Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.05.2004, 15:30
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.456
Standard Darmkrebs und LUNGENmetastasen

In diesem Thread werde ich alle relevanten Beiträge zum oben genannten Thema zusammenfassen.

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.05.2004, 15:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darm-, Lungenkrebs Tumor im Bauch - 03.03.2002

03.03.2002, 17:28

Hallo, meine Mutter wurde 99 an Darmkrebs operiert - um einen künstlichen Ausgang kam Sie gerade noch herum - in 2001 wurden Ihr an beiden Lungen Metastasen erfernt und nun hat Sie einen wohl schnell wachsenden Tumor im linken Bauchraum (Dickdarmtumor, außerhalb des Dünndarms verwachsen - nicht zu operieren) muss jetz Chemo machen. Welche Möglichkeiten des Immunaufbau sind gut - wer hat welche Erfahrungen gemacht oder ähnliches bewältigt bzw. in den Griff bekommen?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.05.2004, 15:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darm-, Lungenkrebs Tumor im Bauch - 01.07.2002

01.07.200

Hy Mone,
bei meiner Schwiegermutter haben wir in Offenbach die Brachytherapie - eine direkte Bestrahlung im Tumor - durchführen lassen. Seitdem (Herbst 2001)ist er "scheinbar" inaktiv.
Viel Erfolg und gebt nicht auf.
csteinmetz@t-online.de2
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.05.2004, 15:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs + Leber/Lungenmetastasen! - 14.01.2003

14.01.2003, 08:19

hi,

meine mutti hat ein inoperables rektum-ca!
in der lunge und leber befinden sich metastasen,
die ärzte meinten wohl das die sache mit der leber
nich so toll ist. hab auch hier schon ne menge darüber
gelesen (z.b. leberkoma)! die ärzte sagten das man auch
mit einem leberlappen leben kann aber sind wohl schon beide
befallen
jetzt meine frage: was wäre denn wenn ich mir einen leberlappen
für meine mutti entfernen lasse? geht sowas denn? ich meine es gibt
doch auch spender leber oder niere u.s.w! ich kann nich einfach rumsitzen und nix machen...

grüße
denny
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.05.2004, 15:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Darmkrebs + Leber/Lungenmetastasen! - 18.01.2003

18.01.2003, 18:34

liebe denny,

wenn bereits leber- und lungenmetastasen vorliegen, kann man nicht transplantieren, da die dann erforderliche immunsuppression, d.h. die unterdrückung des immunsystems zu einem schnelleren wachstum der anderen metastasen führt. man braucht hier eine systemische chemotherapie nach dem ardalan-schema. eventuell auch eine immuntherapie mit autologen dendritischen zellen. infos hierzu erhältst du unter info@cabion.com

alles gute für deine mutter

dein frank
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.05.2004, 15:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenmetastasen - 22.08.2002, 17:43

Nach einer 11 monatigen Chemo (CPT-11, Oxaliplatin) im Rahmen der FIRE-Studie sind die 5 Metastasen in der Lunge von 2 auf
weniger als 1 cm Durchmesser zurückgegangen. Seit 2 Chemo-Zyklen herrscht Stillstand. Die PET ergab, dass die Metastasen noch aktiv sind.

Daraufhin wurde erstmal der rechte Lungenflügel operiert. (Der linke Flügel, 2 Metastasen, ist Ende September dran.) Die 3 bekannten Metastasen wurden entfernt; dabei wurden noch 15 "Körnchen" ertastet und entfernt. 5 davon, das ergab die histologische Untersuchung, sind positiv und dem Colon-Ca zuzuordnen.

Wie ist das mit den "Körnchen" zu interpretieren?

Warum gehen die "Körnchen"-Zellen nicht kaputt, wo doch die anderen Metastasen von 2 cm auf 1 cm schrumpfen?

Wie lang dauert der Zyklus einer Colon-Ca-Zelle?

Gibt es Probleme bei der Zahlung der PET?

Danke im Voraus und liebe Grüße
qwertz
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.05.2004, 15:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenmetastasen - 22.11.2002, 00:14

Hallo qwertz,

Ich habe Ihren Bericht mit Spannung gelesen, da auch bei meiner Mutter (nach einem Darmkrebs Ende 2000) jetzt Lungenmetastasen gefunden wurden. Es sind 6 Herde, 4 am linken Flügel, 2 am rechten. Bald steht die Entscheidung an, Operation oder erst Chemo. Mich würde interessieren, wie Ihre Erfahrungen sind und was für welche Reihenfolge der Behandlung spricht. Meine Theorie ist, erst die Chemo zu machen, damit sich die Metastasen zurückbilden können und dann die Operation weniger belastend ist. Sehe ich das richtig?
Dann würde mich noch interessieren, ob Sie eine PET gemacht haben und welchen Zusatznutzen es gegenüber der CT bringt. Wurden die Kosten von der Kasse übernommen?

Ich fände es toll, Informationen aus erster Hand zu bekommen. Bitte schicken Sie mir die Antwort auch an folgende email-Adresse:
guenterschulze@gmx.de

Vielen Dank vorab für eine Antwort.

Mit besten Grüßen und allen guten Wünschen für Ihre Gesundheit

Günter Schulze
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.05.2004, 15:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenmetastasen - 05.12.2002, 16:15

HALLO,
schon weitergekommen? auch wir faenden es toll Infos zu bekommen. Danke vorab.
Liebe Gruesse und die besten Wuensche. Ute
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.05.2004, 15:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lungenmetastasen 25.02.2003, 18:05

Hallo qwertz,

es würde mich interessieren, wie es Dir nach der Operation geht. Ich habe auch Darmkrebs mit Lungenmetastasen. In welchem Krankenhaus wurde die Operation durchgeführt?

Viele Grüße und alles Gute
Imi
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 28.05.2004, 15:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard darmkrebs+lungenmetastasen - 19.02.2003, 16:42

am 26.07.02 wurde ich an darmkrebs operiert. seit august 2002 habe ich 16 chemo mit oxaliplatin bekommen. jetzt wurden alle untersuchungen durchgeführt und es wurde festgestellt, daß die metastasen gewachsen sind und noch welche dazu gekommen sind. ich bin erst 49 Jahre alt und möchte gerne noch ein paar Jahre leben. wer hat erfahrung mit anderen mitteln? welche möglichkeiten gibt es noch?

es würde mich freuen,wenn ich antworten bekommen würde.

gruß
imi
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 28.05.2004, 15:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard darmkrebs+lungenmetastasen - 04.03.2003, 14:32

Hallo Britta,
wie geht es Deinem Mann? Habt Ihr schon Ergebnisse?
Alles Gute.
Viele Grüße
Imi
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 28.05.2004, 15:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard darmkrebs+lungenmetastasen - 04.03.2003, 14:55

Hallo Imi,
danke der Nachfrage, es geht ihm einigermaßen. Er hat jeden Tag ca. 10 Beutel Nährlösungen, Glukose, Aufbaustoffe usw. bekommen, dadurch fühlt er sich etwas fitter als letzte Woche. Aber er hat jeden Abend sehr hohes Fieber und keiner weiß, woher und wieso. Das schlaucht natürlich sehr. Dazu kommt starker Nachtschweiß, schon seit Monaten hat er keine Nacht mehr richtig durchgeschlafen. Naja, jetzt hat er eine Woche Pause und ich kann ihn richtig aufpäppeln. Ergebnisse haben wir noch nicht, der Arzt sagte, wenn der Tumor wirklich zerfällt, werden wir das auch erst später sehen, da die Hülle wohl bestehen bleibt und der Zerfall von innen beginnt. Also wieder gedulden,gedulden,gedulden. Wie läuft es denn bei Dir? Gehts Dir gut? Auf Dich kommen ja jetzt auch ein paar stressige Tage zu mir der ganzen Fahrerei. Ich drück die Daumen, daß Dr. Heiss Dir helfen kann!

Viele Grüße
Britta
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 28.05.2004, 15:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard darmkrebs+lungenmetastasen - 04.03.2003, 17:12

Hallo Britta,
vielen Dank für Deine Antwort. Es ist bedauerlich, daß es Deinem Mann nicht so gut geht. Ich finde es auch unmöglich, daß man soviel Geduld aufbringen muß.
Mir geht es körperlich sehr gut. Ich merke gar nichts von der Krankheit. Ein paar Nebenwirkungen von der Chemo machen sich noch bemerkbar.
Ich wünsche Euch eine schöne Woche.

Viele Grüße
Imi
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 28.05.2004, 16:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard darmkrebs+lungenmetastasen - 13.03.2003, 22:30

Hallo Britta,
es freut mich, daß Dein Mann Hoffnung hat, daß die Therapie hilft.
Ich war heute in der Uni Klinik in Heidelberg. Die hatten keinen Therapievorschlag. Eine Chemo mit Mitomycin haben sie abgelehnt, da die Nebenwirkungen sehr groß sein sollen. Wie ich lese, hat Dein Mann dieses Medikament auch bekommen. Waren die Nebenwirkungen tatsächlich so schlimm? Es soll u.a. die Nieren angreifen.
Xeloda in Tablettenform wurde mir auch vorgeschlagen.
Welche Nebenwirkungen hat dieses Medikament?
Der Arzt in Heidelberg hat mir einen Termin in der Thoraxklinik ebenfalls in Heidelberg gemacht. Dort soll nochmals geprüft werden, ob vielleicht doch eine Operation möglich ist.
Am Montag fahre ich also wieder nach Heidelberg.
Große Hoffnung auf Erfolg habe ich nicht, aber ich versuche alles.

Viele Grüße
Imi
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 28.05.2004, 16:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard darmkrebs+lungenmetastasen - 14.03.2003, 18:36

Hallo Imi,
Thoraxklinik hört sich doch toll an. Wußte gar nicht, daß es so was gibt. Gib die Hoffnung nicht auf, dort sind Spezialisten am Werk! Und die haben bestimmt schon schwerere Fälle geheilt. Lance Armstrong hatte die Lunge, den Bauchraum voll mit Metastasen und 2 im Gehirn. Du schaffst das!

Mein Mann ist gestern aus München wiedergekommen, behandelt wurde diese Woche gar nicht, es war nur Untersuchung. Es gab sowohl Negatives als auch Positives. Schlecht ist, daß die Tumore in der Zeit in München um jeweils 1 cm gewachsen sind. Aber der Tumormarker ist gefallen (von 280 auf 250) und der Harnsäurewert und ein anderer Blutwert deuten auf Zellabbau hin. Die Theorie der Ärzte ist nun, daß der Tumor noch eine Weile wachsen konnte, weil die Behandlung ja auch eine Zeit braucht, bis sie greift und die Chemo richtig wirkt, wo sie hin soll. Es könnte also sein, daß das Wachstum jetzt gestoppt wurde und der Tumor jetzt zurückgeht. Ihr Vorschlag war, noch 2 Wochen dranzuhängen und dann erneut zu untersuchen. Jetzt hängen wir also wieder in der Schwebe. Es ist zum kotzen.

Jetzt zu Deinen Fragen: Es ist schwer zu sagen, welches Medikament welche Nebenwirkungen verursacht hat, weil er von einer Behandlung in die nächste gegangen ist. Es geht ihm mit jedem Mittel gleichbleibend "scheiße",sorry. Seine Nieren waren angegriffen, aber durch Infusionen haben sich alle Werte wieder verbessert. Das Xeloda ist schon heftig, aber nicht schlimmer als Oxaliplatin und Irinotecan. Ihm ist dauerübel, dagegen können auch seine Tabletten nichts tun. Er muß sich aber nicht übergeben. Es ist mehr so ein Würgereiz vom Körper. Passiert aber selten. Und er ist sehr müde und schlapp, macht über den Tag verteilt immer wieder Schläfchen. Nachts hat er starke Schwierigkeiten, länger als eine Stunde am Stück zu schlafen, was aber nicht an den Nickerchen liegt, wir haben schon alles versucht, seinen Körper auszutricksen, mit "Kampf-Wach-Bleiben" ab Mittag usw. Deswegen hat er heute Schlaftabletten verschrieben bekommen, die haben in München etwas geholfen. Man kann also nicht sagen, daß Xeloda stärker wirkt als die anderen Mittel.

Hab keine Angst vor der Behandlung! Du bist doch körperlich fit und dann wird Dich auch Xeloda nicht gleich aus den Socken hauen. Mein Mann kriegt seit Juli 2002 Dauer-Chemo und gibt auch nicht auf! Es soll ja jetzt ganz warm werden, tank ein bißchen Sonne und dann nimmst Du den Kampf auf! Halt mich auf dem Laufenden!

Viele Grüße
Britta
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD