Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.11.2007, 22:46
Maria aus B. Maria aus B. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 9
Standard Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo,
Ich habe mit großem Interesse die Beiträge zum Gallengangskrebs gelesen. Bei meiner Mutter wurde vor 5 Wochen Gallengangskrebs festgestellt, dann folgte die Whipple-OP in einem Khs., das darauf spezialisiert ist. Gleich nach der OP, einen Tag später, bekam sie Nachblutungen, dann eine Bauchspeicheldrüsenentzündung und wohl eine Sepsis bei der sie fünf Tage 41, 5 Fieber hatte, sie kam an die Dialyse, wurde künstlich beatmet u.s.w. dieser Zustand hält jetzt 3,5 Wochen an mit leidlicher Besserung, sie wollen sie langsam wieder aufwachen lassen, d.h. ich habe seit 3,5 Wochen nicht mit ihr sprechen könnem da sie sediert und beatmet wurde, leider ist das Fieber jetzt wieder angestiegen, aber ihre Entzündungswerte sind wohl gut, hat jemand oder ein Angehöriger Ähnliches erlebt und ging es wieder bergauf, ich habe darüber im Forum nichts Vergleichbares finden können?

Gruß Maria!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.11.2007, 23:01
Maria aus B. Maria aus B. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo,
Ich antworte mal selbst. Meine Mutter wird gerade jetzt zum 3. mal operiert, da das Fieber nicht runterging und die Ärzte irgendwo einen Abszess im Bauchraum vermuten, Keime haben sie wohl schon gefunden, seit 4 Wochen kämpft sie mit den Folgen der Whipple-Op!!! Aber eine Wahl hatten wir nicht, der Krebs befand sich in den Gallengängen, so dass Galle, Bauchspeicheldrüsenkopf und Gallengänge in die Leber entfernt wurden, ob Krebszellen in der Leber sind, ist noch ungewiss, sollte sie jemals von der Intensivstation runterkommen, erfolgt eine Chemo, ich habe Angst, dass sie die OP heute Nacht nicht übersteht, ich hätte sie noch gerne eine Weile, sie ist 68 Jahre alt und war voller Lebensfreude, aber danach geht es ja auch nicht, dieser verdammte Krebs!!!
Weiss jemand etwas inwieweit die Vererbung bei diesem Krebs eine Rolle spielt? sie ist der erste Krebsfall in unserer Familie.

LG Maria
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.11.2007, 09:29
Benutzerbild von petra48
petra48 petra48 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2007
Ort: Nähe Wesel
Beiträge: 918
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo Maria,

kann dir zwar auf deine Fragen nicht antworten, aber möchte dir ein bischen Zuspruch geben.

Wünsche dir Glück, dass es deine Mutter schafft, diese Komplikationen alle zu überstehen.

Die Chemo hat mein Mann nach seiner OP relativ gut vertragen. Eher grippeähnliche Beschwerden.

Sie schafft es bestimmt.

Liebe Grüße
Petra
__________________
Meine große Liebe *1952, BSDK seit 05/2006, friedlich in meinen Armen eingeschlafen am 29.06.2008
Meine Mutter *1925, BK seit 08/2006, OP und Bestrahlung, DK seit 06/2009 OP, Rezid. BK 10/2009, Lu-Metas 03/2013, eingeschlafen am 3.10.2013

Leuchtende Tage.
Nicht weinen, dass sie vorüber.
Lächeln, dass sie gewesen. (Konfuzius)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.11.2007, 10:44
Maria aus B. Maria aus B. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo,
Die OP hat sie zwar gut überstanden, aber sie brachte auch nichts, da man feststellte, dass das Fieber von einer Bauchspeicheldrüsenentzündung stammt, der Bauchspeicheldrüsenkopf wurde ihr ja bei der ersten OP entfernt.
Die Ärzte sagen, dass sie eine 50 % Chance zum Überleben hat. Wir warten mal wieder und dass seit fünf Wochen!

Gruß Maria
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.11.2007, 05:53
Benutzerbild von petra48
petra48 petra48 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2007
Ort: Nähe Wesel
Beiträge: 918
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo Maria,

50% Chance ist wie ein halb VOLLES Glas.
Eine gute Chance. Sie wird es schaffen.

Liebe Grüße
Petra
__________________
Meine große Liebe *1952, BSDK seit 05/2006, friedlich in meinen Armen eingeschlafen am 29.06.2008
Meine Mutter *1925, BK seit 08/2006, OP und Bestrahlung, DK seit 06/2009 OP, Rezid. BK 10/2009, Lu-Metas 03/2013, eingeschlafen am 3.10.2013

Leuchtende Tage.
Nicht weinen, dass sie vorüber.
Lächeln, dass sie gewesen. (Konfuzius)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.11.2007, 17:47
Maria aus B. Maria aus B. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo,
Danke für Deinen Zuspruch, wir hoffen ja auch aber das leider schon seit fünf Wochen.
Sie ist zwar wach, aber aufgrund der langen Medikamenteneinnahme sieht sie durch einen durch, sprechen kann sie ja noch nicht, da sie noch eine Kanüle in der Luftröhre hat, obwohl sie seit gestern selbst atmet. Das Fieber ist um 1 Grad gesunken und ich hoffe, dass sie bald richtig wach wird.

Gruß Maria!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.11.2007, 22:46
Benutzerbild von petra48
petra48 petra48 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2007
Ort: Nähe Wesel
Beiträge: 918
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo Maria,

siehst du, jetzt gibt es schon bessere Nachrichten. Sie kann alleine atmen und das Fieber sinkt langsam.
Es wird bestimmt gut ausgehen.

Liebe Grüße
Petra
__________________
Meine große Liebe *1952, BSDK seit 05/2006, friedlich in meinen Armen eingeschlafen am 29.06.2008
Meine Mutter *1925, BK seit 08/2006, OP und Bestrahlung, DK seit 06/2009 OP, Rezid. BK 10/2009, Lu-Metas 03/2013, eingeschlafen am 3.10.2013

Leuchtende Tage.
Nicht weinen, dass sie vorüber.
Lächeln, dass sie gewesen. (Konfuzius)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.11.2007, 13:52
elli83 elli83 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo Maria...

bei meinem Vater gab es auch Komplikationen und er hatte bis zuletzt immer leicht erhöhte Temperatur.
Leider ist er vor ca. sechs Wochen verstorben...knapp ein Jahr nach seiner Op.
Aber lass dich bitte davon nicht entmutigen. Denn er hatte im Prinzip keine Chance durch etliche Vorerkrankungen. Er war jahrelang ser schwer Herzkrank und bekam ein Jahr vor der Diagnose krebs künstliche Herzklappen. Außerdem waren seine Nieren sehr stark geschädigt, sodass eine nur noch zu 20% gearbeitet hat. Da man ihn bis zuletzt nur noch paliativ behandeln konnte, haben die Medikamente seinen Nieren den Rest gegeben. Er starb dann am akuten Nierenversagen.
Also wie gesagt im Prinzip hatte er keine Chance...
Aber das Fieber bei deiner Mutter wird mit Sicherheit verschwinden...denn das Imunsystem braucht einfach seine Zeit bis es alles verkraftet hat...und dafür braucht man Gduld und ganz starke NERVEN. Ich wünsche dir beides und mach dir keine Sorgen...Wenn deine Mutter kämpft schafft sie es...Mein Vater war ein Kämpfer...die Ärzte haben hinterher gesagt, dass er durch alle Vorerkrankungen eigentlich dieses Jahr nicht mehr erlebt hätte. Nur weil er gekämpft hat konnte er diese Zeit noch mit uns verbringen und dafür bin ich mehr als nur dankbar...und überzeugt, dass man auch gesund werden kann, wenn man kämpft.

Fühl dich umarmt und vergiss nicht...da oben ist jemand, der dich nicht alleine lässt
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.11.2007, 13:02
Maria aus B. Maria aus B. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Danke auch für Deine tröstenden Worte, aber leider sind die Komplikationen bei meiner Mutter so zahlreich, dass wir kaum noch Hoffnung haben, jeden Tag kommt etwas Neues hinzu. Seit gestern sagen die Chirurgen, dass die Stelle am Magen, wo auch durch die Whipple-OP operiert wurde, eine offene Stelle ist, bzw. wieder aufgegangen ist( sie sind sich aber nicht sicher), eine weitere OP kommt erstmal nicht in Frage. Seit heute morgen hat sie schon wieder 41,5 Fieber, da wissen sie auch noch nichts Genaues, kann ein Schub sein oder etwas Neues? Für uns wirklich schlimm, sie sah gestern Abend auch sehr schlecht aus und ich glaube wenigstens daran, dass sie aufgrund der vielen Medikamente ( auch sehr viel Novalgin) von alledem nichts mitbekommt, so richtig wach wurde sie, wie gesagt, nach der OP nicht mehr, vielleicht ein Glück für sie. Das Schlimme ist, dass wir uns auf nichts einstellen können, weder dass sie es schafft, noch dass es zu Ende geht.
Ich hätte gerne noch einmal mit ihr gesprochen, aber ich will auch nicht, dass sie leidet, wenn sie wach wird.
So ganz habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, mal hören, wie es heute abend ist.
Liebe Grüße
Maria
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.12.2007, 16:44
Maria aus B. Maria aus B. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo,
Meine Mutter ist am 03.12.07 im Krankenhaus gestorben sie ist nicht mehr wach geworden und die Ärzte haben seit Freitag sämtliche zusätzliche Maßnahmen wie Dialyse, Antibiothika u.s.w. eingestellt, so dass das Herz irgendwann aufhörte zu schlagen.
Die Bauchspeicheldrüse soll sich selbst aufgelöst haben (Enzyme) und den Magen mit angefressen haben, in der Leber befanden sich auch viele Krebszellen, so dass es für sie wohl das Beste war.
Sie kam also am 19.10. ins Khs, dann OP, dann eine Tag wach und seitdem war sie nicht mehr ansprechbar, es war wohl beides zusammen Whipple-OP. die ja angeblich gut verlaufen ist? und der Krebs als solches. Sie hatte solche Angst vor der OP... Es war aber die einzige Chance. Ich wünsche allen, die an dieser Krebsart leiden einen besseren Verlauf, viel Mut und ein langes Leben

Gruß Maria
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 06.12.2007, 13:04
Juliane A. Juliane A. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2007
Beiträge: 1
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo Maria,
es tut mir sehr leid, dass Deine Mutter verstorben ist. Ich hoffe Deine Familie und Freunde fangen Dich auf. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit ist es noch ein Stückchen schwerer damit umzugehen.
Mein Vater ist auch vor ca. 6 Wochen (wegen eines Gallengangskarzinom) nach Whipple operiert worden. Nun ist er zur REHA. Leider hat er seit 2 Tagen einen Magen-Darm-Infekt. Bzw. ich hoffe, dass es ein Magen-Darm-Infekt ist und nichts schlimmeres. Es ist nicht einfach die Angst nicht immer zuzulassen und zuversichtlich in die Zukunft zu blicken.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 06.12.2007, 15:04
dolores2505 dolores2505 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 224
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Liebe Maria,
auch ein sitller Gruß von mir zum Verlust von Deiner Mutter.
Meine Mutter ist im März an Gallengangkrebs gestorben, 2,5 Jahre nach der Diagnose. Welche Hoch´s und Tief´s wir in der Zeit miterlebt haben brauche ich wohl nicht zu erwähnen, zudem waren es mehr Tiefs, immer wieder Rückschläge.
Von einer letzen Nabel-Op oim November 2006 erholte sie sich nicht mehr, und war somit 5 Monate "ans Haus gefesselt", -sie war zuvor auch eine Lebenslustige Frau, immer unter Menschen und das tat ihr schon sehr weh, diese Isolation. Wir haben sie bis zum Schluß begleitet, sie konnte zu Hause sterben, aber liebe Maria, ich kann dir eines versichern und darüber solltest Du froh sein, Deine Mutter hatte nicht diesen Sterbens/Leidensweg wie meine Mutter, natürlich konntest Du durch das Koma nicht mehr mit ihr reden, aber für Deine Mutter war es bestimmt so besser, glaub mir. Letzendlich ist das natürlich alles kein Trost, denn unsere lieben Mütter sind 1.) zu früh verstorben und 2.) einfach nicht mehr da. Und selbst ich mit 41 Jahren muss immer wieder aufs neue feststellen, dass man in jedem Alter die Mutter braucht.
sei ganz lieb gegrüßt, wünsche Dir viel Kraft und Zuversicht
dolores
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 06.12.2007, 18:17
Maria aus B. Maria aus B. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo,
Vielen Dank für Euren Trost, es ist sehr schwer für uns, aber wir werden es schaffen. ich werde meine Mutter nie vergessen und mein einziger Trost ist, dass sie nicht leiden musste,

Danke, liebe Grüße Maria
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 07.12.2007, 13:48
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo Maria,
auch von mir einen stillen Gruß zum Heimgang Deiner Mutter.
Es ist immer schlimm einen geliebten Menschen auf diese böse Art und Weise zu verlieren. Behalte Sie in guter Erinnerung.
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 19.12.2007, 22:11
Maria aus B. Maria aus B. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Gallengangskrebs Whipple OP und Folgen

Hallo,
Ich habe den Tod meiner Mutter noch nicht ansatzweise verwunden, es ist so, als ob dieser Schmerz, sie verloren zu haben, nie aufhört! Sie fehlt mir so, gerade jetzt kurz vor Weihnachten hat sie uns immer ein großes Gefühl der Geborgenheit vermittelt. Bei ihrer Beisetzung konnte ich mir nicht vorstellen, dass sie in dem Sarg liegt und dass es endgültig ist, es ging so schnell...
Ich weiss, dass es noch dauern wird, bis der Schmerz nachlässt, ich wünsche allen Leuten Kraft, die mit dieser Krankheit und mit den Folgen leben müssen und ich weiss, wie schwer es gerade als Angehöriger ist, damit fertig zu werden.

Liebe Grüße
Maria aus B.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:56 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD