Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Magenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.01.2010, 20:43
vsw vsw ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2010
Beiträge: 6
Standard Erst Teil-, dann nach 5 Jahren Totalentfernung des Magens

Hallo,
ich lese schon lange in diesem Forum mit und möchte jetzt auch aktiv teilnehmen.
Ich bin 59 Jahre alt und mir wurde vor fast 5 Jahren 7/8 des Magens und der Pförtner entfernt. Diagnose Magenkrebs.
Keine Metas und auch kein Lympfknotenbefall.

Keine weiteren Maßnahmen wie Chemo etc., nur Nexium 3x täglich 40mg.
In den folgenden 2 Jahren nach der OP habe ich fast 60 Kg. abgenommen und dann wieder 10 Kg zugenommen.
Ich war vor der OP sehr dick und fühle mich jetzt viel besser.

Nun leide ich schon seit über 30 Jahren an Sodbrennen und es wurde auch nach der OP nicht besser. Ich habe alle drei Monate eine Spiegelung machen lassen.
Bei meiner letzten Untersuchung (Oktober 2009) wurde ein Barett Syndrom festgestellt.
Ich bin dann sofort nach Wiesbaden zu Prof. Ell gegangen.

Nach einer erneuten Untersuchung wurde mir gesagt, dass der Magen ganz entfernt werden muss um den Reflux zu stoppen.
Ich fühle mich zur Zeit sehr wohl und treibe Sport (Mountain Bike bis zum Feldberg),
kann alles Essen und alle Körperfunktionen sind perfekt.
Nur das ewige Sodbrennen ist geblieben.

Jetzt geht das Theater wieder von vorne los. OP, Reha etc.
Als ich zu einer weiteren Röntgen-Voruntersuchung in Wiesbaden war wurde festgestellt, dass die Nahrungsübergabe vom Magen zum Dünndarm stark verzögert ist.
Man nennt das wohl Magenausgangsstenose.

Nun hat man die OP erst einmal zurückgestellt und möchte erörtern ob man den Schließmuskel am Magenausgang wieder in Ordnung bringen kann.
Um vor einer entsprechenden OP das Ganze zu testen bekam ich erst einmal eine Botox Injektion in den Muskel am Übergang zum Dünndarm (Pylorus) um den Ausgang zu weiten.
Keine Besserung!

Am 7.01.210 wurde erneut eine Spiegelung zur Kontrolle gemacht und um über weitere Vorgehensweise zu sprechen.
Bei dieser Spiegelung wurde festgestellt, dass sich nichts verändert hat und es wird wohl jetzt der Magen ganz entfernt werden.
Am 20.01.2010 habe ich eine Vorbesprechung mit Prof. Lorenz in der HSK Wiesbaden.

Hat jemand ähnliche Probleme / Erfahrungen?


Beste Grüße
Vittorio
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.01.2010, 21:19
vsw vsw ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2010
Beiträge: 6
Standard AW: Erst Teil-, dann nach 5 Jahren Totalentfernung des Magens

Hallo,

ich möchte jetzt von meinem Vorgespräch berichten.

Es wird nun doch nicht zu einer totalen Magenentfernung kommen.
Der Prof. hat einen anderen Vorschlag gemacht.
Er wird jetzt operativ den Magenausgang erweitern.
Sollte das zu keinem Erfolg führen, kann man immer noch (in drei Monaten) den gesamten Magen entfernen.
Am 29.01.2010 soll diese OP durchgeführt werden.

Ich bin mit diesem Vorschlag sehr zufrieden, da es mir ja sonst gut geht und ich mich
bestens mit dem Restmagen arrangiert habe (bis auf das ewige Sodbrennen).

Vielleicht ist diese Vorgehensweise für manche mit einer Magenausgangsstenose
von Interesse. Ich werde weiter berichten.

Beste Grüße
Vittorio
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.01.2010, 14:45
Maglo Maglo ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.09.2009
Beiträge: 5
Standard AW: Erst Teil-, dann nach 5 Jahren Totalentfernung des Magens

Hallo Vittorio,

schön, dass Du wohl von der totalen Magenentfernung verschont bleiben wirst. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der bevorstehenden OP.
Was machst Du denn jetzt wenn Du Sodbrennen hast?


Viele Grüße Maglo
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.01.2010, 16:48
vsw vsw ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2010
Beiträge: 6
Standard AW: Erst Teil-, dann nach 5 Jahren Totalentfernung des Magens

Hallo Maglo,

momentan muss ich 3x täglich 40 mg Nexium nehmen.

Beste Grüße
Vittorio
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.02.2010, 20:58
vsw vsw ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2010
Beiträge: 6
Standard AW: Erst Teil-, dann nach 5 Jahren Totalentfernung des Magens

Hallo,

ich möchte mich wieder zurück melden.

Die Operation ist gut verlaufen. Leider wurde ich wegen Nachblutungen einen Tag später erneut operiert.
Danach Intensivstation und anschließend Wachstation und jede Menge Infusionen.
Nach 16 Tagen konnte ich wieder nach Hause. Ich habe im Krankenhaus 9 Kilogramm abgenommen.
Nun muss ich mich langsam wieder an das Essen gewöhnen. Momentan sind nur kleinste Mahlzeiten denkbar.
Anfänglich war mir eigentlich nur schlecht. Jetzt geht es langsam besser und ich habe bereits schon etwas Appetit.
Subjektiv habe ich das Gefühl, dass mein Magen schneller wieder empfangsbereit ist.
Definitiv werde ich aber erst nach einigen Wochen Bescheid wissen.

Beste Grüße
Vittorio
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.02.2010, 21:22
Benutzerbild von Rickerl
Rickerl Rickerl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2009
Ort: Deutschland
Beiträge: 191
Standard AW: Erst Teil-, dann nach 5 Jahren Totalentfernung des Magens

Hallo Vittorio

habe deine Beiträge bisher verfolgt, kann aber nicht direkt eine Info dazu geben.

Aber ich würde gerne wissen weshalb Du 3x täglich 40 mg Nexium bekommst?
Für was ist das gut oder gegen was hilft es?
__________________
________________
Viele Grüße

Rickerl
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.02.2010, 18:15
vsw vsw ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2010
Beiträge: 6
Standard AW: Erst Teil-, dann nach 5 Jahren Totalentfernung des Magens

Hallo Rickerl,

ich bekomme bereits seit 5 Jahren Nexium (3x40mg) wegen meiner
extremen Refluxproduktion und da mein Schließmuskel vom Mageneingang
zur Speiseröhre fehlt und somit Magensäure in die Speiseröhre fliesen kann.
Nexium reduziert die Säurebildung im Magen bzw. Restmagen.
Durch meine letzte Operation will man versuchen den Abfluss der Speisen in den Dünndarm zu beschleunigen.

Beste Grüße
Vittorio
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.03.2010, 10:36
vsw vsw ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2010
Beiträge: 6
Standard AW: Erst Teil-, dann nach 5 Jahren Totalentfernung des Magens

Hallo,

hier mal ein kurzer Zwischenbericht.
Nach ca. 3 Wochen Nahrungsaufnahme gibt es bei mir doch noch
manchmal Probleme mit Übelkeit nach den Mahlzeiten.
Bei zu süßen Gerichten ist das Unwohlsein häufiger.
Ich muss noch die richtigen Speisen herausfinden.

Aber.... das wichtigste!! Mein Sodbrennen und der Reflux ist seit der OP
wie weggeblasen.
Das war ja der eigentliche Sinn dieser Übung.

Hoffentlich bleibt es so und das Sodbrennen ist weg.

Wer unter Chronischem Sodbrennen und Reflux leidet,
der weiß was das für eine Erlösung ist.

Beste Grüße
Vittorio
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.01.2012, 18:21
maintaler maintaler ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2012
Beiträge: 2
Standard AW: Erst Teil-, dann nach 5 Jahren Totalentfernung des Magens

stimmt sodbrennen ist was furchtbares deswegen geh ich jetzt zur dritten op am 30.01.2012 ich hoffe es wird auch besser. die op nennt sich merendino op ein teil des magens und der eingang werden entfernt und durch dünndarm ersetzt. na ich lass mich überraschen. einzig ich bin froh etwas übergewicht zu haben da seh ich hinterher nich ganz so schlimm aus.

lg maintaler
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.03.2015, 11:06
Frank09 Frank09 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2015
Beiträge: 11
Standard AW: Erst Teil-, dann nach 5 Jahren Totalentfernung des Magens

Hallo Vittorio,
bin gerade auf Deinen Beitrag gestoßen und wollte einfach nachfrage, wie es Dir heute so geht, ist ja doch schon ein "bisschen Zeit" vergangen.
Ich habe das gleiche Problem, mir geht es nach einer Teilentfernung des Magens im letzten Jahr ganz gut, Essen und trinken klappt ganz gut, ich gehe auch schon wieder Schwimmen und kann mich ganz gut bewegen.
Nur leider läuft auch ständig Magensäure in meine Speiseröhre. Nun hat sich an der Schnittstelle Magen/Speiseröhre auch noch ein kleines Geschwür gebildet. Ich nehme jetzt 4x40 Säureblocker, aber so richtig wird das nix.

Frank
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:40 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD