Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.04.2005, 09:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Was ist die Ursache für diesen krebs?

Hallo!
Wir haben vor zwei Tagen die Nachricht erhalten, dass die Mutter (71) meines Mannes "Gallen- u. Leberkrebs" hat. Sie liegt derzeit im Spital und man versucht jetzt den Gallensaft mit einer Punktion herauszusaugen - wenn das nicht gelingt, könnte sie an einer Vergiftung sterben. Sie liegt da,ganz gelb und schwach - es macht uns Angehörige total fertig wenn man so hilflos ist. Meine Schwiegermutter weiß zwar was los ist, zeigt aber nicht ihre Emotionen. Sie war und ist immer eine starke Frau. Die Ärtze meinten, dass eine Operation nicht mehr sinnvoll ist, da so viele Organe entfernt werden müssten und die Lebenserwartung vielleicht dadurch ein- bis drei Monate verlängert wird. Wir hoffen, dass sie noch aus dem Spital kommt und wir ihr noch schöne Monate bereiten können.

Kann mir wer erklären, was der Auslöser für diese Krebsart ist?
Ich habe auch schon etwas von einem Leberegel gehört. Meine Schwiegermutter war vor einem halben Jahr in Ägypten mit ihrer Tochter - kann da etwas passierd sein? Ist es überhaupt möglich, dass innerhalb von einem halben Jahr dieser Krebs sich so entwickelt - bis hin zum Endstadium?!
Ich wünsche Euch ob Angehörige oder Betroffene alles erdenklich Gute, viel Kraft und Hoffnung!!!! LG Andreaname@domain.dename@domain.dename@domain.dename@domain.dename@domain.de
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.04.2005, 23:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Was ist die Ursache für diesen krebs?

Hallo Andrea,
woher er kommt kann ich dir leider nicht beantworten,das wüsste ich selbst gerne.
Bei meiner Mutter(63) wurden vor 4 Wochen zuerst Tumore an der Leber gefunden,dann ging die Suche nach der Ursache los.
So wurde ein Gallengangstumor ( bösartig) festgestellt, der leider schon Metastasen gestreut hatte.
Meine Mutter hat schon den ganzen Bauchraum voll,obwohl sie Ende letzten Jahres aufgrund ihrer Beschwerden in der Röhre war.
Diagnose Gallensteine.
Aber da war er wohl schon da, der Tumor.
Oder es ging eben sehr sehr schnell.
Die Diagnose traf uns Kinder wie ein Schlag.
Ich machte mich sofort auf die Suche im Net um etwas mehr über den Krankheitsverlauf zu erfahren.
Leider war das was ich zu lesen bekam sehr ernüchtend.
Die möglichkeit zur Heilung ist leider gleich null.
Der arzt gibt ihr noch Monate...ein dehnbarer Begriff...
Nun habe ich mich bemüht ihr diese Monate noch ein wenig angenehmer zu machen.
Auf meine bitte hin bekommt sie im Moment "Lektinol" dies ist ein Mistelpräparat das die Immunabwehr stärkt und den Wachstum hemmen soll.
Im Mai haben wir einen Termin in der Biomed-Klinik in Bad bergzabern (www.biomed-klinik.de).
Wir erhoffen uns dadurch ihr die nächsten Monate etwas angenehmer zu gestalten.
Aber vor allem hilft nun innige menschliche Nähe...einfach zusammen sein und reden, lachen und kuscheln.
Denn wir werden noch viel Kraft brauchen.
Wünsche euch alles erdenklich Gute und genießt die Zeit mit ihr,das werden wir auch tun.
Lg Susa
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.04.2005, 11:14
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Was ist die Ursache für diesen krebs?

Hallo Susa!
Danke, dass du mir geantwortet hast. Es tut mir so leid für Euch. Ich selbst habe meine beiden Elternteile an Krebs verloren (Mutter Magen/Darmkrebs mit 57 Jahren, Vater Zungenkrebs mit 69 Jahren).Daher verstehe ich meinen Mann wie traurig und hilflos er ist. Ich bemühe mich deshalb auch sehr, etwas mehr über diesen Art Krebs herauszufinden. Ich werde mir dieses Mistelpräperat Lektinol besorgen. Danke!
Am Freitag wurde meine Schwiegermutter operiert - man hat versucht den Gallengang zu öffnen um die Gallenflüsigkeit ablaufen zu lassen. Sie hat bei dieser OP sehr viel Blut verloren, da mußten sie mit der OP aufhören. Angeblich werden die Ärzte am Montag entscheiden, wie sie weitermachen. Es geht meiner Schwiegermutti zwar den Umständen entsprechend etwas besser - wir können nur hoffen, dass sie irgenwann wieder aus dem Spital entlassen wird und sie noch ein paar schöne Monate vor sich hat -OHNE SCHMERZEN!!!!
Ich möchte mich noch einmal herzlich bedanken - wenn ich etwaige Neuigkeiten bezüglich Behandlungsmethoden, Tees etc. herausfinde gebe ich das sofort hier im Forum bekannt.
Alles Gute Lg Andrea
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD