Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.12.2003, 22:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krebs und MS

Hallo Leute,
Meine Frau ist gerade wg. Eierstockkrebs operiert
worden. Die OP war ein ziemlicher "Kahlschlag":
Eierstöcke, Gebährmutter, Lymphknoten usw.
Anschließend soll jetzt eine Chemo-Therapie
durchgeführt werden.
Meine Frau hat seit ca.4 Jahren auch die Diagnose
MS (Multiple Sklerose).
Hat hier jemand Erfahrung, wie sich eine Chemo-
Therapie bei einem MS-Kranken auswirkt ?

Gruß
Bernd
[email]bspind@aol.com
  #2  
Alt 17.12.2003, 20:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krebs und MS

Hallo Tina,
vielen Dank für den Tip und die lieben Worte.

Wir wissen bisher noch nichts genaues zur geplanten Chemo, meine Frau hat aber eine
Sch... Angst, was man natürlich verstehen kann.
Wir hoffen auch, daß es nicht ganz so arg wird
(die OP war schon schlimm genug), wichtiger aber:
das es hilft !

Viele Grüße
Bernd
  #3  
Alt 22.12.2003, 22:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krebs und MS

hallo Bernd,
ich habe seit 1997 MS mit primär chronisch progredientem Verlauf. Im Juli 2001 wurde mir ein bösartiger Knoten aus der Brust entfernt. Diagnose Brustkrebs. Nach der OP bekam ich, wie deine Frau, eine Chemotherapie (4 x CEF). ich hatte ebenfalls große Angst, dass sich die Chemo negativ auf die MS auswirkt. Die Ärzte beruhigten mich dahingehend, dass die Immunmsupressiva, die zur Behandlung von MS eingesetzt werden, z.B. Mitox, alle aus der Krebsbehandlung kommen und es sich dabei um leichte Chemotherapien handelt. Die Chemo sollte also eher positive als negative Auswirkungen auf die MS haben. Bei mir war es so, dass ich die Chemo zwar ganz gut vertragen habe, sie meinen Körper aber auch von mal zu mal mehr geschwächt hat und ich am Ende ganz wakelig auf den Beinen war. Mein Körper hat auch fast ein halbes Jahr gebraucht, um sich wieder zu erholen. Aber insgesamt gesehen hat die Chemo meiner MS weder geschadet, noch hat sie Verbesserungen gebracht. Negativ auf die MS wirkt sich auch der mit der Diagnose Krebs einhergehende Stress und die Angst aus. ich habe in dieser Zeit auch auf Anraten meiner Neurologin immer wieder Beruhigungsmittel genommen, um mit dem Stress und der Angst fertig zu werden.
Ich hoffe, ich konnte dich und deine Frau ein wenig beruhigen. Wenn ihr noch Fragen habt, mailt mir.

Ich wünsche euch alles gute und trotzdem erholsame Feiertage
Margit
margit.mueller@fen-net.de
  #4  
Alt 29.12.2003, 18:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krebs und MS

Eine Bekannte von mir die wegen MS an den Rollstuhl gefesselt ist, hatte einen agressiven Brustkrebs und musste starke Chemo mitmachen.
Es hat wahrend der Chemo einige Schwierigkeiten gegeben, die einen Krankenhaus -Aufenthalt noetig machten ( Infektion) .
Ich freue mich jedesmal wenn ich die Frau sehe sie sieht wieder blendend aus und fuehlt sich auch danach.
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
TV: ARD Themenwoche Krebs Leben, was sonst? Jutta Sonstiges (alles was nirgendwo reinpaßt) 8 09.04.2006 17:15
Woran merkt man diesen Krebs? grka Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom 15 09.04.2006 07:52
Götter in Grau? andere Therapien 781 15.07.2004 21:08
Krebs, Krebs, krebs... was nun?! Hirntumor 2 29.10.2002 22:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD