Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.09.2017, 17:13
DjangoG DjangoG ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2017
Beiträge: 2
Standard Chemo vorbei. Haare waren wieder da, jetzt wieder ausgefallen über den Ohren

Hallo Leute,

ich bin Thomas (28) und hatte Morbus Hodgkin.

Ich bekam 2x Beacopp (esk) und 2x ABVD und 30gy Strahlentherapie und meine Therapie ist seit Juni abgeschlossen. Meine Chemo war Anfang April zu Ende.

Meine Haare wuchsen wieder nach dem zweiten Beacopp Zykluss, sodass ich im Juni beim beenden meiner Strahlentherapie volles Kopfhaar hatte(sehr dicht). Mein Bart fiel wegen der Strahlentherapie erstmal wieder aus ist aber mittlerweile wieder gut an den bestrahlten Stellen nachgewachsen.

Nach dem ich Mai/ Juni noch 2,3 mal beim Friseur war um meine Haare an den Seiten zu stutzen sind diese knapp über dem Ohr (obwohl sie komplett voll waren) nach dem letzten Friseurtermin nicht mehr wiedergekommen. Ich dachte erstmal es liegt am Friseur, weil die Haare genau da nicht wuchsen wo ich sie gaaaaanz kurz hatte. Mittlerweile beobachte ich das gleiche auch unter den Achseln und an gewissen Stellen im Bart(wo nicht bestrahlt wurde). Da waren auch erstmal normal Haare nachgewachsen und jetzt im Moment fast nichts.

Habt ihr ähnliches erfahren? Sind das folgen der Chemo und kommen die Haare nochmal wieder?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.09.2017, 23:51
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 495
Standard AW: Chemo vorbei. Haare waren wieder da, jetzt wieder ausgefallen über den Ohren

Hallo DjangoG,

eine vergleichbare Chemo hatte ich zwar nicht, will Dir aber dennoch vielleicht etwas behilflich sein können.

M.W. wachsen logischerweise nach jeder Chemo- und auch Strahlentherapie die Haare wieder, weil nur "schnellwüchsige" Zellen (v.a. natürlich Krebszellen) temporär geschädigt/plattgemacht werden sollen.
Mit der Zielsetzung, daß dabei Krebszellen zu Wracks werden, während sich die Kollateralschäden bei anderen schnellwüchsigen Zellen, z.B. auch Haarzellen, in Grenzen halten.

Bekannt ist, daß bei Therapien ratzfatz die Haare ausfallen können.
Nicht überall am Körper gleichermaßen - hängt vermutlich damit zusammen, daß eben die Schnellwüchsigkeit von ihnen unterschiedlich ist.

Bekannt ist aber auch, daß die Haare (normalerweise) auch wieder ratzfatz nachwachsen.
Dabei spielt es sicher auch keine Rolle, ob die nun irgendwo, z.B. vom Frisör, weggeschnitten werden.
Nimm z.B. Deinen Bart her:
Den kannst Du rasieren, wie immer Du das willst.
Interessiert ihn herzlich wenig - er wächst wieder unbeeindruckt nach.


So sollte es an sich auch nach Therapien sein.
Sicher wird es Dich eher weniger interessieren, ob Dir nun in den Achseln Haare wachsen oder nicht.
Merkwürdig ist bei Deiner Beschreibung, daß erst mal die Haare nachwuchsen, dann aber wieder partiell verschwanden.

Wie groß(-flächig) sind denn die entstandenen "Kahlflächen"?
Kann es da überhaupt einen Zusammenhang mit Bestrahlungen geben?
Kann es andere Zusammenhänge/Abhängigkeiten geben?

Wenn keine Abhilfe bei den Kahlstellen geschaffen werden kann, lassen sie sich "kaschieren", indem Du sie von anderen Haaren "überwachsen" lassen könntest?


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.09.2017, 11:42
DjangoG DjangoG ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2017
Beiträge: 2
Standard AW: Chemo vorbei. Haare waren wieder da, jetzt wieder ausgefallen über den Ohren

Vielen Dank für deine Antwort.

Ja, dass es vom Friseur kommt habe ich auch bezweifelt. Nur komischerweise ist es genau da weniger geworden, wo mein Übergang war. (siehe Fotos)

HTML-Code:
https://www.dropbox.com/s/0n73nhkf84houyf/image11.jpg?dl=0
Am Bart sehe ich an beiden Seiten das gleiche Phänomen, leicht dünner. Nicht an den bestrahlten Stellen. Die sehen wunderbar aus An den Stellen über dem Kiefer.

Ich hatte auch wirklich keine Probleme kurz nach der Therapie. Da hatte ich volles Kopfhaar und an den Stellen wo der Bart nicht bestrahlt wurde, wuchsen die Haare völlig normal.

Mit der Bestrahlung hat das ganze keinen Zusammenhang. Die Achseln wurden nicht bestrahlt, sowie der Kopf nicht. Nur Brust und bis Zum Halsende wo die Lymphknoten im Kiefer sind. Auch die Stellen bspw. am Bart, die Bestrahlt wurden sind, wachsen jetzt besser als da drüber.

Mir geht es auch garnicht nur um den optischen Aspekt. Ich suche nur einen Grund dafür.

Ich ernähre mich seit Therapie Ende auch größtenteils Vegan mit wenigen Ausnahmen. Nehme seit kurzem Eisen und B12, weil ich dachte vielleicht kann es daran liegen.

Vielen Dank weiterhin.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.09.2017, 02:03
Mirijam Mirijam ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2008
Ort: bei Erlangen
Beiträge: 356
Standard AW: Chemo vorbei. Haare waren wieder da, jetzt wieder ausgefallen über den Ohren

Hi Django,
der Grund für den erneuten Haarausfall ist ganz einfach: Nach der Chemo fangen alle Haare gleichzeitig wieder an zu wachsen und fallen dann nach ihrer Lebenszeit fast alle gleichzeitig wieder aus. Das normalisiert sich im Laufe der nächsten Monate wieder.

Viele Grüße
Mirijam
__________________
follikuläres NHL, Grad 1, Stadium 4, seit März 2008
Therapie: April/Mai 08 - Chemo abgelehnt, stattdessen Rituximab Monotherapie
Ergebnis: Rückgang der LK um 30-50%,
Jetzt "watch and wait"
Nachuntersuchung Aug.08: nur noch wenige LK zu sehen, weiter "watch and wait"

aktueller Stand Juni 2015: keine vergrößerten LK zu finden
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:21 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD