Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.03.2011, 14:14
Benutzerbild von Angsthäschen
Angsthäschen Angsthäschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Drebkau
Beiträge: 30
Standard Folgen einer Wertheim-OP

Hallo,

mit welchen Folgen kämpft ihr aufgrund einer Wertheim-OP ?

Ich habe diese OP erst vor ein paar Tagen erleben müssen.
Es geht mir zwar jeden Tag besser, aber irgendwie begleitet mit eine ständige Angst, dass die Heilung nicht korrekt verläuft.

Eine konkrete Angabe über die Dauer der Nachblutungen aus der Scheide konnte oder wollte mir niemand in der Klinik geben.

Nun muß ich diese sehr intime Frage hier mal stellen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.03.2011, 22:52
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Angsthäschen,

hatte am 03.01. eine Wertheim-OP nach der LASH-Methode. Dauerte 5 Stunden und hatte nach dem aufwachen erstmal überhaupt keine Schmerzen. In den folgenden Tagen hatte ich ziemliche Blähungen und auch entsprechende Bauchkrämpfe. Bekam dann immer was gegen Blähungen.
Beim Aufstehen hat der Bauch immer schon etwas "gezwickt" und ich konnte auch bestimmt eine Woche lang nur gebückt laufen, aber als dann nach 8 tagen der erste Drainageschlauch und am Tag drauf der zweite rauskam, konnte ich wieder etwas aufrechter gehn. Die Drainageschläuche haben zum Schluß schon etwas geschmerzt. Die Schwestern meinten das die auf die Nerven drücken würden.
Blutungen hatte ich nur ganz, ganz wenig die ersten zwei bis drei Tage. Also wirklich nicht der Rede wert. Ansonsten muß ich sagen das sich die Schmerzen wirklich einigermaßen in Grenzen hielten. Eine Woche nach der OP hatte ich zwei Tage ziemliche Bauchkrämpfe. Da ich bis dahin noch keinen Stuhlgang hatte, schieb ichs da drauf.
Welche OP-Methode wurde bei Dir angewandt? Welche Beschwerden hast Du im Moment noch? Hattest Du Probleme mit dem Blasenkatheder?
Wünsch Dir von Herzen gute Besserung, wirst sehn es wird täglich besser
Liebe Grüße, snoopy
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.03.2011, 16:05
Benutzerbild von Angsthäschen
Angsthäschen Angsthäschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Drebkau
Beiträge: 30
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Snoopy39,

das mit den Blähungen hatte ich auch. Die sind jetzt weg. Gottsei dank. Das war sehr schmerzhaft. Ab und zu merke ich noch die Darmbewegungen als unterschwellige Schmerzen. Das ist aber jeden Tag unterschiedlich.
Meine OP ist jetz genau 14 Tage her. Die Narbe sieht gut aus, krabbelt ab und zu.

Ich hatte keine Drainiageschläuche. Mein Bauchschnitt war mit Metallklammern "zugetackert". 20 Klammern haben wir am Samstag entfernt. Ich habe vor lauter Angst gebibbert und geschwitzt. Es tat nicht weh, aber meine Angst konnte ich nicht bändigen.

Morgen soll ich einen Termin bei meinem Frauenarzt vereinbaren, mal sehn, was der zu den Schmierblutungen sagt. Die machen mir etwas Sorgen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.03.2011, 21:02
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Angsthäschen,

ich hatte keinen Bauchschnitt, links, rechts und in der Mitte unterhalb vom Bauchnabel kleine Schnitte und einen neben dem Bauchnabel. Es wurde nix genäht, sondern zugeklebt. Die Drainageschläuche hatte ich wegen der Lymphflüssigkeit, da ging noch ziemlich viel ab. Sind bei Dir Lymphknoten mit rausgekommen? Bei mir warens 45, aber alle tumorfrei

Deine Schmierblutungen hängen sicher noch mit der OP zusammen. Ich glaube nicht das Du Dir da große Sorgen machen mußt. Es ist halt doch ein großer Eingriff und Du mußt Dir vorstellen die Wunde innen drin verheilt vieleicht nicht ganz so schnell wie außen die Narbe. Und Deine OP ist grade mal 2 Wochen her. Bitte noch sehr schonen und nix schweres heben!!!

Bis bald snoopy
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.03.2011, 13:18
Benutzerbild von Asi
Asi Asi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.04.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 899
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Snoopy,
keinen Bauchschnitt? Boah, das ist bei einer Wertheim-OP (obwohl bisher in der Art und Weise noch nicht gehört) die halbe Miete.
Ich hatte im Mrz. 2010 die Wertheim-OP. Mein Bauchschnitt ist ca. 40 cm lang wurde mit einem selbstauflösenden Faden genäht.
Lymphknoten wurden 40 Stück entfernt - 1 Lymphknoten leider befallen.

Angsthäschen,
Schmierblutungen hatte ich aber auch nur ganz ganz wenig in den ersten 2 oder 3 Tagen, kaum der Rede wert. Blähungen hatte ich auch. Eine Freundin hat mit Kreuzkümmel zum kauen gegeben. Nicht gerade lecker, aber sehr wirksam. Die Darmprobleme sind bei mir schon erheblich besser geworden, aber so wie vor der OP ist es nicht. Meine Blase funktioniert bis heute nicht richtig, weil Nerven bei der OP beschädigt wurden.

Wünsche Euch gute Besserung und liebe Grüsse, Asi
__________________
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.03.2011, 22:16
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo alle zusammen,

Asi, ich hatte mich vorher im Internet über die verschiedenen OP-Methoden informiert und fragte dann beim Vorgespräch obs evtl ohne Bauchschnitt gehen könnte (wegen dem besseren Heilungsverlauf). Vaginal kam es bei mir nicht in Frage, weil alles zu eng. Der Operateur meinte das sie meistens - wenn möglich - diese OP´s nach der LASH-Methode machen. Ich mußte halt vorher unterschreiben das ich auch einem Bauchschnitt zustimme, sollte es doch mit den kleinen Schnitten nicht gehn. Irgendwie haben sie es dann doch so geschafft. Allerdings kam der Operateur am nächsten tag zu mir und sagte das es nicht gerade einfach war und sie auch noch einen dritten Arzt holen mußten um alles rauszukriegen. Hört sich irgendwie gruselig an und ich kann mirs auch nicht wirklich vorstellen wie die an mir "rumgezerrt" haben.
Gebärmutter war bei mir aber relativ klein (2,8 x 6,8 cm).
Allerdings hatte ich einige Tage die 2 Drainageschläuche drin und als der zweite gezogen wurde, kam aus der anderen Öffnung die Lymphflüssigkeit rausgesprudelt. Das hieß dann, dass ich zweimal nachgenäht werden mußte (das erste mal ohne Betäubung. Ansonsten hatte ich keine Fäden, nur Tapes.
Meine Blase war auch einige Zeit "beleidigt", ich hab sie nicht mehr "gespürt", inzwischen gehts wieder, aber ich muß sagen das Gefühl wie vorher ist noch nicht ganz da.Das war auch so ein Punkt vor dem ich vor der Operation einen Riesen-Horror hatte. Linker Oberschenkel ist auch noch taub, da sind auch Nerven verletzt worden. Nachdem bei Dir ja auch 40 LK weg sind, hast Du Probleme mit Wasseransammlungen?
Madritista und Asi: habt ihr auch noch so nen dicken Bauch? Seh aus wie schwanger

Liebe grüße, snoopy
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.03.2011, 12:17
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallöchen,

8 schläuche Hatte zwar zu den 2 Drainageschläuchen noch 2 Blasenkatheder, aber der aus der Harnröhre wurde am Tag nach der Op gezogen und der aus der Bauchdecke blieb 5 Tage drin (hab halt dann meine ganzen Beutelchen beim laufen mitgeschleppt). Drei Tage konnte ich mich dabei noch am Infusionsständer festhalten, dann kam das auch weg und ich wurde "freihändig" über den Flur gschickt.
Bin nun auch schon wieder recht viel in Bewegung, dadurch hat sich endlich die Verdauung wieder normalisiert. Damit hatte ich ein echtes Problem, im KK ging die erste Woche gar nix (trotz Einlauf und verschiedener Abführmittel). Hatte dann solche heftigen Bauchschmerzen das die Ärzte schon einen Darmverschluß vermuteten. Hat sich dann aber - Gott sei Dank - nicht bestätigt.
Mit meinen Kompressionsstrumpfhosen komm ich zwischenzeitlich auch ganz gut klar, schaffs schon die in der Rekordzeit von 2 Minuten anzuziehen.

Wünsch euch auch nen schönen, schmerzfreien, Sonntag.
Man wird bescheiden.

Ganz liebe Grüße, snoopy
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.03.2011, 18:12
Benutzerbild von Angsthäschen
Angsthäschen Angsthäschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Drebkau
Beiträge: 30
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Ihr Lieben,

ohje bei so manchem Beitrag wird mir ganz mulmig.

Es wurden die Lymphknoten entfernt, wieviele weiß ich leider nicht. Aber es war kein einziger Opfer der Krabbe. Auch das angrenzende Bindegewebe war tumorfrei. Ich hatte ziemlich viel Glück, da ich keine Chemo - oder Strahlentherapie machen muß. Der Tumor war relativ klein.

Der Blinddarm wurde mir auch entfernt.

Ich fühle mich schon ganz gut. Nur sitzen geht nicht so richtig. Es ist eher ein abhängen. Ich laufe schon relativ viel. Das bekommt mir ganz gut. Allerdings lege ich mich auch ab und zu hin.

Mein Bauch sieht auch noch ziemlich dick aus. Aber die Narbe sieht gut aus. Leider sind Hosen noch tabu, sodass ich im Schlabberhosen -Look herumlaufen muss. Aber hier zu Hause ist mir das egal und es wird ja auch Frühling, sodass ich bald Strumpfhosen und Kleid anziehen kann.

Die Schmierblutung hat fast ganz aufgehört. Wieder ein Schritt weiter in Richtung gesund werden.

Ganz liebe Grüße
von Angsthäschen

Geändert von Angsthäschen (13.03.2011 um 18:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.03.2011, 22:22
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Angsthäschen,

bei Deinem Abschlußbericht erfährst Du dann noch wieviele Lymphknoten bei Dir entnommen wurden. Bei mir wars genau wie bei Dir: hatte auch riesiges Glück da kein einziger Lymphknoten befallen war.
Deine Op ist noch nicht so lange her, da ists völlig normal das es mit dem sitzen noch nicht so klappt, das wird schon. Mein Bauch ist jetzt nach knapp 10 Wochen danach auch noch ziemlich dick.Das kann auch noch bischen länger dauern. Hab die ersten Wochen keine Hose zugekriegt. Bin auch nur in Jogginghosen rumgelaufen. Inzwischen bekomm ich die Jeans wieder zu, der Kugelbauch ist aber immer noch da. Hat ja vielleicht auch was mit der Lymphfküssigkeit zu tun die sich da ansammelt. Ich mach jetzt schön brav 2 mal die Woche Lymphdrainage und trage meine Kompressionsstrumpfhosen
Bekommst Du auch Lymphdrainagen? Gehst Du noch auf Reha?

LG snoopy
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.03.2011, 10:45
Benutzerbild von Angsthäschen
Angsthäschen Angsthäschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Drebkau
Beiträge: 30
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Snoopy39,

sorry, dass ich mich erst jetzt melde. Ich war ziemlich durch den Wind in den letzten Tagen. Ich mußte meine Dalamtiner-Hündin einschläfern lassen. Sie war 15 Jahre und konnte nicht mehr aufstehen. Der Schritt ist mir sehr sehr schwer gefallen.

Zuallem Unglück ist auch noch meine Schildkröte viel zu zeitig wach geworden und hat sich beim "Ausstieg" aus der Schlafkiste ein Bein verletzt. Aber meine kleiner Kröterich ict ganz munter und mampft schon schön Salat.

Also Lymphdrainage bekomme ich nicht. Aber ich habe gestern Bescheid bekommen, dass ich am Montag nach Bad Schmiedeberg zur Anschlußheilbehandlung muß- darf.

Irgendwie möchte ich gar nicht von zu Hause weg. Meine Tiere sind mein Seelenbalsam. Die Shettys merken ganz genau, wenn es mir nicht gut geht. Meine Lene ist da ganz feinfühlig und schmust dann mit mir, leckt mir die Hände ab als ob ich ihr Fohlen wär.

Ich hoffe nur, dass ich in Bad Schmiedeberg zu Recht komme. Mir grault es etwas vor der Größe der Klinik. Leider bekomme ich da immer Angstzustände, dass ich mich verlaufen könnte. Ich hoffe auch, dass man mir bei meinen psychischen Problemen helfen kann.

Ich habe immernoch arge Probleme meine Narbe anzufassen bzw. einzu cremen.

Mal was Positives : Ich bin schon gestern eine Runde um den Teich gelaufen. Das sind ca. 600 m. Es ging super. Meine Freundin hat mich begleitet.

Übrigens- es stimmt- jetzt weiß ich auch, wer ein wirklicher Freund / Freundin ist. Schon komisch wie sich das da so selektiert.

Ganz liebe Grüße
Angsthäschen
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 23.03.2011, 21:59
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Angsthäschen,

schön wieder was von Dir zu hören

Deine Erfahrung was Freunde betrifft hab ich auch gemacht, geht vermutlich jeden hier so. Die wahren Freunde merkt man erst wenns einen mal richtig erwischt.

Das mit Deiner Hündin tut mir sehr leid, kann ich gut nachvollziehn das man da erstmal "neben der Spur ist". Und Dein Panzerknacker soll halt erstmal nicht so schnell durch die Wohnung rennen, damit das Bein wieder in Ordnung kommt

Wollte auch zuerst nicht zur AHB, da meine Pferde für mich die besten Therapeuten sind. Im nachhinein bereue ich es aber nicht, denn erst dort bin ich eigentlich richtig zur Ruhe gekommen und bin auch jetzt fiter als vorher. Das ist aber sicher auch bei jedem verschieden, manche wollen halt gar nicht weg von zu Hause und andere sehen es als eine Art "Urlaub".
Die Lymphdrainagen bekam ich dann auch in der Reha, dort wurde ich sehr gut über das ganze Lymphsystem aufgeklärt und das es auch bei einer OP mit Lymphknotenentnahme sehr wichtig ist, gleich zu handeln, nicht erst wenn sich das Ödem schon gebildet hat. Frag einfach mal nach, wenn Du dort bist.
Psycho-onkologische Betreuung gibts sicher auch in der AHB. Bei mir wars so, das da gleich automatisch ein Termin mit eingeplant wurde.
Und was die Größe der Klinik betrifft, brauchst Dir sicher keine Sorgen machen. Es gibt überall nette Leute die Dir helfen wenn Du Dich am Anfang nicht so zurecht findest.

LG, snoopy
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 25.03.2011, 07:07
Benutzerbild von Angsthäschen
Angsthäschen Angsthäschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Drebkau
Beiträge: 30
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Snoopy,

meine drei Shettys sind auch meine Tröster. Ohne sie sehe die Welt ziemlich trüb aus. Schade nur, dass ich sie nicht anspannen darf. Aber um so mehr kuscheln wir. Die Tiere spüren, dass etwas nicht stimmt und sind sehr anhänglich.

Danke für deine lieben Worte. Das tut sehr gut.
Ich habe mir schon ettliche Notizen gemacht um nicht irgendwelche Fragen zu vergessen.

Ich versuche die AHB auch positiv zu sehen und mache mir Mut. Du hast Recht, da sind bestimmt nette Leute.

Liebe Grüße aus der Lausitz.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 31.03.2011, 00:07
burscheline burscheline ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2008
Ort: berlin
Beiträge: 28
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

hallochen.....ich war vor 3 jahren in bad schmiedeberg.....im neuen trakt.....hat mir eigentlich ganz gut dort gefallen. zwar ist dort alles etwas teurer wenn man draussen bummeln geht und die landschaft ist zu dieser jahreszeit auch ziemlich trostlos, dennoch findet man dort schnell anschluss und gute "leidensenossinnen" zum austauschen.....wünsch dir gute erholung und genesung!
ach ja, zum anfang bei der reha wird man gefragt, ob man gruppengespräche oder eine einzeltherapie haben möchte, zwecks psychologischer betreuung und beratung....liebe grüsse petra
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 29.04.2011, 13:16
Benutzerbild von Angsthäschen
Angsthäschen Angsthäschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Drebkau
Beiträge: 30
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo,
ich bin wieder zu hause.

Die AHB war gut. Ich habe nette Leute in meinem Alter gefunden. Die Therapien taten auch ganz gut.

Ich finde es nur schade, dass man nach der AHB in ein "Loch" fällt.
Im Herbst soll ich eine REHA beantragen. Und was passiert bis dahin ? Nix ? Keine Krankengymnastik - kein Sport ?

Ich habe in der REHA-VITA angerufen- mein Problem geschildert. Ich kann auf jedem Fall Krankengymnastik mit Beckenbodenübungen machen. Nächste Woche werde ich mal meinem FA nach einer Verordnung fragen.

Mein Kugelbauch ist leider auch noch nicht richtig weg. Es ist jeden Tag anders und ich habe den Verdacht, dass es sich um Lymphflüssigkeit handelt.
In der Klinik habe ich keine Lymphdrainage bekommen, nur ein paar Tipps wie ich Atmen soll um die Lymphflüssigkeit aus dem Bauch rauszubekommen. An manchen Tagen fällt mir das Sitzen schwer.

Nun meine Fragen an euch :
Was habt ihr nach der AHB sportlich gemacht ?

Sind eure Bäuchlein auch noch so dick und aufgeblasen ?

Ganz liebe Grüße aus der Lausitz

Meine Narbe vom Bauchschnitt sieht ganz gut aus.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 01.05.2011, 20:54
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Angsthäschen,

schön mal wieder was von Dir zu hören.

Meine AHB ist nun 7 Wochen vorbei und nun merk ich schon das die Krankenkasse langsam drauf drängt das ich wieder arbeiten soll. Muß aber dazu sagen, dass ich bei meiner Tätigkeit (bin Berufsreiterin) körperlich ganz schön fit und belastbar sein muß. Hätte ich nen Bürojob konnte ich auf jeden Fall schon wieder arbeitn, aber so? Ich würde lieber heute als morgen wieder voll arbeiten, aber ich muß halt auch mal schwer heben und das Ausbilden von Pferden und das reiten sind körperlich schon anstrengend.

Naja, bin jetzt nochmal bis Mitte Mai krankgeschriebe, vielleicht probier ichs mal mit ner Wiedereingliederung, stundenweise und dann darf ich mich halt noch nicht auf die noch jungen, "wilden" Pferde draufsetzen

Mein Kugel-Bauch ist auch noch nicht ganz zurückgegangen (Op war am 03.01.), ist aber nicht mehr so dick wie am Anfang. Die Hosen krieg ich nun fast alle wieder zu.
Das Du keine Lymphdrainage bekommen hast, erstaunt mich schon. Ich hatte in der AHB 2 mal die Woche Lymphdrainage und jetzt zuhause auch 1-2 mal. Meine Beine laufen zwischenzeitlich fast nicht mehr an, der Bauch aber schon noch bischen. Ich trage auch nach wie vor brav meine Kompressionsstrumpfhose.

Hattest Du in der AHB Kraft- und Konditionstraining? Ich hab danach halt weitergemacht mit viel laufen (nur spazierengehn, nicht joggen, das ging noch nicht) und hab mich dann auch mal bischen aufs Pferd gesetzt. Mit heben mußt noch vorsichtig sein. Fahrrad fahren ging auch. Mit Schwimmen mußt bis 6 Wochen nach der Op warten.

LG snoopy
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
wertheim


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:17 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD