Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.02.2011, 10:39
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallo Ihr Lieben!
Manchmal ist das schon lustig: wenn ich hier was schreibe habe ich manchmal das Gefühl ich betrete einen Raum und da sitzt ihr alle, schön im Kreis, um mit mir zu sprechen ;o))) Wolfgang, Wangi, Julia, Simone, Renate, Davy uvm...alle da ;o))
Frage: Meine Mama kann sich so langsam ans Essen rantasten. Der Geschmack ist hier und da leicht wieder am kommen. Jetzt will sie essen, aber bei jedem Bissen den sie runterschluckt muss sie zähen, weissen Schleim hochhusten. Jaja...tut mir leid wenn ich etwas unappetitlich werde.
Vor einem halben Jahr bekamen wir das noch so erklärt, dass das Schleim aus den Lungen wäre, weil ja bei der Bestrahlung die Lungenspitzen auch was abbekommen hätten.
Jetzt hat man meiner Mama gesagt, das käme von den Speicheldrüsen, die durch die Bestrahlung zerstört wären, der Schleim wäre also so ähnlich wie dicke Spucke!
Ja was denn nun??? Zur Linderung soll sie Hustensaft nehmen (Mucosulvan, oder ACC600). Aber wenn es doch nix mit Husten zu tun hat warum dann Husten/Schleimlöser? Versteh ich nicht. Inhalieren oder Raumluftbefeuchter helfen leider auch nix, den Schleim zu lösen.
"Liebe Gemeinde" ;o) wer hat ein paar Tipps für meine Mama? Oder Wundermittelchen? ;o)
Wie immer bin ich / sind wir für jede Antwort dankbar!
Ganz liebe Grüsse und schönes Wochenende
Eure Steffi
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.02.2011, 13:40
Benutzerbild von Juliaaa
Juliaaa Juliaaa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2009
Ort: Tirschenreuth
Beiträge: 824
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallo Steffi

ja ja hier sitzen wir und hoffen das wir helfen können

Papa hatte bzw. hat das auch. Leider gibt es kein Wundermittel, aber es wird wirklich immer etwas besser und vorallame man lernt damit umzugehen. Du wirst sehen, so blöd wie es klingt, aber Deine Mama kann sich irgendwann damit "arrangieren" und es wird wirklich noch besser.

Uns wurde auch gesagt, da durch die Bestrahlung die Speichedrüsen zerstört wurden ist das leider so.

Wie gehts Euch sonst so?

Alles Liebe weiterhin,
Julia
__________________
Unser Herz will Dich halten
Unsere Liebe Dich umfangen
Unser Verstand muss Dich gehen lassen
Denn Deine Kraft war zu Ende.

Ich werde Dich immer lieben - Papa
24.07.1947 - 23.10.2012

Er ist und bleibt mein Superheld, der beste Papa auf der Welt!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.02.2011, 17:05
Benutzerbild von wolfgang46
wolfgang46 wolfgang46 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2002
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 1.259
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Liebe Steffi,

das hastDu aber sehr nett geschrieben.
Wir sind immer alle da. Manchmal bin ich solange hier, dass meine Frau mit mir böse wird und mir erklärt, dass sie doch mit mir verheiratet wäre.......

Jetzt aber zu dem von Dir angesprochenen Schleim.
Ich kenne das seit jetzt 11 Jahren. Wie Julia schon geschrieben hat wird es weniger, langsam zwar aber es wird.
Wenn es ihr hilft, nehmt ruhig Medikamente, aber es bring nicht wirklich viel.

Aufpassen müsst ihr, dass keine Erkältung dazu kommt und sich der Schleim verhärtet. Das ist extrem nervig.
Mich hats im Moment stark erwischt. Ich kann wegen des fehlenden Stimmbandes nicht Husten und muss durch das Zwerchfell den Druck (versuchen) auf(zu)bauen.
Das kostet Kraft und macht Bauchmuskelkater.

Der ganzen Runde wünsche ich alles Liebe
Wolfgang


Jetzt habe ich noch eine ganz dringende Bitte:
Dieses Forum kostet Geld. Der Beitrag ist, wenn ich es richtig mitbekommen habe, abhängig von der Nutzungsintensität.
Wir sollten uns alle, die wir das Forum nutzen, an der Finanzierung durch Spenden beteiligen um zu verhindern, dass diese Hilfe auch für die Zukunft gesichert ist.
Spenden ist ganz einfach. Oben rechts auf dieser Seite den Button "Spenden" anklicken.
Jede noch so kleine Spende hilft, es müssen nur alle, die es können, tun.
Danke für Eure Hilfe.
__________________
Die im Krebs-Kompass von mir verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine Zustimmung nicht verwendet oder veröffentlicht werden. Das gilt auch für Auszüge aus meinen Texten.
Hilfe für Kehlkopfoperierte gibt es auch unter: Bundesverband der Kehlkopflosen und Kehlkopfoperierten e. V.
www.kehlkopfoperiert-bv.de
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.02.2011, 17:29
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Danke für Eure ersten Antworten. Es bedeutet also wie immer "Abwarten und Tee trinken"...machen wir ;o)

@Julia: Uns gehts so la la. Ich kann nicht wirklich sagen schlecht, aber auch nicht gut.
Meine Mama bekommt Ende Feb. die dritte Chemo. Sie spürt keine Verbesserung, die sie sich so erhofft hatte (bei der ersten Chemo im Juli 09 schrumpfte der Tumor, sie konnte besser essen etc., danach wuchs der Tumor aber wieder). Sie fragte den Arzt, warum das so ist und er meinte die erste Chemo schlägt meistens zu 65% an, die zweite aber nur noch so 30%. Sie fragte was wir tun können, er meinte: entweder eine viel stärkere Chemo - verbunden mit starken Nebenwirkungen - oder NICHTS mehr tun.
Zack, das hat gesessen!
Es ist so schwer für uns dass zu verstehen. Sie ist eigentlich fit, sieht gut aus, hat nicht abgenommen, freut sich über die ersten Sonnenstrahlen und turnt im Garten rum, geht einkaufen, kocht abends für mich wenn ich von der Arbeit komme, spielt viel mit meiner Tochter..und und und.....
NICHTS mehr tun...das stelle ich mir bei einem Menschen vor, der schon starke Medikamente bekommt, ans Bett gefesselt ist oder so. Aber irgendwie nicht bei meiner Mama!
Vor Beginn der Chemo musste ihr Port entfernt werden, weil er entzündet war. Es hieß, dass sobald die Wunde geheilt ist, ein neuer eingesetzt wird. Wunde ist verheilt, aber einen neuen Port hat sie noch nicht. Eigentlich wollte ich beim letzten KH Aufenthalt fragen warum, aber soll ich Dir / Euch was sagen: ich hatte keine Lust!!! Ja, so ist das manchmal bei mir! Der Tag war schön, mir gehts im Moment gut, meiner Mama gehts so weit gut.....ich habe einfach keine Lust eine schlechte Nachricht zu hören. Kennt Ihr das?
Ich will auch gar nicht wissen ob sie noch 2 Jahre lebt oder nur noch 6 Monate. Ich mag es nicht wissen. Und was bringt es mir auch. Sagt der Arzt noch 2 Jahre, werde ich wohl darüber nachdenken wie die Situation noch so eine lange Zeit weiter gehen soll. Sagt der Arzt 6 Monate werde ich enorm unter Druck stehen jeden Tag zum schönesten Tag Ihres Lebens zu machen, darf nicht auch mal schlecht drauf sein etc.. Wisst Ihr was ich meine?

Fragen über Fragen
Aber zum Schluss noch ein paar schöne Nachrichten, die ich Euch einfach mitteilen möchte: Mir persönlich geht es eigentlich gut. Zur Zeit komme ich mit der Situation ganz gut klar, was natürlich auch an meinem Mann liegt der mich auch nach 15 Jahren noch innig lieb hat, und mich in allem unterstützt. Auf der Arbeit läuft auch alles super...bin letzte Woche mal richtig toll von der Chefin für meine Arbeit gelobt worden. Das geht runter wie Öl. Und: Fasching kommt! Ich bin ein absoluter Narr / Jeck! Kappensitzung bei uns sieht so aus: Tochter (7) tanzt, Mann tanzt im Männerballett , ich singe dieses Jahr die Lena (mit eigenem Text), und spiele noch beim Sketch mit! UND DAS ALLES HÄLT MICH FIT UND MACHT MIR SPASS! Und das ist gut so! Ja, das hab ich mir verdient! *selbstaufdieschulterklopf*

Ich wünsch Euch was...und muss Euch alle mal drücken *ganzfestdrück*
LG Steffi
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.02.2011, 18:26
Wangi Wangi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 1.381
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallo Steffi

Das mit dem Schleim kenne ich auch, war bei mir verdickter Speichel, schlucken konnte ich ihn nicht, also bin ich immer mit Küchenkrepp rum gelaufen.
Ich habe auch Schleimlöser bekommen, Ambroxol und das mit Salbeitee gurgeln hat wohl auch geholfen.
Und wie alle hier schon geschrieben haben: Geduld
Es ist so schön dass dein Mann dich unterstützt und du auch mal etwas Positives (Arbeit) erfahren hast, das baut einen richtig auf.
Und die Hilfe hier finde ich auch sehr klasse.

Lieben Gruss und alles Gute an deine Mama
Wangi
__________________
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.02.2011, 21:46
Benutzerbild von Waldbaer Foerster 1
Waldbaer Foerster 1 Waldbaer Foerster 1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2010
Beiträge: 606
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallo Steffi, hallo Wangi,
muß mich auch mal melden. Zum zähen Schleim kann ich aber gar nichts sagen. Ich hab Probleme damit, daß ich überhaupt keinen, oder fast keinen Schleim habe. Wenn ich morgens aufwache dann ist die Kanüle total leer. Bei mir ist alles so trocken (allerdings hab ich genug Speichel, auch während der Bestrahlung hatte ich immer genug Speichel). Da seht ihr, auch wenn man zu wenig hat macht es Probleme. Das sind einfach die Nebenbaustellen die man nach so einer großen OP(bzw. Krankheit) hat. Und die sind bei jedem anders. Gemeinsam haben wir nur eines: es ist unangenehm.
Liebe Grüße
Renate
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.02.2011, 21:05
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallöchen

Also liebe Wangi, ich muss Dir ja mal was sagen: es ist so herrlich wenn Du schreibst! Warum? Weil Du teilweise Dinge und Vorgänge schreibst, die bei meiner Mama exakt die gleichen sind! Mir ist das schon vor ein paar Wochen aufgefallen: Kaffee schmeckt bitter, Schokolade auch, probiere Bratwurst... - wie meine Mama. Als Du mir vor ein paar Tagen bzgl. des Schleims geschrieben hast dass man sich eben arrangieren muss, und Du immer Küchenkrepp mit Dir rumgeschleppt hast, musste ich herzlich lachen.
--Du verstehst mich hoffentlich nicht falsch --> ich lach Dich ja nicht aus! Aber meine Mama ist absolut genauso, und es amüsiert mich zu wissen, dass es da jemanden gibt, der genauso rumläuft. Du weisst hoffentlich, wie ich das meine!
Meine Mama benutzt immer die Kosmetiktücher von Aldi. In meinem Haus steht fast in jedem Zimmer so eine Box rum...ein Fremder wird denken wir hätten alle Dauerschnupfen! Auch im Auto -> Kosmetiktücher. Und wenn mal eine Box leer ist denken alle sofort mit, eine neue aufzustellen. Vor kurzem wollten wir Fernseh-Abend zusammen machen. Mama kommt ins Wohnzimmer, meine Tochter Ronja hinterher mit der Tücherbox "Ommaaa, Du hast schon wieder Deine Tücher vergessen!".
Jetzt verstehst Du vielleicht, warum ich das so ..mhhhmm..wie sagt man das jetzt "süß"/"lustig"/"nett" fand, als Du vom Küchenkrepp geschrieben hast. Ach..Du weisst ja wie ich es meine
LG Steffi
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.02.2011, 22:29
hexedui hexedui ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2011
Beiträge: 66
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

hallo steffi


mein mann hat das auch mit dem schleim,er gurgelt auch mit salbei,manchmal meine ich er erstickt beim husten so zähflüssig ist der.unser doc meinte gestern ich solle cola und ananassaft im eiswürfelbehälter einfriern ,diese dann lutschen,soll linderung bringen.mein mann kann nur wenig an flüssgkeit normal aufnehmen da der ganze hals von den scheiß strahlen kaputt ist ,ich gebe ihm alles über die peg.heute hat er viel geschlafen ,morgen werden wir das mit den eiswürfeln testen


lg edith
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.02.2011, 09:58
elisabeth86 elisabeth86 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2010
Beiträge: 1
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallo
Ich bin hier neu, lese aber schon seit einigen Monaten immer wieder mit.

Seit Oktober wissen wir, das meine Mutter Zungenkrebs hat (Zungenrand Karzinom).
Es wurde seitens des Spitals leider so lange mit der Behandlung gewartet bis der Tumor aufeinmal nicht mehr zu Operiern war.
Seit 25 Jänner bekommt sie nun Chemo und Bestrahlung.
Die aller schlimmste Nebenwirkung sind ihre schrecklichen Depressionen, sie verweigert nahezu alles was ihr helfen kann. Sie hat mitlerweile eine Peg- Magensonde weil sie schon 14 kilo vor der Behandlung abgenommen hat (konnte vor Schmerzen nicht mehr essen).
Ihr stinkt alles, sogar Taschentücher stinken, kennt dieses Phänomen jemand?
Tja und der Schleim... da habe ich gehört "Siccoral" soll gut dagegen helfen, habs noch nicht ausprobiert.
Ich könnte dringend Rat gebrauchen, ich bin am Ende meiner Kraft.

lg an alle in diesem Boot, Elisabeth
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.02.2011, 11:11
schuetze1263 schuetze1263 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2008
Ort: Lebach/Saarland
Beiträge: 169
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallo Steffi,

wie du den Schleim bei deiner Mama beschreibst....das kenn ich so gut.
Wirklich machen kannst du nix dagegen.
Meine Mama hat mal ne zeitlang ACC Long genommen.....das hat den Schleim wenigstens etwas verflüssigt und sie konnte besser abhusten.....aber wirklich geholfen hat das Zeug bis zum Schluss nicht.
Ich knuddel dich mal ganz fest .....und wünsch euch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Simone
__________________
In Liebe geboren.
In Liebe gelebt.
In Liebe gestorben.

Meine geliebte Mama
14.10.1945 - 15.01.2011
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 18.02.2011, 14:33
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Liebe Elisabeth,
schön, dass Du dich getraut hast uns zu schreiben ;o)
Das mit dem "stinken" kenne ich leider nicht, meine Mama konnte rein gar nichts riechen! Die Bestrahlungen hatten alles zerstört. So langsam (nach fast 1 Jahr!) kommt der Geruch wieder und es ist seltsam dass man sich freut, wenn die Mama feststellt "Der Hausmüll stinkt!". Vermutlich sind die Geruchsnerven Deiner Mama auch angegriffen und verfälschen vielleicht Gerüche? Anders kann ich es mir nicht erklären.
So richtige Depressionen hatte meine Mama bisher nicht, aber dennoch Tage, an denen sie den ganzen Tag im Bett liegt und nur Fernseh guckt! Anfangs, nach der Diagnose, war sie schon sehr am Boden zerstört, hat viel geweint, konnte keinen klaren Gedanken fassen. Uns hat der Besuch bei einer Heilpraktikerin geholfen. Nach einem Ausführlichen Gespräch verschrieb sie ihr homöopathische Tropfen und Kügelchen die das allgemeinbefinden meiner Mama sehr gestärkt haben.
Wenn Du magst, dann eröffne doch ein eigenes Thema mit Deinen Fragen. So werden andere Leser Dir eher helfen können (z.B. wg. Zungenkarzinom), weil sie event. mein Thema hier erst gar nicht lesen.
Liebe Grüsse
Steffi
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 18.02.2011, 15:55
Wangi Wangi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 1.381
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallo Steffi ,

natürlich bin ich dir nicht böse, im Gegenteil, wenn ich dich mit meinen Beiträgen ein bisschen zum Schmunzeln bringe ist das doch gut, hast ja genug um die Ohren.
Ich renne übrigens auch heute noch mit einer kleinen Flasche Wasser rum, hab die immer dabei, hatte sie mal vergessen und bin auf halben Wege umgekehrt. Brauche sie eigentlich nicht immer, aber alleine das Gefühl sie nicht dabei zu haben geht gar nicht . Hab mir eine kleine Tasche genäht, wollte nicht immer sone Apotheken Tasche dabei haben, die Neue ist schön bunt. Und darin ist die Flasche und immer noch ein Blatt Küchenkrepp, man weiß ja nie .

Lieben Gruß auch an deinen Mutter
Wangi
__________________

Geändert von Wangi (18.02.2011 um 16:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 20.04.2011, 10:09
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallo,Ihr Lieben da draussen!

Wie kurz doch die Zeit zwischen guten und schlechten Nachrichten sein kann. Im Februar schrieb ich hier noch, dass alles soweit ok ist, den Umständen entsprechend halt. Im Moment geht allerdings alles irgendwie schief!

Das Problem mit dem Schleim bekommen wir einfach nicht in den Griff. Mama trinkt was -> muss Husten! Mama probiert etwas zu Essen -> muss Husten! Bisher war das ja nicht sooo schlimm, weil sie ihre "Nahrung" ja über Nacht per PEG bekam. 1,5 Liter mit 1800 kcal.
Seit 3-4 Wochen klappt das aber nicht mehr! Meine Mama muss nachts die Pumpe ausschalten, und manchmal auch erbrechen, weil sie innerlich wie ein Glas Wasser überläuft. Es ist einfach zuviel Flüssigkeit/Nahrung.
Also habe ich mit Fresenius umgestellt auf 1 Liter mit 1500 kcal, und wenn möglich ein mal täglich so ein Fläschchen Astronautenkost mit 400 kcal.
Aber auch das klappt nicht! Meine Mama nimmt im Moment am Tag maximal 1000 kcal zu sich....und ich muss zusehen wie sie immer dünner und dünner wird... Gestern abend hat sie gebadet, und als ich ihr den Rücken gewaschen habe hatte ich Tränen in den Augen, weil man die ganzen Knochen schon sieht....und ich kann nichts machen.
Auch psychisch ist sie im Moment total down. FÜR MICH versucht sie zu essen, gibt sich wirklich Mühe, aber für sich selbst würde sie es glaub ich nicht machen. Sie hat die Hoffnung, den Mut und die Kraft zur Zeit verloren.
Ich bin so traurig.
Und ich muss mir jetzt auch mal einen Arzttermin machen lassen. Das Ganze nimmt ich mittlerweile mehr mit, als ich das selbst möchte und mir eingestehe. Aber ich merke, dass ich in letzter Zeit so oft gereizt bin. In der letzten Woche habe ich mehrmals meine kleine Tochter wegen Lapalien zusammengestaucht....und mich danach über mich selbst erschrocken. So bin ich nämlich eigentlich gar nicht. Und wenn ich meine eigene Wut und den inneren Zorn jetzt schon an meiner Tochter auslasse, muss ich selbst was für mich tun. Die Einsicht kommt etwas spät, aber ich habe mit Ronja darüber gesprochen, mich für mein Verhalten entschuldigt und es erklärt bzgl. ihrer Oma. Und es ist einfach erstaunlich, wie verständnissvoll und tröstend kleine 7jährige Mädchen sein können! Ich habe ein tolles Kind!

Ganz liebe Grüsse
Eure Steffi
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.04.2011, 10:19
schuetze1263 schuetze1263 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2008
Ort: Lebach/Saarland
Beiträge: 169
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallo Steffi,

ich nehm dich mal ganz fest in den Arm.
Was du da grad beschrieben hast....ich kenne das alles nur zu gut.Dieses immer weniger werden unserer Liebsten....diese Gereiztheit gegenüber deiner kleinen Tochter.
Nimm es dir nicht so sehr zu Herzen, denn du hast dich bei Ronja entschuldigen können....und sie hat es verstanden.
Mir ging es oft ganz genau so.
Ich wünsche dir viel Kraft für die Zeit, die noch vor euch liegt.

LG
Simone
__________________
In Liebe geboren.
In Liebe gelebt.
In Liebe gestorben.

Meine geliebte Mama
14.10.1945 - 15.01.2011
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 20.04.2011, 18:35
Wangi Wangi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 1.381
Standard AW: Zäher Schleim (sorry, etwas unappetitlich)

Hallo Steffi,

mußte erstmal nachlesen wie lange das bei deiner Mutter her ist, da sollte das doch schon beser sein. Ich habe auch sehr starke Bestrahlung bekommen, bin aber meine PEG seit Oktober 2010 los, benutzt habe ich sie schon seit Juni nicht mehr. Hat deine Mutter mal Schlucktraining gemacht? Mir wurde das hier im Forum empfohlen und das hat wunderbar geholfen, gehe ich jetzt noch hin. Von der Bestrahlung ist die Halsmuskulatur verkrampft und das muss wieder locker gemacht und gekräftigt werden, sonst kann sich der Kehlkopf nicht richtig heben und senken und somit öffnet und schliesst sich die Speiseröhre nicht richtig und damit auch die Luftröhre, deshalb das Husten. Isst denn deine Mutter noch gar nichts?
Wegen der Sondennahrung: Im Liegen habe ich das auch nicht vertragen, mußte mich zumindest aufsetzen.
Ihr solltet unbedingt einen Arzt aufsuchen. Nach so langer Zeit sollte sich doch da schon etwas gebessert haben. Die Diagnose bei deiner Mutter war doch fast zur selben Zeit wie meine. Ich kann zwar auch nicht alles essen, aber geht schon ganz gut, auch Putengulasch geht jetzt.
Geht unbedingt zum Arzt und sucht jemand der Schlucktraining macht.

Lieben Gruß
Wangi
__________________
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:11 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD