Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.03.2007, 15:45
shila8176 shila8176 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2007
Beiträge: 3
Frage 1. Abstrich PAP IIId - darf nicht schwanger werden - erst Konisation

Hallo zusammen,

bin neu hier und hätte gerne ein paar Ratschläge bzw Erfahrungswerte zu meinem Problem:
Vor 3 Wochen war ich zur Kontrolluntersuchung und Beratungsgespräch zwecks Kinderwunsch.
Dabei wurde beim Abstrich PAP IIId festgestellt.
Der Arzt hat nicht so viel dazu gesagt, nur daß dies oft vorkommt und nicht so schlimm wäre und regelmäßig kontrolliert werden muß.
Ich bekam Vaginal-Zäpfen und sollte 2 Wochen später einen erneuten Abstrich machen lassen.
Da es sich um eine Gemeinschaftspraxis handelt und mein Arzt nicht da war, hat mich diesmal sein Kollege untersucht.
Schon als er den Abstrich gemacht hat, hat er gesagt, daß er eine Rötung am Muttermund sieht und der Abstrich wahrscheinlich wieder IIId sein wird.
Wenn das so wäre, würde er eine Konisation durchführen und ich dürfte erst nacher schwanger werden.
Er hat Angst, daß sich die Werte während der Schwangerschaft verschlechtern könnten und man sich dann zwischen meinem Leben und dem des Kindes entscheiden müßte.

Wie seht ihr das? Oder welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Soll ich erstmal weiter zu den Kontrolluntersuchungen gehen und nebenbei weiter versuchen schwanger zu werden? Kann eine Konisation auch während der Schwangerschaft durchgeführt werden?
Oder soll ich sofort eine Konisation machen und erst nacher meinen Kinderwunsch verfolgen? Wie lange muß ich nach der Konisation warten bis ich schwanger werden darf?

Vielen lieben Dank euch schon mal

LG

Shila8176
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.03.2007, 09:03
tweety07 tweety07 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2007
Beiträge: 2
Standard AW: 1. Abstrich PAP IIId - darf nicht schwanger werden - erst Konisation

Hallo Shila!



Du sprichst mir aus der Seele, genau dieses Problem hatte ich nämlich auch im letzten Jahr im Juli!!! Ichhatte freudestrahlig abgestzt und bin dann zum Arzt und der hat erst mal geschimpft da ich einen Brief den ich 3 monate vorher bekommen habe (befund 3d) nicht so ernst genommen habe. Somit mußte auch ich wieder mit der Pille anfangen, da sich die Werte in Der SS verschlechtern können (obwohl sie in Wahrheit nicht schlechter sind!)

Ich hatte dann 3mal hintereinander 3d und im Dezember mußte ich dann zur Koni, jetzt über 3Monate danach darf ich wieder absetzten, da der Wert wieder in Ordnung ist - gott sei dank

Wieso wurde schon 2 wochen danach ein neuer test gemacht, der abstand ist viel zu klein (mind.2-3monate) Wurde schon ein HPV test gemacht? Vorher würd ich auch nicht zur Koni gehen, nur dann wenn das Ergebniss 3d sich ca 3/4 Jahr hält bzw schlechter wird.
Das letzte Erg. vor der OP war ne 3d, das Gewebe von der OP war schon fast 4! Ich bin jetzt zuversichtlich und hoffe es kommt nicht wieder

Bleib erst mal ruhig, ich kann deine gefühle vollends nachvollziehen. Du möchtest ein Kind und darfst nicht.
Wenn du Fragen hast oder du sonst was auf dem Herzen hast schreib mich einfach an, ein bissel Erfahrung hab ich jetzt auch mit diesem Sch... HPV


LG Tweety
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.03.2007, 10:45
shila8176 shila8176 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2007
Beiträge: 3
Standard AW: 1. Abstrich PAP IIId - darf nicht schwanger werden - erst Konisation

Guten Morgen,

Ich hab schon gedacht mir antwortet gar keiner mehr...

Keine Ahnung, warum der Abstrich so schnell wiederholt wird!
Hatte für 10 Tage Östrogen-haltige Zäpfchen bekommen zur Aufhellung der Zellen. Evtl wollen sie nur überprüfen, ob sie sich auch nicht vertan haben...

Wieder die Pille nehmen...? Die nächsten 3 Befunde abwarten...? Und dann erst Konisation? Und dann wieder 3 Monate warten?
Das ist ja ewig
Dann ist es mir, glaube ich wirklich lieber, sie machen die Konisation gleich!
Aber über die Wartezeit nacher gibt es auch verschiedene Meinungen, habe ich jedenfalls gelesen. Der Zeitraum schwankt zwischen "gar nicht warten", weil die Natur das schon von alleine reguliert bzw erst gar keine Schwangerschaft zulässt, über "ersten guten Abstrich abwarten" oder 3 Monate bis zu 1 Jahr. Du mußtest 3 Monate warten?
Da mein Zyklus noch etwas unregelmäßig ist und ich keinen Eisprung habe, wären die 3 Monate Wartezeit evtl gar nicht so schlimm.

Wenn ich mich im Internet aber so umschaue, dann gibt es aber auch genügend Frauen, die trotz auffälligen Befund schwanger werden (dürfen) und es gibt so gar sehr viele, bei denen eine Konisation in der Schwangerschaft durchgeführt wird, da das dem Ungeborenen angeblich nicht schadet.

Ich habe mir jetzt einen ganzen Fragen-Katalog zugelegt und werden meinen Frauenarzt nächste Woche damit löchern.
Obwohl ich ja innerlich immer noch irgendwie hoffe, daß sich mein Befund verbessert hat und die ganze Angst umsonst war...

Alles Gute und daß es bei Dir schnell klappt mit dem schwanger werden

LG

shila8176
Berichte nächste Woche, was der Frauenarzt gesagt hat
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.03.2007, 11:24
Schnucki Schnucki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2006
Ort: München
Beiträge: 926
Standard AW: 1. Abstrich PAP IIId - darf nicht schwanger werden - erst Konisation

Hallo Shila,

meine ganz ganz persönlich Meinung ist: Koni machen, warten, dann erst schwanger werden.

Was nützt Dir die Schwangerschaft, wenn sich die Werte verschlechtern, Du eventuell das Leben des Kindes gefährdest? Oder in noch schlechtere Werte rutscht und wirklich Krebs hast?

Was ist dagegen eine Wartezeit von 3 Monaten? Gar nichts.

LG

Astrid
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.03.2007, 12:59
shila8176 shila8176 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2007
Beiträge: 3
Standard AW: 1. Abstrich PAP IIId - darf nicht schwanger werden - erst Konisation

Hallo Schnucki,

ja stimmt schon, hast recht!
Am Anfang war ich halt total fertig, weil ich nicht mit der Nachricht gerechnet habe, aber mittlerweile denke ich auch so.
Lieber das Ganze ganz schnell hinter mich bringen und dann die Zukunft in Angriff nehmen.
Würde es nur ziemlich blöd finden, wenn ich jetzt erst bis Ende des Jahres die nächsten Befunde abwarten müßte bevor endlich was gemacht wird.

LG

shila
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.03.2007, 15:50
Merida Merida ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2007
Beiträge: 5
Standard AW: 1. Abstrich PAP IIId - darf nicht schwanger werden - erst Konisation

Hallo liebe Shila, Du klingst ganz super besorgt und durcheinander, Tut mir leid, dass es Dir momentan so geht. Ich höre aus Deinem Beitrag heraus, dass Du die Konisation als so ziemlich einzige Hilfe ansiehst, die Du kriegen könntest. Das ist wohl auch Schuld der Ärzte, denn wenn Du das gleiche gehört hast, wie ich , dann sagten sie Dir " Man kann nichts machen, ausser abwarten und regelmässig zur Kontrolle gehen." Haben sie Dir das gesagt?? -Haben sie auch erwähnt, dass die Sache nicht unbedingt gleich erledigt sein muss, nachdem eine Konisation erfolgt ist? Es gibt nicht sooo seltene Fälle, wo das mit dem PAP3d nach der Koni wieder kommt oder wo nicht gleich alles auf einmal erwischt wurde. Ich will Dir damit keine Angst machen, ich sage Dir nur, es ist mehr eine Sache des Immunsystems, als alles andere. (Klar sind viele Frauen nach einer Koni alles los und kriegen auch nichts mehr, aber man hat eben keine Garantie.) Frau bekommt den blöden PAP3d in den meisten Fällen wirklich durch diese Papillomaviren, die kommen und gehen aber. Wenn der Körper damit fertig wird, dann erholen sich die Zellen, dann ist auch der PAP3d wieder weg und eine Operation ist nicht mehr nötig. Ich hatte seit einem Jahr PAP3d. Meine Frauenärztin hat gesagt, wenn der nächste Befund wieder 3D ist, will sie die Koni machen lassen. Ich hatte mich nicht auf die Viren testen lassen, denn meine Ärztin hat mir auch gesagt, selbst wenn der Test positiv ist, heisst es nicht, dass diese Dinger immer da bleiben. Manche Frauen machen sich fertig, wenn sie hören, sie haben PAP3d und dazu noch diese arg gefürchteten "high risk" Viren. Dabei kann das in drei Monaten schon wieder anders aussehen. So ein Test wird ja nur einmal gemacht, in der Regel. Das heisst nicht, dass man auf jeden Fall Krebs kriegen wird, nur weil man Viren hat. Es kriegen Frauen ganz ohne Papilloma Viren manchmal Gebärmutterhalskrebs und andere haben den PAP3d und Viren über Jahre und es bleibt einfach nur dabei. Meine Frauenärztin hat mir gesagt, es kommt in erster Linie auf das Zellbild an. Die Zytologin musste ganz genau gucken, wie viele Zellen sind verändert und wie stark. Die Zellen erneuern sich ja alle drei Monate, dann muss man wieder gucken, ob und wie es sich entwickelt hat. Bitte habe keine Panik, es dauert wirklich, bevor sich da Krebs entwickelt, das geht nicht von heute auf morgen und selbst, wenn es sich veschlechtern sollte, dann ist es immer noch nicht gleich ein aggresives Karzinom , sondern erst einmal eine Vorstufe!!!!! Ich sage nicht, dass ich gegen eine Koni bin,auf keinen Fall. Man soll auch nicht ewig warten, nee. Kontrollen sind super wichtig und nach einem Jahr hätte ich ja auch die Koni machen lassen. Jedenfalls will ich Dir einen sehr guten Tipp geben. Ich hatte mir vor gut drei Monaten gedacht, wenn ich nun eh operiert werden muss, dann probiere ich noch vorher alle naturheilkundlichen Mittel aus, die es so gibt. Schaden wird es nicht und wenn es eben nicht hilft, okay, dann habe ich es wenigstens versucht und gehe mit dem Gefühl in die Koni, alles gemacht zu haben, um das Immunsystem zu stärken. Ich habe mir Vaginalzäpfchen mit antiviralen und Zell-regenerierenden Wirkstoffen anfertigen lassen und einen Tee getrunken, der das Immunsystem stärkt und die Schleimhäute reinigt. (Wäre so wie so gut, in Deinem Fall, vor einer Schwangerschaft, sich etwas zu entgiften ) Ich habe auch gesünder gegessen, zusätzlich Vitaminpräparate und Echinacin genommen. Dann habe ich noch die Pille abgesetzt. Ich will zwar momentan nicht mehr schwanger werden, aber ich habe von vielen Frauen gehört, dass ihr PAP alleine dadurch schon besser wurde. Also, was soll ich Dir sagen???? Ich bin 35. Statistisch gesehen geht ein PAP3d nach über einem Jahr in meinem Alter in den allerwenigsten Fällen noch ohne Konisation weg, das habe ich in verschiedenen Quellen lesen müssen. Ich hatte auch kaum Hoffnung, habe meinen Mann schon eingeteilt, dass er sich den ganzen ersten Tag nach der Koni um die Kinder kümmern müsste, damit ich mich schonen kann. Wolllte es nun in seinem Urlaub machen lassen. Habe eben nur noch auf den Befund gewartet. Da ruft mich meine Frauenärztin letzten Freitag an, sie wollte mir das Ergebnis gleich selber mitteilen, weil sie sich so gefreut hat. Es ist von PAP3d auf einen glatten PAP1 zurück gegangen. Oh man, ich sage Dir, ich konnte es kaum fassen. Ist nicht mal ein PAP2, der in meinem Alter ganz normal und okay wäre, nee, PAP1, alles weg. Nun möchte ich Dir echt gerne helfen, damit Du die Dinger auch los wirst und dann wieder Deine Seelen-Ruhe hast. Wenn Du Interesse haben solltest, dann gebe ich Dir die Rezepte für die Zäpfchen und den Tee gerne durch. Man muss es allerdings anfertigen lassen, aber ich glaube, es lohnt der Versuch, was denkst Du? Leider sind viele Ärzte hier der Meinung, eine lokale Anwendung würde so wie so gar nichts bringen, daher sagen sie uns Frauen, "Entweder abwarten oder eine Koni machen lassen, was anderes gibt es nicht!" Aber ich denke, ich bin der lebende Beweis dafür, dass es echt auch ohne OP wieder weg gehen kann. Dann hat man das Gefühl, der Körper schafft es, er wird damit fertig und dann ist man auch psychisch wieder sehr gestärkt. Ich habe diese Zäpfchen nun noch einmal bestellt, ich mache zwei mal im Jahr so eine Kur, auch mit dem Tee, damit der Mist erst gar nicht wieder kommt. Ich habe die Rezepte mit Hilfe des Internets gefunden, sie sind alle in einem Buch. Naturheilkunde für Frauen ist kein Hokuspokus, in diesem Fall ist es eben eine Lokalanwendung und das scheint ja (selbst in einem Härtefall wie meinem,nach einem Jahr!!) zu wirken. Also dann, erst einmal Kopf hoch und alles Gute. Habe einen Roman geschrieben, oh wei, aber ich konnte mich nicht kürzer fassen, bei dem, was ich Dir alles sagen wollte. Hoffe, Du kannst was damit anfangen. Merida
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.03.2007, 18:51
tweety07 tweety07 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2007
Beiträge: 2
Standard AW: 1. Abstrich PAP IIId - darf nicht schwanger werden - erst Konisation



Liebe Merida verwende doch bitte das nächste mal ein paar absetzt man wird sonst ganz dusselig im Kopf


So jetzt wieder zum Thema,

ich bin der gleichen Meinung wie Merida

1. ist pap3 noch lang noch kein Krebs!
2. Gesunde Ernährung
3. Rauchen aufgeben
4. Vitaminpr. fürs Immunsystem - Vitamin C, Zink, Seelen (Gibts direkt als Komjbipräperat)
5. mit dem Kind würd ich allerdings warten, es war auch meine Entscheidung ob ich die Pille wieder anfange oder nicht, aber ich hatte keine Lust das Leben des Kindes bzw des Fötuses aufs Spiel zu setzten nur weil ich es nicht erwarten kann!

Sicher kann man den eingriff auch ab einer gewissen ss woche machen aber es ist auch immer ein risiko dabei. Und die Koni würd ich auch nicht gleich machen, wenns in einem halben Jahr von allein zurüchgeht würdest du unnötig an dir rumschnebbeln lassen und auch so eine OP unter Vollnarkose bringt immer Risiken mit!

Liebe Grüße Tweety
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.03.2007, 08:51
Schnucki Schnucki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2006
Ort: München
Beiträge: 926
Standard AW: 1. Abstrich PAP IIId - darf nicht schwanger werden - erst Konisation

tja, ich kann zur Homöopathie - für die ich übrigens schwärme - vermelden, dass mein PapIII ganze 3 Jahre blieb und nur durch die Koni wegging. Und seit über 6 Jahren weg blieb.

Was bei mir aber das absolut komische war: Ich hatte jahrelang PapIII, die Koni wurde gemacht, es wurden keinerlei veränderte Zellen gefunden. Null. Die Histologie wußte nicht, wie die schlechteren Werte zustande kamen. Seit dem ist der Abstrich wieder einwandfrei.

LG
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD