Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.07.2014, 11:19
Taglilie Taglilie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2012
Ort: Bayern
Beiträge: 403
Standard Bewerbung nach Brustkrebs

Was habt Ihr denn für Erfahrungen mit einer Bewerbung nach BK-Therapie? Habt Ihr die Krankheit angesprochen? Leider wachsen meine Haare auch 1 1/2 Jahre nach der Chemo immer noch so dünn, dass mich auch schon mal Leute ansprechen, ob ich eine Chemo hinter mir habe. Bei Bewerbungen auf Stellen im öffentlichen Dienst ist eine Behinderung ja eher von Vorteil, aber sonst?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.07.2014, 11:47
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 378
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Wieso bist du denn behindert und hat das irgendeinen Einfluss auf deine Arbeit ?
Denn wenn nicht, würde ich es auch nicht groß erwähnen.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.07.2014, 12:40
Dinana Dinana ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 69
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Hallo,
nach meiner BK Erkrankung wollte ich nicht mehr so gerne zu meiner alten Arbeitsstelle. Wurde ständig auf die Erkrankung angesprochen, verstand mich nicht so gut mit der Chefin. Aber hatte Angst, dass mich niemand so einstellen würde (wir leben auf dem Land-jeder kennt jeden).
Doch ich wurde eines besseren belehrt. Der Personalleiter wusste nicht, dass ich erkrankt war, sah nur den Schwerbehinderten-Ausweis und fragte, ob ich die Arbeit schaffe. Eigentlich braucht man über seine Erkrankung ja nichts erzählen, aber er war sehr nett und hilfsbereit, dass ich offen darüber gesprochen habe und am nächsten Tag habe ich bereits eine Zusage bekommen.
Ich arbeite nun schon ein Jahr in meiner neuen Stelle (öffentlicher Dienst) und freue mich nun auf weitere schöne Jahre dort.

Drücke dir ganz fest die Daumen, dass alles klappt!

LG
Dinana
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.07.2014, 12:40
Tabooa Tabooa ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2014
Ort: München
Beiträge: 8
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Ich hatte eine einseitige Brustmastektomie. Im Krankenhaus hat man mir gesagt, dass ich einen Schwerbehindertenausweis mit GdB50 beantragen kann. Die GdB50 gilt dann wohl für 5 Jahre. Genaueres weiß ich noch nicht, weil ich erst kürzlich den Antrag abgesandt habe.

Eine Verpflichtung zur Offenlegung der Schwerbehinderung gibt es wohl nicht. Aber wenn man sich bei einem größerem Unternehmen bewirbt, die eine bestimmte Anzahl von Schwerbehinderten einstellen müssen, ansonsten eine Ausgleichsabgabe anfällt, dann bevorzugen sie vielleicht eine ehemalige Chemopatientin. Oder es schreckt sie ab, weil sie mit eventuell öfter mit AU-Bescheinigungen rechnen.

Egal, ob nun anerkannte Schwerbehinderung oder nicht: Ich persönlich würde grundsätzlich meine Krebserkrankung nicht erwähnen. Aber auch dies würde ich davon abhängig machen davon, wo ich mich bewerbe und wie das Bewerbungsgespräch verläuft.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.07.2014, 14:40
Taglilie Taglilie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2012
Ort: Bayern
Beiträge: 403
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Meinen Schwerbehindertenausweis habe ich schon seit letztem Herbst. Bei Bewerbungen im öffentlichen Dienst Gebe ich den Schwerbehindertengrad an, weil ich so auf alle Fälle zum Gespräch eingeladen werde. Bei den anderen Bewerbungen habe ich es bisher nicht erwähnt, wurde aber auch nie zum Gespräch eingeladen, da in meiner Branche (Marketing) auf eine Stellenanzeige mehr als 100 Bewerber kommen und ich mit fast 50 anscheinend als zu alt dafür gehalten werde. Da man mir wegen meiner Haare die Chemo immer noch irgendwie ansieht, würde ich gerne wissen, wer Erfahrungen damit hat, die Krankheit/Chemo im Gespräch, vielleicht sogar bei nichtöffentlichen Arbeitgebern zu erwähnen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.07.2014, 15:14
Breeze Breeze ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 39
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Mit der Frage beschäftige ich mich auch aktuell, da ich plane, mich beruflich zu verändern.
Die letzte Chemo liegt 2 Jahre zurück, ich sehe wieder genau so aus wie früher und fühle mich auch so, habe aber einen Schwerbehindertenausweis mit GdB 60.

Wie Du gebe ich die Schwerbehinderung bei Bewerbungen im öffentlichen Dienst an, ansonsten sehe ich es eher als Nachteil an und schweige dazu. Ich gehe davon aus, dass ich von mir aus keine Auskunft zu einer möglichen Schwerbehinderung geben muss, sofern ich mich später nicht auf Vorteile berufen möchte, die sich aus diesem Status ergeben.

Unsicher bin ich mir aber, wie es sich verhält, wenn ich in einem Vorstellungsgespräch auf frühere Erkrankungen angesprochen werden sollte. Wahrscheinlich wäre eine solche Frage gar nicht zulässig, aber ich würde ungern auf eine klare Frage eine unwahre Antwort geben.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.07.2014, 15:32
Taglilie Taglilie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2012
Ort: Bayern
Beiträge: 403
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

@Breeze: meine Beraterin beim Arbeitsamt sagte mir sinngemäß, dass man die Schwerbehinderung nicht erwähnen muss, dann aber natürlich auch die Vorteile nicht ausschöpfen kann. Und dass solche Fragen nach vergangenen Erkrankungen unzulässig sind. In meinem Fall überlege ich halt, ob es besser ist zu schweigen und der Interrviewer denkt sich seinen Teil, oder proaktiv das Thema ansprechen , so nach dem Motto, ich bin zäh und habe auch diese Herausforderung geschafft
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.07.2014, 15:39
Brise 54 Brise 54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2013
Beiträge: 260
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Zitat:
Zitat von Taglilie Beitrag anzeigen
Leider wachsen meine Haare auch 1 1/2 Jahre nach der Chemo immer noch so dünn, dass mich auch schon mal Leute ansprechen, ob ich eine Chemo hinter mir habe.
Hallo Taglilie,

ich möchte mich zwar nirgendwo mehr bewerben, denke aber, wenn ich es täte, würde ich im Falle dünnen Haares genau die Perücke tragen, die man mir hier verordnet hat. Niemand, der nicht wußte, dass ich krank war, hat etwas gemerkt. Der einzige, der mich darauf angesprochen hat, dass sich etwas verändert hatte, glaubte, ich hätte Strähnchen machen lassen. Die Apothekerin, die sah, was für Medikamente ich bekomme, fragte nach einer Weile, ob mir die Haare denn gar nicht ausfielen.. Und sie kennt mich seit Jahrzehnten.
Vielleicht überlegst Du Dir mal, ob Du Dich mit Perücke vorstellen möchtest. Es könnte sich ja lohnen...

Alles Gute
Brigitte
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.07.2014, 16:56
Benutzerbild von Renate2
Renate2 Renate2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2005
Ort: Neukirchen-Vluyn
Beiträge: 6.724
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Hallo

Das Thema betrifft mich zwar nicht, aber in der Verwandtschaft habe ich eine Person mit Behinderung, die daraufhin den Job nicht bekam. Aber die Behinderung stand auch in direktem Zusammenhang mit der Tätigkeit und mußte somit dargelegt werden.

Liebe Grüße
Renate

Geändert von gitti2002 (21.07.2014 um 17:55 Uhr) Grund: Urheberrecht
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.07.2014, 22:00
Gledi Gledi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2009
Ort: nicht mehr an der Küste
Beiträge: 502
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Hallo!
Ich habe mich in den letzten 5 Jahren mehrfach beworben, viele Vorstellungsgespräche gehabt und auch 2x die Arbeitsstelle gewechselt. Ich hatte die Schwerbehinderung im Lebenslauf erwähnt, chronologisch eingeordnet unter Sonstiges, zwischen Fortbildungen, Publikationen usw.. Nicht ins Auge springend aber eben doch von Anfang an erwähnt.
Nachgefragt, woher der GdB kommt hat nur ein einziger potentieller Vorgesetzter. Dem habe ich ehrlich geantwortet, was aber nichts zur Stellenvergabe beigetragen hat, weder positiv noch negativ, die Stelle wurde nämlich im Endeffekt aus Spargründen bis heute nicht nachbesetzt. Das war im übrigen eine der 2 Bewerbungen im öffentlichen Dienst...

LG Gledi
__________________
Gib mir Sonne, gib mir Wärme, gib mir Licht, all die Farben wieder zurück, verbrenn den Schnee. Das Grau muß weg, schenk mir'n bisschen Glück...Rosenstolz-Wann kommt die Sonne?
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 22.07.2014, 10:23
Taglilie Taglilie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2012
Ort: Bayern
Beiträge: 403
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Danke für Eure Antworten.
@Gledi: Sorry, dass ich nachfrage, bist Du dann auch zum Gespräch eingeladen worden bei einem nichtöffentlichen Arbeitgeber, bzw. hast den Job bekommen? Vielleicht willst Du mir ja via PN antworten.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.07.2014, 10:41
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 378
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Zitat:
Zitat von Taglilie Beitrag anzeigen
Da man mir wegen meiner Haare die Chemo immer noch irgendwie ansieht, würde ich gerne wissen, wer Erfahrungen damit hat, die Krankheit/Chemo im Gespräch, vielleicht sogar bei nichtöffentlichen Arbeitgebern zu erwähnen.
Wie gesagt, ich bin in der freien Wirtschaft und mir wurde schon mal gesagt, dass die Firmen lieber die Abgabe zahlen. Ich glaube, die zusätzliche Urlaubswoche, die man hat, schreckt ab. Keine Ahnung aber, ich bin nicht behindert.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 22.07.2014, 20:46
heaven heaven ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 441
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

Hallo!
Ich komme zwar aus dem Lungenkrebs-Forum, kann aber nur Positives zu dem Thema berichten. Habe GdB 100 und all meine möglichen Arbeitgeber (bin Fahrlehrerin,bis zur Diagnose selbständig) wussten über meine Erkrankung Bescheid. Was aber weder ich noch meine möglichen Arbeitgeber wussten: Eine Behinderte einzustellen, bringt auch jede Menge Vorteile. Es besteht die Möglichkeit das das Integrationsamt das Gehalt der ersten 3 Monate fast komplett übernimmt. War bei mir so. Somit ist das finanzielle Risiko des Arbeitgebers, bei längerer AU, locker abgefedert. Eine weitere Möglichkeit ist die Förderung über einen längeren Zeitraum, dann werden stufenweise (über 3 Jahre?) Zuschüsse gezahlt. Einzige Voraussetzung für beide Varianten: man war vorher arbeitslos gemeldet. Diese Infos musste ich dem Arbeitsamt aber fast "rausprügeln"! Freiwillig hat mir das keiner erzählt. Erst als ich massiv auf ein Gespräch mit dem Integrationsbeauftragten gedrängt habe, kam das ins Rollen.

Mit solchen finanziellen Anreizen kann man dann sicher auch bei einer Bewerbung punkten.

Liebe Grüße von

Heaven (dem Himmel so fern)
__________________
ED 12/2011 Primärtumor Nichtkleinzelliges Bronchialkarzinom (grosszellig) T2a,N2,M1b entsprechend Tumorstadium IV
Dünndarmkarzinom pT3,pN1,R0,G3
Jan-April 2012 Chemo Cisplatin/Alimta
Seit Mai 2012 in Remission Erhaltungstherapie mit Alimta bis Ende Juni 2012-seitdem Therapiepause!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.07.2014, 20:58
Taglilie Taglilie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2012
Ort: Bayern
Beiträge: 403
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

@heaven: vielen Dank für die Info und Dir alles Güte
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24.07.2014, 00:43
sommerbiene sommerbiene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2012
Ort: österreich
Beiträge: 385
Standard AW: Bewerbung nach Brustkrebs

oh hallo Taglilie :-)
Freu mich sehr von dir zu lesen :-)
Hoffentlich gehts dir gut und die haarige Sache kommt sicher auch bald in Schwung!
Ich kann mich da nicht beklage,außer über die Naturwelle die ich nach der Chemo bekommen hab :-/
Ich wünsche dir alles Gute und hoffentlich les ich mal wieder ,nur Gutes, von dir ...

.liebe Grüsse und fühl dich umarmt..... isa

Geändert von sommerbiene (24.07.2014 um 00:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD