Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 01.06.2017, 00:19
tatus tatus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 86
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Guten Abend, lieb das so viele an mich gedacht haben. Es war eine sehr schöne Seebestattung im kleinen Kreis. Wir hatten ein richtig großes Schiff für uns ganz alleine, waren mit neun Personen und zwei Kindern, eines noch ein Baby. Das Wetter hätte nicht besser sein können, mein Mann hätte es geliebt, Sonne, warmer Wind und leichter Seegang.
Die Urne wurde zwischen den Inseln Wangerooge und Spiegeroog ins Wasser gelassen, die Schiffsglocke geschlagen, noch eine Ehrenrunde gefahren und sich dann mit langem Signalton verabschiedet.
Da der Termin erst am späten nachmittag war, haben meine Schwester mit Tochter und mein Sohn mit seiner Familie bei mir übernachtet, hab ja die Ferienwohnung frei.So hatten wir noch einen sehr harmonischen Abend und durch die kleine Ida war man ständig abgelenkt, sie ist gerade zwei geworden und ein richtiger Schatz. Heute mittag sind alle wieder weg und mich überkam eine unendliche Ruhe, habe den nachmittag alleine genossen, ohne irgendwas zu erledigen. Ich muß erst Samstag wieder arbeiten und bin morgen nachmittag zu einem Geburtstag eingeladen, für mich ist das jetzt ein Abschluß und ich blicke nach vorne.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 01.06.2017, 02:07
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 620
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Liebe tatus,

Zitat:
Ich muß erst Samstag wieder arbeiten und bin morgen nachmittag zu einem Geburtstag eingeladen, für mich ist das jetzt ein Abschluß und ich blicke nach vorne.
Es freut mich sehr für Dich, daß Du das so empfinden kannst und nach vorne blickst.

Das soll nicht heißen, der Trauer keinen Raum mehr zu geben.
Denn zu jedem Abschied gehört auch zwangsläufig Trauer, um ihn letztendlich auch "bewältigen" zu können.

Wer wollte ermessen können, wie lange jeweils eine Trauerzeit reicht?
Das hängt von so viel Einflußfaktoren ab, die niemals generalisiert werden können.

Platte Sprüche, wie z.B. "das Leben geht weiter", sind dazu m.E. völlig unangebracht.
"Trauerarbeit" ist schwer, aber sie muß auch verrichtet werden, um über das Schmerzliche hinwegkommen zu können.
Sofern das jemals überhaupt gelingen kann.

Damit will ich sagen, daß unser Gehirn aus meiner Sicht eine äußerst bemerkenswerte Eigenschaft hat:
Es vergißt Negatives viel leichter als Positives.

Und ist folglich auch in der Lage dazu, gewissermaßen Schmerzliches (z.B. Trauer) "umzumünzen" in absolut nichts mehr Schmerzliches (z.B. Glück oder Dankbarkeit, Glückliches erlebt haben zu können).

Das meine ich mit Trauerarbeit, weil wir das bis zu einem gewissen Grad auch selbst beeinflussen können.
Weil das ein reiner Willensakt ist.

Wir haben immer die freie Wahl, wessen wir uns "hingeben" wollen.

Hoffe, Du verstehst, was ich meine.
Viel Erfolg dabei.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.10.2017, 20:08
tatus tatus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 86
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Hallo ihr Lieben, nach langer Zeit schaue ich mal wieder rein, liegt vielleicht auch daran, daß ich heute einen schlechten Tag habe. Auch wenn ich sonst gut zurecht komme, es sind immer wieder Momente und auch ganze Tage, wo dann die Trauer hochkommt, horche auf bei einer klappenden Autotür vorm Haus, aber er kann es ja nicht sein. Beim Einkaufen kommen die Erinnerungen, oh, das hätte ihm auch gefallen, oder heute im Baumarkt, als ich eine Tür gekauft habe, war schon komisch alleine, immer hat er das gemacht, muß echt sehen, das Haus hier in Gang zu halten, beim nicht fertig renovierten Altbau gar nicht so einfach. Nach den ganzen Monaten ist der Papierkrieg immer noch nicht ausgestanden, Häuser werden jetzt erst umgeschrieben, alles andere habe ich umgemeldet. Es kommt immer wieder der Gedanke hoch, er ist nicht mehr da, ich kann ihm nichts mehr erzählen, wie es auf der Arbeit war, was die Katzen für Blödsinn machen, wie toll die Enkelkinder sind. Habe nicht geglaubt, das ich da so lange mit zu tun habe aber 44 Jahre Ehe prägen das Leben zu zweit, jetzt muß ich alles alleine machen, aber ich will es schaffen. LG Karen
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 10.10.2017, 20:58
Wolle2 Wolle2 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 368
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Liebe Tatus.

Bitte schau immer wieder mal hier rein, wenn Du Trost und Zuspruch brauchst. Es ist noch nicht lange her, dass Dein Mann gegangen ist.
Da gibt es immer wieder Momente, wo einem die Trauer überwältigt.
Ich wünsche Dir viel Kraft, damit fertig zu werden. Es bleiben die Erinnerungen an die gute, gemeinsam erlebte Zeit.

Liebe Grüße.
Wolle2.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 10.10.2017, 22:01
tatus tatus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 86
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Ich denke, jetzt wo alles erledigt ist, kommt man erst richtig zum nachdenken. Außerdem hab ich den Sommer über viel arbeiten müssen, Saisongeschäft hier an der Küste, ja und jetzt darf ich die Überstunden abbummeln und sitz dann bei dem Regenwetter zu Hause und denke nach und es kommen die Erinnerungen.Im Sommer hatte ich hier auch Feriengäste in der Ferienwohnung, doch jetzt bin ich wieder alleine, hab zum Glück meine Katzen, zur Zeit fünf Stück, davon zwei Babys, wo ich immer noch überlege, ob ich sie behalte oder doch abgebe. Ich ertappe mich, daß ich mit meinem Kater rede, ich denke er versteht mich auch, so bin ich jedenfalls nicht ganz alleine. Ich telefoniere viel mit meinen Söhnen, leider wohnen sie nicht gleich um die Ecke und die haben ja auch Familie und selbst genug Arbeit. Es gibt natürlich auchg schöne Momente, z.B. wenn ich dann drüber nachdenke, ich kann ja tun was ich will, keiner wartet zu Hause, ich muß nicht unbedingt kochen, kann Fernsehen, was ich will, kann wegfahren wann ich will und kann so viele Katzen behalten, wie ich will, wo mein Mann immer einen Punkt vor gesetzt hatte. Ich lasse mir im Frühjahr einen Balkon bauen, hätte mein Mann auch nie getan, war seiner Meinung nach nicht nötig. Ich renoviere hier so gut wie möglich alleine weiter, hab vor ein paar Wochen außen das Haus gestrichen, hab Pläne für den Garten nächstes Jahr. Nur es kommt immer wieder durch, gerade wenn so wie jetzt, das Wetter echt bescheiden ist, grau, dunkel, regnerisch. Doch irgendwann scheint wieder die Sonne, es kann nur aufwärts gehen. LG Karen
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 10.10.2017, 22:48
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 462
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Liebe Karen,
schön, dass du mal wieder vorbei schaust.
Es hört sich so an, als würdest du es auch schaffen.
Mein Papa hat auch Angst vor der dunklen Jahreszeit.
Im Sommer kann man ja gut aus dem Haus fliehen,
aber wenn es kalt ist und regnet...
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 15.10.2017, 22:30
tatus tatus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 86
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Obwohl heute super Wetter war, ist es ein blöder Tag. Fing heute morgen damit an, das mein Kater krank war und ich noch vorm Frühstück zum Notdienst bin, der natürlich nicht gleich um die Ecke ist. Er hat sich jetzt zwar erholt, doch ich habe Angst vor der Nacht, hoffentlich muß ich nicht noch mal los, mag im dunkeln kein Auto fahren.Gestern hatte mein Sohn Geburtstag, es war eine schöne Feier mit allen Enkelkindern. Ich hab mir noch mehr Solarlampen im Garten gebaut, dann ist es nicht so dunkel wenn ich raus schaue. Ich muß da noch viel mehr Licht haben, werde demnächst mal einen Elektriker holen, der mir noch ein paar Ausßensteckdosen installiert.Es wird der erste Winter alleine und auch das erste Weihnachten ohne meinen Mann.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 02.12.2017, 16:26
tatus tatus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 86
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Hallo, ich schaue mal wieder rein, jetzt ist sie da, die dunkle Jahreszeit und ab und zu fühle ich mich schon ganz schön alleine. Vor einem Jahr war Weihnachten grausam, doch dieses Jahr freue ich mich drauf, werde bei den Kindern und Enkeln sein. Im großen und ganzen geht es mir recht gut, das Erbe haben wir auch langsam gerecht verteilt. Ich wünsche euch einen schönen 1. Advent, hoffentlich könnt ihr ihn genießen und denen, die vor kurzem erst einen lieben Menschen verloren haben, wünsche ich viel Kraft für die nächste Zeit. LG Karen
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 27.02.2018, 23:57
tatus tatus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 86
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

So langsam jährt sich der Todestag meines Mannes, letztes Jahr um diese Zeit war die Hölle für mich. Ich hab nie geglaubt, daß ich so lange damit zu tun habe. Immer wieder komme ich an dem Krankenhaus vorbei und am Pflegeheim, wo er zuletzt gelebt hat. immer wieder die Gedanken , beim Einkaufen, ich sehe ein Shirt und denke, oh, das hätte ihm gefallen. Ich kann zwar ganz gut alleine sein, doch manchmal sitze ich abends einfach nur da und weine, dann fühle ich mich so allein und einsam. Ich hab viel gelernt das letzte Jahr, kann mit Werkzeug umgehen, bin am renovieren, vielleicht war es falsch, das Haus zu behalten, manchmal zweifel ich, hätte doch zu meinem Sohn ziehen sollen, bezw. in die Einliegerwohnung, doch ich konnte hier nicht loslassen, vielleicht in ein paar Jahren, hab ja auch meine Arbeit hier und das Geld brauche ich. Sorry, mußte mir das mal von der Seele schreiben, geht es anderen auch so? braucht man so lange, um mit allem abzuschließen? Hab letzte Woche erst seine ganzen Medikamente aus dem Schrank weggeräumt, zwei gute Anzüge und seine Lieblingsjacke hab ich immer noch hängen. ich schick mal allen Trauernden ein großes Kraftpaket, hab mir selbst auch eins gepackt. LG Karen
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 25.08.2018, 19:38
tatus tatus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 86
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Hallo, viel Zeit ist vergangen und ich war lange nicht mehr hier und sehe, dass immer noch einige aus meiner schlimmsten Zeit hier schreiben. Mein Mann ist jetzt auch schon über ein Jahr tot und diese Tage ist die schreckliche Diagnose zwei Jahre her.Ich seh immer noch den gelben Hubschrauber, der ihn abgeholt hat.Ich fahre immer mit einem merkwürdigen Gefühl an den Krankenhäusern vorbei, wo er gelegen hat. Doch im großen und ganzen hab ich mein Leben im Griff und komme klar, das Verhältnis mit den Kindern ist intensiver geworden und die Enkelkinder bereiten mir viel Freude, schade, dass er es nicht mehr erleben durfte, es wäre eine Freude gewesen. Schlimm ist irgendwie das alleine sein, vor allem wenn der Winter kommt, aber ich wollte ja in unserem Haus wohnen bleiben, denn ich liebe die Nordsee. Ich schicke allen, die mich noch kennen ganz liebe Grüße, Karen
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 26.08.2018, 20:25
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 462
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Liebe Karen,
es ist schön, dass du weiter machst und auch wieder Freude hast.
Kleine Enkelkinder können da bestimmt helfen.
Mach weiter so und erlebe die schönen Dinge für deinen Mann mit.
Vielleicht kann er es ja durch deine Augen sehen.
Ich wünsche dir weiter alles Gute.
__________________
Meine Ma
17.9.1957-19.2.2017, 59 Jahre, Lungenkrebs mit Hirnmetastasen
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 04.09.2018, 15:21
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 55
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Liebe Tatus,

auch von mir mein herzlichstes Beileid, ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit. Nimm dir alle Zeit der Welt...du gibst das Tempo vor.

Mit stillem Gruß,
Rebecca
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 07.09.2018, 22:17
tatus tatus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2016
Beiträge: 86
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Es geht mir heute nicht so gut, Ende August ist der Uropa von meinen Enkelkindern gestorben, er war 88 Jahre alt, ein schönes Alter, gestern war die Beerdigung, ich hätte nicht hingehen sollen, denn es hat mich ganz schön runtergezogen. Aber jetzt muß ich da durch, ich danke euch für eure Wünsche, hätte niemals geglaubt, das man so lange damit zu tun hat. Jetzt gibt es auch bei der Arbeit noch so viele Probleme, ständig ist da jemand mit pillepalle krank und dann muß ich Mehrstunden machen, geht mir gar nicht gut damit und mein Rheuma meldet sich dann auch verstärkt. Wenn das so weiter geht, bin ich bald richtig krank, hab jetzt schon manchmal Tinitus. Bis zur Rente sind es noch 1,5 Jahre, die muß ich durchhalten, sonst ist es finanziell zu knapp.Ich hoffe, euch geht es allen gut, Lg Karen
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 08.09.2018, 06:16
Wolle2 Wolle2 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 368
Standard AW: Und dann ging es sehr schnell

Liebe Karen.

Ich meine, dass es gut ist, das Du deinen Uropa auf seinen letzten Weg begleitet hast. Es könnte sonst passieren, das Du dir später einmal Vorwürfe machst, es nicht getan zu haben.
Ich wünsche Dir viel Kraft, mit allem fertig zu werden.

Mit stillem Gruß.
Wolle2.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD