Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.03.2006, 17:40
Jana1970 Jana1970 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2006
Beiträge: 4
Standard Blutuntersuchung

Hallo

mir wurde 2003 ein Melanom entfernt, welches die Größe von 0,25 mm hatte. Seit dem werden regelmäßig Blutuntersuchungen durchgeführt und ich war in der Annahme dass sogenannte Tumormarker geprüft werden. Ich musste aber jetzt feststellen, da meine Werte sich verschlechtert haben, dass immer nur ein großes Blutbild erstellt wurde. Kann mir jemand sagen, ob das so o.k. ist bzw. welche Bluttest´s werden bei anderen durchgeführt.
Ich habe demnächst einen Termin beim Internisten, welcher mir erneut Blut abgenommen hatte und den würde ich gern konkret fragen.

Jana

Geändert von Jana1970 (12.03.2006 um 18:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.03.2006, 17:52
Benutzerbild von Patricia2
Patricia2 Patricia2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2006
Ort: Nürnberg
Beiträge: 77
Standard AW: Blutuntersuchung

Hallo,

ich dachte Tumormarker seien beim MM gar nicht aussagekräfitg?

Ich hatte zwar erst ein Staging, aber ich habe überhaupt nicht gehört, dass bei mir Blutuntersuchungen gemacht werden sollen.

Sorry, ich bin Dir nicht wirklich ne große Hilfe. Hast Du noch weitere Untersuchungen? Neben dem BB?

Pat
__________________
Stark sein bedeutet nicht nie hinzufallen,
stark sein bedeutet immer wieder aufzustehen.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.03.2006, 17:58
Jana1970 Jana1970 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2006
Beiträge: 4
Standard AW: Blutuntersuchung

Ja das übliche Sonographie u. Lunge-Röntgen 1xjährl. - davon bin ich aber nicht so begeistert, da mein Melanom eigentlich sehr klein war u. da selten was nach kommt - wurde mir gesagt.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.03.2006, 18:01
Benutzerbild von Patricia2
Patricia2 Patricia2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2006
Ort: Nürnberg
Beiträge: 77
Standard AW: Blutuntersuchung

ist bei mir ähnlich.

Allerdings ist Sono nicht schädlich. Über das Lungen-Rö lässt sich streiten.Mein Hautarzt ist davon auch nicht begeistert und ich werde das vielleicht beim nächsten Staging im Juli auch ansprechen.

Pat
__________________
Stark sein bedeutet nicht nie hinzufallen,
stark sein bedeutet immer wieder aufzustehen.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.03.2006, 11:32
asterix asterix ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2005
Ort: Mannheim
Beiträge: 297
Standard AW: Blutuntersuchung

Hallo ihr 2, bzgl. des Tumormarkers beim MM, ist es in der Tat so das es keine sicheren Werte gibt. Versuche es mal an einem Beispiel: ein Marker ist zb der S100 Wert, ist dieser im Normbereich heisst das eben nicht das alles ok ist, sollte er aber erhöht sein muß man davon ausgehen das was nicht stimmt. Bei meiner Frau waren trotz einer meta die im CT gefunden wurde, der S100 im Normbereich, erst als eine weitere gefunden wurde war der S100 erhöht. Genau hier erkennt man auch die Problematik bei der Früherkennung des MM das es eben keine sicheren Marker gibt, was es natürlich für die Ärzte nicht gerade einfacher macht, einigermaßen klar was ich sagen wollte? Liebe Grüße asterix
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.03.2006, 14:26
Gerlinde Gerlinde ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 115
Standard AW: Blutuntersuchung

Hallo, Asterix,
ich möchte Deine Erläuterung hinsichtlich des S100 ergänzen. Du schreibst: "....sollte er aber erhöht sein muß man davon ausgehen das was nicht stimmt."
Das ist nur bedingt richtig, auch ein erhöhter S100 zeigt nicht zwangsläufig Tumoraktivität an. Bei meinem Mann war letzten Sommer der Marker auf 0,4 erhöht (der Grenzwert liegt, glaube ich, bei 0,1?). Acht Wochen später war er auf 0,08 gesunken. Das Problem mit dem S100 ist halt, dass er kein spezifischer Marker ist und daher auch aufgrund anderer Ursachen ansprechen kann. Trotzdem muss ich Dir insofern recht geben, als man bei erhöhten Werten besonders wachsam sein muss.

LG, Gerlinde
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.03.2006, 17:06
Benutzerbild von Claudia Junold
Claudia Junold Claudia Junold ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2003
Ort: Bayreuth
Beiträge: 1.350
Standard AW: Blutuntersuchung

Hallo liebe Jana,

wie war den Dein Clark Level? Mit 0,25mm hätte ich eigentlich gedacht, daß es noch ein MM in situ wäre...
Welche Blutwerte haben sich bei Dir denn verschlechtert und sind die denn MM-relevant? Die wichtigsten Blutwerte neben dem großen Blutbild sind die Leberwerte (Gamma-GT, SGOT, SGPT), LDH und der S100. Leider ist der S100 aber wirklich ein denkbar schlechter Marker - nur es gibt bisher keinen besseren. Der S100 kann durchaus bei starkem Streß, bei Entzündungen oder anderen Vorgängen im Körper anschlagen. Ich habe es hier im Forum schon x-mal erlebt, daß bei Leuten der S100 z,T. drastisch angestiegen ist - um das nächste mal wieder ganz friedlich im Normbereich zu sein! Leider geht das aber eben auch andersrum, daß sich tatsächlich eine Meta eingeschlichen hat und S100 erst viele Wochen nach der Entdeckung anschlägt. Es gibt hier einige, die diesen Wert aus diesem Grund gar nicht mehr bestimmen lassen. Wenn Du meine private Meinung hören willst, dann ist es bei einem MM von 0,25mm kein großes Versäumnis, wenn der S100 nicht gemacht wird... ;0))
Ich hoffe, ichi konnte Dir ein bißchen helfen! Wenn Du noch Fragen hast - immer raus damit. Irgendwer findet sich fast immer, der eine Antworte hat.

Liebe Grüße

Claudia
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.03.2006, 17:38
Jana1970 Jana1970 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2006
Beiträge: 4
Daumen hoch AW: Blutuntersuchung

Hallo Claudia,

danke für deine Antwort. Leider wird man bei den Ärzten nur teilweise aufgeklärt. Das MM wurde mir 2003 entfernt St. I Clark II. Ich habe mich nie so intensiv damit befasst um nicht unnötig in Panik zu verfallen zumal ich es selbst gefunden habe u. es deshalb rechtzeitig entfernt ließ. Nach meiner letzten Blutentnahme wurde mir aber nur mitgeteilt, dass meine Wert schlecht wären, aber kein Arzt hat mir nähere Info´s gegeben, was mich sehr verärgert hat. Ich sollte mich nur bei einem Internisten melden u. er würde mir alles erzählen. Leider wurde ich dort auch abgefertigt. Daraufhin habe ich meine Hautärztin um Auskunft gegeben. Diese bzw. d. Sprechstundenhilfe gab mir die Auskunft, dass meine Leberwerte angestiegen sind - also der GOT. Dieser ist bei mir aber schon immer etwas erhöht (Nachwirkung d.Pille). Leider weiß ich nicht, ob d. S100 ermittelt wird. Ich kenne mich da nicht so aus. Gibt es dafür noch eine andere Bezeichnung, den unter S100 kann ich nichts finden u. eigentlich bekomme keine Befunde in die Hand nur wenn mir Briefe f. d. nächsten Arzt ausgehändigt komme - kopiere ich mir dies. Wie ist das bei euch? Rest ist alles im Normbereich.
Na ja ich habe am 240306 wieder einen Termin und hoffe ich erfahre mehr.

Seit 2003 wurden mir noch 4 weitere Mutmale entfernt, aber alle waren keine MM. Hatte sogar ein großes an d. Fußsohle. Tat beim Entfernen höllisch weh, aber sonst alles ok. Ich hoffe natürlich, dass dies für die Zukunft auch so bleibt. Und etwas habe ich auch gelernt, man muss selbst immer sehr aufmerksam sein - sich auf sein Gefühl verlassen. Denn ich habe beim Hautcheck nicht immer das Gefühl auf gründliche Untersuchung - also wenn´s von meiner Hautärztin durchgeführt wird.
Bis Anfang diesen Jahres musste ich einmal järhlich in ambulante Melanomsprechstunde nach Dresden u. dort hatte man auch mal Zeit !!

Vielen Dank f. d. Antworten

Gruß Jana
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.03.2006, 17:50
babs_Tirol babs_Tirol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Österreich - Tirol
Beiträge: 1.860
Standard AW: Blutuntersuchung

Hallo Jana,

ich glaube auch, von dem dünnen Melanom von 2003 wird nichts mehr nachkommen.
Die Gefahr ein weiteres Melanom zu bekommen ist sicherlich bei dir viel größer.
Wenn du meinst, deine Hautärztin kontrolliert nicht anständig dann wechsele unbedingt den Hautarzt und hole dir eine Zweitmeinung ein!!!!

Mein S 100 am 11.1.06 lag bei 0,063 und mein LDH 165.
Super Werte habe aber trotzdem ein Melanom CL 3 / 0,8 mm am 25.1.06 entfernt bekommen, daraus habe ich schon beim Sentinel Node- 2 Lymphknotenmetastasen intracapsular und subcapsular ( S100 und Melan-A positiv).
Jetzt habe ich am 17.03.2006 eine Lymphknotentotalausräumung der linken Achsel.

Von meiner Sicht her, kannst du diesen Melanom-Tumormarker vergessen.

Versuche weiterhin deine Hautkontrollen in Dresden zu machen, lieber ein zu früh entferntes Naevus als ein zu spät entferntes Naevus mit Lymphknotenmetastasen.
Für Hautkontrollen braucht man einen verantwortungsbewußten Dermatologen, der nicht unter Zeitdruck steht!!!!!!

LG
babs_Tirol
__________________
"Die Hoffnung aufgeben bedeutet, nach der Gegenwart auch die Zukunft preisgeben" Pearl S. Buck, 1892-1973, Literatur-Nobelpreisträgerin 1938
-Meine im Krebskompass verfassten Beiträge dürfen in anderen Foren, oder HP’s nicht ohne meine persönliche Zustimmung kopiert oder veröffentlicht werden-
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.03.2006, 18:12
Benutzerbild von Claudia Junold
Claudia Junold Claudia Junold ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2003
Ort: Bayreuth
Beiträge: 1.350
Standard AW: Blutuntersuchung

Ja, liebe Jana, leider ist es so, daß sich manche Ärzte nicht die Mühe machen, die Fragen ihrer Patienten zu beantworten. Deshalb war ich am Anfang ja auch so unglaublich froh, dieses Forum gefunden zu haben.
Inzwischen bin ich der Meinung, daß ein Arzt, der sich nicht genügend Zeit für mich und meine Fragen nicht ernst genug nimmt, nicht der richtige für mich sein kann. So gehe ich zur Nachsorge auch nicht mehr in die Uniklinik und mußte auch bei den niedergelassenen Ärzten einige male wechseln, bis ich die richtigen gefunden hatte. Jetzt bin ich allerdings mehr als glücklich damit, denn ich bekomme von allen (Haus- und Hautarzt, Radiologe) die Unterstützung, die ich brauche. Denk doch mal drüber nach, ob ein Arztwechsel für Dich nicht auch Sinn machen würde.
Bei Deinem Mini-MM ist die Wahrscheinlichkeit, daß etwas nachkommt wirklich denkbar gering. Die Chance auf ein Zweit-MM liegt bei ca. 10% und die Hautkontrollen sollten allerdings äußerst sorgfältig vorgenommen werden! Ich kann Dich nur voll und ganz in Deiner Ansicht unterstützen, weiterhin wachsam und vorsichtig zu sein und auf Dein Gefühl zu hören! Damit liegt Du immer gut!
Übrigens kannst Du mit Selen Dein Immunsystem sehr gut unterstützen. Die Bestimmung des Selenwertes im Blut ist Kassenleistung, aber wenn ich das von Deinen Ärzten so lese, kann es durchaus sein, daß Du deswegen dumm angeredet wirst...
Es ist hilfreich von Anfang an alle Befunde in Kopie zu verlangen. Es sind DEINE Daten und Du hast ein Recht darauf. Ich halte es für ein Unding, wenn Du nur mit platten Sprüchen abgespeist wirst! Schließlich bist Du nicht doof und man kann Dir durchaus erklären, was Sache ist!
Also vermutlich meinst Du den SGOT (wie hoch war der denn?) und ich gehe mal davon aus, daß Alkohol nicht zu Deinem täglichen Leben gehört :0)) Wenn nicht gleichzeitig auch der Gamma-GT und/oder der SGPT erhöht ist, würde ich auch eher auf etwas anderes tippen, was nicht mit dem MM zu tun hat. Außerdem sind solche Schwankungen auch normal, wenn sie nicht zum Dauerzustand werden.
Nein, soweit ich weiß gibt es für den S100 keine andere Bezeichnung, aber - wie gesagt - darüber, ob der bei Dir ungedingt gemacht werden sollte, kann man sicher streiten.
Denk mal drüber nach, ob Du Dich nicht evtl. auch mal mit den Ärzten anlegst und auf Befundkopien (auch der Blutwerte!) bestehst! Wie sollst Du wissen, was läuft, wenn Dir die Daten vorenthalten werden?
Viel Glück für den 24. und melde Dich wieder, wie es gelaufen ist, ja?

Viele liebe Grüße von

Claudia
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 13.03.2006, 18:46
Mom 21 Mom 21 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2005
Beiträge: 231
Standard AW: Blutuntersuchung

Hallo Claudia,
ich verfolge gerade euren Autausch über die Blutuntersuchung. Bei meiner letzten Blutkontrolle beim Hausarzt hat dieser festgestellt, dass meine Leberwerte leicht erhöht sind (nix dramatisches meint er). Mir ist ja bekannt, dass ich eine Fettleber habe. Nehme Psychopharmaka seit einem Jahr, trinke ganz gerne meinen Apfelwein und habe im letzten Jahr 12 Kg zugenommen. Er meint, diese 3 Faktoren werden wohl der Auslöser sein.

Jetzt zu meiner Frage: Warum sind die Leberwerte so wichtig, wie du in deinem Beitrag geschrieben hast? Kann eine Erhöhung auf Metas in der Leber hindeuten oder warum sind sie so bedeutend.

Natürlich habe ich meinen Arzt gefragt, ob die Werte auch durch Metastasen erhöht sein könnten. Das glaube er nicht, aber ausschließen könne er es auch nicht. Hat mich gleich darauf zum Ultraschall bestellt und keine Metas gesehen. Hat mich schon beruhigt.
Gruss Siggi
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.03.2006, 21:44
Benutzerbild von Claudia Junold
Claudia Junold Claudia Junold ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2003
Ort: Bayreuth
Beiträge: 1.350
Standard AW: Blutuntersuchung

Hallo liebe Siggi,

ja, erhöhte Leberwerte können auf Metas hinweisen. Das heißt aber nicht, daß gleich ein Verdacht besteht, wenn der Gamma-GT mal etwas höher ist als sonst oder der SGOT oder so. Es kommt auch auf das Verhältnis der Werte zueinander an und auch darauf, ob es eine einmalige Erhöhung oder eine längerfristige ist. Ich hab es mal mit Vitamin A zu gut gemeint - prompt ist mein GGT hochgegangen.... Aber ich laß mir jedesmal meine Blutwerte kopieren, so habe ich selbst eine Verlaufskontrolle und kann meine biologischen Sachen (die z.T. ja auch über die Leber abgebaut werden) entsprechend anpassen.

Wenn bei Dir die Sono ok war, ist doch alles in feinster Butter, liebe Siggi!

Laß es Dir recht gut gehen!

Liebe Grüße von
Deiner

Claudia
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.03.2006, 17:56
Jana1970 Jana1970 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2006
Beiträge: 4
Standard AW: Blutuntersuchung

Hallo Claudia,

also ich habe mir meine Blutwerte nochmal angeschaut. Den SGOT u. SGPT gibt es nicht nur GOT u. GPT sowie Gamma-GT - welcher im Normbereich lag. Also wirklich nur dieser sogenannte GPT. Dieser ist bei mir aber schon immer leicht erhöht.
Du räts mir ich solle den Arzt wechseln. Leider ist das bei uns nicht zu einfach. Ich wohne nur in einer Kreisstadt in d. neuen Bundesländern u. der nächste Hautarzt ist einige km entfernt und genauso überlastet. Und wenn man bei uns den Arzt wechselt wird man ganz schlecht bei einen anderen aufgenommen. Da fast alle Ärzte aufgrund des Ärztmangels.
Mit den Befunden muss ich dir Recht geben. In dieser Beziehung werde ich auch mein Kopf durchsetzen. Außerdem habe ich auch beschlossen mit meiner Hausärztin über alles zu sprechen, den die ist ok..

Danke für die netten Auskünfte. Ich denke ich werd hier ab und zu rein schauen.

Liebe Grüße Jana
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.03.2006, 08:05
Benutzerbild von Claudia Junold
Claudia Junold Claudia Junold ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2003
Ort: Bayreuth
Beiträge: 1.350
Standard AW: Blutuntersuchung

Liebe Jana,
ich denke schon, daß es sich um die gleichen Blutwerte handelt. Vielleicht kürzt man die Bezeichnungen bei Euch ab. Ob Du den Arzt wechseln kann oder willst, hängt auch davon ab, wie sehr Dich der jetztige Zustand belastet. Über die momentane Situation mit dem Hausarzt zu sprechen, ist ganz sicher sehr gut! Wenn er auf Zack ist, kann er viel ausgleichen, was der Hautarzt versäumt...
Ich wünsch Dir alles Gute!

Claudia
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:04 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD