Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.12.2007, 22:09
Mystical38 Mystical38 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2007
Ort: Kamen
Beiträge: 9
Standard Was soll ich machen!!!!

Dann stelle ich mich auch mal vor.Ich habe mich vorhin erst hier angemeldet,habe aber die letzten Tage schon hier im Forum gelesen.
Ich heiße Antje,bin 38 Jahre alt und bin Mama von 3 Töchtern(15,12,9) und bin seit einem Jahr alleinerziehend.
Vor ca 5 Monaten habe ich dann einen ehemaligen Schulfreund wieder getroffen und wir haben uns ineinander verliebt.Vor 4 Wochen hat er erfahren das er Darmkrebs hat und vor 2 Wochen hat er sich aus dem Grund von mir getrennt.Er meint er will nicht das ich das mit ihm durchstehe und er müsse mich frei geben damit ich sorglos mit meinen Kindern in die Zukunft schauen kann.Das macht mich alles ziemlich fertig ,denn ich liebe ihn über alles!!!!
Er ist bereits im Juli am Darm operiert worden .Es wurde ihm schon ein großer Teil entfernt.Zu mir sagte er das er Auswuchtungen oder Entzündungen hatte.Um einen Seitlichen Ausgang ist er aber drum herrum gekommen.Er sagte mir das er nach der Op wieder völlig gesund sei.Irgendwann fing es an das er wieder starke Schmerzen hatte und er musste zur Spiegelung.Danach haben sie ihm dann gesagt das er an Krebs erkrankt ist .Wir waren beide völlig fertig.Allerdings hat er mir nie genau gesagt wie es um ihm steht .Er sagte nur das sie ihn nicht mehr operieren können.
Ich weiß nicht wie ich mit der Situation umgehen soll,denn er hat vor 2Wochen den Kontakt komplett abgebrochen.Er meint es wäre besser wenn wir uns nicht mehr sehen würden.Wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten..soll ich ihm etwas Zeit lassen oder soll ich ihm immer wieder klar machen das ich das mit ihm durchstehen will und kann.Er sagte ich sollte seine Entscheidung akzeptieren und ihm nicht noch mehr weh tun .Ichhabe ihm gesagt er soll mir das ins Gesicht sagen das er mich nicht mehr sehen will.Er hat es nämlich am Telefon gemacht .Seine Antwort war das er das nicht kann da er schwach werden würde wenn ich vor ihmstehe.Ich bin völlig verzweifelt denn ich kann die Gefühle zu ihm doch nicht einfach so abstellen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.12.2007, 22:59
Benutzerbild von minimops
minimops minimops ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 154
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

hast du kontakt zu seinen nahen verwandten ? die würde ich mal kontaktieren um auch eine ordentliche diagnose zu erfragen.

ansonten ist die situation ein dilemma - egal wie du handelst, es ist
mist. von daher mach dich nicht verrückt.

denk dran, du bist gesund und deine kinder auch. und wenn es dich
zu ihm hinzieht, dann geh ihn einfach im krankenhaus oder zuhause
(wo er grad ist) besuchen - muss ja nicht lange sein.

einfach ist alles nicht.

gruss ulli
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.12.2007, 23:11
Mystical38 Mystical38 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2007
Ort: Kamen
Beiträge: 9
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

da wir ja noch nicht solange zusammen sind oder waren habe ich noch ncith ganz so guten Kontakt zu seiner familie.ich musste ihm versprechen seiner Mutter nichts davon zu erzählen ,da sie vor 4 Jahren ihren Mann erst durch Krebs verloren hat .Also steh ich damit erstmal alleine da.
Er will nicht das ich ihn besuche oder anrufe.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.12.2007, 23:40
Benutzerbild von minimops
minimops minimops ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 154
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Zitat:
Zitat von Mystical38 Beitrag anzeigen
da wir ja noch nicht solange zusammen sind oder waren habe ich noch ncith ganz so guten Kontakt zu seiner familie.ich musste ihm versprechen seiner Mutter nichts davon zu erzählen ,da sie vor 4 Jahren ihren Mann erst durch Krebs verloren hat .Also steh ich damit erstmal alleine da.
Er will nicht das ich ihn besuche oder anrufe.
das kommt mir reichlich verschroben vor.
was macht das denn für einen sinn wenn er oder du der mutter nichts sagt
wenn es wirklich so sein sollte dass der krebs schon in einem inoperablen
zustand bei ihm ist ? will ers etwa vor der mutter verheimlichen wenn er
dran gestorben ist ? also echt.

bist du sicher dass er dir nichts "vom pferd" erzählt ?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.12.2007, 23:43
Mystical38 Mystical38 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2007
Ort: Kamen
Beiträge: 9
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Ich bin mir sicher ....er sagt er will es so lange rauszögern mit seiner Mutter bis er es nicht mehr verheimlichen kann.Sie hat schon so viel Kraft gelassen als sie ihren Mann verloren hat.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.12.2007, 04:08
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.456
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Hallo Antje,

es gibt Menschen, welche so handeln, das hat psychologische Hintergründe, und nicht nur zum Schutz der anderen.

Aber was ich eigentlich höchst merkwürdig finde, ist, dass bei einer OP im Juli, wobei zuvor garantiert eine Darmspiegelung stattfand, nichts gesehen wurde. Und kurze Zeit darauf der Krebs schon schmerzt ???
Es dauert sehr lange bis ein Darmkrebs schmerzt! Meistens wächst ein Tumor schon einige Zeit (bedeutend länger als 4-5 Monate), ohne irgendwelche Probleme zu verursachen!!!! Man kann einen Krebstumor noch sehr lange nach seinem Wachsen operieren, das auch mehrmals.
Deshalb wäre ich an deiner Stelle äußerst vorsichtig mit diesen merkwürdigen Aussagen deines Freundes ... es paßt extrem viel nicht zusammen!

Antje, wir haben hier im Forum immer mal wieder ähnlich gelagerte Fälle, wo ein "neuer" Partner gerade so reagierte wie dein Freund. Ohne ihm jetzt etwas unterstellen zu wollen, wäre ich an deiner Stelle sehr vorsichtig alles zu glauben, was er dir erzählt.

Konzentriere dich auf dich und deine Kinder, und versteif dich nicht auf eine Beziehung, die von Anfang an nicht von Offenheit und Gemeinsamkeit geprägt ist.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.12.2007, 10:16
Mystical38 Mystical38 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2007
Ort: Kamen
Beiträge: 9
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Es hat alles bereits im April angefangen ,das er plötzlich starke Schmerzen hatte.Operiert wurde dann allerdings erst Anfang Juli.Inzwischen sagt er das er vermutet das es da bereits Krebs war ,aber die Ärtze immer umden heißen Brei geredet haben und er nicht wirklich verstanden hat was los war .
Ich bin einfach völlig verunsichert und muss auf jeden Fall nochmal versuchen mit ihm zu reden.Wir hatten super schöne 5 Monate ohne uns einmal zustreiten .Ich glaubenicht das er mir was vor macht.Ich habe gesehen wie traurig er die letzte Zeit war.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.12.2007, 10:50
Benutzerbild von minimops
minimops minimops ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 154
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Zitat:
Zitat von Mystical38 Beitrag anzeigen
Es hat alles bereits im April angefangen ,das er plötzlich starke Schmerzen hatte.Operiert wurde dann allerdings erst Anfang Juli.Inzwischen sagt er das er vermutet das es da bereits Krebs war ,aber die Ärtze immer umden heißen Brei geredet haben und er nicht wirklich verstanden hat was los war .
Ich bin einfach völlig verunsichert und muss auf jeden Fall nochmal versuchen mit ihm zu reden.Wir hatten super schöne 5 Monate ohne uns einmal zustreiten .Ich glaubenicht das er mir was vor macht.Ich habe gesehen wie traurig er die letzte Zeit war.
also heutzutage ist es so dass die ärzte grade nicht um den heissen brei
herumreden. man bekommt unverblümt gesagt was man hat.
diese erfahrung
habe ich selbst gemacht und auch bei den zimmergenossen beobachtet als
ich da eine woche lang zur genauen diagnose in der onkologie (krebsabteilung)
lag. (man wird nicht mal rausgeschickt wenn der nachbar seine prognose
zur (geringen) verbleibenden lebenszeit mitgeteilt bekommt)

wie schon jutta angemerkt hat, da passt was nicht zusammen.
ich glaub juttas schlusssatz schliesse ich mich an.
wenn er zu seiner mutter nicht ehrlich ist (sei kann),
warum soll er es dir gegenüber sein (können) ?

gruss ulli
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.12.2007, 13:04
Benutzerbild von centaurus
centaurus centaurus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.10.2007
Ort: CH-8302
Beiträge: 28
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Hi Mystical38
Mal ne ganz blöde Frage, die einiges erklären würde : Steckt Dein Schulfreund vielleicht noch in einer anderen Beziehung ?? Vielleicht ist er ja verheiratet oder hat ne andere Freundin ?? Wie gesagt, ich will nichts unterstellen, aber das wäre für mich eine logische Erklärung für sein Verhalten. Die menschlichste Variante ist meist die Naheliegendste. Sorry, aber auch für mich gibt es bei der Krankengeschichte ein paar Ungereimtheiten. Versteh mich bitte nicht falsch, ich versuche, wie alle anderen hier auch, Dir einfach ein wenig weiterzuhelfen. Also entschuldige bitte nochmals meine direkt Frage in Bezug auf eine evtl. bestehende Partnerschaft, die er Dir verschweigen will und die Krankheit als Erklärung oder Ausrede herbeizieht.
Ich wünsche Dir trotz all Deinen Zweifeln etc. ein frohes Weihnachtsfest und Dir persönlich, alles Gute. Liebe Grüsse, Markus
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.12.2007, 14:45
Mystical38 Mystical38 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2007
Ort: Kamen
Beiträge: 9
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

nein er hat definitiv niemand anderes oder ist verheiratet..wir haben viele gemeinsame Freunde..das könnte er gar nicht unter einen Hut bringen.Ich versteh ja das ihr versucht mich zu trösten und es auch objektiver seht als ich .Wir haben die letzten Monate so viel Zeit miteinander verbracht und sind uns so vertraut das ich ihm das bedenkenlos glaube.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 22.12.2007, 15:15
Starfish Starfish ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2007
Ort: Aachen
Beiträge: 41
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Hallo Mystical38,

hab jetzt immer still mitgelesen.
Da du dir so sicher bist das da niemand anderes ist, dann würde ich zu ihm fahren und ihm sagen wie sehr du ihn liebst und das du zu ihm stehst. Das du mit ihm diese Krankheit durchstehst! Vielleicht ist es das was er hören will um sich sicher zu sein das du es schaffst und ihn trotz der Krankheit lieben kannst.
Ich denke einfach er große Angst dich während der Krankheit zu verlieren.
Aber das ist nur meine Meinung, ich glaube wenn ich mit jemanden so kurz zusammen bin und würde schwer Krank, würde ich mich auch erstmal zurück ziehen und nicht vom neuen Partner verlangen das mit mir durchzustehen.

LG

Starfish
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.12.2007, 16:00
Mystical38 Mystical38 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2007
Ort: Kamen
Beiträge: 9
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Danke starfish für deine Meinung ..ich bin mir wirklich sowas von sicher und habe mir auch schon so viele Gedanken darüber gemacht.Ich habe ihm einen 10 Seiten langen Brief geschrieben und ihm geschildert wie ich mich fühle und das ich immer für ihn da sein will ...egal wie es weiter geht ...denn wenn ich ehrlchbin geh ich daran kaputt nicht für ihn da zu sein .Ich werde meinen Mut zusammen nehmen und mit ihm reden ,dann werde ich ja auch seine Reaktion sehen wenn ich mit ihm versuche darüber zu reden!!!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.12.2007, 00:26
Madeleine63 Madeleine63 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Hallo Mystical 38!
Bin hier auch schon seit langem "stiller Mitleser" und hab mich heute angemeldet. Weihnachten vor zwei Jahren bekam ich die Diagnose Mastdarmkrebs, T3, endständiges Stoma. Alleinerziehend, 2 Kinder. Der Vater hat keinen Kontakt zu den Beiden seit 2001.
Ich kann mir gut vorstellen, wie es in dir aussieht: Trennung, allein, frisch verliebt, Krebs, Zurückweisung, Fragen, keine Antworten.
Letztes Jahr verliebte ich mich in einen wunderbaren Mann. Nach nur 7 Wochen trennte ich mich von ihm. Aus ähnlichen Gründen wie es dein Freund bei dir tat. Ich kann deinen Freund verstehen. Zugleich auch dich. Es ist verfahren. So oder so. Da entscheidet der Kopf und es weint das Herz. Diese Liebe war so schön, dass ich Angst hatte, er verlässt mich eines Tages, weil er es mit mir, meinen Ängsten, meinem Körper (Stoma!) nicht aushält. Und was, wenn der Krebs wieder kommen würde? Würde er all das, was ich schon hinter mir hatte, WIRKLICH mit mir durchstehen können?! Konnt ich nicht glauben. Es klingt verrückt: Aber um mich (und ihn) zu schützen, hab ich mich getrennt. Und es hört sich ähnlich bei deinem Freund an.

Ich glaube dir, wenn du sagst, du könntes den Kampf mit ihm gemeinsam gegen den Krebs angehen und würdest ihm zur Seite stehen. Respekt. Doch Vorsicht: Es kann verdammt hart werden. Du musst auch für dich und deine drei Kinder da sein.
Du hast ihm einen Brief geschrieben. Ich denke, du hast wirklich alles getan. Aber Liebe kann man nicht erzwingen. Er wird wissen, dass du ihn liebst und immer für ihn da sein kannst/willst.

Es tut mir sehr leid, dass auch eure Liebe durch den Krebs keine Chance bekommt. Was uns bleibt ist die Hoffnung.

Ich wünsche dir und deinen Kindern alles Gute!
Liebe Grüße von Madeleine
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26.12.2007, 18:13
Mystical38 Mystical38 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2007
Ort: Kamen
Beiträge: 9
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Hallo Madeleine63,
es hat mich sehr berührt was du geschrieben hast .Wie du schon schreibst der Kopf macht das richtige und das Herz weint.Gerade jetzt über die Feiertage war es sehr schlimm für mich ihn nicht in meiner Nähe zu haben .Ich habe noch nie einen Mann geliebt wie ihn und ich habe immer in meinem Kopf das es doch nicht zu Ende sein kann bevor es üebrhaupt richtig angefangen hat.Ich habe ihn gestern angerufen um ihm persönlich Frohe Weihnachten zu wünschen ..es tat so gut seine Stimme zu hören und wir waren uns sofort wieder völlig nah.
Meine beste Freundin sagte gestern zu mir ich sollte mir nen termin setzen wie lange ich umihn kämpfe und wenn er es nicht will sollte ich es akzeptieren und nach vorne schauen.Kann man das einfach so?Es gibt so viele Dinge die mich an unsere schönen Momente erinnern und es tut einfach nur weh.Manchmal denke ich er hätte einfach sagen sollen das er mich nicht liebt und er sich trennt ,da wäre ich leichter drüber weg gekommen.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 27.12.2007, 19:57
Madeleine63 Madeleine63 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2007
Beiträge: 9
Standard AW: Was soll ich machen!!!!

Hallo liebe Antje,
danke für deine Antwort. Du hast geschrieben, du hast noch nie einen Mann so geliebt hast, wie ihn. Genau so gings mir letztes Jahr auch. Obwohl ich 20 (!) Jahre mit meinem Ex zusammen war, wir zwei Kinder hatten und, und, und...
Da steck ich in der größten Krise meines Lebens, mitten in Chemo, Bestrahlung, 'nem zugenähten Po, dafür aber mit nem Loch im Bauch und Beutel obendrauf, Haare, die grad ausfallen, ich kämpf gegen Ämter und Behörden, Schwerbehindertenausweis zu 100 %, Ängste und Depressionen, hilflose Kinder, eine Mutter die klammert, Freunde, die auf einmal keine mehr sind. Dazu noch eine schmerzende Narbe von einem Abszess im OP-Bereich, das Loch war 10 x 4 cm groß und musste über 5 Monate täglich gespült und tamponiert werden.
Tja - da treff ich auf diesen wunderbaren Mann. Und statt das ich das alles dankbar annehmen und genießen kann, werf ich nach 7 Wochen alles weg.

Dieser Mann hat leider nicht um mich gekämpft, so wie du es bei deinem Freund jetzt machts. Er hat es akzepiert. Ich weiß aber von seiner Schwester, wie schlecht es ihm ging. Aber er hat mich gehen lassen. Ich weiß nicht, ob ich den Mut gehabt hätte, zu bleiben, WENN er um mich gekämpft hätte.

Aber wenn DU die Kraft hast, ohne dich und deine Kinder dabei aus den Augen zu verlieren, dann mach es!! Wichtig ist aber, dass DU dich nicht völlig aufgibst! Krebs ist ein unsichtbarer mächtiger Gegner. Wie soll man gegen so etwas "kämpfen". Er ist ja keine Rivalin, langbeinig, blond ...
Aber mit der LIEBE könnt ihr ihn vielleicht GEMEINSAM besiegen.
Ich kenne ja deinen Freund nicht, wer weiß, was er auch für frühere Erfahrungen mit anderen Frauen hatte. Ich denke, das spielt auch immer noch eine Rolle. Wie oft man im Leben enttäuscht wurde und wenn er nicht viel Vertrauen hat, so liegt das sicher nicht an DIR!

Ich drück dir die Daumen!
Und ja: Diese Zeit jetzt...Weihnachten...das stimmt: Alles ist irgendwie doppelt so schlimm. Aber glaub mir: Nichts bleibt wie es ist, alles ist im Strom!

Ganz liebe Grüße
von Madeleine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:09 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD