Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 05.01.2018, 23:10
Mariechen62 Mariechen62 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2016
Beiträge: 38
Standard 2.Krebs und wieder 28 Bestrahlungen--Angst vor den Strahlen

Hallo,

ich bin sowohl rechts 2017 als auch links 2013 an Brustkrebs erkrankt.
Habe mich dann nach längerer Überlegung und Informationen zu
erneuten Strahlentherapie entschieden.

Aber mich plagt die Angst was man von soviel Bestrahlung an neuen Krebs auch an anderen Organen,Blut oder Knochenmark
bekommen kann.
Gibt es jemand dem es ähnlich geht?
Oder gibt es jemand der auch mehrere Strahlentherapien ohne schlimme Wiedererkrankung überstanden hat?

LG.
Mariechen
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 06.01.2018, 00:23
Benutzerbild von suze2
suze2 suze2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: österreich
Beiträge: 2.445
Standard AW: 2.Krebs und wieder 28 Bestrahlungen--Angst vor den Strahlen

liebes mariechen, also ich habe mich beim 2. mal zwar für mastektomie und "nicht-bestrahlung" entscheiden, aber ich denke, die bestrahlung ist relativ kleinflächig und ich würde mir da keine riesigen sorgen machen.
vor allem: du hast auch nicht viele andere möglichkeiten. denke, es ist wichtig, den krebs zu überwinden und dabei hilft natürlich die bestrahlung. gewiss bist du nicht die einzige, die zweimal bestrahlt wird! kopf hoch!

grundsätzlich stellt sich für mich die frage, ob du genträgerin bist, bzw. ob dies angesprochen wurde?

alles liebe,
suzie
__________________
seit 2005 bin ich ein angsthase
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 06.01.2018, 10:38
Mariechen62 Mariechen62 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2016
Beiträge: 38
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Liebe Suzie,

ich danke dir für deine Worte.
Als ich 2013 erkrankte war ich gerade 50 geworden und war so traumatisiert von der Diagnose das für mich OP--Intraop.Bestrahlung, danach 28 Bestrahl. und AHB mit Tamox gar keine Frage war.War froh das ich keine Chemo brauchte.

Jetzt 2017 erkrankte ich trotz Tamox u hatte Dcic G3 und wieder ein Micro Carcinom G2.
Das BZ empfahl nach OP die Brachytherapie, also Teilbrustbestrahl.
Meine Gynäkologin sagte auf keinen Fall nur die Teilbrust.Bei der Aggressivität mit Komedonekrosen--die zeugen wohl für einen schnellen Wachstum, sollte man die ganze Brust bestrahlen,sogar mit Boost an der entsprech.Stelle.

Ich holte mir Rat in zwei Strahleninstituten und entschied mich für das volle Strahlenprogramm.

Ja und im Bekanntekreis ist gerade eine Frau die mit mir in 2013 BK hatte und jetzt mit einer akuten Leukämie im Endstium kämpft .Es gibt für sie keine Rettung.Ihr Sohn sagte mir das wären Folgen der Bestrahlung.
Jetzt kam bei mir wieder so eine Angst hoch mich doch falsch entschieden zu haben.
Übrigens jetzt beim 2.Mal wollte ich auch eine Mastektomie haben aber der Prof. meinte da würde man den Aufbau zur anderen Brust nicht gleich hinbekommen und direkt beide abnehmen zu lassen wie du dazu hatte ich leider keinen Mut.Ich bewundere dich.

Ich bin jetzt 55,meine Tochter heiratet dieses Jahr u vllt werde ich nä.Jahr Oma--das wäre mein schönster Traum.Aber im Moment bin ich wieder so panisch.

GLG
Mariechen
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 06.01.2018, 16:27
Perle67 Perle67 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 2
Standard AW: 2.Krebs und wieder 28 Bestrahlungen

Hallo Mariechen,

Das Schicksal hat mich auch das zweite Mal getroffen… 2009 Ersterkrankung Hormonabhängig mit 42 Jahren… Es folgten: eine FEC-Doc Chemotherapie( ich war in einer Studie), 36 Bestrahlungen und 5 Jahre Tamoxifen... mit allen Nebenwirkungen die man sich so vorstellen kann, aber....ich habe es geschafft.

2017 dann der Schock, eine Neuerkrankung Tripel negativ auf der anderen Seite mit sechs befallenen Lymphknoten.

Zuerst habe ich mich gegen eine Chemo entschieden, aber nach einem langen Gespräch mit einem anderen Onkologen habe ich doch zugestimmt und gestern hatte ich die letzte Bestrahlung gehabt… Juhuu auch wieder geschafft.

Im Februar fahre ich in die Reha Klinik und ab 1. April fange ich wieder an zu arbeiten… Wenn nichts unerwartetes dazwischenkommt.

Es war nicht leicht, da ich wieder mit diversen Nebenwirkungen gekämpft habe…

Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Du wirst es auch schaffen.

Eigentlich habe ich nicht daran geglaubt, aber es geht doch👍

Liebe Grüße Perle😘
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 06.01.2018, 23:21
Mariechen62 Mariechen62 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2016
Beiträge: 38
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Liebe Perle,
supi das du alles überstanden hast.
Ich weiss das man froh sein kann das es alle die Therapieformen gibt u man dadurch die Chance hat weiter zu leben.
Ich habe eine Bekannte die seit 7 Wo. eine akute Leukämie direkt im Endstadium hat. Und ihr Sohn sagte mir das sei von der Bestrahlung die seine Mutter vor 4 Jahren nach BK bekommen hat.
Seid dem bin ich wieder etwas panisch,
weil ich ja alles doppelt bekommen hab.

Ich glaube die Angst ist jetzt wieder sehr intensiv weil der Krebs dieses Jahr wieder gekommen ist u in 2 Wo meine erste Kontrolluntersuchung ist.

Lg u danke für deine lieben Zeilen
Mariechen
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 07.01.2018, 12:13
Perle67 Perle67 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 2
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Liebe Mariechen,

Die Frauen, die zu mir zur Behandlung gekommen sind, haben nach Jahren eine Osteoporose oder ein Lymphödem entwickelt. Das ist alles behandelbar (habe 18 Jahre in einer Krankengymnastik-Praxis als Physiotherapeutin gearbeitet)
Alle hatten eine Chemo, Bestrahlung und AHT bekommen.
Frauen, die danach an Leukämie erkranken ist sehr, sehr selten (persönlich kenne ich keine).

Ich kann das sehr gut nachvollziehen, dass Du viele Ängste hast…mir geht es genau so.
Es hat sehr lange gedauert, bis ich mich wieder gefangen habe und, ich freue mich bald arbeiten zu gehen. Ich hoffe nun, dass ich nie wieder so etwas durchstehen muss.
Das wünsche ich Dir auch von ganzem Herzen.

Alles Gute!
Lg Perle
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 07.01.2018, 18:39
Mariechen62 Mariechen62 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2016
Beiträge: 38
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Liebe Perle,

ja ich habe eine Osteopenie--eine Vorstufe zur Osteoporose--und soll jetzt Prolia Spritzen bekommen--auch davor hab ich etwas Angst.

Ansonsten bin ich ein lebensfroher Mensch u freue mich auf jeden neuen Tag.

Wir haben aber schon einiges hinter uns.2012 hat mein Mann einen high-grade Blasentumor,hat aus Darm eine neue Blase--Neoblase gekriegt.Weil er es im Krh.nicht mehr ausgehalten hat hab ich ihn Zuhause weiter versorgt bis er wieder besser dran war.Ich hatte grosse Angst um ihn--aber es geht ihm gut.

Paar Monate später hatte ich den ersten Brustkrebs 2013--Op--Bestahl.u
AHT. Die ersten Kontrollen musste ich immer Baldrian nehmen so eine Angst hatte ich.Und dann wurde das immer besser.Jo bis dieses Jahr---Kontrolle--und die Ärztin:Wir haben leider was in ihrer anderen Brust gefunden---du kennst das ja --man stürzt irgendwie ab.
Meine Gynäkologin meint der neue Krebs wäre Stress bedingt. Meine Tochter hatte 2016 einen Unfall u hat schlimm in der Uniklinik gelegen.Sie hab ich auch monatelang Zuhause gepflegt.Ja u dann 2017 die rechte Brust.

Viele denken wir hätten Pech im Leben,aber ich denke--mein Mann lebt noch,meine Tochter hat schlimmes überstanden u ich lebe auch noch.
Das ist doch eher Glück.

Du hast es wie ich 2 x überstanden und wir gucken nach vorne--du freust dich auf die Reha u vllt auf deine Arbeit im April und ich freue mich, weil meine Tochter im August heiratet u ich vllt bald ein Enkelkind bekomme.

Alles Liebe u einen schönen Rest Sonntag.
Mariechen
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18.01.2018, 14:16
Susanne1 Susanne1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 57
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Hallo alle miteinander, habe mich mit der Fragestellung ausführlich auseinandergesetzt, weil ich auch gerne ab und zu ein Glas Rotwein trinke. Leider ist es bei Brustkrebs etwas anders als bei manch anderen Krebsarten. Das Risiko für andere Krebsarten sinkt zum Teil durch mäßigen Rotweinkonsum sogar (z.B. Lungenkrebs) Aber: Auch schon kleine Mengen Alkohol scheinen sowohl das Ersterkrankungsrisiko als auch(logischerweise) das Rezidivrisiko bzgl. Brustkrebs zu erhöhen. Andererseits wird das Gefäßrisiko(Herzinfarkt, Schlaganfall,...) erniedrigt wenn man regelmäßig kleinere Mengen Rotwein trinkt. Letzteres funktioniert aber auch mit alkoholfreiem Rotwein (hab leider noch keinen guten gefunden, gibts wahrsheinlich auch nicht...). Die positiven Wirkungen beruhen auf dem Inhaltsstoff Resveratrol, der ist auch in rotem Traubensaft enthalten, aber in niedrigerer Konzentration. Im Durchschnitt darf man maximal 100ml tgl. Alkohol (Wein) trinken, bei Brustkrebs gilt: weniger oder gar nicht ist sicherer. U.a. habe ich das aus dem Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren". Der Titel klingt etwas banal, ist aber wissenschaftlich gut fundiert, von Krebsforschern geschrieben, geht um Ernährung, ist gut lesbar und motiviert zum abwechslungsreichen Essen ohne unrealistische Heilsversprechungen zu machen. :-) Liebe Grüße an alle! Susanne
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 01.02.2018, 19:47
skymonkey skymonkey ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2013
Ort: Hessen
Beiträge: 378
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Hallo,

ich halte es so, dass ich tatsächlich auf Alkohol verzichte, bis auf die Ausnahme Sekt, (da gibt's nicht akzeptables alkoholfreies) zu Geburtstagen und Silvester gönne ich mir ein Gläschen.

Von Wein war ich eh nie ein grosser Fan. Das fällt mir also nicht schwer.
Und gerade für Bier gibt es echt leckere alkoholfreie Alternativen.
__________________
LG, Sky
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 06.03.2018, 23:48
Mariechen62 Mariechen62 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2016
Beiträge: 38
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Hallo Hedi,
Ich trinke auch am WE mal gerne einen guten Wein zum Essen oder einen Prosecco beim Mädelstreffen.Es gehört für mich ein bischen zur Lebensqualität.Gut wenn man keinen Alkohol mag ist was anderes.Aber man wird ja ganz bekloppt gemacht von den neusten Erkenntnissen in Verbindung Alkohol u Krebs.Waren deine Tumore hormonreueptor-positiv? Nimmst du Tamox?

Lg Mariechen
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 07.03.2018, 15:31
Mariechen62 Mariechen62 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2016
Beiträge: 38
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Oh gott Hedi das tut mir leid.Metastasen
sind ja für uns alle ein Alptraum.Waren dein Tumore so aggressiv oder so gross?

Alles Liebe
Mariechen
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 07.03.2018, 17:21
Mariechen62 Mariechen62 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2016
Beiträge: 38
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Ach Hedi ich bewundere Menschen die so klar denken u entscheiden wie du es scheinbar kannst.Ich bin eher mit einem Wackelpudding zu vergleichen.Als ich 2013 erkrankte war ich so traumatisiert u auch die 1.in der Familie weit u breit das ich überglücklich war keine Chemo zu brauchen das ich über die Bestrahlung nicht so ängstlich war.Obwohl man da ja auch das Risiko u Zweittumor unterschreiben musste.Aber als ich letztes Jahr wieder erkrankte war ich schon wacher u auch informierter.Ich wollte nach Op nichts mehr machen. Aber da die Dcis G3 waren u auch das Microcarcinom agress.war hab ich mich von meiner Gyno.überreden lassen doch nochmal eine Bestrahlung zu machen.Aber ich bin jetzt 55 Jahre alt u warte auf mein 1.Enkelkind, für mich sind Spätfolgen ein Thema. Aber dann dachte ich was sollen Spätfolgen wenn ich vorher an Bk sterbe...nee.
Ich habe gerade eine gute Bekannte sterben sehen--sie hatte eine sogenannte therapiebedingte Leukämie. BK auch 2013.Also wie du liest habe ich mehr Angst als Vaterlandliebe.Ich wünschte auch ich hätte diese Angst nicht.

Lg.
Mariechen
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 07.03.2018, 20:27
Mariechen62 Mariechen62 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2016
Beiträge: 38
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Hedi sei nicht traurig über deinen Mann.
Guck mal mein Mann hatte 2012 also ein Jahr vor mir Blasenkrebs-high grade--neue Blase aus Darm-10 Std Op--mein erster Gang zur Intensivstation.
1 Jahr später 2013 hatte ich BK. Mein Mann ging o geht zwar manchmal,aber eher selten mit, aber nur wenn Ops anstehen,sagt dann aber immer frag nicht soviel o will auch nicht besonders über die Fragen o Sorgen die ich mir mach reden.Also gestützt bin ich da auch nicht, auch mit Partner.Ich bin auch wenn er was hat sozusagen sein Motor.Manchmal denke ich auch was mache ich bloss wenn ich mal Metas o Chemo kriege.Hast du denn Kinder o gute Freunde?
Lg.Mariechen
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 09.03.2018, 00:17
Susanne1 Susanne1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 57
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

...leider hat miasono recht, da ich auch gerne Rotwein trinke, habe ich intensiv recherchiert, u.a. hier:https://www.krebsinformationsdienst....en/alkohol.php
Und für jemanden, die schon Brustkrebs hatte, gibt es da leider keine definierte risikolose Menge (die übrigens schon bei Gesunden sehr niedrig liegt). Alle 2-3 Wochen trinke ich mal ein halbes Glas in Gesellschaft. Merke, wie ich den Wein immer weniger vermisse, habe auch leckeren alkoholfreien gefunden (war gar nicht so einfach). Trotzdem:Echt schade!!!
LG, Susanne
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 09.03.2018, 09:56
Mariechen62 Mariechen62 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2016
Beiträge: 38
Standard AW: Brustkrebs u Alkoholverzehr

Hallo Susanne,
wie heisst denn der alkoholfreie Wein---würde ich gerne mal probieren.

Lg
Mariechen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD