Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Umfrageergebnis anzeigen: Würde sehr gerne Juliane1979 zur neuen Moderatorin vorschlagen
Ich bin dafür 12 85,71%
anderer Vorschlag 2 14,29%
Teilnehmer: 14. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 09.03.2007, 18:34
Tiffy05 Tiffy05 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2007
Beiträge: 104
Standard AW: Glück im Unglück

Liebe Ulla,
Danke für deine Sorgen zu mir,ich Wünsche dir sehr das alles was du tust zum besten wird.Du weist ja,niemals Aufgeben egal was die anderen sagen oder nicht sagen.Die Strahlung ist Aufjedenfall das beste.Wenn du die Chemo noch im Anschluß nimmst,ist es ein zeichen das du eine gute Chance hast.
Ich gebe dir recht in dem was du mir Gesagt hast.mich Wundert das hier,habe es einfach Probiert.Echt komisch.
Machs gut und bleibe Tapfer,wir schaffen das Ok

Liebe Grüße
Tiffy
  #32  
Alt 13.03.2007, 12:48
Ulla Krefeld Ulla Krefeld ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.01.2007
Beiträge: 519
Standard AW: Glück im Unglück

Hallo Tiffy,

danke für deine Nachricht. Aber es ist mir hierdurch wieder bewusst geworden, dass die Beiträge meist nur überlesen werden, denn sonst hättest Du wissen müssen, dass ich die komplette Chemotherapie von 6 Zyklen bereits hinter mich gebracht hatte und die Bestrahlungen rein prophylaktisch gelten. Damit Du aber nicht nochmals alles durchlesen musst.

DER KREBS IST SPURLOS VERSCHWUNDEN

Es ärgert mich einfach, wie in vielen anderen Beiträgen

da gibt es einen Stiefvater - es wird Schwiegervater geschrieben
da gibt es eine Mama - es wird Papa geschrieben

da gibt es Bestrahlung - es wird Strahlung (wäre doch jetzt sogar
gefährlich, oder?

Zudem erhalte ich immer mehr private Nachrichten mit der Nachfrage, ob ich eine Kirchengängerin sei! Dazu möchte ich sagen, dass ich mit dem Bodenpersonal so meine Schwierigkeiten hatte und ich meinen Glauben nicht unbedingt hiermit in Verbindung bringen muss. (Auch wenn es sich so anhört)
Vor über einem Jahr habe ich einen erneuten Versuch gestartet und bin für 1 Woche in ein Kloster in Meschede, das Thema hiess: beten, fasten und schweigen. Die Mönche sind o.k. - Punkt

Was ich in meinen Berichten erklären möchte, dass wir alle die Hoffnung niemals aufgeben sollten, denn Gottes Wege sind für uns nicht erklärbar, aber wir sind doch alle Gottes Kinder und nur das zählt!


Seid alle lieb gegrüsst

Ulla
  #33  
Alt 13.03.2007, 15:00
Benutzerbild von milki1
milki1 milki1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 542
Daumen hoch AW: Glück im Unglück

Liebe Ulla!

Erst einmal Danke, dass Du auch jetzt während Deiner anschließenden prophylaktischen Bestrahlungen Deine Erfahrungen die Du machst weitergibst. Viele wissen nicht was auf einen zukommt und sind gerade dann, doch sehr überrumpelt, wenn es nach der Chemo heißt, jetzt noch Bestrahlung. Zudem die ganze Prozedur, Einzeichnen, Maske anfertigen lassen usw. ich denke das sind wichtige Dinge über die man reden bzw. schreiben sollte um einfach auch anderen die Angst zu nehmen, dass all dies zum Prozedere einfach dazugehört. Ja, eventuell wenn es so ist auch die Nebenwirkungen die auftreten können.

Ich glaube Du hilfst damit vielen Betroffenen und auch Angehörigen weiter. Auch wenn diese oftmals in ihrem Trauma das sie gerade erleben, etwas überlesen oder nicht direkt richtig verstehen bzw. vielleicht sogar verdrehen..., so bitte ärgere Dich hierüber nicht, denn oftmals ist ja gerade in dieser Situation der Kopf so zu mit Gedanken, dass es hier und da mal drunter und drüber gehen kann.

Die Hauptsache ist, dass Du darüber schreibst und jeder sehen kann und miterleben kann, dass da endlich wieder jemand ist, der es geschafft hat! Und ich denke, genau diese Message, egal wie, die kommt rüber und das ist es was uns alle endlich wieder Auftrieb gibt!

Danke dafür und bitte nicht ärgern lassen, dafür ist es heute doch endlich mal wieder so richtig schön sonnig!

Sonnige Grüsse aus Solingen
Milki
  #34  
Alt 14.03.2007, 09:02
Ulla Krefeld Ulla Krefeld ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.01.2007
Beiträge: 519
Standard AW: Glück im Unglück

Liebste Milki,

ich frage mich, welcher Himmel hat Dich in dieses Forum geschickt hat. Es ist unbeschreiblich, mit welch liebevoller Art Du den Menschen hier Zuwendung gibst, hilfst, wo Du kannst, obwohl Du den eigenen Kampf bereits verloren hast. Dir gilt mein höchster Respekt und meine Hochachtung. Dein Bericht vom 27.12. letzten Jahres müsste normalerweise immer auf Seite 1 stehen. Wenn es darum geht, den Kleinzellern Mut zu machen, ist das der beste Bericht, den ich je gelesen habe.

Bin ja gar nicht so verärgert, womöglich nur teilweise - wie es den Krebskranken ja zugesprochen wird - sehr sensibel geworden. Klar, das schöne Wetter wird wieder der Seele Auftrieb geben. Ich geniesse es auch in vollen Zügen.

Wollte Dir noch sagen, SCHÖN, DASS ES DICH GIBT!


Ganz lieben Gruss

Ulla
  #35  
Alt 14.03.2007, 09:13
Benutzerbild von milki1
milki1 milki1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 542
Standard AW: Glück im Unglück

Liebe Ulla,

bin total sprachlos vor Rührung und mir laufen die Tränen!

Bin jetzt etwas aufgewühlt, aber ganz lieben Dank...

lass Dich drücken
Milki
  #36  
Alt 14.03.2007, 09:23
gabiselbst gabiselbst ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2007
Ort: Pfalz
Beiträge: 210
Standard AW: Glück im Unglück

Ihr tut einfach nur ggguuuuuuutttttttttt!!!!!!!!!!!
Ihr stellt euch dem entgegen - nur so geht es !
und ansonsten liebe Forums -betroffene - wie angehörige - seit etwas großzügiger wenn es um Meinungen anderer geht.
Wir leiden alle !
Ulla - das mit dem Kloster find ich Klasse - werde mir das zum 50. schenken. Einfach mal in sich gehen. Ich glaube da findet man schon noch verborgenes. Milki - so positiv wie du bist - Einfach nur Öl auf meiner Seele
Ich drücke euch
kraftpakte an euch
gabi
  #37  
Alt 16.03.2007, 10:55
Ulla Krefeld Ulla Krefeld ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.01.2007
Beiträge: 519
Standard AW: Glück im Unglück

Hallo Ihr Lieben,

wollte Euch kurz erzählen, wie es mir mit der Bestrahlung nun geht. Jetzt habe ich ja die erste Woche herum und kann nur sagen, es geht mir nach wie vor sehr gut. Die Chemotherapie hat mich doch einiges an Kraft gekostet und das baue ich nun von Tag zu Tag auf.

Bei der vorletzten Bestrahlung meinte die MTA, sie müssten noch ein Foto machen. Ich dachte, jetzt kommt das Fräulein wieder mit der Kamera, lächelte schon, damit es wenigstens ein nettes Foto wird! Aber sie kam nicht, ich lag unter dem Bestrahlungsgerät und wartete. Auf einmal spürte ich, dass etwas ca. 2 -3 cm in meinen Brustraum eindrang und verspürte auch den entsprechenden Druck. Nachgefragt, meinte sie, dass mit dem Bestrahlungsgerät eine noch bessere Aufnahme als mit dem Röntgenapparat gemacht wurde. Ja, sage ich, das habe ich aber voll gemerkt. Sie war sprachlos. Noch eine Stunde später spürte ich diesen Druck wie ein kleines Kästchen auf meiner Brust. Ja, Ihr Lieben, der Körper reagiert nun wirklich sehr sensibel auf diese Dinge.

Warum ich die Bestrahlungen jetzt auch noch gut vertrage, fragt Ihr Euch?

Ich mach es so: Ich sitze in der Umkleidekabine, mache ein Kreuzzeichen und sage, bitte passt auf mich auf, damit nichts passiert! Und wenn ich unter dem Gerät liege, befehle ich, alle bösartigen Zellen zu vernichten, damit ich wieder vollkommen gesund werde. (Bescheuert?! - aber hilft wohl)

Nett sind auch noch die Taxifahrer, die mich jeden Tag abholen. Wir lachen, reden nicht über Krankheiten und bei einem wurde ich schon zum nächsten Grillfest mit eingeladen. Ihm erzählte ich, dass ich noch zu Chemozeiten gegen 17 Uhr zum Zahnarzt musste, der nur über eine Brücke zu erreichen war. Mein Gott, dachte ich, wenn jetzt ein Dieb kommt und Dir die Tasche mit dem Chemoausweis klaut, was dann. Allein der Gedanke daran, sollte einer kommen und ich würde mir die Perücke vom Kopf reissen und sagen, eh du Blödmann, willst mir die Tasche klauen, da ist mein Chemopass drin, brachte mich so zum Lachen, dass ich keine Angst mehr hatte!

Übrigens bekomme ich bei der künftigen Kopfbestrahlung doch noch eine richtige Maske angefertigt. Aber darüber berichte ich, wenn es so weit ist.

Alles Liebe Euch

Ulla
  #38  
Alt 16.03.2007, 21:26
Benutzerbild von Tanni2006
Tanni2006 Tanni2006 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2006
Ort: Moers
Beiträge: 536
Standard AW: Glück im Unglück

Liebe Ulla,

ich wollte dir noch einmal danken, für alles. Du tust mir einfach gut,
wenn ich deine Beiträge lese, freue ich mich darauf.
Es freut mich, dass deine Bestrahlung so gut läuft und ich wünsche dir sooo viel Glück, aber ich bin sicher, du packst das. Du bist eine Powerfrau, Respekt!
Und meine Ma schafft das auch, ich danke dir.

So und nun muss ich 2 Jahre Berichtshefte nachschreiben... nicht schimpfen ich fange ja nun an.

Viele liebe Grüße,

Tanja
  #39  
Alt 14.04.2007, 09:27
Ulla Krefeld Ulla Krefeld ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.01.2007
Beiträge: 519
Standard AW: Glück im Unglück

Hallo Ihr Lieben,

ich sitze jetzt hier und weiss gar nicht mal, ob ich mich jetzt riesig darüber freuen soll, dass ich die Thoraxbestrahlungen (insgesamt 28 Stück) hinter mich gebracht habe. Es war mittlerweile ein mühsamer Weg seit dem 2.10.06 in Dauerbehandlung zu sein, immer das Beste aus allem heraus zu holen, andere mit zu motivieren. Aber die vielen Berichte und auch die Aussage der Ärzte machen mir, die nun mal ein kleinzelliges Bronchialkarzinom hatte, nicht mehr viel Hoffnung. Manchmal komme ich mir wie eine "Aussätzige" vor, die sich aber sicher sein soll, dass der Krebs wieder kommen wird. Es sterben so viele Menschen an allen Formen des Lungenkrebses, warum sollte dann nicht auch ich daran sterben müssen. Ich habe meine Augen und Ohren verschlossen, wenn es hiess, na sind sie mal nicht zu euphorisch und das tut sehr weh, wenn man den Kampf aufgenommen hat.

Anfangs vertrug ich die Bestrahlungen recht gut, bis sich ein Schultermuskel derart entzündete, dass ich vor lauter Schmerzen hätte weinen können. Meine Hausärztin wollte keinen Fehler mehr machen und verwies mich an die Onkologie, diese wiederum an die Strahlenabteilung und die meinten, ich müsse das Ende der Bestrahlungen abwarten, erst dann darf behandelt werden. Salben reichten nicht mehr aus. Bin wieder zu der Hausärztin und sagte ihr, wenn sie mir jetzt nicht hilft und mir ein paar Spritzen in den Muskel gibt, würde ich nie mehr kommen! Und das meinte ich verdammt ernst. Ich bekam diese Spritzen auch am nächsten Tag, nahm zusätzlich noch Tabletten und es ging mir schon wesentlich besser. Allerdings schwoll der Lympfknoten um das doppelte an, zeigte das dem Doktor aus der Strahlenabteilung. Also gehts am Montag wieder einmal ins CT und auf dem Überweisungsschein steht
evtl. Metastasen. Ja fein, wer kann denn da noch hochmotiviert sein?

Erst danach fängt die Kopfbestrahlung an, die Procedur mit der richtigen Maske habe ich noch vor mir. Ich will Euch ganz ehrlich sagen, es ist verdammt hart

Danke, dass Ihr mir mal wieder zugehört habt.

Melde mich, wenn ich die Kopfbestrahlungen hinter mir habe.

Seid alle lieb gegrüsst

Ulla
  #40  
Alt 14.04.2007, 09:59
Juliane1979 Juliane1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2006
Beiträge: 307
Standard AW: Glück im Unglück

Liebe Ulla,

vielleicht ist es für Dich gar nicht erbauend, denn hier schreibt Dir jemand, die mit ihrer Ma zusammen den Kampf verloren hat. Aber gerade darum möchte ich Dir sagen: lass jetzt Deinen Kopf nicht sinken Ich versuche immer realistisch zu bleiben und dieser Kleinzeller ist beschissen, aber es gibt eben diesen Prozentsatz, der es schafft - warum sollst Du nicht dazu gehören?

Hier gibt es ja sogar Langzeitüberlebende, die aus einem fortgeschrittenem Stadium heraus Heilung bzw. Stillsstand herbeigeführt haben. Weißt Du, meine Mutti hatte nie soviel positive Energie wie Du, ganz im Gegenteil, sie war ständig voller Angst und Verzweiflung das hat sicher nicht zu ihrem Tod geführt, aber die Zeit nicht unbedingt leichter für sie gemacht und wer weiß, was passiert wäre, hätte sie anders reagiert, sie war ja in keinem fortgeschrittenem Stadium.
Will sagen, leider ist die Situation ernst, die Angst vor Metastasen und das Warten auf die Untersuchungsergebnisse ist so grauenvoll, aber verliere nicht die Hoffnung, denn sie ist ja nicht unberechtigt.

  #41  
Alt 14.04.2007, 10:21
Marion B. Marion B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 125
Standard AW: Glück im Unglück

hallo ulla,

freue dich, dass du wieder einen schritt weiter bist!!

Zitat:
Also gehts am Montag wieder einmal ins CT und auf dem Überweisungsschein steht
evtl. Metastasen. Ja fein, wer kann denn da noch hochmotiviert sein?
versuche dich nicht ganz verrückt zu machen, es muß nicht unbedingt von metas kommen. meiner mama sagte ein arzt, bei einem staging einfach nach betracht ihres röntgenbildes, ihr tumor ist größer als vorher und sie haben überall metas, bei dem rezidiv!! sie musste 1,5 wochen warten, bis sie stationär platz hatten, um ct usw. zu machen und was kam dabei raus.........NIX war, die verschattung kam von den bestrahlungen, einhalbes jahr danach. das hat uns gelehrt, nicht gleich narrisch machen, erstmal fakten abwarten.

ich wünsche dir, dass die geschwollenen lymphknoten nix ernsthaftes bedeuten. wie schon im anderen thread geschrieben, man muß nicht immer zu den statistiken gehören, es gibt auch ausnahmen, wieso solltest du nicht auch solch eine sein? deine ausgangssituation ist doch sehr sehr gut ulla oder?!!

ich wünsch dir fürs ct alles gute und genieße das wunderbare sonnige wochenende

alles liebe Marion
  #42  
Alt 14.04.2007, 12:40
ulla46 ulla46 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2006
Ort: Mettmann
Beiträge: 1.013
Standard AW: Glück im Unglück

Liebe Ulla,
ich möchte dir Mut machen: Du hattest großes Glück, dass die Chemo deine Krebszellen (fast) vollständig vernichtet haben, denn das steigert enorm deine Prognose. Die evtl. noch vorhandenen Krebszellen haben wahrscheinlich nun die Strahlen besiegt. Dass bei einer Bestrahlung solche Komplikationen wie Entzündungen auftreten, ist fast normal. Und davon dass Entzündugshemmer eine Bestrahlung negativ beeinflussen können, habe ich noch nicht gehört! Gegen Schmerzen muss man immer was tun, weil sie die Stresshormone steigern und diese wiederum die Krebszellen wachsen lassen. Außerdem sind Entzündungshemmer lt Studien auch direkt giftig für die Krebszellen. Was die Bestrahlung betrifft, so wird sie weil sie ja nicht weh tut in ihrer Wirkung sehr unterschätzt. Die Bestrahlung erzeugt millionenfach freie Radikale, die wiederum Entzündungen verursachen können. Der Körper muss jetzt nicht nur die angetöteten toten Krebszellen entsorgen, sondern auch die milliarden gesunden, die ja auch getötet werden. Das ist Schwerarbeit!Hast du Selen und Enzyme genommen? Das kann das etwas abpuffern. Aber insgesamt wird dem Körper viel Kraft abverlangt. Ich habe das ja auch mitgemacht und war am Ende fertig mit der Welt, obwohl ich eigentlich glaubte, jetzt doch jubeln zu müssen.
Dass du dir jetzt Sorgen machst wegen des Lymphknotens ist klar. Aber ich bin mir sicher, dass die Schwellung eine Entzündungsreaktion ist. Wollen wir wetten?
Übrigens finde ich die Haltung deiner Ärzte nicht sehr hilfreich. Dein Optimismus hat dir doch soviel Kraft gegeben, dass du sie hier weitergeben konntest. Vergiss Statistiken und die Krankheitsverläufe, von denen du hier hörst. Du bist einzigartig, dein Körper auch! Vertraue darauf, dass er weise ist. Schenke ihm die Ruhe, die er jetzt und für die Kopfbestrahlung braucht.
Kennst du das Buch von Eileen Caddy, Herzenstüren öffnen? Dort steht zum heutigen Tag: "Es ist wichtig, dass sich alles in jeder Situation und allezeit im Gleichgewicht befindet... Deshalb musst du das Leben sich entfalten lassen, ohne zu versuchen, etwas zu forcieren ... erwarte das Allerbeste; glaube wirklich daran, dass alles sehr sehr gut ist".
Passt das für dich?
Ich wünsche dir, dass deine Ängste, die ja jeder von uns Betroffen immer wieder hat, kleiner werden und am Montag wieder ganz deinem Optimismus Platz machen!
Ganz liebe Grüße und ein ansteckendes
Ulla
__________________
SPK 2005, ED T4, Nx, Mx, G2. Chemo und anschl. Chemoradiatio bis Ende 2005. Seitdem ohne Befund.
www.mein-krebs.de
  #43  
Alt 14.04.2007, 14:27
Benutzerbild von milki1
milki1 milki1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 542
Standard AW: Glück im Unglück

Meine liebe Ulla!

Zuerst einmal nehm ich Dich jetzt erstmal ganz fest in den Arm! Mädel DU schaffst das! Wir sind hier alle für Dich da, denken an Dich und drücken Dir ganz ganz fest die Daumen!

Klar die Situation ist für einen selbst am "besch...", aber da schließe ich mich meiner Vorrednerin an, Du hast da eine nicht zu unterschätzende Bestrahlung hinter Dir! Bitte nimm es als zusätzlichen "Glücksfall", dass Dein Arzt so sensibel ist und alle weiteren Schmerzen und auch gedeuteten Veränderungen von Dir so ernst nimmt und Dich sofort zum CT überweist. Der Vermerk "verdacht auf Metas" muss da drauf stehen. Sorry, aber es ist so, dass wer auch immer dieses CT machen wird, hier noch einmal wachgerüttelt werden soll, wenn er Dich da untersucht um sein Augenmerk direkt auf die enstprechenden Stellen einschärft und Dir vor Ort schon Entwarnung geben
wird, wenn er erkennt das es nicht so ist!
Die CT Termine meines Vaters waren immer in verschiedenen Krankenhäusern um so die schnellstmöglichen Termine zu garantieren. Was da teilweise auf den Überweisungsträgern stand war auch ziemlich heftig, hat uns dafür aber immer schnellstens die Türen geöffnet. Auch wenn mein Vater nicht mehr lebt, so hat doch gerade dieses schnelle Reagieren der Ärzte ihm die Zeit ermöglich die wir zusammen hatten. Denn auch hier waren viele CT´s ohne Verschlimmerung! Und vergiss nicht, der Kleinzeller wurde bei Dir in einem zum Glück früheren Stadium entdeckt! Du hast sehr gute Chancen auf Heilung, lass Dich da jetzt nicht unterkriegen!

Ich weiss, es ist nicht einfach, aber versuche noch ein wenig Sonne und somit positive Energie zu tanken. Ich denke an Dich und wenn ich Dir irgendwie helfen kann, oder Du nicht weiter weisst, melde Dich!

Drück Dich ganz doll und sende Dir ein grosses Kraftpaket
Milki

Geändert von milki1 (14.04.2007 um 14:30 Uhr)
  #44  
Alt 14.04.2007, 20:17
Ulla Krefeld Ulla Krefeld ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.01.2007
Beiträge: 519
Standard AW: Glück im Unglück

Juliane, Marion, Ulla und Milki

Eure Berichte haben mir so gut getan, dafür vielen vielen lieben Dank, jetzt habt Ihr mich so weit gebracht, dass ich erst mal ne Runde Heulen muss.

Fühlt Euch von mir gedrückt und nochmals DANKE. Das tut so gut zu wissen, dass man nicht alleine ist.

Eure Ulla
  #45  
Alt 14.04.2007, 22:18
Benutzerbild von milki1
milki1 milki1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 542
Standard AW: Glück im Unglück

Liebe Ulla,

musste doch nochmal eben bei Dir vorbei schaun. Lass alles raus, ist nie verkehrt, morgen scheint die Sonne wieder etwas heller und denk dran, was auch ist, hier ist immer jemand für Dich da!

Gute Nacht und schlaf gut
Milki
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD