Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 13.08.2015, 13:12
Sandra1203 Sandra1203 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 248
Standard AW: Bitte um Hilfe

Zitat:
Zitat von Sohnemann80 Beitrag anzeigen
Liebe Sandra1203,

ja der Befund weist nach dem FISH-Test HER2Neu++ aus. Das heisst dass Sie kein Herceptin bekommen hat ist richtig, und wir nur bei +++ mit verabreicht?
Hallo Sohnemann,

ja, das ist richtig.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 15.08.2015, 14:08
Sohnemann80 Sohnemann80 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2015
Beiträge: 15
Standard AW: Bitte um Hilfe

Hallo nochmal...

das Staging war ohne Befund, wir sind heilfroh. Nur der linke Lungenflügel hat wohl durch die Chemo was abbekommen, im Gegensatz zum Februar wo der erste Staging gemacht wurde, gibt es wohl eine kleine Verschlechterung der Sauerstoffsättigung. Aber das wollen die sich dann erst navh der OP genauer anschauen.

Gruß,

Sohnemann80
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 16.08.2015, 23:06
Zoraide Zoraide ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2013
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 472
Standard AW: Bitte um Hilfe

@Sohnemann Das ist ja schon einmal ein Lichtblick. Hast Du die Tumorformel herausfinden können? Wenn beispielsweise ein Tumor sehr stark hormonabhängig ist, kann es sein, dass er vom Umfang her durch die Chemo nicht reduziert werden kann.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 22.03.2016, 05:36
malsomalso68 malsomalso68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2016
Ort: Rems-Murr-Kreis, BW
Beiträge: 24
Standard AW: Bitte um Hilfe

Hallo - ich habe die vielen Antworten gelesen...muss aber sagen das es bei mir ganz anders ablief!

Zunächst mal kurz paar Eckdaten zu mir:
Ich bin 48 Jahre alt - alleinerz. mit zwei Mädels (16/7) und berufstätig. Vor Weihnachten MammCA 3,7cm rechts festgestellt. 1.OP Mitte Jan. rechte Mamma brusterhaltend und links plastisch verkleinert. Denn Rückruf seitens des KH weil die Ränder leider nicht sauber waren und LINKS auch zusätzlich LCIS gefunden wurde. Dafür aber waren SENTINEL 5St. und alles weitere sauber und keine Metastasen. Juhuuu
Nundenn: 2.OP stand Ende Januar an mit KOMPLETTER Entfernung (Mastektomie + Implantate)

So nun zur Therapie:
4x EC 3wöchig und 12x Paclitaxel wöchentl.
(wegeb T2 G3 und KI67 = 25%
Anschließend Tamoxifen (Her2/neu +1 und Östrogen und Progesteron max.Stufe positiv ansprechend....)

Ich kann (SORRY) dieses Giftszeugs nicht als Medikament ansehen und akzeptieren...für mich bedeutet es das der ganze Rest und Organe unter der Vergiftung mitleiden und geschädigt werden. Egal ob man Nebenwirkungen spürt...die z.T. von weiteren Medis unterdrückt werden!!
Das mal so nebenbei zu meiner Person bemerkt...

Ich habe auch keine Lust auf diesen blöden Krebs...und das was wiederkommt und somit, wenn die Schulmedizin z.Zt. nichts anderes bieten kann - nehm ich es denn auf mich und zieh das durch. Viel. ist nächste Generation besser dran mit allen Genen die gerade erforscht werden...

ABER ich wollte ja eigentlich nur über meine Erfahrung der Chemo berichten: (stehe damit noch völlig am Anfang)

Hatte die erste EC am 7.3. und es schlug volle Kanne mich aus den Latschen am selben Tag noch. Symptome: Übelkeit Herzrasen Schweißausbrüche Benommenheit Zittern Frieren Erbrechen flacheAtmung....
Ich war mit meinen Kindern alleine zu Hause....bis ich denn meine Freundin anrief die auch SOFORT kam...denn es stellte sich bei mir "natürlich" auch Panik ein - wo das alles hinführen soll - wann geht man denn ins KH etc.
Wer kann denn schon sowas abschätzen was mit einem geschieht...jeder reagiert da anders! BIN froh nicht alleine gewesen zu sein - ganz ehrlich.
Finde es suuuuuper wie Du deine Mum unterstützt!!! Dicken Knutsch dafür.

2 Tage danach war der Spuk vorbei!
Danach war ich sowas von müüüüüüde....kaum morgens aufgestanden hätte ich mich am liebsten Mittags wieder zum Schlafen hingelegt...aber auch das besserte sich.
Ich stimme meinen Vorrednerinnen zu - auch mir half spazieren und späääät ins Bett bzw. versuchen einen Tag/Nacht-Rhythmus einzuhalten

ENDLICH ...aber jetzt ist alles vorbei...dachte damit ist alles geschafft...
ABER weit gefehlt, denn am Ende der Woche fing dann mein Darm an zu spinnen - hatte 2 Tage akuten Durchfall und war dermaßen dehydriert...das ich mich mit Loperamid und Glycose/Elektrolytegetränk, KALIUM-Zufuhr in Form von stopfende Bananen, Karoffelbrei oder Karottensuppe
da wieder auf Kurs bringen musste. Danach war ich völlig fertig...

Habe nur in dieser ersten Woche 3 Kg abgenommen (hatte vorher 55kg bei 160)

MEINE Schadensbegrenzung bezüglich Entgiftung besteht darin:
2-3 Liter täglich Wasser trinken WICHTIG für Niere u Blase
Heilerde...und gesunde Kost (Anfangs Schonkost/gekochtes) später als sich das mit dem Darm wieder beruhigt hatte: auch wieder Rohkost und Vollkorn (Balaststoffreiches eben und auch FETTIGES muss ja was aufholen)

Nach 10 Tagen LEUKOS sinken drastisch bin bei 1,3 (4-9 sollte es sein)....obwohl ich mich wieder gut fühle und auch alles wieder essen kann

Seitdem muss ich CIPROfloxacin(auch nicht ohne) Antibiotika
nehmen und seit heute SPRITZE...(3Tage lang) als Starthilfe ...damit wird die Blutbildung angeregt: NEBENWIRKUNG Gliederschmerzen

Mein zweiter EC Termin 29.3. - keine Ahnung wie das funktionieren soll und was dann wieder kommt.....freue mich jetzt schon.
Also: schön wenn es Frauen gibt - die super durch diese Chemo kommen
aber bei mir ist es nicht der Fall.

Das einzige was ich aus dieser ganzen Extrem-Woche mitnehme:
Schlimmer wird nimmer...hoffentlich! Viel. kann ich beim zweiten Zyklus die Nebenwirkungen besser einordnen für mich und besser Ertragen ohne das Ängste aufkommen.

PS: Mal abgesehn von der Paranoia das meine Kleene bitte keinen Rotz mit nach Hause schleppt. aus der Schule etc.....Aaaaargh wo gerade doch jeder rumschnieft....

Wollte mit meinen Beitrag keinen Verunsichern...sondern hoffe damit einen Beitrag geleistet zu haben sich in den Symptomen wiedererkannt zu haben...um das für sich auch besser einschätzen zu können.
Natürlich kann man jederzeit bei den Onko-Tanten anrufen und nachfragen...falls man unsicher ist. Alles Gute für deine Mum und das Sie diese elendige Chemzeit gut übersteht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
angst, chemo


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD