die a.e mit einem Ponsgliom interpretiert wurde.

Verlegung 08.09.2014 bis 21.10.2014 Charité.
Nach Übernahme erfolgte die Behandlung zunächst auf St.24i bis zum 09.09.2014 dann auf St.25 bis um 19.09.2014 schließlich St 29.
Nach augenärtzlichem Ausschluss von Hirndruckzeichen erfolgte am. 09.09.2014 eine Lumbalpunktion zur mikrobiologischen und virologischen Diagnostik. Bei Nachweis von 14 Zellen( ohne weitere Differenzierung) wurde
zunächst eine antivirale und antibakterielle Therapie mit Aciclovir sowie Cefotaxim begonnen. Nach Ausschluss eine viralen Genese wurde die
Aciclovir-Therapie am 11.09.2014 Cefotaxim begonnen. 12.09.2014 ebenfalls beendet. Eine Therapie mit Amphotericin B wurde bis zum 22.09.2014 fortgeführt. Verdacht auf Intrazerebrales Ödem wurde zudem eine
Kortisontherapie (2x20 mg) Dexamethason i.v) begonnen.
Im Verlauf kam es zu einem Rückgang der Hemiparese links, sowie der Faciallisparesse links. Am. 15.09.2014 wurde im Vivantes Klinikum Fridrichshain ein Tyrosin-PET durchgeführt und am 16.09.2014 MRT Kontrolle
In Zusammenschau der Befunde zeigte sich eine Zuhnahme der Intensität der unklaren Ponsläsion bei einer Persistenz bzw. leichten Rückgang der Größe. Bei täglicher Physiotherapie kam es weiter hin zu einem steigen Rückgang der Symptomatik. Zur Mitbeurteilung der unklaren Raumforderung hinsichtlich eines möglichen Ponsglioms wurden die MRT-Bilder in das Refernzzentrum nach Würzburg geschickt.Rückmeldung kamm es erfüllt die Raumforderung nicht die Hauptkriterien eines Ponsglioms. Anhand der ergänzende durchgeführten MR-Spekrometrie wurde ein höhergradiger hirneigener Tumor oder endzündliche Veränderungen als unwahrscheinlicher eingeordnet,ein niedriggardiges Gliom wurde weiterhin als wahrscheinliste
Differentialdiagnose gennant. Ein Handlungsbedarf im Sinne einer elektiven Biopsie ergab sich aufgrund der schwierigen Lokalisation der Läsion nicht zu.

Am 21.10.2014 wurde mein Tochter im im guten Allgemeinzustand in die
rehabilitative Weiterbetreuung entlassen. und seit 24.10.2014 Rehabilition
Mein tochter geht es super und tag zu tag immer besser.
Aber wir sind imme noch in der luft und würden gerne wissen was das ist?
ich weis das wir Glück in Ünglück hatten.
WAS ERWARTET UNS DIE NÄCHSTEN TAGEN?
WIRD ES WIEDER ZU SCHLAGEN?
WAS RATEN UNS?
Ich bedanke mich jetzt schon für ihre bemühungen und mit hilfe......

MFG: Herr K.

Geändert von gitti2002 (08.12.2014 um 11:32 Uhr) Grund: private Daten entfernt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:28 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD