Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.12.2008, 10:40
BirgitL BirgitL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 469
Standard Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Ein liebes Hallo an alle Mitbetroffenen!

Ich bin 54 Jahre und habe EK.
Seit einigen Tagen lese ich hier mit und danke schon jetzt, dass ich erkennen durfte, es gibt doch mehr Betroffene als ich dachte. Und noch etwas ist mir aufgefallen: Es wagen sich auch viele aus der Isolation heraus und suchen das Gespräch und die Kommunikation untereinander. Ich finde das sehr wichtig und es gehört einfach zur Bewältigung dieser sch… Erkrankung dazu. Für uns alle erschwerend kommt hinzu, dass in den meisten Fällen die Frauen „alleine“ da stehen mit dem Hammer der Diagnose. Kein Arzt nimmt sich die nötige Zeit für Erklärungen über das normale Maß hinaus, dafür ist heute kein Spielraum mehr. Psychoonkologen gibt es sehr wenige und dementsprechend wartet man auf Termine, muss dazu lange Fahrtstrecken in kauf nehmen, wenn man – wie ich – in ungünstigen Ecken wohnt. Daher bin ich mehr oder weniger allein, allerdings mit einer tollen Familie im Hintergrund diese Strecke gegangen.

Meine „Geschichte“ begann vor genau einem Jahr, und ich war am 30.10.07 noch zur Vorsorgeuntersuchung gewesen, wo „alles ok“ war.
Mitte November bekam ich Bauchprobleme, die ich jedoch wegen damals laufender Magen-Darm-Grippe zunächst darauf schob. Als die Beschwerden nicht weniger wurden stellte ich mich meinem Hausarzt vor, der einen Harnwegsinfekt diagnostizierte.
Die Antibiotika-Behandlung brachte keinen Erfolg für diese Bauchprobleme.
Er machte US und schickte mich nachmittags direkt zum Gyn wegen einer Eierstockzyste.
Mein Gyn war sichtlich erstaunt, eine pampelmusengroße Zyste innerhalb so kurzer Zeit vorzufinden. Die Lap.-OP wurde am 17.12.08 durchgeführt. Es ging mir sehr gut danach, die Zyste war weg, und ich konnte das KH nach 3 Tagen wieder verlassen. Allerdings sagte man mir, dass meine Gebärmutter so mit Myomen durchsetzt sei, dass eine totale OP erforderlich wäre. Nun ja, in meinem Alter benötigt man diese Organe nicht mehr. Und daher stand für mich fest, das Zeug kommt raus – direkt im nächsten Jahr. So habe ich das KH verlassen und bekam einen Besprechungstermin in der Praxis meines Gyns am 28.12.07.

Diesen Termin werde ich niiiiiie vergessen!
Mein Mann und ich gingen zusammen hin.
Mein Gyn erklärte, er habe keine gute Nachricht für uns. Die Pathologie habe EK festgestellt. Es stehe eine OP an und anschließend auch die volle Ladung Chemo.
Aber er sagte auch, dass die Chemo bei so aggressivem Krebs sehr gut anschlage und wir gute Chancen hätten, alles „weg zu bekommen“.
Der Knall hatte gesessen! Nach kurzer Pause sagte ich nur „dann muss ich da jetzt eben durch; es gibt keine andere Straße für mich“.
Nachdenklich verließen wir die Praxis und mein Mann meinte nur „und jetzt, was machen wir jetzt?“ Darauf habe ich geantwortet „jetzt fahren wir und ich suche mir eine neue Brille aus!“
Und das hab ich getan. Ich habe mir eine super moderne und „flippige“ Brille ausgesucht. Danach haben wir die Familie unterrichtet und jeder hat gesagt „das schaffst du schon, wir helfen dir“.

Wenn ich das heute so schreibe, kräuselt sich meine Haut und die Augen drohen mit Tränen. Ich bin soooo dankbar für die Unterstützung meiner Familie, besonders aber die meines Mannes. Aber, ich darf auch mal egoistisch sein. Sooo viele Jahre habe ich für eben diese Familie ja auch immer „ALLES“ gegeben.

Die große OP wurde direkt am 4.1.08 durchgeführt. Die Tage vom 28.12. bis dahin waren voller Spannung und Niedergeschlagenheit. Da stand ich nun mit der Diagnose, hatte auf Grund der Feiertage niemand, den ich ansprechen oder fragen konnte.
Hab damals viel im Internet über EK gelesen. Zum Einholen einer zweiten Meinung war keine Zeit und außerdem, wo kann man am Jahreswechsel schon hin?

Nach der OP, es wurde praktisch alles entfernt, einschließlich Bauchnetz usw., erholte ich mich sehr schnell. Doch der nächste Hammer stand für mich schon wieder bereit. Der pathologische Befund:
Zystadenokarzinom im gesamten Ovargewebe, Uterus und Bauchnetz, Lymphangiosis carcinoma, Metastasen auf Dünn- und Dickdarm, sowie im Bauchfell.
Tumorstadium: pT3b, G2, L1, R0
Also waren noch Krebsreste in mir verblieben.
Die Chemo sollte diese jedoch beseitigen können. Zunächst traf mich das wieder sehr hart, aber dann habe ich gedacht: Die Chemo kommt sowieso, dann hat sie eben etwas mehr Arbeit und muss die Metastasen eben auch noch abtöten.

Von Ende Jan. bis Mitte Mai erhielt ich die Chemos, die ich nicht sehr gut vertragen habe. Die Nebenwirkungen waren erheblich, was sich nach hinten mehr und mehr steigerte. Aber, schon nach der 3. Chemo waren die TM im Normalbereich, und am Ende war ich tumorfrei!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Also hatte sich dieser Weg gelohnt!!!!!!!

Jetzt bin ich seit Juli in der Mimosa-Studie „Abagovomab“ und die nächste große Untersuchung steht am 8.12.08 an.
Bei der letzten im Sept. wurden Veränderungen in der BWS festgestellt und man musste mir eine Knochenstanze aus dem Wirbelkörper entnehmen. War nicht schön, aber dafür das Ergebnis. Keine Metastase, keine Entzündung!

Es geht mir heute gut, allerdings habe ich nicht mehr so viel Kraft wie sonst. Doch das ist das kleinere Übel. Da man mich auf Dauer berentet hat kann ich mir alle Zeit der Welt nehmen.
Ich lebe heute nach anderen Grundsätzen, mache nur noch das, was mir wirklich Spaß macht. Habe das ICH in den Vordergrund gestellt und lasse mich nicht mehr von anderen treiben, brauche mich keinem mehr beweisen.

Allen Betroffenen sage ich: GLAUBT AN EUCH UND EURE KRAFT ! ES LOHNT SICH DEN KAMPF GEGEN DIESE MIESE KRANKHEIT AUFZUNEHMEN ! NACH SCHWERER ZEIT KOMMEN AUCH WIEDER BESSERE TAGE – KÄMPFT UND FREUT EUCH DARAUF!!!!!!!!!

Danke für’s Lesen und ganz, ganz viele liebe und herzliche Grüße an das gesamte Forum

Eure Birgit
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.12.2008, 11:02
Dorle Dorle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 583
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Hallo Birgit
Schön das du den Weg zu uns gefunden hast.
Du hast recht,am Anfang steht man ziemlich alleine da (außer Familie undFreunden.) Und wenn sich das alles auch noch in so einer ungünstigen Zeit abspielt hat man es schwer an Informationen zu kommen.
Das Internet und vor allem deses Forum sind dann eine große Hilfe. Hier bekommt man fast immer Antworten auf alle anliegenden Fragen und vor allem bekommt man hier Verständnis für alle Probleme entgegengebracht.
Nächste Woche hast du dann ja deine Nachsorge.Wir werden dir dann mal unsere Daumen drücken und mit dir
hoffen das alles im grünen Bereich ist.
Viele Grüße Dorle
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.12.2008, 12:10
BirgitL BirgitL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 469
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Hallo Dorle,
schön, dass du mir so schnell geantwortet hast. Es tut einfach nur guuuuuuuut. Unsere Krankheit hat unsere Seelen so brüchig gemacht, das stelle ich mehr und mehr fest.
Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und gemeinsam geht alles besser.
Und, was das Daumen Drücken anbelangt: Das Hilft!!!!!!

Mir haben dieses Jahr sooo viele die Daumen gedrückt und jedem habe ich gesagt, ich nehme mir deine Daumen mit und packe sie zu Hause auf einen großen Haufen. Immer, wenn es mir mal nicht so gut geht, nehme ich im Vorbeigehen den einen oder anderen mit.
Und von diesem Haufen ist noch etwas vorhanden, da kann ich mich immer noch zwischendurch bedienen. Man glaubt nicht, was einem das helfen kann.
So habe ich deine Daumen auch darauf gelegt und werde mich bei Bedarf bedienen. Danke schön!
lieben Gruß
Birgit
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.12.2008, 18:30
bibest bibest ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Bochum
Beiträge: 399
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Liebe "auch" Birgit,

wie schön das du es schon so weit geschafft hast. Blöd natürlich , dass es auch Dich erwischt hat.

Jetzt hast du uns hier gefunden, wir machen uns gegenseitig Mut gegen dieses Schalentier anzugehen!

Flippige Brille finde ich eine gute Idee.
Wo steckst du denn? Ich lebe am Westrand von Deutschland in Bochum.

Nur noch ein paar Wochen und ich habe den Punkt: "zwei Jahre nach Therapieende" erreicht. Der Krebs ist bisher weg allerdings hat die ganze Therapie die eine oder andere gesundheitliche Beeinträchtigung verursacht.
Mein neuestes Kampfgebiet ist eine Schilddrüsenunterfunktion. So langsam nähere ich mich einer Hormondosierung bei der ich wieder aktiver bin

Ich wünsche Dir einen völlig krebsfreien Therpieverlauf!!!

birgit
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.12.2008, 20:44
BirgitL BirgitL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 469
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Liebe Birgit,

dass du jetzt bald zwei Jahre "schalentierfrei"(bei der Bezeichnung musste ich trotz allem doch herzlich lachen) bist, ist doch toll. Ich wünsche dir noch viele weitere ohne ihn. Die Schilddrüseneinstellung ist eine schwierige Sache, das habe ich auch hinter mir - aber schon vor einigen Jahren.
Jetzt habe ich seit der OP fast 10 Kilo zugenommen und versuche krampfhaft, sie wieder los zu werden *grins. Es klappt aber nicht.
Wo ich stecke, fragst du? Gar nicht sooo weit weg von dir. Im jetzt total verschneiten Sauerland, Nähe Olpe.

Wünsche dir noch einen schönen Abend, werde gleich ein Glas auf dich trinken.

bis dann
-auch-Birgit
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.12.2008, 20:53
frieda3 frieda3 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2007
Ort: Essen/Ruhrgebiet
Beiträge: 453
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

liebe birgit,

ich verstehe dich hier so, dass alles ok ist (woll?). wenn ja, das ist toll. das andere schaffen wir auch noch (was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen). mit der sd (ht-mb.de), da gibts die besten infos. unterfunktion, so fängt hashi an, aber du hattest ja uf. und die medis helfen, nur brauchen wir geduld. und das ist ja manchmal nicht so einfach (wie ich selbst weiß). heute jedenfalls ist der tag "alles wird gut".

liebe grüße
frieda3
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.12.2008, 21:11
Lizzy54 Lizzy54 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.08.2008
Ort: BA-WÜ
Beiträge: 329
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Hallo BirgitL,

auch von mir noch ein herzliches Willkommen.
Natürlich drücke ich auch ganz feste die Daumen für die nächste Untersuchung. Wünsche Dir so sehr, daß alles in bester Ordnung ist und auch so bleibt.
Deine Geschichte ähnelt der meinigen in so manchem. Bei mir war ebenfalls eine Blasenentzündung der Auslöser für die Entdeckung des Tumors. OP war im Juli 08, letzte von 6 Chemos (die ich alle relativ gut vertragen habe) bekam ich vergangene Woche verabreicht. Nächsten Dienstag ist Termin beim Oberarzt, dann werd ich auch das Ergebnis der TM und der anderen Blutwerte erfahren.

Liebe Grüße
Lizzy
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.12.2008, 21:15
here_comes_the_sun here_comes_the_sun ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2008
Beiträge: 232
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Liebe BirgitL,

erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum, auch wenn der Anlaß eigentlich ein trauriger ist...
Ich möchte Dir aber ausdrücklich dafür danken, daß Du uns mit Deiner Geschichte soviel Mut machst! Toll, daß Du einigermaßen glimpflich diese "Straße" entlang laufen konntest und so positiv bist.
Mach weiter so!!!

Grüße, Sun.
__________________
"Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich"
(Afrikanische Weisheit)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.12.2008, 00:11
BirgitL BirgitL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 469
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

hallo Frieda3
ich habe das Wort "woll?" gelesen - das Wort der Sauerländer. Bist du eine Nachbarin hier in der Gegend?
Danke für den Hinweis bezügl. der SD. Werde morgen mal sofort nachlesen.
Allerdings waren die letzten SD-Werte ok. Meine Vermutung hinsichtlich meiner Gewichtszunahme geht in Richtung fehlende Eierstöcke = fehlende Hormone, aber auch die Ruhe wird Schuld sein. Wenn ich bedenke, was ich vorher so alles gemacht habe...... und jetzt ein ganzes Jahr körperliche Schonung. Das wird auch Auswirkungen gehabt haben.
Naja, das ist nicht das Problem. Hab mir schon größere Klamotten gekauft - die Geschäfte müssen ja auch leben *hihi.

Lizzy54
ist schon komisch, dass viele Parallelen vorhanden sind. Du bist genau 6 Monate in allem hinter mir. Gut ist, dass du die Chemo wenigstens besser vertragen hast als ich. Die Übelkeit hatte ich ja dank Tabletten einigermaßen im Griff. Aber der Metallgeschmack war das Highlight. Ich kam mir immer vor, als hätte ich der Deutschen Bundesbahn die Schienen sauber geleckt.

Bist du denn jetzt tumorfrei? Oder hast du kein Zwischenergebnis nach der 3. Chemo bekommen?
Ich drück dir für nächste Woche ganz fest die Daumen. Aber es wird schon gut werden!
Deine Zitate haben mir übrigens sehr imponiert.

Sun
dir wünsche ich weiterhin viel Kraft, und deiner Mum alles Liebe und Gute.

Es ist alles so eine harte Zeit. Aber, mit der richtigen Einstellung und positiven Gedanken läßt sich die Sache auch überstehen. Ich habe während der ganzen Zeit ein Chemo-Tagebuch geschrieben. Und, wenn ich heute darin lese muss ich feststellen, dass ich vieles schon jetzt vergessen hatte. Manchmal wundere ich mich darüber selbst. Aber die Zeit, in der überwiegend die Sonne scheint, wird auch für deine Mum und dich wieder kommen.

an alle:

ich fühle mich wohl bei "Euch"

guts Nächtle,
morgen ist ein neuer Tag und auf unserem Barometer scheint die Sonne!
Birgit
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.12.2008, 00:55
Lizzy54 Lizzy54 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.08.2008
Ort: BA-WÜ
Beiträge: 329
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Hallo Birgit,

Zitat:
Oder hast du kein Zwischenergebnis nach der 3. Chemo bekommen?
Nein, leider nicht. Auf meine Frage hierzu sagte man mir nur, daß das erst nach der 6. Chemo gemacht wird. Hab mich zwar auch gewundert, daß vorher nichts kontrolliert wird, allerdings war mein TM vor der OP auch nicht sehr aussagefähig, der C125 war nur gerade mal bei 41 oder 42.
Nach der OP befanden sich noch Tumorreste < 1cm am Bauchfell. Nun hoff ich natürlich sehr, daß die jetzt weg sind - und falls nicht, müßen wir halt schaun wie's weitergeht. Mein Bauch sagt mir aber, daß ich ab Februar wieder an meinem Schreibtisch sitze Ob Voll- oder Teilzeit werd ich mir während der AHB (warte täglich auf den Bescheid wegen wann und wo) überlegen bzw. hängt natürlich auch davon ab, ob eine 50%-Erwerbsminderung genehmigt wird.

Nächtliche Grüße
Lizzy
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 04.12.2008, 01:43
BirgitL BirgitL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 469
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Hi Lizzy
man muss doch feststellen, dass vieles anders gehandhabt wird - bei doch eigentlich gleicher Diagnose. Mein TM CA125 lag bei 344, der CA 72-4 bei 77, Werte die hier schon deutlich höher genannt wurden. Nach der 3. Chemo waren beide schon im Normalbereich.
Also kannst du sicherlich davon ausgehen, dass die Werte auch bei dir jetzt im Normbereich sind. Das glaube ich ganz bestimmt! Denn auch ich hatte nach der OP verbliebene Metastasen auf dem Bauchfell, Dünn- und Dickdarm.
Und, die EM-Rente hat man mir auch voll zugesprochen, obwohl ich sie nicht beantragt hatte.!?
Eine AHB habe ich nicht bekommen, sondern nur eine Reha. Man hat mir gesagt, eine AHB bekäme man nur im Anschluß an die stat. Behandlung. Da ich aber zunächst über 5 Monate ambulant die Chemo erhielt und zu Hause war, gäbe es keine AHB (für die man nämlich keine Eigenbeteiligung bezahlen muss, wenn die Pflicht-Zeit erfüllt ist)

liebe Schlummergrüße
Birgit
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.12.2008, 10:36
Dorle Dorle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 583
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Hallo Birgit
Wünsche dir einen guten Morgen aus dem verschneiten Sieger-ins bestimmt noch mehr verschneite Sauerland.
Da sind wir ja ganz nahe beisammen.
Also,das mit deiner AHB verstehe ich nun auch nicht.
Nach meiner ersten Therapie ging es mir ganz gut ,vor allem auch psychisch.Darum habe ich auf die Leute gehört die mir von einer solchen Maßnahme abgeraten haben.
(Da sind doch nur Kranke usw.)
Nach meinem Rezidiv habe ich dann sowohl eine AHB als auch eine Reha in Anspruch genommen,was mir sehr gut getan hat.
Der Antrag auf AHB wurde im Krankenhaus gestellt in dem ich meine Chemo ambulant bekommen habe.(Bei dir ganz in der Nähe)
Da heute die Chemos fast immer ambulant gegeben werden, käme dann ja kaum jemand in den Genuß einer AHB.
Vielleicht fragst du nun mal nach einer Nachsorgereha?
Wäre schon gut möglich das sie genehmigt wird.
Viele Grüße Dorle
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.12.2008, 12:27
Lizzy54 Lizzy54 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.08.2008
Ort: BA-WÜ
Beiträge: 329
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Hallo Birgit,

das lief schon sehr seltsam bei Dir mit AHB und EU-Rente.
Hier bei uns wurde im KH allen mit ambulanter Chemo im Anschluß daran eine AHB empfohlen. Der Antrag wurde von einer Sozialarbeiterin im KH gestellt. Außerdem wurde mir erklärt, daß eine AHB oder Reha Voraussetzung für eine eventuelle EU-Rente sei, nach dem Motto Reha vor Rente. Also im Klartext erst versuchen die Arbeitsfähigkeit wiederzuherstellen, bevor Rente genehmigt wird. Habe hier aber auch schon von welchen gelesen, die EU-Rente beziehen und dennoch eine Reha genehmigt bekamen. Vielleicht magst Dich da nochmal genauer erkundigen, so eine Reha würde Dir sicher auch gut tun.

Nun ist es ja nicht so, daß ich unbedingt jetzt schon (teilweise) in Rente gehen möchte, viel lieber wäre es mir nach dieser AHB wieder voll belastbar zu sein. Aber man geht halt alle Möglichkeiten durch und informiert sich entsprechend.

Das mit dem Metallgeschmack hatte ich übrigens kaum bis gar nicht, Übelkeit nur ein einziges Mal. Dafür ging die Chemo bei mir in die Füße und Fingerspitzen. Ab dem 3. Tag nach Chemo hatte ich immer für 2-3 Tage zuweilen recht heftige Knochenschmerzen in Füßen und manchmal auch Knien. Geblieben ist das Kribbeln und Taubheitsgefühl an Füßen und Händen.

Liebe Grüße
Lizzy
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 04.12.2008, 12:42
BirgitL BirgitL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 469
Standard AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Liebe Dorle, liebe Lizzy,
bei mir lief scheinbar alles irgendwie schief ab. Ich wurde diesbezüglich im KH nicht betreut, und es wurde auch kein Hinweis gegeben auf irgendeine Sozialarbeiterin. So habe ich das mit der KK abgesprochen, und die hat wahrscheinlich nur zu IHREN Gunsten gehandelt. Allerdings hatte ich auch gewerkschaftlichen Beistand über einen Versicherungsältesten der LVA.
Da glaubt man doch, man ist an der richtigen Stelle. Meine Kur habe ich dann von der ARGE für Krebserkrankte genehmigt bekommen
Aber egal, das alles ist jetzt Schnee von gestern.
Fürs nächste Mal werde ich dann anders vorgehen, und komme dann nicht wieder in die "Berge". Die hab ich zu Hause auch, dafür brauch ich nicht in Kur.

Was du wegen der Knochenschmerzen und Sensibilitässtörungen schreibst, Lizzy, kann ichnur voll bestätigen. Auch das hatte ich, aber nur für die Zeit innerhalb der Chemo. Die Sensibilitätsstörungen sind allerdings jetzt teilweise noch vorhanden. Das kann auch noch dauern. Nerven regenerieren sich leider nur sehr langsam.

lg Birgit

Geändert von BirgitL (04.12.2008 um 12:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.12.2008, 13:22
Mosi-Bär Mosi-Bär ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.02.2007
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.226
Blinzeln AW: Bin neu hier, will Muntermacher sein!!!!

Liebe Birgit,

herzlich willkommen bei uns im Forum. Schön, daß du den Weg hierher gefunden hast.

Da hast du ja auch schon was hinter dich gebracht, aber du klingst so positiv...

Das bin ich auch. Meine Diagnose war im März 2006, FIGO IV, hatte einen Pleuraerguß mit Krebszellen, was der Grund für die hohe Einstufung war. Mein gesamter Bauchraum war voller Metastasen und mehrere Tumore waren vorhanden, überall Verwachsungen, das Bauchfell war betroffen, eine OP unmöglich.

Nach 3 Chemos war alles weg! Nach der 4. Chemo wurde ich tumorfrei operiert, bekam noch 2 Chemos, die letzte am 23.08.2006 und seitdem ist alles in Ordnung und ich setze alles daran, daß das auch so bleibt.

Übrigens: Zu dem Zeitpunkt meiner Erkrankung war ich arbeitslos, wenige Tage nach der Diagnose endete die Zeit, in der ich Arbeitslosengeld bekam. Ein Jahr später bekam ich eine REHA. Eine AHB hätte ich auch bekommen können, und zwar im Anschluß an die letzte Chemo. Wollte ich aber nicht. Hab dann im November 2006 eine Reha beantragt und durfte im März 2007 fahren. War toll, hat mir echt gutgetan!

Nach der Reha bekam ich von der Rentenversicherung einen Antrag zugeschickt. Meine Reha wurde als Antrag auf Erwerbsminderungsrente gesehen, ich habe alles ausgefüllt und bekomme bis Ende September 2010 die voll Erwerbsminderungsrente und danach die Teilweise Erwerbsminderungsrente bis ich das Rentenalter erreicht habe. Ich bin 46 Jahre alt, werde im Januar 47.

Das ist ja bei dir seltsam gelaufen mit AHB und Reha.... Hm!

Übrigens lese ich aus deinen Aufzeichnungen über das Stadium deines EK: R0 ! R0 bedeutet nach meinen Informationen, daß du tumorfrei operiert wurdest, daß also keine sichtbaren Tumorreste zurückgeblieben sind. Vielleicht irre ich mich ja, aber ich meine das wäre so....

Ich wünsche dir weiterhin alles, alles Gute! Auch du schaffst das, da bin ich sicher!

Liebe Grüße
Mosi-Bär
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD