Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leukämie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.08.2007, 20:46
Benutzerbild von nessiK88
nessiK88 nessiK88 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2007
Ort: nähe fulda
Beiträge: 3
Ausrufezeichen wie waren euren ersten anzeichen???

hey!
ich bin seit donnerstag letzter woche wieder aus dem krankenhaus daheim. war eig wegen einem virsu drin und dann wurde "ganz nebenbei" festgestellt, dass meine eiweiß werte im blut 5 fach so hoch sind, als sie sein dürfen.
am mittwoch letzte woche habe ich dann eine knochenmarkspunktion gemacht bekommen- nun warte ich auf die ergebnisse. im kranknehaus wurde ich darauf vorbereitet, dass es leukämie sein könnte, da ich auhc im ganzen körper viele lymphknoten habe, bzw diese stark vergrößert sind.
was waren eure ersten anzeichen?
bei mir ist es so, dass die leberwerte ganz schlecht sind, ich häufig sehr müde bin und mich total fertig fühle. und mein gesciht ist recht blass in letzter zeit. außerdem nehme ich in letzter zeit ab, ohne das ich meine ernährung umgestellt habe.
könnt ihr mir helfen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.08.2007, 23:47
Benutzerbild von Marion Michaela
Marion Michaela Marion Michaela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2007
Ort: Uhingen
Beiträge: 803
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

HALLOLE;



Mein Sohn 22 ,ist am Freitag mit der Diagnose ALL eingeliefert worden.
Akute Lymphalische Leukämie.

Bei Alex war es jedoch anderst, er war sehr blass, müde, hatte Kopfschmerzen und kleine rote Punkte an den Waden.

Unser Hausarzt hat sehr schnell reagiert und ihn gleich ins KH einweisen lassen, von jetzt auf nachher.
Wann bekommst du dein Ergebnis ??
Bist du schon im KH ? wenn ja wo ??

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.08.2007, 00:40
oOFuffyOo oOFuffyOo ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2007
Beiträge: 4
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

Hallo

Also bei meiner Mutter war es so, dass sie auch sehr müde war, Kopfschmerzen hatte, nachs sich immer richtig nass geschwitzt hat und man dachte am Anfang, dass sie eine Blasenentzündung hätte und eine Nierenentzündung! Auch hatte sie blaue Flecken wegen den wenigen Thrombozyten!

Schon Ergebnisse bekommen??? Hoffe nur Gutes!

Liebe Grüße,
Camilla
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.08.2007, 19:48
Benutzerbild von rike_83
rike_83 rike_83 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2007
Beiträge: 7
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

Hallo!

Bin eher die stille Mitleserin hier, aber zu dem Thema kann auch ich mal was sagen

Ich hatte starke Magen und Oberbauchschmerzen, meine Milz war so groß das sich mein Oberbauch schon richtig rauswölbte (auf stattliche 25cm hatte sie es gebracht!!!). Dazu noch extreme Dauermüdigkeit und Schlappheit. Da scheiterte ich schonmal an einem Himbeerstrauch der eingepflanzt werden wollte . Allabendliche Fieberschübe mit bis zu 40 grad waren keine Seltenheit. Und trotzdem wartet man noch ewig mit dem Arztbesuch. "Wird ja schon nix schlimmes sein"...jaja, von wegen!

Naja, so hat jedenfalls alles angefangen und mittlerweile habe ich die Gewißheit einer CML. So schnell kann´s gehen

Viele liebe Grüße

Rike
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.08.2007, 22:18
Benutzerbild von Marion Michaela
Marion Michaela Marion Michaela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2007
Ort: Uhingen
Beiträge: 803
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

Hallo Rike,

wann hast du deine Diagnose erhalten ?? und wie geht es dir. ??

Grüßle
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.08.2007, 23:12
Schattenfell Schattenfell ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2007
Beiträge: 33
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

bei meinem sohn, waren es erst nur blaue flecken ohne ende an den beinen, aber richtig viele, außerdem hatte er einen vergrößerten lymphknoten am hals.
beim hausarzt wurden dann stark vergrößerte leber und milz festgestellt, dann war es mir eigentlich schon klar. einen tag später krankenhaus und diagnose ALL.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.08.2007, 10:41
Benutzerbild von DaggiS.
DaggiS. DaggiS. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2006
Ort: Recklinghausen
Beiträge: 62
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

Hallo nessie!

Ich habe vor zwei Jahren die Diagnose AML M3 bekommen. Ich denke Du mußt wenn Du Dir ganz im Klaren sein willst, abwarten bis das Ergebnis da ist.
Jede Anzeichen laufen bei jedem Menschen anders. Klar, ist das Warten das Schlimmste was es gibt. Man macht sich ohne Ende verrückt und informiert sich über alles mögliche. Bei mir war es genau so. Ich saß stundenlang vor meinem PC und habe sämtliche Sachen über Leukämien rausgesucht.
Ich konnte nicht mehr schlafen und die gesamte Familie (meine Kinder waren drei und 11J.) machten sich verrückt. Irgendwie war ich dann erleichtert, als mir der Arzt dann die Diagnose sagte. Da wußte ich genau Bescheid und konnte dann auch mich darüber genau informieren. Da wußte ich genau was los ist. Auch wenn es eine schlechte Nachricht war, ging es mir dann aber ein wenig besser , da ich wußte wo gegen ich vorgehen mußte.
Ich wünsche Dir , das Du bald ein genaues Ergebnis hast und es aber dann auch gut ausfällt. Ich wünsche Dir die Kraft und die Geduld dies auszuhalten.


mit lieben Grüßen

Daggi
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.08.2007, 11:14
Benutzerbild von rike_83
rike_83 rike_83 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2007
Beiträge: 7
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

Hallo Marion!!

Danke der Nachfrage, zur Zeit geht´s mir gut. Kämpfe leicht mit den Nebenwirkungen des Glivecs und des IFN, aber sonst kann ich nicht klagen.
Die Diagnose wurde bei mir vor ca. einem halben Jahr gestellt. Es dauerte einige Zeit meine Leukos zu drücken aber danach stellte man mich sofort "unter Glivec". Naja, und seit dem geht es mir den Umständen entsprechend gut

Wie ist denn deine Diagnose? Wie stehts um dein Befinden???

Vielleicht sollten wir per PN kommunizieren um nicht allzu OT zu werden...

Viele liebe Grüße

Rike
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.08.2007, 11:17
Benutzerbild von rike_83
rike_83 rike_83 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2007
Beiträge: 7
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

uuups, habe gerade gelesen das ja gar nicht du selbst, Marion, betroffen bist, sondern dein Sohn!
Wie geht es ihm denn?
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.08.2007, 13:55
Optimist_1966 Optimist_1966 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2007
Ort: Raum Wien
Beiträge: 7
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

Hallo,

nur ein kleiner Beitrag von mir, da meine CML zufällig entdeckt wurde:

Im Nachhinein betrachtet waren Müdigkeit und Gewichtsverlust (knapp 15kg) die Zeichen für eine Krankheit.

Anmerkung:
CML in der chronischen Phase ist halt eher verhalten mit Symptomen, wenn dann die Leukozytenanzahl schon recht hoch ist, kann es dann zu einer Milzvergrösserung kommen .

@Rike: so trifft man sich nicht nur bei Heides Forum

Liebe Grüße
Arno
__________________
CML (chronisch myeloische Leukämie) Diagnose 06/2007
Behandlung mit Glivec 400mg


Das Leben ist zu kurz um
  • das Falsche zu essen
  • das Falsche zu trinken und
  • mit den falschen Menschen Zeit zu verbringen
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 24.08.2007, 18:52
Benutzerbild von rike_83
rike_83 rike_83 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2007
Beiträge: 7
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

@ Arno

Man soll ja immer mehrere Eisen im Feuer haben, gelle?!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 25.08.2007, 12:54
Benutzerbild von Marion Michaela
Marion Michaela Marion Michaela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2007
Ort: Uhingen
Beiträge: 803
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

Hallo Rike,

Alexander begreift so langsam seine Situation.

Er hatte ja jetzt die Vorbereitungsphase und nun seit 22.08.07 war Chemo, jetzt hat er 6 Tage Pause, wenn alles ok ist.

Er ist total schlapp und die Mundschleimhaut macht sich auch bemerkbar.

Bei uns läuft alles wie im Film ab, bissle Haushalt machen, für Alex kochen, er hat sich schon Gulasch, und Nudelsuppe gewünscht, seine Schinkenudeln die er sich gewünscht hatte durfte ich dann selber essen . Dann immer ab nach Ulm, Alex besuchen, die restliche Zeit verbringt man vor dem Internet, wo man sich über seine Fragen beantwortet.




Wie geht es dir???
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 26.08.2007, 12:54
Benutzerbild von rike_83
rike_83 rike_83 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2007
Beiträge: 7
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

Mir geht´s recht gut! Kann mich nicht beschweren...nüscht wirklich zumindest!
Lese mir ja immer mit Grauen die ganzen Chemo-und KMT Geschichten durch....bewundere echt diejenigen die sowas "durchmachen" müssen und schaffen!!
Dagegen kommt man sich ja schon fast winzig vor

Ich hoffe bei euch geht alles gut!!!! Viele liebe Grüße

Rike
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26.08.2007, 18:35
Benutzerbild von Marion Michaela
Marion Michaela Marion Michaela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2007
Ort: Uhingen
Beiträge: 803
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

Hallo Rike,

wir sind im endefekt alle gleich betroffen, der eine mehr, der andere weniger.

Das Leid bleibt gleich.

Alex geht es soweit immer noch gut, hat ja jetzt paar Tage Pause.
Essen tut er wie verrückt, er hat sich schon doppelte Portionen angefordert, wo die Schwestern gesagt haben das hätte auch noch niemand auf Station gemacht.
Ich habe mir heute mal eine Auszeit genommen, muss meinen Kopf mal frei kriegen ( wenns geht )

Unsere Familie ist immer noch dabei möglichst viele zur Typisierung zu bewegen, es ist zu wichtig ,um nichts zu tun.





Der Weg ensteht erst,
wenn du ihn gehst.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 26.08.2007, 20:13
Benutzerbild von nessiK88
nessiK88 nessiK88 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2007
Ort: nähe fulda
Beiträge: 3
Standard AW: wie waren euren ersten anzeichen???

Hey!

wollte mich mal wieder melden. ich habe noch keine ergebnisse bekommen. erstr am 3 september.
mach mich halt die ganze zeit sehr vrückt und meine freunde unterstützen mich aber ganz lieb.
im moment habe ich starke bauchschmerzen, kopfschmerzen und die müdigkeit und abgeschlagenheit ist immernoch da. ach und die angeschwollen lymphknoten merkt man auch ganz deutlich am hals. wie es im bauch nun aussieht kann ich gar nicht sagen, da ich erst, wenn ich wieder ins kh gehe einen ct gemacht bekomme.
naja... soweit so gut sag ich mal.
ich meld mich, so bald es was neues gibt.
liebe grüße nessi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:54 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD