Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.05.2002, 12:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Habe mir einen Hautfleck aus dem linken Oberarm entfernen lassen :
Die Diagnose ist folgende :
Es handelt sich um ein knapp im Gesunden entferntes, wohl auf dem Boden eines Compoundnaevus enstandenes superfiziell spreitendes malignes Melanom der Haut mit geringer Infiltration des Stratum papillare des Corium (low risk).Eine Nachexzision mit dem üblichen Sicherheitsabstand ist indiziert.Tumorstadium: pT1, Clark-Level II, Tumordicke nach Breslow 0,75 mm, RO.

Der Arzt sagte mir er will am Dienstag nachschneiden.
Er meint das es wohl ganz am Anfang wäre und noch nix gestrahlt hat.
Weiteres soll aber der Hautarzt veranlassen.
Bin total fertig, meine Mutter ist quallvoll an Krebs gestorben, mein Onkel auch.Meine Mutter hatte Bauchspeicheldrüsenkrebs mein Onkel Lungenkrebs.

Was kann jetzt auf mich zukommen, kann er schon gestrahlt haben , muß ich ins Krankenhaus ??
Bin letzte WOche erst Vater von Zwiliingen geworden und habe eine 4jährige Tochter.
Vieleicht kann mir ja mal jemand was dazu schreiben.
Gruß
Sascha
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.05.2002, 12:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Sascha,
erst mal herzlichen Glückwunsch zu der Geburt Deiner Zwillinge!!!!!
Normalerweise brauchst du nur kurz ins Krankenhaus für den Sicherheitsschnitt.Bei dieser Tumordicke dürfte er noch nicht gestreut haben. Meist fängt es erst bei über 1,0mm an zu streuen.
Mein Tumor hatte eine dicke von 3,0mm und hatte eine Metastase in den Lymphknoten. Hab die Einstufung Clark Level IV.
Mach Dich nicht zu sehr verrückt!!!! Also, bei Dir dürfte es noch nicht gestreut haben und das es wiederkommt ist auch gering!!!! Nur geh anschließend regelmäßig zu den Kontrollen, gaanz wichtig!!!!!!!!!
Also, Dir alles gute und nicht Deine Hoffnung und Dein Humor verlieren!!!!!!!!
Gruß
Christian
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.05.2002, 18:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Christian..
Danke für Deine Antwort...
Wie sehen die regelmäßigen Kontrollen aus ??
Was wird da gemacht ?

Also bei mir wird ambulant in der Praxis nachgeschnitten.
Aber was erwarten mich danach für Untersuchungen ??
Muß dann nicht abgeklärt werden ob Metastasen eventuell vorhanden sind ?

Und ich habe gelesen das bei Clark Level 2 die "5 jahres Überlebungschance bei 90% liegt"
Wie kann ich das verstehen ?? Mehr wie 5 Jahre hat man nicht mehr zu leben oder wie bitte ??
Ich habe Fragen über Fragen hoffe ich nerve nicht.

Gibt es vieleicht eine gute Internetseite wo alles ganz genau erklärt ist und man nachlesen kann ?

Und was heißt im gesunden weggeschnitten ? Ich denke er ist bösartig, was meint man dann mit "gesunden"...

Und noch eins : Wenn er nicht gestreut hat und komplett im "gesunden" entfernt wurde, kann er dann irgendwie nach einiger Zeit doch noch Metastasen bilden weil eventuell doch noch Zellen im Körper irgendwo vorhanden sind ?


Ich weiß Fragen über Fragen aber morgen ist leider Feiertag bei uns, und da kann ich nicht zum Doc gehen und ihn fragen....

Ganz liebe Grüße
Sascha
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.05.2002, 21:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Christian...
Danke für die tollen Infos.
War gerade auf melanom.de und habe da jetzt noch Fragen :
Also wenn ein Tumor im gesunden entfernt ist und keine Metastasen gebildet worden sind, warum steht dort das die Überlebungschancen sehr gut sind ??
Ich meine es ist doch dann alles raus aus dem Körper oder wie kann ich das verstehen ??

Und wie wird dann nach dem Sicherheitsschnitt bei mir weiterverfahren ??
Also das er nochmals eingeschickt wird haben sie mir gesagt.
Aber da denke ich wird nix mehr sein weil es ja halt schon im gesunden eigentlich heraus ist.Nur muß der Sicherheitsabstand (glaub 1 cm ) stimmen.
Ab wann oder welcher Tumordicke werden die Lympfknoten untersucht und was für andere Untersuchungen erwarten mich wahrscheinlich ??

Wenn Du Lust hast kannst ja mal erzählen wie es bei Dir so alles war und wie und wann es angefangen hat.
Aber natürlich nur wenn Du Lust hast...

Ach ja ich heiße übrignes Sascha bin 29 Jahre und komme aus Gelsenkirchen.

Liebe Grüße
Sascha
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.05.2002, 10:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Danke für die Antworten.
Nur wie ist das jetzt mit der Metastasenbildung.
Das verstehe ich nicht.Wenn keine gefunden werden und alles im gesunden entfernt werden konnte, können sich das aufgrund des Melanoms trotzdem irgendwann Ableger bilden ??
Ich meine wie funktioniert das wenn alles entfernt ist ??
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.05.2002, 12:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Sascha,
Ableger können sich nicht mehr bilden, es kann aber zu einer Neuerkrankung kommen. Muß aber nicht!!! Du hast wirklich sehr gute Chancen!!!
Ute hats Dir auch sehr gut erklärt!

Also ich bin 40Jahre alt, hab 2 Söhne und komme aus Dortmund.
Bei mir fing ein Muttermal an zu wachsen und nach einiger Zeit fing es an zu bluten. Danach Entfernung und Untersuchung. Danach kam ich auch in die Klinik Münster-Hornheide. Sicherheitsschnitt,Entfernung der Wächterknoten=Lymphknoten, Metastase in den Wächterknoten, nochmal OP und Entfernung aller Lymphknoten aus der re. Leiste. Anschließend Interferontherapie die ich immer noch mache.
Ach so, meine Diagnose war im Aug. 2000.
Bis bald und viele Grüße,
Christian
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.05.2002, 12:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hey Christian...
Da sind wir ja fast direkte Nachbarn..
Der Deutsche Fußballmeister und der Deutsche Pokalsieger :-))

Meinst Du mit Neuerkrankung ein neues Melanom oder die Erkrankung der gleichen Stelle ?

Und ich frage mich warum mir der Chirurge nix von den Lympfknoten erzählt hat ??
Oder fängt man erst bei einer bestimmte Tumordicke an die Lympfknoten zu Untersuchen ??
Ist die Klinik in Münster die einzigst gute in unserer Umgebung ?? Glaube in Bochum,Oberhausen und Essen sollen ja auch Hautkliniken sein.

Und mal was anderes : Wie geht oder seid ihr mit der Diagnose umgegangen ?? Ich meine damit auch die Psyche !!
Ich hatte direkt den ersten Gedanken oh Gott meine Kinder und Frau...

Gruß Sascha der Fragen über Fragen hat und hofft nicht zu nerven !!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.05.2002, 12:39
Ute S
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Sascha!
Also mit den Metastasen war das bei mir so:Ich hatte die Tumorentfernung 1987,dann hab ich eine Interferontherapie gemacht.Man hat auch keine Metastasen gefunden. Ich war dann 4 Jahre Tumorfrei,dann bekam ich eine Hautmeta,machte sich bemerkbar als Knubbel in der Haut.Es kann natürlich sein, das ein Melanom schon gestreut hat und sich das erst nach Jahren bemerkbar macht oder auch nie.Ich denke das hängt auch mit der eigenen Immunabwehr zusammen. Diese Gefahr ist aber nur sehr gering,wenn das Melanom früh genug entdeckt wurde.Tumordicke unter 1mm.Deshalb kannst du also davon ausgehen das bei dir nichts mehr nachkommt.Ein geringes Restrisiko ist natürlich vorhanden,darum regelmäßige Nachsorge,sehr wichtig!!!Es kann auch zu einer Neuerkrankung kommen,wenn ein anderer Leberfleck entartet,darum verdächtige naevi vorsichtshalber frühzeitig entfernen lassen.Wenn du sonst noch fragen hast melde dich ruhig,
bis dann viele Grüße,
Ute
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.05.2002, 12:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Sascha,
das ist wahr mit den Nachbarn.
Neuerkrankung, damit mein ich ein neues Melanom an einer anderen Stelle.
Man fängt an die Lymphknoten zu untersuchen wenn die Tumordicke mehr als 1,0mm beträgt.
Die Klinik in Münster ist die beste hier in der Gegend, viele kommen aus ganz Deutschland dorthin.
Es ist eine Fachklinik für Hauterkrankungen.
Die Gedanken hatte ich auch, hatte Angst alles zu verlieren. Weil man nach der Diagnose an einem tiefen Abgrund steht und das alleine.
Aber wie Ute schon sagte, keine Angst zu fragen, dafür gibt es das Forum und man sieht, das man nicht allein ist, das da draußen viele sind denen es genauso geht wie Dir!
Viele Grüße,
Christian
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30.05.2002, 13:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Ihr...
Und wie geht ihr mit der Angst um ??
Also ich habe da meine Probleme mich richtig abzulenken.
Kommt wohl auch davon weil ich schon sehr viel in der Familie miterlebt habe.
Dazu kommt noch das ich eh sehr Ängstlich bin und immer direkt an die schlimmste Krankheit denke.
Zur Zeit bin ich immer mit meinen Gedanken bei dem Befund.Obwohl ich bin doch schon etwas ruhiger geworden nachdem ich das alles hier so gelesen habe und eventuell nochmal mit einem blauen Auge davonkam.

Jetzt habe ich aber andere Sorgen : Ich hatte den Fleck bestimmt schon drei oder viermal gezeigt man hat ihn nachgemessen damals war er 5 x 8 mm und sagte wenn er größer wird muß er raus.
Vieleicht war er aber damals schon bösartig ??
Warum hat man mir nicht geraten ihn früher rauszunehmen ?? Im März 2000 war ich bei einer Ganzkörperkontrolle selbst da hat man nix dazu gesagt.Und schließlich gleubt man ja den Ärzten.
Das Problem er war mitten in meiner Tätowierung drinne.
Aber das sollte ja kein Grund sein ihn drinnezulassen.
Erst vor 3 Wochen bin ich zum Hautarzt und da war eine neue Assistensärztin.Sie sagte ich sollte mal lieber eine Probe nehmen lassen. Da war er aber schon 8 x 10 mm( probe halt wegen der Tätowierung, wenn nix wäre bräuchte er ja nicht raus )

Jetzt habe ich natürlich Sorgen wegen meiner anderen Muttermale.Nicht das sie auch Bösartig sind und damals auch für gut befunden worden.
Ich habe sehr viele Muttermale kann man garnicht alle zählen.
Bin auch sehr hellhäutig.
Habe aber letzte Woche noch 2 - 3 Male der Ärztin gezeigt die mie auffällig erschienen.Sie sagte die wären OK, wenn das aber doch nicht stimmt ?

Gruß
Sascha
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 30.05.2002, 13:30
Ute S
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Sascha!
Leider stimmt es,das manche Ärzte zu leichtsinnig im Umgang mit Leberflecken sind, ich sag immer lieber einer zu viel weg als zu wenig.In Hornheide nimmt man auch die Leberflecken schneller weg,vor allem wenn man schon ein Melanom hat.Ruf doch einfach mal dort an und lass dich beraten. Mehrere Meinungen können schließlich nicht schaden,
Gruß Ute
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.05.2002, 13:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Ich werde morgen soieso schonmal zum Hautarzt gehen und ihn ausquetschen.
Dann zeige ich ihn nochmal die FLecke die ich als nicht so gut empfinde.
Mal sehen was er sagt, und dann laß ich sie direkt rausschneiden.
Ohne lange zu überlegen... aber dann kommt wieder die Angst auf das Ergebnis zu warten.
Bei sowas könnte ich verrückt werden.

Sascha


P.S. Machen die in Hornheide auch ambulante Komplettuntersuchungen ?? Haben aber bestimmt lange Wartezeiten.Ist das eigentlich an der UNI - Klinik ??
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 31.05.2002, 12:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo..
War gerade beim Hautarzt.
Er sagte ein Melanom ist generell nicht so gut.
Aber ich hätte da noch eins der "besten" bekommen.
Es sei halt noch sehr oberflächlich.
Sie strahlen sehr selten, aber zu 100% kann man das halt nicht ausschließen.

Ich soll deshalb am Mittwoch in die Hautklinik in Bochum.
Komplettuntersuchungen wie Röntgen, BLut,Ultraschall, CT usw.
Auch sollen sie die ganzen Muttermale an mir untersuchen und ggf. direkt rausschneiden.
Weil ich noch so jung bin wäre es halt dem Hautarzt lieber mich in der Klinik abchecken zu lassen statt ambulant.

Bin jetzt irgendwie fix und fertig.Bin mir fast sicher das sie noch was finden werden.
Kann an nix mehr anderes denken.

War schonmal jemand in Bochum im Sankt Josef Hospital ??
Was genau werden für Untersuchungen auf mich zukommen und wie lange muß ich dort bleiben ??

Die Angst macht mich wahnsinnig.

Gruß
Sascha
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 31.05.2002, 19:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Sascha,
bei dieser Tumordicke wie Du sie hast dürfte es wirklich nicht gestreut haben! Aber der Arzt hat richtig gehandelt das er Dich zur Untersuchung weiterschickt um ganz sicher zu gehen das nix mehr da ist. Klar hast Du Angst, die hab ich vor den Kontrollen auch, aber wenn Du es hinter Dir hast und Du sicher bist das sie nix gefunden haben wirds Dir gleich viel besser gehen. Dieses warten macht einen schon verrückt. Verständlich. In Bochum war ich noch nicht. Bin auch wie Ute in Münster in Behandlung. Mach Dich nicht so verrückt,ich weiß leicht gesagt aber versuch Dich abzulenken!
Also bis bald und verlier nicht Deine Hoffnung!!!!!
Viele Grüße,
Christian
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 01.06.2002, 08:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hey Christian..
Glaube meine Hoffnung habe ich schon lange verloren.
Wir mussten gestern Abend einen von den beiden Zwillingen ins Krankenhaus bringen.Sie hatte sich nach dem Essen so verschluckt das alles in der Nase war und sie kaum Luft bekam.
Sie muß jetzt zur Beobachtung ein oder zwei Nächte dableiben.
Es geht alles schief, was soll ich da noch für die Zukunft hoffen...

Was meint ihr kommen da genau für Untersuchungen auf mich zu ??
Wie lange warst Du Christian im Krankenhaus ??

Dann habe ich auch noch tierische Angst das sie überhaupt bei den Untersuchungeen was ganz anderes finden.
Ich weiß auch nicht, zur Zeit bin ich voll fertig.
Dazu kommt wohl auch das ich das Krankenhaus überhaupt nicht kenne, wenn es vieleicht unser in Gelsenkirchen wäre würde ich vieleicht etwas ruhiger sein weil man dort alle kennt.

Ich hatte Anfangs 2001 einen Tinnitus bekommen und habe ihn immer noch.Das war damals und bis vor kurzem noch die Hölle für mich.
Aber das jetzt ist um vieles, vieles schlimmer.Auch von der Angst her.

Habe aber auch hier im Forum schon glelesen das ein Tumor mit einer Dicke von 0,25mm gestrahlt hat.War allerdings Clark - Level IV oder sogar V.
Ist die Clark Level norm jetzt wichtig oder die Größe ?

Liebe Grüße
Sascha
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfahrungsaustausch Eierstockkrebs 5979 24.01.2015 18:57
Siegelringzellkarzinom C-16.9G, Diagnose vor 8 Monaten linne72 Magenkrebs 10 04.06.2007 20:19
Heute Diagnose bekommen eisemann Hautkrebs 8 18.06.2005 10:45
Diagnose kam heute! Brustkrebs 20 03.06.2005 07:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD