Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.07.2007, 14:19
konni.56 konni.56 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2007
Beiträge: 12
Ausrufezeichen Gallenblasenkarzinom

Hallo an alle die vom Schicksal verfolgt werden. Meine Ma. hat Gallenblasenkrebs.Töchtergeschwülste haben sich schon im Bauchfell ,Leber , Lunge Zwölffingerdarm ausgebreitet. Chemo wollten sie veranlassen aber es ging ihr sowieso nicht gut und man hat erst mal Abstand genommen.nun ist sie schon 4 Wochen aus dem KH und ist auch ein Pflegefall sie bekommt Nahrung über den Port ist aber auch ca. 3 kleine Mahlzeiten am Tag. Ich weis nicht wie das noch weiter geht,ihr Körper ist schwach und ich bin auch sehr ratlos wie alles noch wird. weis jemand etwas darüber was noch alles auf mich drauf zu kommt? Könnt ruhig alles schreiben ich vertrage viel.
Heute geht es ihr wieder schlechter hat Schmerzen in der Lebergegend werde gleich Tropfen fertig machen danach geht es ein paar Stunden wieder .Warum ist das so, man steht da und kann nichts tun ich weis schon garnicht mehr worüber wir noch reden können es kommt immer auf das Schicksal zurück.

Geändert von konni.56 (09.07.2007 um 13:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.07.2007, 21:20
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Idee AW: Gallenblasenkarzinom

Hallo Conny ( willkommen im Club )
Schade, dass auch Du diesen Weg hierher finden musstest.

Also dann:
Es schreiben hier viele Leute mit unterschiedlichen Schicksalen.
Wenn Du Dich ein wenig in den einzelnen Threads durchklickst,
lernst Du vieles Leid - aber auch diverse Erfolge!! - kennen.

So wie jeder Mensch einzigartig ist, sind auch "unsere" Krankheiten.

Wichtig für Dich bzw. Deine Mutter:
-erstmal eine Art "Bestandsaufnahme" zu machen.
( Tschulligung hört sich blöd an; mir fällt nur nix besseres ein. ) .
Also, dann:
- abklopfen, welche Möglichkeiten Ihr habt.
Desweiteren prüfen:
- Wie sind die Prognosen für Deine Mutter?
Das bedeutet aber auch, daß Du bei den Ärtzen unangenehm nachfragen musst!
Du hast ( Deine Mutter hat ) das Recht über den Zustand informiert zu werden!
Also dranbleiben; penetrant


Gesunde Nahrung, viel frisches Obst und Rohkostsalate sind nie falsch
( du schreibst, Deine Mutter hat täglich 3 Mahlzeiten - also integrieren. )

Geniesst wann immer es möglich ist ( und wichtig!!!: der Gesundheitszustand der Mutter es zulässt )
die frische Luft, sei es zu Fuss oder Rad, einfach auch das gemeinsame Zusammmensein.

Wappne Dich für die Gespräche mit den Ärzten, es können,
aber es müssen nicht, schlimme Prognosen skizziert werden. Diese Krankheit ist heimtückisch.

Soviel mal vorerst

Ich wünsch' Euch viel Erfolg

Grüsse
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 31.07.2007, 09:31
konni.56 konni.56 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2007
Beiträge: 12
Standard AW: Gallenblasenkarzinom

Hallo Uwe klaus
deine Ratschläge waren sehr gut aber wir können nichts mehr tun meine Mutter liegt seit Samstag im Sterben wie lange geht das noch wieviel Stunden, Tage ich halte das nicht aus ich weis das ich stark sein muß das habe ich meiner Mutter versprochen aber danach komme ich ja auch nicht gleich zur Ruhe gottseidank das ich Unterstützung habe aber trotzdem bin ich mit allem alleine .
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.07.2007, 12:57
dolores2505 dolores2505 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 224
Standard AW: Gallenblasenkarzinom

Liebe Konni,
ich wünsche Dir für die kommenden Tage viel Kraft und Stärke und ich weiß dass Du das schaffst. Du glaubst gar nicht welche Kräfte in einem stecken wenn es drauf ankommt. außerdem halte ich persönlich das auch für sehr wichtig um später mit sich selbst im reinen zu sein, und alle Möglichkeiten die man hatte ausgeschöpft zu haben. Bestimmt tut es Deiner Mutter auch gut wenn Du bei ihr bist, und das ist doch jetzt wichtig.
Ich war auch bis zum Schluss bei meiner Mutter und dachte ich kann das nie, aber heute bin ich sehr froh und Dankbar dass ich das so gemacht habe, obwohl ich auch angst hatte.
Die Trauerarbeit muss man doch später leisten und jeder trauert anders und auf seine Art.

Alles Liebe, bin in Gedanken-auch unbekannterweise- bei Euch
dolores
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.07.2007, 21:49
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Gallenblasenkarzinom

Hallo Conny, das ist mir aber arg was Du schreibst.
Ich kann mich eigentlich nur den Worten von Dolores anschliessen.
Ich wünsche Dir viel Kraft.

P.S. Auch wenn es Dir nicht viel hilft:
Heute genau vor einem Jahr wurde ich operiert; 4h 50min.
Ich war um diese Zeit ( 21:44 ) gerade das erste Mal dabei ein klein wenig zu trinken, kam so richtig zu mir ( wie man halt zu sich kommen kann mit einer Periduralanästhesie ) und war auch schon zwei mal aus dem Bett geholt worden, wg. Kreislauf und Thrombose.
Viele liebe Grüsse
( ich denke bei meine Übungen an Dich und Deine Mutter )
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.08.2007, 15:52
konni.56 konni.56 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2007
Beiträge: 12
Standard AW: Gallenblasenkarzinom

Hallo Uwe Klaus
am Freitag den 03.08. mußten wir Abschied nehmen von meiner Ma.ich bin unentlich traurig aber auch froh das sie jetzt nicht mehr leiden muß.
Danke für deine Worte konni.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.08.2007, 21:31
Bienchen 07 Bienchen 07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2007
Beiträge: 20
Standard AW: Gallenblasenkarzinom

Hallo Konni,
es tut mir sehr leid mit Deiner Mutter, man kann sich ein kleines bißchen damit trösten das Sie nicht länger leiden mußte aber wirklich helfen tut es glaube ich auch nicht unbedingt.
Mein Vater hat Klatskin mit Metastasen Leber, Lyhmp.. Bauchfell, Zwölffingerdarm. Geht ihm im Moment auch nicht so besonders. Hat trotz Morphium Schmerzen. Verbringt mehr Zeit im Krankenhaus als zu Hause. Heute haben wir erfahren das auch die Bauchspeicheldrüse nicht mehr arbeitet. Ich hoffe für ihn das er nicht so schlimm leiden muß. Für mich ist die jetzige Situation schon fast unerträglich aber ich kann mir auch eine Zeit ohne ihn nicht vorstellen. Es ist einfach zum verzweifeln.

Für die kommende Zeit wünsche ich Dir viel Kraft.

Bienchen
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.08.2007, 18:09
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Gallenblasenkarzinom

Hallo Conny
Mein aufrichtiges Beleid zum Heimgang Deiner Mutter.
Es ist immer schwer jemand Liebes zu verlieren.
Du musst jetzt stark sein und Du wirst es sein!!
Behalte Sie in lieber Erinnerung und denke an die schönen Zeiten welche Du mit Ihr haben durftest.
In stillem Andenken
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD