Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.09.2017, 22:47
Jaegel2108 Jaegel2108 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2017
Beiträge: 12
Standard Hodenkrebs nicht-seminom?

Guten Abend zusammen.

Erstmal zur Vorgeschichte, ich(27) wollte eigentlich am 01.September bei der Bundespolizei anfangen und war am 11 Juli noch zur ärztlichen untersuchung dort und man hat nichts gefunden.
Ich hätte nie gedacht dass das dann so schnell geht.
Am 04 August habe ich beim duschen eine Verhärtung im rechten Hoden gefunden und bin ein tag später zur Notaufnahme gegangen mit der Diagnose Hodenkrebs.
3 Tage später, wurde ich dann operiert und mir wurde der rechte Hoden entfernt, und ein Tag später noch ein ct gemacht, dass auch nichts gefunden hat. Die Tumor-marker sind alle sehr gut runtergegangen laut den Ärzten und am Freitag muss ich nochmal kommen umzuschauen wie es laut den tumor-markern aussieht. Leider ist der Tumor-Befund nicht so gut wie ich das mitbekommen hab. Ich muss mich am Freitag entscheiden ob ich eine Chemotherapie machen will mit 2-Zyklen oder ob ich mich für wait and See entscheide. Eigentlich bin ich eher für warten aber laut Ärzten hab ich einen der aggressiveren Krebsarten bekommen.
Diagnose: Es handelt sich um ein Orchiektomiepräparat mit einem 2,4 cm großen gemischten malignen keimzelltumor mit einer seminomatösen und einer nicht-seminomatösen Komponente welche einen embryonalen Karzimom entspricht. Fokal infiltration von Blutgefäßen. Eine infiltration des Nebenhodens, des Samenstrangs oder eine Penetration der Tunica albuginea liegt nicht vor.Tumorfreie Resektionsflächen Präparatoberflächen.
Tumorstadium : pT2 L0 V1 Pn0 , lokaler Resektionsstatus : R0
Das wäre sehr nett .ich hoffe man findet es nicht schlimm das ich soviel geschrieben hab aber irgendwie wollte ich die ganze SituatIon beschreiben. Bei Interesse kann ich auch gerne noch die Mikroskopische beschreibung hinzufügen. Ich danke vielmals für jede Antwort.

Geändert von gitti2002 (07.09.2017 um 00:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.09.2017, 00:07
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 74
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Hey,

keine Bange, das klingt alles "gut" bei dir.

2 Zyklen zu viel; die aktuellen Leitlinien empfehlen einen Zyklus. Frag mal Deinen Arzt, was er dazu sagt. Vermutlich ist er nicht auf dem neusten Stand.

Geändert von gitti2002 (06.09.2017 um 00:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.09.2017, 09:32
HappyGilmore HappyGilmore ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2017
Beiträge: 21
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Hey, Kopf hoch das wird wieder. Hatte das selbe Problem vor paar Monaten... Sie wollten bei mir auch zwei Zyklen machen... Aber zu der Zeit wurden grad die Leitlinien umgestellt. Also musste ich meinen Chefarzt erklären das jetzt 1 Zyklus Standard ist. Ob das bei dir auch so ist kann ich nicht sagen. Deine Diagnose ist ein wenig anders als meine. Schau mal in meinen Thread da ist auch Videos der Experten zu finden.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.09.2017, 10:34
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 285
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Hi,

ich würde Dir dringend zu einer "echten" Zweitmeinung raten. Bestehen Zweifel, ob ich einen oder zwei Zyklen BEP machen soll, würde ich im Zweifel 2 wählen. Dann ist das Ding mit Sicherheit tot. Aber wie gesagt, dass soll Dir ein echter Experte erklären.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.09.2017, 11:38
Jaegel2108 Jaegel2108 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Vielen Dank für eure Antworten
Den Thread schau ich mir gleich auch noch an.
Der Arzt meinte wenn am Freitag die Tumor-marker ok sind soll ich mich entscheiden und eigentlich war ich eher für wait and See. Ja ich versuch noch eine zweitmeinung einzuholen.

Geändert von gitti2002 (07.09.2017 um 00:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.09.2017, 12:29
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 74
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Wird laut Leitlinien nicht empfohlen, wegen "Fokal infiltration von Blutgefäßen."
Manche machen's trotzdem, aber da wird der Experte mehr dazu sagen können.

Es gibt eine kumulative Höchstdosis für die Chemo. Wenn Du einen Zyklus machst, hast Du also noch Reserven, falls wider Erwarten doch noch etwas nachkommen sollte (zweiter Hoden z.B.).

Geändert von gitti2002 (07.09.2017 um 00:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.09.2017, 12:50
Ibex86 Ibex86 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2017
Beiträge: 18
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

hey
Ich hatte vor 10 Monaten die gleiche Diagnose und habe mich für 1x PEB entschieden und nicht bereut! Das Risiko ist um einiges kleiner (von 50% auf 3%)
Vor 2 Wochen hatte ich meine 2te NK und alles ist i.O. Und jetzt freue ich mich auf meine 6 Monatige Weltreise
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.09.2017, 12:48
Jaegel2108 Jaegel2108 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Danke für eure Antworten. Das ändert natürlich auch weng meine Meinung. Ich schau jetzt was die Tumor-marker morgen aussagen und frage dann den arzt natürlich ob die Chemotherapie nicht auch mit 1 Zyklus geht. Vielen dank für eure Antworten. Ich denke ich werde mich morgen dann nochmal melden.
Danke für eure Ratschläge.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.09.2017, 11:30
Jaegel2108 Jaegel2108 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Ich wollte mich nochmal zurückmelden. Meine Tumor-Marker sind laut den Ärzten alle im normalen Bereich.
Ich konnte mich dann am Freitag noch nicht entscheiden, wahrscheinlich kann man die Chemotherapie in einem Zyklus machen.
Ich habe am 29.09 noch einen Termin wegen meiner Zweitmeinung bei der Uniklinik in Freiburg und werde mich dann entscheiden. Würdet ihr sagen das es Riskant ist da es noch 2 1/2 Wochen bis dahin sind obwohl die Tumor-Marker alle unten sind?
Vielen Dank für eure Antworten.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.03.2018, 03:18
Jaegel2108 Jaegel2108 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Hallo ich wollte mich Mal wieder melden.
Ich hab mich damals für wait and See entschieden. Jetzt im Nachhinein war das natürlich eine doofe Entscheidung, ich steh aber zu dieser Entscheidung.
Ich hatte jetzt schon 3 Nachkontrollen.
Eigentlich nur zwei hatte vor 2 Wochen Schmerzen und Panik das mein anderer Hoden betroffen wäre. War dann in der Klinik wo man mir sagte das an meinem Hoden alles okay wäre. Man hat dann noch Blut abgenommen, leider war einer der Tumormarker erhöht auf 20. Kann leider nicht sagen welcher.
Dann wollte man unbedingt ein MRT machen. Das habe ich letzten Freitag gemacht und man meinte man kann mir die Ergebnisse erst am Montag sagen sonst ging es immer sehr schnell. Naja ich war total panisch und bin abends zur Notaufnahme gegangen und hab gesagt ich würde gerne die Ergebnisse wissen und es geht mir nicht so gut. Ich kam dann zu einem Urologen der mir sagte das nichts beim MRT gefunden wurde. Ich sollte mich beruhigen und angeblich wäre das Risiko eh nur noch bei 2%. Diese Aussage fand ich sehr komisch ich vertraute aber dem Arzt. Naja hab dann am Montag angerufen und gefragt wie man jetzt weiter macht hab gedacht ich bekomm dann einen Termin für in 3 Monaten zur Nachkontrolle.
Sollte dann aber nochmal Kommen zum Blut abnehmen. Dabei stellte sich heraus daß der Tumormarker jetzt bei 25ist. Man meint das nun eine Chemotherapie nötig wäre. Ich habe jetzt am Mittwoch ein Gespräch im Krankenhaus. Ich finde es sehr schade das man mir erst die Hoffnung macht da wäre doch alles ok und jetzt will man gleich die Chemotherapie machen. Ich habe morgen noch bei meinem hausurologen einen Termin wo ich mit ihm darüber reden werde. Naja mich würden eure Meinungen interessieren.
Vielen Dank für jede antwort.
Hab schon sehr viel schiss vor der Chemo und hoffe das ich mit meinen 27 Jahren danach ein ganz normales Leben weiterführen kann auch im sexuellen Sinn unter anderem.

Geändert von gitti2002 (16.03.2018 um 21:50 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 16.03.2018, 05:47
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 829
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Hi Jaegel,

letztlich spielen für die Beurteilung immer Bildgebung und Tumormarker eine Rolle. Dass bei der Bildgebung alles sauber ist, ist sehr gut - da die Marker aber steigen, muss man wohl davon ausgehen, dass der Krebs im Kommen ist. Da auch bei der zweiten Probe ein steigender Wert festgestellt wurde kann man einen Messfehler wohl leider auch ausschließen. Von daher wird es jetzt wohl auf die Chemo hinauslaufen.

Ob 2 oder 3 Zyklen notwendig sind kann ich dir nicht sagen, würde an deiner Stelle mal Schr. aus Berlin anmailen, der gibt dir in kürzester Zeit ein Therapieempfehlung. Aber um dich zu beruhigen, die Chemo ist absolut machbar! Ich kann selbst nach 9 Zyklen unterschiedlichster Chemo ein normales Leben führen und sexuell gibt es auch keine Probleme. Du solltest aber für den Fall der Fälle Sperma einfrieren lassen (einfach ins Kinderwunschzentrum). Die Chemo KANN nämlich zu Unfruchtbarkeit führen, muss sie aber nicht. Unfruchtbar ist allerdings nicht gleichbedeutend mit da unten funktioniert nichts mehr, also auch da keine Sorge!

Wenn du sonst noch Fragen hast, immer raus damit. Hast du denn bei der Bundespolizei angefangen? Falls ja schreib mir mal ne PN, dann habe ich noch ein paar Tipps für dich.

Und nicht verzagen, die Chemo ist auch mit 3 Zyklen machbar! Nach ein bisschen Erholungszeit bist du wie neu!
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 16.03.2018, 10:49
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 172
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Ich bin gerade im 2. Zyklus (nach der Gabe) und junge Leute vertragen das schon recht gut. Auch wenn es kein Spaziergang ist. Du musst keine Angst haben. Am wichtigsten ist, dass der Krebs verschwindet, weil der einfach gefährlich werden kann. Ich hatte innere Blutungen und die Verräterzellen wollten mich killen, bevor es entdeckt wurde.

Auch wenn es keine tolle Aussicht ist, ist Chemie in sich reinzuspritzen. Es lohnt sich nicht bis Metastasten da sind oder der Krebs größer wird.

Ich hoffe du hast gute Unterstützung von Freunden und Familie und eine gute Klinik gefunden. Das sind wohl die wichtigsten Komponenten.
__________________
Diese Seite dient als mein persönliches Krebstagebuch und soll Hilfestellung zum Thema Hodenkrebs geben: https://krebskrampf.de/
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 20.03.2018, 17:45
Jaegel2108 Jaegel2108 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Danke für eure zwei Antworten, das gibt einem ein wenig Mut.
Bin gespannt auf das Gespräch morgen. Habe jetzt auch eine Mail geschrieben wegen der Zweitmeinung, Danke für den Link.
Die Bundespolizei hat damals leider meine Zusage zurückgenommen und mich gesperrt für 3 Jahre. Fängt sozusagen wieder von vorne an wenn ich die Chemo überstanden habe, naja will diesen Traum trotzdem nicht wirklich aufgeben auch wenn ich dann 31 Jahre alt bin. Ja lieber jetzt die Chemo wie wenn es zu Metastasen kommt und ich denke auch das ich die Chemo einigermaßen überstehen werde ob 2 oder 3 Zyklen.
Gutes Krankenhaus ist so ne Sache ist bei mir im Umkreis das einzige Krankenhaus wurde vor ein paar Jahren neu gebaut und kenne leider von vielen nur negative Berichte. Jedes Mal wenn ich dort bin rede ich sozusagen auch wieder mit einem anderen Arzt und jeder sieht das immer ein bischen anders.
Danke für eure Antworten
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 12.04.2018, 10:27
Jaegel2108 Jaegel2108 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

Hallo, wollte mich nochmal melden.
Bin gerade im 1 Zyklus und hab die erste Woche schon so gut wie durch. Ich vertrage die Chemo bislang sehr gut es macht mir bloß sehr Angst das die Ärzte sagen der zweite und 3 Zyklus seien meistens schlimmer hab irgendwie gedacht dass das eher konstant bleibt.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 12.04.2018, 11:02
DaBen83 DaBen83 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 164
Standard AW: Hodenkrebs nicht-seminom?

ich fand den ersten Durchgang PEB damals am schlimmsten, beim 2 und 3 wusste man was einen erwartet und konnte sich gut drauf einstellen. Der 3. Zyklus schlauchte allerdings am meisten, nicht wegen Nebenwirkungen oder so, aber der Körper ist dann einfach irgendwann erschöpft.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:29 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD