Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.09.2010, 00:08
SaraR SaraR ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2010
Beiträge: 1
Standard 2 Gehirntumore

Hallo zusammen,

ich stelle mich ersteinmal vor, mein Name ist Sara, ich bin 21 Jahre alt und es geht hier um meine Mama.

Ich hoffe, das hier ließt jemand, das wird nämlich ein langer Text.

Vor 3 Jahren hat irgendwie alles angefangen. Meine Mutter fing an, unter schrecklichen Augenentzündungen zu leiden. Diese waren so schmerzhaft, das sie selbst in der Wohnung eine Sonnenbrille tragen musste.
Nach 2 Monaten ging diese Entzündung dann auch weg, und es blieb 1,5 Jahre Ruhe. Jetzt, seit 1,5 Jahren sind diese Augenentzündungen wieder da und sie wurden mit starkem Cortison und mit Folsäure behandelt.

Ende Juli/ Anfang August wurde bei meiner Mutter im Gesicht, an der linken Schläfe weißer Hautkrebs diagnostiziert, dieser wurde dann entfernt.

Am 10. September wurde meine Mutter von unserem Hausarzt dann ins Krankenhaus überwießen, weil sie seit 1 Woche Probleme mit ihrer rechten Seite hatte, sie konnte z.b. kaum den Fuß heben, sie fühlte sich schwach und sie war anderst als sonst. Dort wurden dann 2 Gehirntumore festgestellt. Ein kleiner, im hinteren Bereich des Kopfes, der andere, 5 cm groß im vorderen Teil der Schädeldecke. Um den größeren hatte sich eine Art Wasserblase gebildet, die sich entzündete und auf das Gehirn drückte - deshalb die beschwerden mit der rechten Seite.

Letzte Woche Dienstag wurde der größere dann entfernt, an den kleinen hinten kommen sie nicht dran.
Nun, beginnt ab nächster Woche die Chemotherapie in Tablettenform und natürlich ne Bestrahlung.

Wie läuft so ne Chemotherapie ab? Ich war leider bei keinem Arztgespräch dabei und muss mich nur auf die Stücke verlassen, die meine Eltern mir erzählen. Mein Vater meinte irgendwas, dass meine Mama das in 10 Jahren überwunden haben muss, weil die Lebenserwartung mit so einer Therapie nur 10 Jahre beträgt.

Kann mich wer da ein bisschen aufklären?

Liebe Grüße,

Sara
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.09.2010, 07:09
Auntie Little Auntie Little ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2007
Ort: zwischen Köln und Olpe
Beiträge: 921
Standard AW: 2 Gehirntumore

Hallo Sara,

herzlich willkommen, auch wenn es mal wieder ein trauriger Anlass ist.

Tut mir leid, dass es Deine Ma auch getroffen hat.

Die Wasserblase nennt sich Ödem. Das ist typisch für Gehirntumore. Ödeme werden standardmäßig mit Cortison behandelt. Alternativ nehmen auch viele hier Weihrauch. Nutzt dazu doch mal die Suchfunktion, weil ich mit Weihrauch keine Erfahrungen habe.

Zur Chemo in Tablettenform gehe ich davon aus, dass sie Temodal bekommen wird. Das ist dann meist ein Zyklus von 5 Tagen on, sie muss die Tabletten 5 Tage lang nehmen und 23 Tagen off, also eine chemofreie Zeit. Ich habe die Chemo ebenfalls mit Temodal gemacht und es war ein voller Erfolg. Dem Tumor gings schlecht und mir ging es bis auf recht extreme Müdigkeit gut.

Weißt Du denn schon, um welche Art Tumor es sich bei Deiner Ma handelt?

Wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft und Deiner Ma eine erfolgreiche Behandlung mit wenig Schmerzen.

Liebe Grüße
Birgit
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.09.2010, 20:56
chaoskatze chaoskatze ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 06.11.2009
Beiträge: 201
Standard AW: 2 Gehirntumore

Hallo Sara


fühl dich mal in den Arm genommen, wenn du magst... Erst mal, ich finde es toll, dass du so damit umgehst, nach Infos suchst, dir Sorgen machst.


Was die Tumorarten angeht, im Hirnbereich gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, deswegen wäre es wichtig, zu wissen, welche Tumorart das ist. Kannst du da deine Eltern fragen oder wollen sie nicht, dass du dich so sehr damit beschäftigst?

Wie Birgit schon geschrieben hat, könnte das Temodal sein. Unter den verschiedenen Chemoarten ist es relativ gut verträglich (habe das auch genommen). Wichtig ist, dass sie sich in der Zeit schont, vorsichtig ernährt und sich nicht überfordert. Was aber nicht unbedingt heißt, nur daheim zu sein, ich habe es zb gerne gemacht, dass ich kurz spazieren gehen war etc.
Außerdem kann es sein, dass die Haare ausfallen, es muss aber nicht. Bei mir blieben alle, allerdings hatte ich auch keine Bestrahlung und mit Bestrahlung steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie ausfallen.


Wirklich viel können wir hier natürlich nicht sagen, klar, sind wir doch keine Ärzte und wissen auch kaum Informationen. Denke, es wäre am besten, wenn du noch mal daheim nachfragst.

Und wenn du noch sonst irgendwelche Fragen hast, kannst du mich gerne anschreiben, wenn du magst =)

Ich drück euch die Daumen....


LG Kätzchen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD