Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > Rippenfellkrebs, Asbestose, Pleurales Mesotheliom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.05.2014, 09:00
kruemel3103 kruemel3103 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.05.2014
Beiträge: 1
Standard Pleurales Mesotheliom

Hallo,

ich bin neu hier und hoffe das ich vielleicht jemanden finden kann der mir weiterhelfen kann.

Es geht um meine Mutter die an einem Pleuramesotheliom erkrankt ist.

Im Febrauar 2001 wurde erstmal diese Erkrankung festgestellt. Es folgte eine sehr aufwendige OP mehrere Bestahlungen und Chemotherapien.....die Ärzte haben es geschafft das sie danach mehrere Jahre einigermaßen damit Leben konnte....abgesehen von den Schmerzen die sie nie los wurde

7 Jahre lang waren die Untersuchungen immer gut.....d.h. kein neuer Wachstum...es war Ruhe....und jetzt die niederschmetternde Nachricht.....ER ist wieder aktiv

Jetzt deutliche Tumorprogression links thorakalen Pleuramesotheliom mit multiplen z.T. perlschnurartigen, pleuralen Tumoren an der li.-lateralen Thoraxwand sowie auch einzelne Herdbefunde im Lappenspalt und in der ventro-apikalen Pleurakuppe. Herdformationen rechts pulmonal im Bereich des Oberlappens, der Lappenspaltpleura und des rechten Unterlappens mit diffusen pulmonalen Metastasierung. Größere Tumormassen vor der Herzspitze sowie auch in der linken Pleurakuppe.

Das war die Info die wir im Februar bekommen haben.....man hat dann aber entschieden das man erst mal nichts macht......

Jetzt kam sie mit Beschwerden und Wasseransammlung ins Krankenhaus und neue CT Aufnahmen haben gezeigt das sich über dem Herzen und entlang der Armbeuge Metasthasen gebildet haben

Es wurden uns 2 Therapiemöglichkeiten vorgeschlagen......die eine wäre eine Chemotherapie oder was neues eine Antikörperbehandlung....

Diese neue Antikörperbehandlung befindet sich noch in der Versuchsphase und sie haben ihr die Möglichkeit an dieser Studie teilzunehmen vorgeschlagen.

Kennt hier jemand dieses TREMELIMUMAB??????

Es ist eine sehr schwere Entscheidung, vorallem wenn man nicht weis wieviel Zeit einem noch bleibt und man nicht die Zeit verkürzen will durch die falsche Therapieentscheidung.

Also bitte falls jemand damit Erfahrungen gemacht hat oder jemanden kennt der das bekommt, schreibt mir bitte.......wir haben am 16.05.2014 einen Termin in der Klinik und sollten bis dahin auch eine Entscheidung treffen können.....

Liebe Grüße Ivana

Geändert von kruemel3103 (10.05.2014 um 09:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:04 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD