Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.01.2008, 13:57
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard Noduläre Struktur an Leber

Hallo,

meine Mutsch bekam heute ihren MRT- Befund. Diagnose "noduläre Struktur" an der Stelle, wo ihr 2005 2/3 der Leber entfernt wurden.

Ihre Vorgeschichte:

November 2002 Tumor an der Nebenniere, Operation
Juli 2005 Mtastasen in Lunge und 2 Tumore in Leber.
August 2005 Lungenpunktion
September 2005 Entfernung von 2/3 der Leber
Oktober 2005 Entfernung eines Lungenlappens
Chemo oder Bestrahlung bekam sie nicht.

Bis jetzt waren die Werte bzw. Befunde immer in Ordnung. Die Blutwerte sind auch jetzt ok. Die Auffälligkeit ist an der Schnittstelle, wo die Leber abgetrennt wurde. Der Onkologe geht von einem Tumor aus, wegen der Vorgeschichte.

Kann es sein, dass sie schon wieder einen Tumor an der Leber hat? Oder gibt es auch eine andere Erklärung?

Bin natürlich gleich wieder mit den Nerven runter, da wir ja geglaubt haben, nach dem OP-Marathon 2005 hätte sie Ruhe. Natürlich wissen wir dass Krebs jederzeit wiederkommen kann, aber man hofft ja immer, dass das nicht passiert.

LG Simone
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.01.2008, 16:05
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Simone,

ersteinmal herzlich willkommen hier bei uns.
Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen. Kannst Du Dir vielleicht eine Zweitmeinung einholen? Mir fällt eigentlich nur "Narbengewebe" ein. Aber ich bin auch keine Fachfrau auf dem Gebiet. Also schanpp Dir die Aufnahmen,und holt Euch eine Zweitmeinung ein.
Drücke mal ganz fest die Daumen,das es nur etwas harmloses ist.

Liebe Grüssse
Elli
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.01.2008, 10:31
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Hallo Elli,

danke für deine Antwort.
Meine Mutsch war am Freitag nochmal bei ihrem Hausarzt. Nachdem er die Unterlagen des Onkologen durchgesehen hatte, machte er nochmal Ultraschall. Dabei stellte sich heraus, dass meine Mutsch wieder 2 Auffälligkeiten in der Leber hat ( 1 rund ø 6cm und 1 länglich 3cm) und an der Lunge wurde auch wieder was entdeckt. Da man aber nicht genau sehen konnte was es ist, muß sie heute nochmal zum Schichtröntgen der Lunge, damit man Klarheit bekommt. Sie wird auf jeden Fall wieder operiert, das hat der Arzt schon gesagt. Jetzt müssen sie nur noch rausfinden, ob sie wieder mehrmals operiert werden muß oder nur die Leber.
Also geht das Zittern wieder los.
Was mich jetzt so nervös macht, sie hat doch schon 2/3 der Leber weggeschnitten bekommen. Kann man denn da überhaupt noch was wegschneiden? Kennt sich jemand damit aus?

Gruß Simone
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.02.2008, 21:48
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Hallo Simone,

habt Ihr schon ein Ergebnis vom Röntgen Deiner Mutter?
Handelt es sich wirklich um Metas oder hat es sich als etwas harmloses herausgestellt?
Wenn Du möchtest,dan melde Dich noch mal.

Drücke einfach ma ldie Daumen.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.02.2008, 10:05
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Hallo Elli,

also jetzt sieht es so aus, das meine Mutsch an der Leber 1 Tumor hat, dann in der Lunge, im Bauchraum und an der Wirbelsäule Metas. Am Dienstag geht sie in die Klinik, da werden dann noch mehr Untersuchungen gemacht ( Darmspiegelung usw.). Und eine Lungenpunktion wollen sie noch machen. Danach dann Chemo, da sie nicht alles rausschneiden können oder wollen. So sieht es momentan aus.
Und das erste mal, seit der ersten krebserkrankung, habe ich ein schlechtes Gefühl. Was ich mir natürlich nicht anmerken lasse. Zumal meine Mutti ihre Angst auch überspielt, um uns die Angst zu nehmen. Aber seit die Ergebnisse da sind, habe ich keine Nacht mehr richtig durchgeschlafen.
Kurios ist nur: Als ich ihr vor Weihnachten erzählte, dass ich Kleidung kaufen will, sagte sie zu mir, ich soll mir schwarze Kleidung kaufen. Da wußte sie noch gar nicht, das sie wieder was hat, denn sie ist ja beschwerdefrei, also keine Schmerzen usw..
Und seit der Diagnose schwirrt mir natürlich dieser Satz immer im Kopf rum. Hat sie was geahnt?

Aber es heißt ja nicht umsonst, die Hoffnung stirbt zuletzt.
Ich hoffe nur, das sie bei den anderen Untersuchungen nicht noch mehr finden.

Das Daumen drücken können wir gut gebrauchen, vielen Dank.

LG Simone
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.02.2008, 06:33
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Simone,

das sind ja absolut keine guten Nachrichten. Hatte so gehofft das Ihr Entwarnung bekommt.
Ich würde jetzt erstmal die weiteren Untersuchungen abwarten,und dann mit den Ärzten sprechen welche Chemo dann geplant ist.
Aus eigener Erfahrung weiß ich das Metas an der Wirbelsäuke (Knochenmetas) gut behandelbar sind .Habe nämlich selber reichlich von den Biestern.Ansonsten müsst Ihr jetzt leider erstmal abwarten.Ich weiß das das die Hölle ist.Mir geht es auch nie gut wenn ich in der "Warteschleife" bin. Aber lass den Kopf nicht hängen,mit Chemos sind die Dinger ganz gut in den Griff zu kriegen.Spreche da aus Erfahrung.Ich schlage mich schon seit 2001 mit den Dingern rum. Bekomme in Abständen immer wieder Chemos,aber es geht mir super gut dabei und ich lebe.
Lasst Euch auch nicht verrückt machen,was die Chemos betrifft (Nebenwirkungen usw.),sondern zeigt der Krankheit was ne Harke ist.
Ich drücke für Diensttag erstmal alles was ich habe und schicke Euch ganz viele Kraftpakete.
Du hast recht: " DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT."
Was ich allerdings nicht so ganz verstehe,das Deine Mutter nie Chemos bekommen hat,da es sich ja anscheinend schon beim Lungenbefund um Metas gehandelt hat.Bei meiner Erstdiagnose (2001-BK)wurde sofort das volle Programm abgespult. Also Chemo und Bestrahlungen.Bei meinen Knochenmetas jweils Biphos-Infusionen,Bestrahlungen und zwischendurch wieder Chemos .Als dann 2006 Lebermetas auftauchen gabs dann auch mal wieder ne Runde Chemo bis Dezember 2007.Meine Docs haben mir erklärt,das die Chemos nötwendig sind ,um den verbliebenen Biestern endgültig den Garaus zu machen.Die Lebermetas scheinen jetzt jedenfalls die Kündigung akzeptiert zu haben.Sie waren auf dem letzten MRT (November 2007) nicht mehr zu finden.Vielleicht kannst Du Deine Mutter bei den nächsten Gesprächen begleiten,und hakst mal nach.Falls Du mit den Auskünften (weitere Behandlung usw.)nicht klar kommst,dann holt Euch eine Zweitmeinung ein.
Würde mich aber freuen wenn Du dich wieder melden würdest. Bestimmt hat der Eine oder andere noch einen Tipp auf Lager.

So und jetzt versuche mal ein bisschen zur Ruhe zu kommen. Ich weiß,das ist leichter gesagt als getan.Aber es gibt immer einen Weg.

Drücke Dich mal ganz doll.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.02.2008, 12:21
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Hallo Elli,

oje, du hast aber auch schon ne harte Zeit hinter dir. Ich wünschte meine Mutsch wäre so optimistisch wie du. Aber momentan ist sie in einer Depri-phase.
Seit Dienstag ist meine Mutsch in der Klinik. Heute wird sie entlassen, weil sie hier in Zwickau nichts für sie tun können. Von Chemo ist momentan gar keine Rede mehr, weil sie hier mit Mutsch überfordert sind Gestern sollte eine Leberpunktion gemacht werden, aber der Arzt sagte nach den Rö-Aufnahmen, er kommt auf normalen Weg nicht an den Tumor ran. Die Alternativen wären durch den Darm bzw. durch die Niere. Das wäre ihm aber zu riskant, da dazu größere Nadeln verwendet werden. Durch die Niere??? Der Tumor an der Lunge liegt auch so ungünstig, das sie keine Lungenpunktion machen können.Ich muß noch sagen das meine Mutsch Diabetikerin ist. Jetzt haben sie entschieden, das sie wieder in die Uniklinik in Leipzig gehen soll. Am Telefon sagte meine Mutsch heute früh, das sie überlegt, ob sie überhaupt was machen lassen soll, da sie jetzt schmerzfrei ist und Angst hat, das sie die Strapazen der nächsten Monate umsonst durchmacht.
Ich weiß überhaupt nicht mehr, wie ich reagieren soll. Ich hab gesagt, das die Entscheidung bei ihr liegt, aber eine Behandlung immer noch Hoffnung gibt, das sie es auch diesmal wieder schafft. Ich komme mir total hilflos vor, weil man es ihr am liebsten abnehmen würde. Sie hat in den letzten 5 Wochen 7 kg verloren, weil sie nicht richtig isst. Bei ihr schlägt alles gleich auf den Appetit.
Als ich gestern bei ihr in der Klinik war, bin ich richtig erschrocken, weil sie so "alt" aussah. Richtig eingefallen im Gesicht und so schmal.
Nun sitzen wir erstmal wieder in der Warteschleife, da sie auf den Termin in Leipzig warten muß. Ich gehe aber mal davon aus, das sie gleich nächste Woche dahin muß. Ich hoffe, bevor die Metas und Tumore noch größer werden.

Vorallem verkrafte ich es auch sehr schwer, jedesmal wenn ich bei meiner Mutsch war, geht es mir danach richtig elend. Mir ist dann richtig übel und mein Kreislauf spinnt. Den nächsten Tag ist es dann wieder weg.

Ich habe mich sogar schon dabei erwischt, wie ich ihre Beerdigung plane ( welche Musik gespielt werden soll usw.), das ist doch krass. Oder ist das normal, das man an solche Sachen denkt, als Tochter?

Danke für die Kraftpakete

Liebe Grüße

Simone
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.02.2008, 13:45
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Simone,

lass Dich mal ganz doll drücken.
Das ist ja eine schöne Sch.... .Wenn du die Möglichkeit hast,dann wende Dich doch mal an den Krebsinformationsdienst in Heidelberg,setze Dir mal die
Adresse rein www.Krebsinformationsdienst.de Tel. 0800 420 30 40
Denke das man Dir da eine Spezialklinik bei Euch in der Nähe nennen kann.
Ich bin der Meinung,das so ein Wald-und Wiesenkrankenhaus nicht das wahre ist.Kene mich bei Euch in der Kante absolut nicht aus.
Das es Deiner Mutsch und Dir nicht gut geht,ist doch völlig klar.Solange kein Behandlungsplan vorliegt bringt die Warterei einen ja echt zum Wahnsinn.Allerdings verstehe ich nicht,das damals keine Chemo erfolgt ist.Aber das ändert jetzt auch nichts mehr. Jetzt müsst Ihr all Eure Kraft und Mut zusammenpacken und nach vorne schauen. Auch wenn es schwerfällt.
Das man über die Niere an die Leber kommt,habe ich allerdings auch noch nicht gehört.Aber vielleicht gibt es das ja.
Ich denke Deine Mutter sollte jetzt nicht aufgeben,wenn noch die Chance einer Chemo oder irgendeiner Behandlung besteht.Eine Chemo ist bestimmt kein Zuckerschlecken.Aber ich habe bei all meinen Chemos gesagt: " Die Nebenwirkungen,die im Beipackzettel stehen kriege ich nie!" Und ich hatte bis auf ein paar Zimmperleins auch nie groß mit den Nebenwiekunge zu kämpfen.
Aussserdem gibt es heutzutage auch sehr ,sehr gute Begleitmedis die das ganze doch relativ erträglich machen.Sag Deiner Mutsch,sie soll (falls Chemos erfoglen)diese als ihre Verbündeten im Kampfgegen die Krankheit sehen,und nicht als Feind.Mit hat das sehr,sehr viel geholfen.Ansonsten sei für Deine Mutter da,wenn Sie Gespräche führen möchte.Versuch Ihr Mut zu machen,den Behandlungsmarathon durchzustehen. Ich weiß selber das das sehr schwer ist.Aber wenn ich meine Familie und meine Freunde nicht gehabt hätte,dann hätte ich damals auch alles hingeschmissen.Inzwischen habe ich gelernt mit der Krankheit zu leben.Ich weiß das ich ohne diese ganzen Chemos nicht mehr meiner Familie und meinen Kindern auf die Nerven gehen
würde.Und das ist doch eine Lieblingsbeschäftigung von mir .(grins)

Ach übrigens ,ich halte es für nicht unnormal,wenn man an solche Sachen wie Beerdigung usw. denkt.Meine Eltern haben schon zu Lebzeiten alles geplant und besprochen. Und als dann der Tag X kam,war alles geregelt.
Du wirst es nicht glauben,auch ich habe schon alles geplant.Meine Familie weiß auch darüber Bescheid.Ich möchte nämlich nicht so eine 08/15 Sache haben,sondern so ein richtig verrücktes Fest.Genauso wie ich bin .Nämlich etwas verrückt.

So jetzt muss ich aber mal langsam los.Meine Tochter will noch ne Kinokarte haben,die muss ich jetzt noch schnell besorgen.

Liebe Simone,lass den Kopf nicht hängen und melde Dich bitte.
Wenn die "alten" Hasen wieder posten,dann kommt bestimmt der eine oder andere Tip noch.
Scheinen sich wohl noch alle vom Karnevalsstress zu erholen.

Bis dann
Drücke Dich mal ganz doll

Elli
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.02.2008, 13:51
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Hallo Sismone,

ich noch mal ganz schnell.

Du findest hier in der Forenübersicht das Unterforum
Tumorzentren und Kliniken

Schau da bitte mal nach,da hat Jutta einige Spezialkliniken aufgelistet.Evtl. kommt da was für Euch in Frage.

So jetzt muss ich aber rennen.
bis dann
Elli
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.02.2008, 12:58
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Hallo Elli,

gestern war ich mit meiner Mutsch bei ihrem Onkologen, wegen der Weiterbehandlung.
Also, er konnte auch nicht verstehen, warum meine Mutsch damals keine Chemo bekommen hat. Sie ist erst seit 2006 bei ihm in Behandlung.
Nach dem Ärztebrief aus der klinik ist es so, das sie nicht an den Tumor in der Leber kommen, weil der Darm davorliegt und von anderer Stelle liegt die Niere im Weg. Allerdings hat er sich gewundert, warum sie dann keine Lungenpunktion gemacht haben, weil er ja unbedingt die Gewebeprobe braucht.
Er setzt sich heute mit der Uni-Klinik Leipzig in Verbindung, wo meine Mutsch 2005 war. Der Doc ist der Meinung, wenn sie hier keine Leberpunktion gemacht haben, machen sie es in Leipzig auch nicht, sondern entfernen operativ eine Gewebeprobe. Oder die holen es aus der Lunge.
Er will es auch "dringend" machen, damit Mutsch nicht noch länger warten muß und endlich mit der Behandlung angefangen kann.
Auf die Frage nach der Chemo, sagte er, das es ohne diese Gewebeprobe nicht geht, da es verschiedene Chemos gibt. Woher soll das ein Laie wie ich wissen.
Wie sich herausgestellt hat, ist an der WS kein Tumor, sondern der in bzw. an der Lunge liegt in der Nähe der WS. Meine Mutsch hatte es falsch verstanden. Und der Brief ans Krankenhaus, den ich gelesen hatte, war ja mal wieder in fachchinesisch geschrieben.

So weit war es das an Neuigkeiten.

Und die Warterei geht weiter.

LG
Simone
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 12.02.2008, 16:43
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Simone,

komme leidererst heute an den PC.Bin doch schon irgendwie erleichtert,das es jetzt irgendwie weitergeht. Hoffentlich habt Ihr in der Zwischenzweit schon einen Termin bekommen.Diese Warterei ist ja wirklich nervig!!!
Lass Dir bitte alle Berichte aushändigen.Habe ich auch.So kannst Du Dir immer eine Zweitmeinung einholen.
Drücke mal ganz fest die Daumen,das der Termin jetzt schnellstmöglichst kommt,damit endlich mit der Behandlung angefangen werden kann.Wirst sehen,dann geht es Euch auch bald allen wieder etwas besser.

Drücke Dich mal ganz doll.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.02.2008, 13:57
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Simone,

möchte nur noch mal unverschämterweise nachfragen,ob sich bei Euch schon irgendetwas getan hat mit dem Termin in Leipzig (war doch Leipzig oder ?).Wäre lieb wenn Du Dich nochmal melden würdest.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.02.2008, 14:00
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Liebe Elli,

sorry das ich so lange nicht geschrieben habe. Aber momentan geht alles drunter und drüber bei uns.

Also, meine Mutsch war heute in Leipzig, nur um zu erfahren, dass sie heute nix machen. Die Ärzte in Leipzig getrauen sich auch nicht wirklich an die Leberpunktion ran. Sie muß in 2 Wochen wieder nach Leipzig, da behalten sie meine Mutsch dann über Nacht dort. Da der Prof. der die Punktion macht nächste Woche nicht da ist, geht das erst in der ersten Märzwoche. Also weiter warten. Er hat sich heute die Röntgenbilder und die anderen Aufnahmen angeschaut, die meine Mutsch auf CD mithatte und dann gesagt, sie beraten sich und dann wird sie angerufen wegen einem neuen Termin. Ganz toll, verrückt gemacht für nix und wieder nix.

Also warten wir weiter!

Gruß Simone
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.02.2008, 22:19
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

och mensch Simone,

lass Dich drücken.
Das ist ja wirklich Nervenstress pur bei Euch,und die Zeit läuft und läuft.
Kann ich absolut nicht verstehen. Keiner scheint so richtig zu wissen,was zu machen ist. Mensch bleib bloß am Ball und tret den Herrn ganz gelwaltig auf die Füsse.
Hat denn Euer Onko keine Idee,oder kann sich mal einschalten .Frei nach dem Motto: ...Herr Kollege....ich hätte da mal.... .
Habe das große Glück,das mein Onko sich sofort einschaltet,wenn irgendeine Untersuchung gemacht werden muss und es ist dringend.
Komme dadurch immer an schnellere Termine wie "normal Sterbliche".
Frag auf jedenfall immer wieder nach,wegen dem Terin.Aus eigenr Erfahrung kann ich Dir sagen,das die Kliniken schon mal vergessen die Patienten anzurufen.

Drücke mal ganz doll die Daumen,das es vielleicht doch schon früher weiter geht.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24.02.2008, 10:42
Benutzerbild von Simone F.
Simone F. Simone F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 65
Standard AW: Noduläre Struktur an Leber

Hallo Elli,

die Klinik hat sich schon gemeldet. Meine Mutsch geht am Freitag für einen Tag in die Klinik. Da machen sie endlich diese Leberpunktion. Sie muß auch über Nacht bleiben. Nach Einsicht der Unterlagen hat man ihr auch gleich gesagt, das mehrere OPs folgen werden. Sie wollen die Tumore erst entfernen und danach eine Chemo machen.
Meine Mutsch ist jetzt schon fix und fertig und nimmt immer mehr ab, obwohl sie ganz normal isst.
Aber ich bin ja schon froh, das endlich was gemacht wird und der Prof. aus Leipzig so schnell macht.
Meine Mutsch hat vorhin am Telefon wieder geweint, weil sie natürlich eine Heidenangst vor allem hat, zumal sie die mehrfachen OPs nacheinander schon mal hatte. Ich hatte zu tun das ich nicht mit weine, aber ich hab versucht ihr immer wieder Mut zu machen. Heute Nachmittag kommt sie zum Kaffeetrinken und da lässt es sich ja eh besser reden als am Telefon.

So, das war das neueste aus meiner Ecke.
Ein dickes Danke, das du mir so "zuhörst" und Mut machst. Du hast doch bestimmt selbst genug mit dir zu tun. Also ich dich ganz doll.

Liebe Grüße

Simone
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD