Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.07.2012, 17:14
Sannchen Sannchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 196
Standard Chemo mit Topotecan

Hallo ihr, ich hab da mal ne Frage.
Ich soll ab Montag eine neue Chemo bekommen. Nach 2 Durchgängen Carbo/Pacli und dem Versuch mit Caelyx/Yondeles kam in der Palliativschieneerst Pacli erfolgreich zu Einsatz. Leider reagiert das neue Rezidiv darauf nun resistent. Nun soll ab Montag mit 5 Tageszyklus Topotecan gestartet werden. Wer von euch hat Erfahrung mit diesem Mittel? Wie sind dieNebenwirkungen?
Euch ein schönes Wochenende!!!
Dankei voraus
Lieben Gruß Sanne




ERstdiagnose EK 11/2008, 1. Rezidiv 12/2009, 2Rezidivs 12/2010(11 Tage später NotOP mit Ileostoma) wieder Rezidiv jetzt
  #2  
Alt 29.07.2012, 00:57
Sabine55 Sabine55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 11
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Hallo Sanne,

ich bekomme auch Topectan. Bin gerade im 1. Zyklus. Vorletzte Woche war ich von Montags bis Freitag Vormittags im Krankenhaus und bekam meine Infusionen. Zusätzlich bekam ich das übliche Kortison und gegen Übelkeit Emend.

Ich fand es gar nicht schlimm. Ich wurde jeden Tag ein wenig schlapper, aber mir war nicht übel und es ging mir nicht wirklich schlecht. Mitte dieser Woche ging es dann wieder aufwärts.

Jetzt habe ich noch eine gute Woche, dann fängt der 2. Zyklus an.
Allerdings, meine Polyneuropathie, die von den vorhergehenden Chemos übrig blieb, hat sich leider verstärkt.
Und vor ein paar Tagen bin ich mit seltsam gekräuseltem Zahnfleisch aufgewacht. Aber nichts tut weh, also spül ich jetzt immer noch nach dem Zähneputzen.
Insgesamt war dieser 1. Zyklus viel weniger schlimm, als ich gedacht hatte.
Und, die Haare sollen auch bleiben. Das ist doch echt was zum Freuen...

Ich wünsche Dir, dass es bei Dir genauso gut verläuft und vor allem, dass es ordentlich anschlägt!!!!

Würde mich freuen, wenn Du berichtest.

GLG Sabine
  #3  
Alt 29.07.2012, 12:07
Sannchen Sannchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 196
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Hallo Sabine,
danke für deine schnelle Antwort. Ja das mit den Polyneuropatien kenne ich gut. Ich hatte 2009 und 2010 je einen Durchgang mit 6Zyklen Carbo/Pacli und die Polyneuropatien waren schlimm und wurden beim 2.x schlimmer. Also viel basteln um die Feinmotorik der Finger zu erhalten. Nach meiner 2. RezidivOP versuchten sie es mit Caelyx/Yondeles als Kombichemo, doch die Nebenwirkungen waren katastrophal und der TM ging nicht runter. Also Ausstieg aus der kurativen Schiene (OP mäßig nach 3 OP's und NotOP mit ILeostoma innerhalb von 25 Monaten ist nichts mehr drin) in die Palliatve. Da gab's dann wieder Pacli (weekly 80mg/m²). Und welch ein Glück, Pacli wirkte =}der TM fiel in den Referenzbereich!!! Aber als wir nach 3monatiger Pause wieder anfingen war Pacli ausgereizt. Der Tumor reagierte resistent, inzwischen ist der TM über 300! So wurde mir Topotecan vorgeschlagen. Das wollten wir am 10. beginnen, doch die Nierenwerte passten da überhaupt nicht mehr. Ultraschall:Nierenstau beidseitig! Also bekam ich in der Uro zwei Nierenfisteln gelegt, später legte mein Urologe zwei Harnleiterschienen. Und nun soll ab Morgen die Chemo laufen, wenn dann alles okay ist darf ich am Fr oder Sa endlich wieder nach Hause!!!
Dann bin ich mal gespannt wie sich meine Polyneuropathien verhalten, die Finger werden halt wieder vermehrt beschäftigt. Die Füße sind jetzt für mich nicht mehr so schlimm, die meiste Zeit sitze ich seit der NotOP eh im Rollstuhl, also muß ich mit Tauben Füßen keine größeren Strecken mehr bewältigen.
Ich wünsch dir eine schöne Zeit bis zur nächsten Chemo und nicht neue Nebenwirkungen!!!
Achso, mithat unser Apotheker während der Chemo mit Caelyx/Yondeles gegen die Probleme im Mund (komplette Schleimhaut weg) eine Mundspüllösung empfohlen. Und das hat toll gewirkt. Ich spül auch heute noch nach jedem Essen damit.
Hab noch einen schönen Sonntag.
Lieben Gruß Sanne

Geändert von gitti2002 (29.07.2012 um 23:07 Uhr)
  #4  
Alt 29.07.2012, 15:05
Sabine55 Sabine55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 11
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Hallo Sanne,

vielen Dank für den Tipp mit der Mundspüllösung. Das kann ich mir morgen gleich besorgen.

Ich hatte 2006 Brustkrebs und als ob das nicht reicht, 2007 auch noch EK.
Nach den 2 obligatorischen Bauch Ops hatte ich eine Lungenembolie und dann noch eine Lungenentzündung. Ich bekam Taxol und Carboplat.
2009 hatte ich einen Darmverschluß. Wieder Bauch auf, Bauch zu.
2011 Rezidiv Metastasen in Leber und Bauchfell. Behandlung wieder mit Taxol und Carboplat, beim 3. Zyklus bekam ich eine schwere allergische Reaktion auf Carboplat und wurde dann mit Cisplatin weiterbehandelt, was für mich eine echte Viecherei bedeutete, denn Cisplatin war nochmal einen ganzen Tacken schlimmer. Aber es war zunächst erfolgreich. Die Metastasen waren weggeschrumpft. Jetzt im Juni bekam ich Fieber und wurde gründlich untersucht. Da waren wieder Metastasen in Leber und Bauchfell. Die Empfehlung der TK war OP. Aber ich bin nicht bereit mich nochmal
aufschneiden zu lassen, mir geht es danach im besten Fall monatelang grottenschlecht und womöglich wachsen inzwischen woanders wieder neue Metastasen? Meine Ärzte waren alle auf meiner Seite. Von denen hat die Op auch keiner befürwortet. Nun bekomme ich Tapotecan und hoffe, dass mir dies noch eine möglichst lange, einigermaßen beschwerdefreie Zeit einbringt.

Dir wünsche ich für Morgen alles Gute. Berichte gern, wie es Dir ergangen ist.

Schönen Sonntag.

GLG Sabine
  #5  
Alt 03.08.2012, 19:07
Sannchen Sannchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 196
Standard Chemo mit Topotecan

Dreieinhalbjahre Kampf und Glück!

Hallo ihr alle, vor dreieinhalb Jahren hat sich mein Leben total verändert.
11/2008 war die Diagnose Eierstockkrebs beidseits, mit ausgeprägter Peritonalkarzinose und Befall von Darm, Harnleiter (links) und Blase. LetzteMetastasen wurden damals aktiver Zwerchfellmuskel rechts entfernt.
Während des Klinikaufenthalts kam es zu einem Pleuralerguß der über eine Drainagenpumpe vom Rücken her 3 Tage abgesaugt wurde. Am 20.12. durfte ich nach Hause und am 23.12. lief die erste Chemo Carbo/Pacli.
Nach den 6 Chemos war der TM auf 11 unten und ich fuhr glücklich es geschafft zu haben zur AHB nach Freyung.
Erste Nachsorge alles okay!!!
Leider bei der zweiten TM hoch, so ging die Sucherei los Sono im kleinen Becken nichts zu sehen. CT viele kleine Herde in der Milz TM nochmal etwas höher. Meine Prof. schickte mich in die Onkologie, wir besprachen Milzektomie und dann Path. Ergebnis abwarten. Also Chirurgie Termin für Op ausmachen. 12/2009 Milzektomie, dabei wurden eine Metastase Lympfknoten und eine Leberkapsel entfernt. Die Milz war Tumorfrei, die vielen Herde stammten von einer Sarkoidose.
Erneut Chemo mit Carbo/Pacli (6x) TM wieder runter auf 17!!!
Ich war froh nun wieder sah alles toll aus!!!
Erste Nachsorge alles in Ordnung, ich war wieder fit, lief jeden Tag drei Kilometer und das Gewicht hatte sich auch toll erholt.
Zweite Nachsorge TM auf 74 und die Fr. Prof. fand was im kleinen Becken.
Also wieder Chirurgie mit ein schalten OP Termin 14.12.
Die OP mußte um einen Tag verschoben werden, kein ITS Bett frei.
Ich wachte auf der ITS auf konnte mein li Bein nicht mehr spüren und die Naht ging wieder vom Schambein bis zum Brustbein. Die Op hatte den ganzen Tag gedauert. Letzte Metastase war nun am aktiven Zwerchfellmuskel links.
Nach 11 Tagen kam es zur NotOP die Nähte der Darmop waren geplatzt. Ich bekam ein Dünndarmstoma das endständig ist.
Wieder ITS, war auch wichtig, da ich eine Sepsis bekam. Während dieses Aufenthalts im Klinikum kam es immer wieder zu Problemen. Der Chirurgieprof. klärte uns darüber auf, eine nochmalige Krebsop wäre nicht mehr möglich, ich würde das nicht überleben. Nach neun endlosen Wochen wurde ich entlassen aber nur um 2Tage später bei der AHB an zu treten. Dahin begleitete mich mein Mann, er war mir eine große Hilfe, da ich nun im Rollstuhl sitze. wieder zu Hause wurde mit derChemo angefangen. Ich sollte eigentlich Caelyx bekommen. Die Brechattacken waren nicht in Griff zu bekommen, ich landete imKrankenhaus. Dann wurde auf Caelyx/Yondeles umgestellt. Ich landete jedesmal im Klinikum, dort wurde ich wiederaufgepäppelt. Nach der3.Chemo wurde TM überprüft, er war nicht in den Referenzbereich gefallen. Ich war inzwischen durch die Chemos auf46kg runter.
Mit meiner Prof. haben wir besprochen wir werden nun die Palliativ Schiene einschlagen. Meine Professorin leierte auch die Paraenterale Ernährung fur mich an.damit ging endlich mein Gewicht wieder hoch. Das war ganz wichtig, bei 1,76m waren 46kg einfach zu wenig.Ich wurde auf eine Palliativchemo Pacli weekly umgestellt, die Dosis wurde auch noch reduziert. Der TM fiel endlich im November lag er bei 22, wir machten Pause. Aber leider hielt er sich nicht lange im Referenzbereich. Am 2.3. wurde bei TM 102 wieder mit der Chemo angefangen. Leider ging der TM nur einmal runter auf 73 danach ging er kontinuierlich nach oben, auch mit höherer Dosis. Bei TM311 war klar der Tumor ist Pacli resistent. Nun sollte eigentlich am 10.7. auf Topotecan umgestellt werden. Im Klinikum stellte sich dann raus, Nirenewerte viel zu hoch. Erst Sono, da stellte sich raus beide Nieren gestaut. Also wurden zwei Nierenfisteln gelegt. Ein Paar Tage später wurden unter Narkose Harnleiterschienen gelegt. Seit Mo 30.8. lief nun Topotecan über fünf Tage. Gestern trotz Harleiterschienen li wieder Stau, unter Narkose ziehen der Schiene und neue Schiene legen. Heute letzte Chemo. Mir gehts wieder gut und ich hoffe Di. endlich wieder nach Hause zu dürfen. Ich Wünsche mir die neue Chemo bringt den Tumor, der im CT gefunden wurde, er liegt im Kl. Becken und drückt dadurch die Harnleiter ab, nochmal zum schrumpfen oder ganz weg. Ich hab eigentlich noch viel vor und hoffe es auch noch machen zu können. Ich weiß ist nun ein längerer Text, Sorry !
Wer von euch hatte oder kriegt gerade Topotecan? Wie ging's/geht's euch damit? Würde mich über eine Antwort freuen. Euch allen alles Gute und eine gute Zeit. Lieben Gruß Sanne

Hallo Sabine, die ersten fünf Chemos des ersten Zyklus habe ich nun hinter mir. Gestern wurde es nochmal schlimm. Die li Niere war wieder gestaut, die Schmerzen echt scheußlichund den ganzen Tag Brechreiz. DieMedikamente brachten kaum Linderung.Um 18.45 kam ich in den OP, die Narkoseärztin hatte ihre Mühe den Brechreiz in Griff zu bekommen. Es klappte und ich wurde von der liegenden, nun verstopften Harnleiterschiene befreit und eine neue gelegt. Doch nun wird es leider nichts mit Morgen Entlassung. Aber am Di. hoffentlich. Die Chemo selbst lief eigentlich gut, ich hatte mitweinen Magen keine Probleme. Gott sei Dank!!! Nur müde bin ich durchgehend und ich friere sehr oft. Aber wenn das alles ist, dann ist es nicht schlimm. Die Finger machen keine größeren Probleme, so kann ich stricken und basteln. Die Zehen sind wieder mehr betroffen, ist aber nicht so schlimm, ich hab ja meinen Rolli.
Ich hoffees geht dir gut?
Ich schick dir ein dickes Kraftpaket für deinen nächsten Zyklus!
Lieben Gruß Sanne

Geändert von gitti2002 (04.08.2012 um 00:56 Uhr) Grund: zusammengeführt
  #6  
Alt 04.08.2012, 12:55
Orchidee Orchidee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2009
Beiträge: 176
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Liebe Sanne,

was du schon alles mitgemacht hast... Wenn ich deinen Bericht so lese, denke ich, dass ich bisher doch ziemlich Glück gehabt habe... Und dabei hörst du dich immer noch so positiv an... Respekt! Diese ständigen Aufs und Abs zerren ja doch ziemlich an der Psyche. Schön, dass du neben deiner Familie so ein gutes Ärzteteam um dich hast, die dich immer wieder auffangen und neue Wege zeigen können.

Dein Tumormarker ist also auch ein guter Gradmesser? Bei mir zeigte er beide Male an, dass etwas nicht stimmt und von daher verlassen wir uns mittlerweile richtig darauf. Da ich zum Blutabnehmen einige Tage vorher in die Praxis komme, weiß ich beim Nachsorgetermin gleich: muss ich ins Wartezimmer, kann ich mich beruhigt zurücklehnen.

Es ist schade, dass du jetzt doch nicht zum Wochenende nach Hause konntest. Ich drücke dir die Daumen, dass es dann Anfang nächster Woche klappt - schließlich willst du mit deiner Tochter Nürnberg unsicher machen!!!

Herzliche Grüße
Orchidee
  #7  
Alt 04.08.2012, 21:31
Sannchen Sannchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 196
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Hallo Orchidee,
Ja es ist nicht toll immer noch die gleiche,wenn auch grüne Aussicht hier zu genießen. Aber die Niere hat sich gefangen und es geht mir wieder gut! also warte ich ab am Mo den Katheder ziehen und dann wenn die Nierenwerte gut bleiben, Dienstag nach Hause. Und die Zeit bis 20.9. zu Hause genießen!
Ja, bei mir war der TM immer richtig gut für die Verlaufskontrollen. Im Nov. 2008 kam ich ja eigentlich mitVerdacht auf Darmverschluß ins Klinikum. Wirhabenzwarbei der Op Besprechung auch über das Thema EK und dann evtl wesentlich größere OP geredet.ich hatte vor der OPnicht mehr nach den Blutuntersuchungsergebnissen gefragt. Wenn ich davor gewußt hätteder TM ist auf über 1500 wäre ich wahrscheinlich nicht so ruhig in die OP. Als ich aufwachte lag ich auf der ITS und es war 8.35und hell. Die OP hatte über 12 Std gedauert und die Nacht haben sie mich verschlafen lassen.
Nach dem Chemodurchgang war der TM auf 11 runter!
Wirkonnten uns immer darauf verlassen TM steigt, der Krebs ist wieder aktiv. Jetzt vor der ersten Chemo wurde noch mal TM geprüft nun ist er innerhalb von den vier Wo. die ich wegen der Nierenprobleme mit der Chemo warten mußte auf 689 von 311 geklettert. Es war jedesmal so 4 Wo und! er ist doppelt so hoch. Ich hoffe und glaube, wir Kriegen das nochmal hin, obwohl ich Mutationsträgerin bin geht der Krebs nochmal stiften!!! Eigentlich bräuchte er gar nicht wieder kommen,das wäre am besten!!!
Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende
Lieben Gruß Sanne
  #8  
Alt 05.08.2012, 18:38
Benutzerbild von Conny
Conny Conny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2004
Ort: Solms
Beiträge: 1.274
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Hallo liebe Sanne ,
erstmal vielen Dank für Deine lieben Zeilen in meinem Thread.
Du schreibst dass die Chemo noch nachwirkt,was mich irgendwie beruhigt hat.
Nach meiner AHb gehe ich zu TM Kontrolle und hoffe das es keinen Anstieg gibt.
Du strahlst so was positives aus,ich bewundere Dich für Deine Stärke.
Also was Du schon alles mit dieser Krankheit mitgemacht hast,hab echt Gänsehaut beim Lesen bekommen.
Ich hoffe Du kannst am Dienstag aus der Klinik raus und wirst weiterhin Deine Topetecan Chemo gut vertragen,schön das Du wieder stricken kannst,wünsch Dir weiterhin alles alles Gute
Lieben Gruß Conny
  #9  
Alt 06.08.2012, 16:18
Sabine55 Sabine55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 11
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Hallo Sanne,

super, Du hast die ersten 5 auch durch. Die Beschwerden die Du geschildert hast, haben die mit der Chemo zu tun, oder wäre das sowieso passiert?
Du schreibst das so runter, als wäre das nichts, das war doch bestimmt schlimm für Dich?!

Ich habe heute die 1. vom 2. Zyklus bekommen. Mir geht es gut dabei, morgen will ich mal versuchen, die Tablette gegen Übelkeit weg zu lassen. Mal sehen ob es funktioniert.
Aber ein ganz kleines bisschen jammern muss ich doch. Ich weiß, es ist ein Luxusproblem im Vergleich zu allem was wir so zu stemmen haben, aber am Wochenende habe ich gemerkt, dass mir die Haare ausfallen. Bei Topotecan fallen nur 17% die Haare aus, und ich muss dazu gehören
*mit dem Fuß aufstampf!
Nach meiner letzten Chemo im letzten Sommer waren sie gerade wieder so schön.....
Genug gejammert!

Kannst Du nun morgen nach hause? Ich wünsche es Dir und drücke Dir ganz feste die Daumen.

Ich sende Dir ganz liebe Grüsse

Sabine
  #10  
Alt 06.08.2012, 17:57
Sannchen Sannchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 196
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Hallo Sabine, ob das mit dem Heimgehen klappt weiß ich noch nicht. Von Gyn, fr. Prof. aus ginge es, aber die Urologie da muß mein Doc auch okay sagen und erst den Dauerkatheder ziehen. Der ist leider seit 8.39 im OP und ich hoffe er kommt mir wenigstens nachher noch Bescheid sagen. Seinen Stellvertreter habe ich schon am Freitag genossen, das hat echt gelangt!!!
Ob das mit dem neuen Nierenstau nun an der Chemo lag muß ich mit Reimund dann auch noch klären. Fr. Prof. Möchte deshalb den nächsten Zyklus auch noch hier stationär machen," falls Komplikationen bist du gleich an der richtigen Adresse." Okay, dann hält nochmal so, aber jetzt schon mit dem da oben verhandeln, 5Tage und nicht wieder ein paar Wochen. Doch irgendwie scheint mein Draht nach da oben nicht so richtig zu funktionieren im Moment. Er meint scheinbar ich halte viel mehr aus.
Ich habe mit Topotecan keine Probleme mit meinem Magen gehabt, Vorlauf fand nicht statt, nur bei Bedarf hieß es. Bis auf Do, aber da lag es am Nierenstau hatte ich keine Brechattacken! Das ist toll, denn während der Chemozeit mit Pacli, alle 14 Tagehabe ich die letzten Monate eigentlich durchgehend Zofran lingualis und Emend geschluckt, da sich der Brechreiz anders nicht mehr abstellen ließ. Nun hoffe ich es bleibt so, ein paar Tabletten weniger, darüber freuen sich die Leber und die Nieren bestimmt!!!
Ich hoffe es geht dir auch weiterhin gut und du hast kein großen Probleme mit der Chemo meine Daumen sind für dich gedrückt.
Ich habe im Moment sowieso nur noch ungefähr 1000 Haare auf dem Kopf, durchs Pacli. Was trägst du denn lieber Mützen, Tücher oder hast du Perücken? Ich habe zwar drei zu Hause, aber am liebsten trage ich Baumwollmützchen mit angenähten Schals. Die habe ich in allen möglichen Farben und Mustern. Und wenns warm genug ist geh ich auch schon mal Oben ohne, ist dies Jahr auch nicht so schlimm wie 2009 mit der Grippewelle damals hab ich echt tolle Situationen erlebt. Gerade zu den Zeiten in denen ich Mundschutz tragen mußte um mich ja nicht irgendwo anzustecken. Da gab's Frauen die ihre Männer wegzogen mit der Aussage, die Frau ist ansteckend, komm weg da!!! Wenn Julia, meine Tochter dabei war wurde die regelmäßig sauer"ihr Mann ist für meine Mama viel gefährlicher als andersrum." u d ich hab immer nur gesagt " keine Angst Krebs ist nicht ansteckend!" einigen war es dann peinlich, die meisten haben nur dumm geschaut oder weiter Reißaus genommen.
Und eine Sicherheit haben wir ja immer, nach der Chemo kommen die Haare wieder. Bei mir waren sie danach nur dunkel und total gekräuselt. Eigentlich bin ich von Natur aus hellblond mit Locken, aber keine Afrolocken. Die hatte ich gleich nach dem ersten Chemodurchgang 2009! Und in der Nachsorge hat sich dann rausgestellt das kennen viele Frauen ab 45/50 Jahren mit dem dunklen und gekräuselten Haaren.
Wie kamen denn deine Haare wieder im Originalton und Qualität?
So nun genug fürs erste gerade ist mein Mann gekommen.
Ich schicke dir ein ganz dickes Kraftpaket für die nächsten Chemos
Liebe Grüße Sanne
  #11  
Alt 07.08.2012, 06:26
Sabine55 Sabine55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 11
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Liebe Sanne,

Hoffentlich klappt es heute bei Dir mit dem heimkommen. Zuhause ist es nun mal am Schönsten :-)

Für mich ist es ja nun schon die 4. Chemo. Tücher stehen mir überhaupt nicht. Damit sehe ich aus, als ob der Mond aufgegangen wäre. Für meine erste Chemo war ich in einem ganz exclusiven, vornehmen Laden, Da raus kam ich mit einer Perücke, die aussah, als wäre ich meine eigene Oma. Die meiste Zeit habe ich Caps getragen oder bin ganz ohne gegangen. Die 2. Chemo war nur 1 Jahr später. Da wollte ich nicht schon wieder eine neue Perücke kaufen und habe die alte nochmal pimpen lassen. Aber wirklich schick ist sie auch nicht geworden. Aber da es wieder Sommer war, wieder Caps und Natur.
Dann hatte ich 4 Jahre Ruhe. 2011 bei meinem ersten Rezidiv habe ich mir einen anderen Perückenladen gesucht. Die Inhaberin war früher Maskenbildnerin beim Fernsehen und hatte einen ganz anderen Blick. Sie hat mit mir solange Perücken probiert, bis ich die hatte, die genau meiner eigenen Frisur und Farbe entsprach. Alle waren erstaunt wieso ich immer noch "meine Haare" hatte. Das war toll. Diese Perücke werde ich auch diesmal weiter tragen. (Ab morgen)
Nach der 1. Chemo kamen die Haare als Afrolook zurück. Ganz feste stramme Locken, die in die Höhe wuchsen. Und das Ganze in Grau. Vorher hatte ich gefärbt und ich wusste gar nicht wie heftig grau ich inzwischen war. Einmal habe ich noch gefärbt, aber in blond war der Lockenkopf auch nicht schöner. Aber ich hatte ihn ja nicht lange, dann kam dann der Ek. Nach der 2. Chemo hatte ich etwas freundlichere Locken. Aber ich ließ sie einfach immer wieder rausschneiden, bis sie weg waren. Auch Anfang dieses Jahres hatte ich noch Löckchen. Die haben sich inzwischen zu sanften Wellen entwickelt, die aber bei meiner relativ kurzen Frisur nicht mehr auffielen. Meine Farbe ist ein leicht dunkel gesträhntes Grau, an das ich mich inzwischen gewöhnt habe, nein eigentlich mag ich meine Farbe wirklich gern. Mit einer flotten Frisur kann auch grau flott und jugendlich aussehen. Ich werde in diesem Monat 57 und muss ja nicht mehr den Jugendaward gewinnen.

Die ersten Tag von der Chemo schlafe ich immer schlecht. Das Cortison puscht einen irgendwie immer so sehr. Andererseits bin ich tagüber immer müde.

Nun wünsche ich Dir einen schönen Tag ohne Beschwerden. Meine Däumchen sind weiterhin für Dich gedrückt

Ganz liebe Grüße

Sabine
  #12  
Alt 07.08.2012, 18:55
Sannchen Sannchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 196
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Hallo Sabine, ja du hast Recht am schönsten ist es zu Hause! Heute wurde ich ja wenigstens schon mal meine Nierenfistel wieder los, aber die li Niere ist nicht so wiesieseien sollte, nun wird morgen nochmal geschaut und dann entscheidet derUrologe wie es weitergeht.
Ja, ich hatte 2009 und 2010 auch dieses Problem mit dem grauen Afrolook. Julchen hat immer gesagt, Mama du hast Schäfchenlöckchen am Anfang waren die Haare ja noch ganz weich. Aber je mehres wurden umso härter wurden sie.
Ich hatte es aber weder2009 noch 2010 auf mehr als 10cm gebracht. Durch die Locken sah esallerdings so aus als ob es nur4-5cm wären. Aber ich hab unheimlich viele Haare. Da wirin einem Altter sind kennst du vielleicht die Serie Dallas aus dem TV? Ich hatte die gleiche Pracht, auch Farbmäßig, wie die Lucie auf dem Kopf. Nur etwas länger, meine Haare gingen nass bis unter denPopo. Trocken, durch die locken reichten sie bis zum Po. Als ich die Haare dann abschneiden ließ Wogen die zwei Zöpfe5kg. Den einen Zopfhat mirmein Friseur abgekauft(500,-DM) den anderen bekam meine Mama, die wolltesichein Haarteil machen lassen. Und naja wenn du mir deine Email Adr. schickst kann ich Dora Malerin Bildschicken. Im Moment bin ich noch mit ein paar hartnäckigen, die die neue Paclichemo seit März überlebt hatten, gesegnet. Die stehen ca 1,5cm lang in alle Richtungen vom Kopf ab. Ich trage meist meine Schalmützchen. Jule hat mir die Schals andie Mütchen genäht. So hab ich genug Auswahl.
Also du ich wünsch dir toi,toi,toi für die nächsten drei Chemos!!!
Liebe Grüße Sanne
PS kannst mir ja eine PN schicken. Verrätst du mir da bitte deinen Geburtstag? Und was ist denn deine Lieblingsfarbe?

Geändert von Sannchen (07.08.2012 um 18:59 Uhr)
  #13  
Alt 08.08.2012, 23:51
Sannchen Sannchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 196
Lächeln AW: Chemo mit Topotecan 1. Zyklus geschafft, wieder nach Hause

Hallo ihr Lieben
So nun hat's geklappt, ich bin nach gut vier Wochen Klinikum endlich wieder zu Hause!!!! ist ein tolles Gefühl!!! zwar noch ein bißchen wacklig auf den Beinen, aber das eigene Bett und was noch viel besser ist meine Lieben wieder ganz in der Nähe !!!
Ich werde die Zeit bis zum 20.8. hier genießen. Und dann hoffe ich der nächste Zyklus bringt keine neuen Nierenprobleme mit sich und ich bin nach 6 Tagen wirklich wieder zu Hause!!!
Liebe Sabine, danke fur's Daumendrücken, es hat gewirkt! Hoffe du hast die Email bekommen. Das letzte Bild schicke ich nach, es wurde nicht vom Handy automatisch auf's iPad geschoben. Dir toi, toi, toi für die Chemos. Lieben Gruß, sanne
Liebe Conny, ich hoffe du hast viel Spass in deiner AHB? Erhol dich gut und genieße das " bedient" werden. Liebe Grüße Sanne
Hi Orchidee, ich hoffe es geht dir gut? Danke für deine guten Wünsche.
Ich Wünsche dir eine schöne und gute Zeit. Liebe Grüße Sanne
  #14  
Alt 09.08.2012, 11:25
Benutzerbild von Conny
Conny Conny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2004
Ort: Solms
Beiträge: 1.274
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Hallo Sanne,
freu mich für Dich dass Du nun endlich zu Hause bist,mit dem eigenem Bett hast Du schon recht,Daheim ist es einfach am schönsten.
Dann wollen wir mal fest daran glauben dass es bei der nächsten Chemo keine Nierenprobleme gibt und Du nach 6 Tagen wieder heim kannst,bis dahin genieße die Zeit.
Habe mich gut in der Reha erholt und ich sag Dir ich freue mich auch wieder daheim zu sein,meine Katze wird sich freuen.
Am Dienstag ist meine Abreise,halb bin ich schon zu Hause,werde auch als arbeitsunfähig hier entlassen.
Lass es Dir gutgehen mit Deiner Familie
Lieben Gruß Conny
  #15  
Alt 09.08.2012, 18:13
Benutzerbild von Christine55
Christine55 Christine55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 81
Standard AW: Chemo mit Topotecan

Hallo Sanne,
du hast ja wirklich schon einiges hinter dir. Musste mehrmals deine Thread durchlesen und es hat mich erschüttert. Aber jetzt bist du daheim und ich glaube du wirst schnell merken wie es jeden Tag ein bisschen aufwärts geht. Es wird dir gut tun wieder bei deiner Familie zu sein und deiner Familie tut es gut dass du wieder da bist. Ich wünsch dir ganz viel Kraft, Zuversicht und alles, alles Gute.
Christine
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD