Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.10.2008, 21:41
bluemonday bluemonday ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2008
Beiträge: 82
Standard Alltag ohne Kehlkopf

Guten Abend,

ich lese hier schon lange mit und nun brauche ich Hilfe und spezielle Informationen.

Wie sieht der Alltag ohne Kehlkopf aus? Das man sich erst mal an das veränderte Leben gewöhnen muss, ist klar. Aber wie ist es? Ich meine diese ganz normalen Dinge: essen, schlafen, duschen, schwimmen? Wie baut man Druck auf? Zum Heben und auch auf der Toilette? Was ist mit der Sexualität des Mannes?

Und die speziellen Dinge natürlich auch - Tracheostomapflege? Braucht man nachts immer einen Vernebler?

Ach, es gibt sooo viele Fragen ... und es ist so eine schwere Entscheidung.

Hintergrund meiner vielen Fragen ist die bevorstehende Kehlkopfentfernung. Es gibt ein Rezidiv. Der Ursprungstumor war ein Dreietagentumor im Jahr 2005, der mit Radiochemotherapie gut therapiert werden konnte. Nun hat sich unter den Stimmlippen etwas gebildet, das auch in den Kehlkopfknorpel eingewachsen ist.

Ich danke für jeden Hinweis.

Viele Grüße

bluemonday
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.10.2008, 19:31
Koenig Koenig ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.06.2008
Ort: Bad Wörishofen
Beiträge: 15
Standard AW: Alltag ohne Kehlkopf

Hallo bluemonday,

seit 15 Jahren lebe ich ohne Kehlkopf und kann sagen,es geht!

Nun zu den Fragen.Essen und trinken werden kaum behindert.Man muss sich daran gewöhnen,kleine Portionen zu schlucken und evtl immer mit Flüssigkeit nachzuspülen,da sich bei Einsatz eines Sprechventils ein Hohlraum bilden kann,in dem der Bissen "hängen bleibt".Der Geruchssinn geht verloren,da die Nasenatmung fehlt.Duschen und Baden gehen,man muß sich nur in der Wanne an die Eintauchtiefe gewöhnen.Ich war auch problemlos in Sprudelbecken.Was nicht geht ist schwimmen (nur unter Anleitung mit technischem Aufwand möglich).Ich halte mich grunsätzlich von Wassern fern (Sturzgefahr).
Die Bauchpresse muß man erlernen.Sexualität wird nicht beeinträchtigt.

Es empfiehlt sich ein- bis zweimal täglich zu inhalieren.Ich mache dies beim Frühstück mit einem Dampfinhalator (wird bei Grundausstattung mitgeliefert).Ferner verwende ich reinen Emser Sole Spray um Verkrustungen im Tracheostoma aufzuweichen.Bei normaler Luftfeuchtigkeit ist nachts kein zusätzlicher Vernebler nötig.Ein normaler Lufbefeuchter ist aber grundsätzlich,besonders bei Heizungsluft,angebracht.Verwende zum Abdecken Tracheofix Schaumstoff,welcher Feuchtigkeit in der Ausatemluft zurückhält.

Ich hoffe ein bißchen geholfen zu haben,ansonst - nur fragen!

Rainer König
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD