Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.01.2006, 20:43
Volker E. Volker E. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2006
Ort: Kleiner Odenwald
Beiträge: 35
Standard BSDK, der erste Befund

BSDK, der erste Befund
Meine Mutter(67) hatte vor Weihnachten 2005 Sehprobleme(verschwommen, Doppelbilder usw.).In der Kopfklinik HD(Augenklinik) konnte nichts festgestellt werden. Während einer Vorsorgeuntersuchung beim Urologen stellte dieser mit Ultraschall schwarze Punkte auf beiden Leberseiten fest. Meiner Mutter ging es sehr gut. Nach den Feiertagen wurde Kernspintomograghie, Magen und Darmspiegelung im KKH Mosbach stationär durchgeführt.Am 30.12.05 begannen die ersten Schmerzen im Bauch und Rückenbereich. Eine Gewebeprobe im Darm war negativ. Einen Termin in Heidelberg bekamen wir erst Heute(09.01.06). Befund Tumor in der BSD und Ableger auf der Leber. Eine Gewebeprobe von der Leber wird am Do. den 12.01.06 durchgeführt und einen Chemotherapie-Vorschlag am 18.01.06 besprochen.Die Schmerzen sind bis heute stark angestiegen und wir bekamen ein Rezeptvorschlag(Pflaster, Tropfen=gg. die Schmerzen und MCP-Tropfen gg. die Übelkeit). Das Problem mit dem Auge wurde gelindert mit Spritzen(Blutverdünnung). Da ich schon meinen Vater(58) wg. Krebserkrankung, als ich 18 Jahre alt war, verlor möchten wir alles erdenkliche Versuchen um unserer Mutter zu helfen. Ich habe auch schon viel in diesem Forum gelesen und versucht Vergleiche zu ziehen. Eine OP wäre nicht möglich(lt. Frau Dr. Dücke HD) da die Verstreuung zu groß wäre. Manche schreiben, dass dies auch nur Zysten auf der Leber sein könnten. Wir wollen auch wg. den Mistelspritzen beim Hausarzt nachfragen. Das Pflaster haben wir noch nicht bekommen(Nachlieferung) aber die Tropfen helfen schon.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.01.2006, 22:47
venus venus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2005
Beiträge: 33
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Hallo Volker

Tut mir echt leid wegen deiner Mutter.Habe heute gerade meine Freundin die auch in diesem Forum ist ins Krankenhaus gebracht( Birgit 2005 ). Auch bei ihr wurden " Dinge in der Leber festgestellt die aber nach einer Biopsie alle als gutartige Tumore und Lisionen eingestuft wurden.Sie hat auch ein Bauchspeicheldrüssenkarzinom, aber es hat anscheinend gutartig auf die Leber gestreut. Mann muß glaube ich wirklich abwarten was die Gewebeprobe bringt. Ich wünsche euch trotzdem alles erdenklich gute

Liebe Grüsse Sabine
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.01.2006, 07:30
Benutzerbild von Jörißen
Jörißen Jörißen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2004
Beiträge: 321
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Hallo venus

Ich glaube nicht , das ein Tumor der bösartig ist , gutartig streuen kann

Hallo Volker
Mein Sohn ist jetzt 16 Jahre und wir haben im Dez.04 die Diagnose ,,undifferenziertes neuroendokrines carcinom,, am Schwanz der BSD mit Metastasenleber bekommen . Die Ärzte haben meinen Kevin trozdem operiert , obwohl man weiß , das die Aussichten dadurch nicht besser sind . Also sie haben den Tumor entfernt , Linksresektion . Die Metastasen in der Leber sind durch die Chemo zurückgegangen . Nicht alle Ärzte operieren mit Metastasen .

Ich hoffe , ich konnte dir etwas Mut machen

Alles Gute Christiane

Geändert von Jörißen (10.01.2006 um 12:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.01.2006, 18:27
Volker E. Volker E. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2006
Ort: Kleiner Odenwald
Beiträge: 35
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Zitat:
Zitat von venus
Hallo Volker

Tut mir echt leid wegen deiner Mutter.Habe heute gerade meine Freundin die auch in diesem Forum ist ins Krankenhaus gebracht( Birgit 2005 ). Auch bei ihr wurden " Dinge in der Leber festgestellt die aber nach einer Biopsie alle als gutartige Tumore und Lisionen eingestuft wurden.Sie hat auch ein Bauchspeicheldrüssenkarzinom, aber es hat anscheinend gutartig auf die Leber gestreut. Mann muß glaube ich wirklich abwarten was die Gewebeprobe bringt. Ich wünsche euch trotzdem alles erdenklich gute

Liebe Grüsse Sabine
Danke für deine Antwort. Sie macht uns(meine beiden Schwestern lesen auch in diesem Forum)Hoffnung und gibt neue Kraft.Wir wünschen Euch für die heutige OP alles Gute und drücken ganz fest die Daumen.

Dankbare Grüße von Volker und Familie

Geändert von Volker E. (10.01.2006 um 19:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.01.2006, 20:32
Volker E. Volker E. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2006
Ort: Kleiner Odenwald
Beiträge: 35
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Heute Punktion der Leber
Hallo !

Heute waren wir(Ich und meine Schwestern)mit unserer tapferen Mutter zur Punktion der Leber in Heidelberg. Das Team der Radiologie war sehr gestressst und mußte sogar ohne Mittagspause durcharbeiten. Unsere Mutter hatte sich über unser gemeinsames Begleiten sehr gefreut. Insgesamt dauerte die Untersuchung bis zur Entlassung 6 Stunden, da nach dem Eingriff noch Blutungen auftreten hätten können(selten). Man sah heute deutlich dass unsere Mama deutlich an Gewicht verloren hat. Am nächsten Mittwoch(18.01.) haben wir wieder Termin im Tumorzentrum Otto Mayerhofer-Institut in Heidelberg. Hier erfahren wir dann was für eine Zellart der Tumor hat und die anzuwendete Chemo. Kann jemand von den lieben Forum-Lesern uns sagen was man bei so einem Termin beachten muss hinsichtlich der Chemo-Vorschläge. Auch wäre schön zu erfahren wie man sich auf eine Chemo vorbereiten kann.
Danke im Voraus für eure Mühe, auch wir werden kämpfen....
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.01.2006, 21:05
Jörg46 Jörg46 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.11.2005
Ort: am Hügel oder am See oder am Wald
Beiträge: 1.173
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Hallo Volker & Familie

in den ersten 4 Thread's findet Ihr für fast alle "Erstfragen" eine Antwort, wichtig ist bei dieser Sche.. krankheit sich selbst weiterzubilden, weil viele kompetente Ärzte findet man bei BSDK leider nicht.
Noch etwas zum Thema Chemo: ich habe mir zu allen Möglichen Dingen Medikamente hingelegt, ich will sie nach Möglichkeit nicht benutzen, aber es hilft schon das man es könnte. Z.B. etwas gegen Durchfall, gegen Verstopfung, gegen Unruhezustände, gegen Zahnfleischentzündungen, gegen Grippe, gegen Brechreiz, div. Schmerzmittel und ich habe (auch vorher) mich noch einmal vorsorglich durchschecken lassen ( Hausarzt, Zahnarzt und wo man noch in Behandlung war)
Ach so, ich bin selbst Betroffener: Jörg aus dem Thread "eine seite zum Hoffnung schöpfen"

LG Jörg

Wir werden Siegen!!!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.01.2006, 22:14
Volker E. Volker E. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2006
Ort: Kleiner Odenwald
Beiträge: 35
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Vielen Dank für deine Tips

Hallo Jörg !

Zunächst vielen Dank für deine Tips für unsere bevorstehende Chemo.
Wir wünschen Dir bei deiner momentanen Chemo viel Kraft und das du sie so gut wegstecken kannst wie die Bisherigen.

liebe Grüße Volker und Family
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.01.2006, 23:15
Volker E. Volker E. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2006
Ort: Kleiner Odenwald
Beiträge: 35
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Schmerzen unerträglich....
Hallo !

Meine Mutter hat die Schmerzen um den Bauch und Rücken mit den Tropfen im Griff, leidet aber sehr stark an den Schmerzen im rechten Unterschenkel. Wir waren beim Arzt wg. Verdacht auf Thrombose, heute bei Dr. Aulbach in Mosbach(Orthopäde).
Nichts gefunden! Jetzt setzten wir das Pflaster ein. Es hilft. Die Schmerzen sind noch nicht ganz weg aber schon besser. Wir warten alle auf den Mittwoch zur Chemo-Besprechung. Ich habe sogar von meinem Chef frei bekommen obwohl er normalerweise nicht so ist und wir auch diese Woche viel zu tun haben. Somit können wir unsere Mama am Mittwoch begleiten und dank der Beiträge aller Forum-Mitglieder gezielte Fragen stellen. Meine Schwester fährt auch mit......
Wir werden alle weiter hart kämpfen......

Liebe Grüße Volker und Familie
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.01.2006, 09:54
Benutzerbild von Manuela08
Manuela08 Manuela08 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.07.2005
Ort: Nähe ----Kirchheim unter Teck
Beiträge: 568
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Hallo Volker E!

Wünsche euch für die bevorstehende Chemo alles erdenklich gute .Mir hat es geholfen einen Zettel aufzustellen mit allen erdenklichen Fragen die man hat für den Arzt und diesen dannzum Bespechen mit zu nehmen. Auch habe ich im Internet alles recherchiert was die Krankheit und den Krebs betrifft. Bin auch in Heidelberg in Behandlung und kann nur sagen man ist dort sehr gut aufgehoben und in den besten Händen.
Ich schreibe im thead Neuroendokriner Tumor und mein 1. Staiging im BSDK.

Viel Kraft und alles gute von Manuela
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.01.2006, 19:22
Volker E. Volker E. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2006
Ort: Kleiner Odenwald
Beiträge: 35
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Danke für die Unterstützung
Hallo Manuela 08 !

Nachdem wir deinen Thread gelesen haben können wir nur hoffen auch so viel Kraft zu haben wie Du. Dies ist sehr beeindruckend.Es tut gut solche Antworten zu bekommen. Leider sind die Schmerzen im rechten Bein trotz Pflaster wieder stark aufgetreten. Wir haben heute bei Frau Dr. Dueck in Heidelberg angerufen und sie hörte uns sehr aufmerksam zu und schlug uns vor ein 2. Pflaster anzubringen. Meine Mutter ist 3 Std. danach nun fast schmerzfrei, endlich.... ist aber sehr müde,schläfrig und abgeschlagen....
Wir wollen uns nun auch mit Hilfe der Biologischen Krebsabwehr Tel.. 06221/13802-0 oder www.biokrebs.de auf die Chemo vorbereiten und auch begleiten. Hat jemand damit Erfahrung ?
Morgen wissen wir dann auch mehr

Liebe Grüße von Volker und Familie
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 17.01.2006, 19:40
Simone W. Simone W. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Hessen
Beiträge: 282
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Lieber Voler ,
von der Gesellschaft für biologische Krebsabwehr habe ich viele Broschüren über alternative Mittel bekommen . Kann man sich auf jeden Fall mal anschaun !
Mit den Schmerzen im Bein wäre ich vorsichtig - auch wenn die Ärzte nichts gefunden haben - es gibt einen engen Zusammenhang zwischen Tumoren (insbes. im Bauchraum) und Thrombosen (z.B.auch Schlaganfall).Mein Vater hatte zuerst einen Schlaganfall,dann wurde der BSDK diagnostiziert.
Auf jeden Fall noch mal näher untersuchen lassen.
Alles Gute
Simone
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 18.01.2006, 20:40
Volker E. Volker E. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2006
Ort: Kleiner Odenwald
Beiträge: 35
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Was ist denn jetzt los?

Hallo liebe Forum-Leser !

Wir(Ich, meine Schwester, meine Mutter) waren heute(18.01.06) wie schon geschrieben in Heidelberg. Der Weg dorthin war für unsere Mama nicht einfach, sie hatte sehr starke Schmerzen in ihrem Bein.Sie kann sich nur noch sehr schwer auf ihren Beinen halten, sie ist so tapfer.Wir wurden von einer sehr freundlichen Assistenztärztin und einem sehr freundlichen Assistenztarzt empfangen. Zunächst wollte man von uns Unterlagen über vergangene Untersuchungen haben. Wir sahen, dass die Akte in der alles wie bei der ersten Besprechung am 09.01.06 vorgelegen hatte nicht da lag. Sie war also nicht aufzufinden. Das Ergebnis von der Biopsie der leber war aber da. Der Befund: Bösartige Tumore(der Größte 5-8cm direkt in der Nähe der Gallenblase). Jetzt kommts.Desweiteren wurde bei der Biopsie CT(ein angeblich sehr gutes Gerät) gemacht wobei man feststellte dass Lymphbahnen vergrößert sind und mehrere Knochenfiliae(Metas) im Brustwirbel, Lendenwirbel, Wirbelsäule, seitliche Rippe zu sehen waren.....die Ursache wo sie herkommen wäre nicht wahrscheinlich der Pankrea(BSD) die wäre Tumorfrei!!!! Der Herd wäre noch unbekannt. Dies eröffnete uns die dazugekommene,sehr nette und kompetente Frau Dr. Neureither. Wir waren doch alle sehr überrascht da es am 09.01. noch hieß, der Herd sei die BSD!Man könne aber trotzdem nicht operieren .Die Schmerzen kommen also von den Knochen. Wir sollen die Dosis der Tropfen in Kombi mit den Pflastern erhöhen.Am Montag, den 23.01.06 wird eine Knochenszintigraphie gemacht und Frau Dr.Neureither wollle heute Mittag auf der Konferenz sich mit ihren Kollegen beraten.Würde sich dann bei uns telefonisch melden. Sie rief auch an und teilte uns mit dass man nun eine Strahlentherapie machen möchte um auch die Schmerzen zu lindern und man fand noch eine weitere Auffälligkeit an der Wirbelsäule. Am 23.01.06 können wir gleichzeitig nach der Knochensz. ab 13 Uhr zur Besprechung der Strahlentherapie kommen.
Wie soll es jetzt weitergehen ...Vor Weihnachten kamen die ersten Beschwerden, und bis heute wissen wir nicht wo die ursrünglich herkommen.
Kann man sich so irren und könnt ihr das alles noch verstehen. So ein Befund sollte doch auf einer sicheren Basis gemacht werden, oder?
Wir alle werden weiter kämpfen......

Liebe Grüße Volker und Familie

P.S. Trotzallem muss man denm Team heute in Heidelberg loben, sie haben es nicht leicht und geben sich sehr viel Mühe, Danke.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.01.2006, 22:36
Jörg46 Jörg46 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.11.2005
Ort: am Hügel oder am See oder am Wald
Beiträge: 1.173
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Hallo Volker & Familie

Ich bin sprachlos und weiß nicht wirklich was ich dazu sagen soll, ich hatte gerade die Untersuchungart rausgesucht die man beim verdacht auf Trombose macht (Sie heißt Farbduplexsonographie, vielleicht braucht es ja noch mal wer) und nun so etwas.

Ich wünsche Euch von ganzen Herzen das Ihr viel Kraft und Stärke habt.

LG Jörg
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 19.01.2006, 09:16
artur.grond artur.grond ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2006
Beiträge: 299
Standard AW: BSDK, der erste Befund

hallo volker,

ich drücke euch die daumen, das die ärzte nun endlich das richtige finden ( finde es l´kkomisch das erst gesagt wird tumor in bsd, dann wieder doch nicht etc....) un dich hoffe das bei deiner mutter auch eine gute therapie gefunden wird und diese auch anschlägt.
lg christiane
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 19.01.2006, 15:22
Benutzerbild von Manuela08
Manuela08 Manuela08 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.07.2005
Ort: Nähe ----Kirchheim unter Teck
Beiträge: 568
Standard AW: BSDK, der erste Befund

Lieber Volker !

Das liest sich nicht gut, erst der Befund so und dann die schreckliche Nachricht..da fehlen einen die Worte.Das Knochenszi.dauert gute 4 Stunden.Ihr müßt viel Zeit mitbringen. Da zuerst ein Radiohaltiges Mittel gespritzt wird und Deine Mutter dann ca.3 Stunden warten muß bis es sich im Körper verteilt.Ihr dürft aber stattdesen mit ihr in die Cafeteria und überall hin weil es ungefählich ist. Auch das Personal dort in der Radioambulanz ist sehr nett.Mit Strahlentherapie ken ich mich niccht sehr gut aus ,so das ich keine Tips geben kann schade.
Alles erdenklich gute und ich denk an Euch und schicke ein großes Kraftpaket.
Liebe Grüße Manuela
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD