Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.10.2007, 17:37
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard hodenkrebs nicht geschafft?? - mein blog

hallo kollegen !

habe hier sehr viele nette sachen gelesen, und finde es hier seriös, und dachte, ich bin leidensgenosse melde ich mch auch an.

meine geschichte im kurzen: nach 2 monaten schmerzen im leistenbereich, einer nebenhodenentzündug, besuche diverser ärzte ging ich anfang mai ins krankenhaus wo ein seminom stadium IIb/C festgestellt wurde. hoden wurde entfernt, und danach wurde 4 zyklen PEB drübergefahren. mein lymphi verkleinerte sich auf 2cm von über 7 , die anderen lymhfelder gingen auf normal zurück, ergab das ct 4 wochen nach dem 4. zyklus.
danach pet untersuchung wo der hammer kam. die lymphis wachsen wieder - super, alle meinten es wäre vorbei, ich habs geschafft.
jtzt wurde punktiert, und festgestellt es ist dasselbe seminom ( ausschluß lymphdrüsen,- oder anderer krebs)
heute beginne ich mit dem ersten yklus TIP , vorgesehen sind 4 zyklen und max. 2 hochdosischemo. kennt das einer ?
jemand erfahrung damit ?
mittelchen sind csplatib, taxol, und irgendwas mit ifospharmin, meine chemomappe hat grad der arzt.


habe mich nachdem ich den blog von ich bin ein star gelesen habe entschieden selbst einen zu machen.
http://bunteeffekte.blog.de/
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.10.2007, 21:40
matze01 matze01 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2007
Beiträge: 131
Standard AW: hodenkrebs nicht geschafft?? - mein blog

Hallo,

ich kann dir leider bei deinen Fragen nicht wieterhelfen, aber ich wünsche dir alles Gute bei deiner zweiten Chemo. Ich hatte auch ein Seminom in 2003 und einen Rückfall letztes Jahr.

Alles Gute
__________________
Gruß Matze

Alles wird gut!

Meine Story auf: https://sites.google.com/site/matzesseite
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.10.2007, 10:40
Anthony Anthony ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2006
Beiträge: 71
Standard AW: hodenkrebs nicht geschafft?? - mein blog

Hallo drowning, da hast du ja eine rechte Rosskur vor dir, aber bleib zuversichtlich, du hast ja schon einiges geschafft.
Wünsche dir Kraft und Mut! Anthony
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.12.2007, 14:13
Heliokrates Heliokrates ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2007
Beiträge: 1
Standard AW: hodenkrebs nicht geschafft?? - mein blog

Hallo, wahrscheinlich bist du im Moment noch in der Chemo oder der Reha, hab das Forum erst gerade entdeckt.Ich hoffe die Hochdosistherpie lässt sich einigermassen aushalten. Ich hatte ein 7x12cm Seminom und 2 Methastasen im Bauchraum zu kurieren, es wurde von Anfang an ziemlich Hoch dosiert, obwohl der grosse Tumor und ein Hoden operativ entfern wurde. Bei mir hat ein wechsel von Cisplatin auf Carboplatin einiges erträglicher gemacht. Jeder reagiert halt anders auf die Medikamente.Meine letzte Chemo ist fast genau ein Jahr her und es ist alles sauber.Hoffe es klappt dieses mal bei dir.Alles Gute , michi.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.12.2007, 16:18
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard AW: hodenkrebs nicht geschafft?? - mein blog

bin gerade in chemo.
hatte 2 zyklen tip jetzt hinter mir, mt 1 woche isolier"haft" .
hätte 4 zyklen bekommen sollen jetzt wurde abgebrochen wegen pnp.
hatte probleme bei der stammzellenpherese und jetzt wird monchemo mit ifosfamid gemacht. um stammzellen anzukurbeln, mal sehen.
sonst gehts mir gut, ct zegt auch besserung der lymphis.
und im jänner geht hochdosis los, da habe ich angst davor, aber auch das werde ich schaffen, mir hilft ja auch ein psycho-onkologe
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.12.2007, 18:29
PantaRei PantaRei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2005
Beiträge: 469
Standard AW: hodenkrebs nicht geschafft?? - mein blog

Hallo drowning,
also schaffst Du es ja wohl!
Halte sehr fest die Daumen und wünsche Dir alles Gute.
Weiter so.
PantaRei
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.02.2008, 21:45
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard hochdosischemotherapie mit carboplatim

hallo !
morgen geht die hochdosis los.
mit carboplatim, etopoxid,.... dauer 7 tage.
etopoxid bekomme ich jetzt 1000mg statt normal 200mg.

hat wer von euch erfahrung mit hochdosis?

grüße drowning

http://bunteeffekte.blog.de
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.02.2008, 19:54
matze01 matze01 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2007
Beiträge: 131
Standard AW: hochdosischemotherapie mit carboplatim

Hallo,

ich habe zwar keine Erfahrung mit Hochdosischemo., aber ich wünsche dir alles Gute!!!

Liebe Grüße Matze
__________________
Gruß Matze

Alles wird gut!

Meine Story auf: https://sites.google.com/site/matzesseite
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.02.2008, 13:15
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard AW: hochdosischemotherapie mit carboplatim

danke matze !
heute tag 2 der chemo und ichspüre noch nicht so viel.
du hast ja auch einiges miterlebt, aber es wird alles gut !
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.02.2008, 20:16
creativ1 creativ1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2007
Beiträge: 3
Standard AW: hochdosischemotherapie mit carboplatim

hallo drowning

Du bist vielleicht nicht mehr erreichbar aber mach dir keine sorgen

ich habe diese Therapie letztes Jahr selbst durchgemacht .

Es war hart aber schlussendlich erträglich und der Schlüssel

zum gesund werden.

Falls du fragen hast melde dich doch
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 08.04.2008, 11:50
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard op nach pet-negativ und sinnhaftigkeit reha ?

hallo kollegen !

vielleicht könnt ihr mir bei meinen mich derzeit sehr beschäftigenden problemen helfen.

ich habe mein hochdosischemo mit knochenmarktransplantation hinter mir, und laut ct sind meine lungenmetastasen weg, und der eine lymphknoten hat sich nur minimal auf 2x1cm verringert, alle anderes waren vorher schon negativ.
jetzt wurde mir von dem krankenhaus, wo ich zur hochdosis war gesagt, ich solle noch eine PET untersuchung machen, zwecks sicherheit ob tumor noch aktiv ist, aber sie gehen nicht davon aus, und soll dann zur nachuntersuchung wieder ins krankenhaus meiner stadt, wo die PEB und TIP chemos gemacht wurden. dort sagte der mich betreuende onkologe, nach dem PET sowieso den lymphknoten zu entfernen, egal was rauskommt. nur hat eben dieser arzt immer von einer op abgeraten, da er genau zwischen hauptschlagader und vene liegt, und ein sehr hohes risiko besteht bei dieser op, da er auch bei der niere liegt.....
habt ihr auch damit solche erfahrungen gemacht ?


die zweite frage.
habt ihr eine reha danach gemacht, und würdet ihr sie wieder machen.
hat sie euch was gebracht ?
oder eher nicht mehr, und lieber 2 wochen auf strandurlaub?
oder beides ?
habe irgendwie "angst" vor reha, ob da nicht nur siechen sind, die immer über krebs reden.

danke im vorhinein
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 18.04.2008, 21:02
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard bestrahlung nach chemo ?

hallo kollegen !
mal ne frage an euch.
ist irgendjemand von euch nach einer chemo bestrahlt worden ?

nach 4xPEB und dann bei PET-untersuchung wieder wachstum der lymphknoten bekam ich danach 2xTIP , danach 2x Ifosfamid-mon und 1x hchdosischemo mit autologer stammzellentranslplantation habe ich die auswertung des PET von letzten dienstag erhalten = kein aktiver tumor mehr klinisch feststellbar.
da ich eine besonders aggressive form des seminoms habe, schlugen mir die ärzte vor die lymphbahnen am bauch bestrahlen zu lassen.
deshalb, wurde jemand auch nach chemo bestrahlt ? zur sicherheit ? welche nebenwirkungen gibts da ?

ich weiß, ich bin ein besonderer fall, laut urologen und onkolgen gibts das 5 mal in europa, keine studien, keine erfahrungen.
also ich versuchskaninchen *grummel*
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.04.2008, 08:08
matze01 matze01 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2007
Beiträge: 131
Standard AW: bestrahlung nach chemo ?

Hallo Drowning,

ich hatte nach dreimal BEP noch Bestrahlung, da ich eine Metastase in der Wirbelsäule hatte. Im Vergleich mit den Nebenwirkungen der Chemo. sind die Nebenwirkungen der Bestrahlung gering.
Bei mir wurde auch schon 2003 zum ersten Mal der Bauchraum bestrahlt und 2006 nach der Metastase etwas höher. Ich war nur ein bißchen müde und manchmal war mir etwas unwohl, da der Magen mitbestrahlt wurde. Die Verdauung kann auch etwas durcheinander geraten.
Deswegen mindestens einen Joghurt pro Tag essen. Das soll helfen.
Mehr kannst du auf meiner Homepage (siehe unten) nachlesen.
Bei dem, was du schon hinter dir hast, dürfte die Bestrahlung ein Klacks sein.
Ich wünsch dir alles Gute und poste mal deine Erfahrungen hier
__________________
Gruß Matze

Alles wird gut!

Meine Story auf: https://sites.google.com/site/matzesseite
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 19.04.2008, 10:16
Andi Frenzel Andi Frenzel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.04.2007
Beiträge: 169
Standard AW: bestrahlung nach chemo ?

Hallo Drowning,

ich lese seit längerem deinen Blog und möchte dir bei dieser Gelegenheit mal meine Hochachtung aussprechen dafür, dass du dich trotz aller Torturen nicht hast unterkriegen lassen. Hut ab!

In der Sache der Bestrahlung selbst gibt es wahrscheinlich niemanden, der dir begründet davon abraten würde. Ich an deiner Stelle würde es durchziehen. Wie Matze schon sagte, dürfte die Bestrahlung ein Klacks sein verglichen mit den ganzen Chemotherapien, die du schon durchgestanden hast. Und wahrscheinlich ist es wirklich am besten, jetzt noch einmal voll draufzuhalten, damit evt. noch vorhandene Krebszellen kaputt gehen.

Also: Halt durch, du bist bereits auf der Zielgeraden.

Langfristig könntest du dir überlegen, ob du alternativmedizinisch noch etwas unternehmen möchtest: Es gibt ja eine Reihe von Methoden wie Mistel-, Vitamin- oder Selenpräparate, die als zusätzliche Maßnahme bei ehemaligen Krebspatienten Sinn machen. Infos dazu findest du sicherlich auch hier in den Foren.

Grüße von Andi
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.04.2008, 10:47
drowning drowning ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 263
Standard AW: bestrahlung nach chemo ?

danke andi und matze für die netten worte !

mein entschluß steht auch schon fest, ich mach das mit der bestrahlung.
auch wenn langsam meine geduld am ende ist, und ich gerne ein ende hätte, und wieder "normales" leben . aber das wirds eh nicht mehr geben mit den ganzen nachsorgeterminen . aber nachsorge ist immer besser als behandlung.

drum auch der entschluß die bestrahlung zu machen, und dann mal das mit dem krebsjahr zu vergessen.
hoffe die nebenwirkungen sind nicht so heftig, habe mich mittlerweile an die nebenwirkunslose zeit gewöhnt

lg
drowning
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:36 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD