Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.07.2014, 21:53
MarenZ MarenZ ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2014
Beiträge: 2
Standard Brauche dringend Rat wegen kommender OP

Hallo an alle miteinander,

meine Tochter ist 25, ihr soll nächste Woche ein Eierstock entfernt werden. Es befindet sich Flüssigkeit im Bauchraum, und am Eierstock ist etwas, was nicht genau geortet werden kann. Dem Arzt ist es aber zu unsicher, falls es tatsächlich bösartig ist, will er kein Gewebe verletzen, vermutlich, damit es nicht streut. Am Donnerstag kamen die Werte des TM - 569! Was es genau ist, wird sich erst bei der Gewebeprobe zeigen. Am Montag ist noch ein CT angesetzt.

Wir sind völlig verunsichert (und natürlich voller Angst!), aber kann es sein, dass der Arzt sich schon ziemlich sicher ist, dass es Eierstockkrebs ist? Außerdem hat er wohl gesagt, wenn sich herausstellt, dass es so ist, wird alles andere auch entfernt. Nun habe ich hier bei Euch gelesen, dass ein Tumor erstmal mit Chemo verkleinert wird. Muss nicht unbedingt gleich geschnitten werden? Ach, ich weiß gar nicht mehr weiter.....

Ganz liebe Grüße, Maren
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.07.2014, 23:54
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.329
Standard AW: Brauche dringend Rat wegen kommender OP

Hallo Maren!

Willkommen hier, auch wenn es ein total blöder Anlass ist, hier wirst du geholfen!

WENN und FALLS es EK ist, dann ist es leitliniengerecht, erst zu operieren (was weg is, is weg!!!) und dann eine Chemo folgen zu lassen.
Nur, wenn eine OP, aus welchen Gründen auch immer, nicht möglich ist (Tumor zu groß, doofe Lage und extreme Verwicklungen), kann man erst ne Chemo machen.
Oft reicht schon eine Punktion des Bauchwassers, um maligne Zellen in demselben festzustellen, um damit den EK histologisch zu sichern!

Lasst euch Zeit, auch wenn es EK sein sollte, ist eine OP nicht brandeilig!!!!!! Sucht euch lieber ein zertifiziertes Krankenhaus mit einem auch EK spezialisierten Chirurgen, denn selbst ALLE bildgebenden Verfahren können nicht zeigen, wie es wirklich im Bauch aussieht! DAS sieht Chirurg erst, wenn die Patientin aufgeschnitten vor ihm liegt! DANN, erst dann können die Entscheidungen getroffen werden, was und wieviel weggeschnipselt werden muss!

Ihr solltet unbedingt ein zertifiziertes Eierstockkrebs-Zentrumaufsuchen! Nur bei einem leitliniengerechten, seeeeeehr sorgfältigen und sauberen Operieren sind die Chancen auf langes Überleben und sogar Heilung gegeben!!!!!
NUR dann!

Überlegt gut, handelt entsprechend und wenn euch was komisch vorkommt, ab durch die Mitte! Ab in ein zertifiziertes Zentrum! Ab zu einem echten Spezialisten, wie es sie in Ber..., Ess oder Heidel... und auch in einigen anderen Spezialzentren gibt!

Alles Gute für euch!
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!

Geändert von gitti2002 (27.07.2014 um 00:55 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.07.2014, 00:04
Töchterchen Töchterchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2011
Beiträge: 51
Standard AW: Brauche dringend Rat wegen kommender OP

Hallo liebe Maren.
Zuerst mal herzlich Willkommen hier auch wenn es kein schöner Anlass ist. Ich bin nicht selbst erkrankt aber meine Mutter . Ich kenne mich zwar nicht ganz so gut aus wie andere Frauen hier aber seit der Diagnose meiner Mum habe ich mich doch bissi informiert .
Wenn die Ärzte noch nicht wissen ob es tatsächlich Krebs ist dürfen sie keine Chemo machen . Im CT ist meistens auch nichts zu erkennen bei der Erstdiagnose . Ich hab schon mal von einer Bauchspiegelung gehört bei der kann man feststellen ob sich im Bauchraum Metastasen befinden. Bei meiner Mum war im CT nur das Wasser im Bauch sichtbar und ein Tumor am Eierstock der nich mal 1 cm groß war.
leider hat man bei ihr nur Eierstöcke , Gebärmutter u lymphknoten entfernen können . Bei ihr war im Bauchraum noch ein riesiger Tumor der an den Organen klebte u nich entfernt werden konnte. In diesem Fall wären Chemos vorher besser gewesen,
aber lasst euch nicht beunruhigen ganz viele Frauen konnten bei der Erstoperation tumorfrei operiert werden und da wäre chemo vorher Unsinn gewesen .
Zudem kann es bei deiner Tochter was ganz harmloses sein . Versucht euch noch nicht verrückt zu machen . Eine entündung oder ähnliches kann den TM auch nach oben treiben . Wenn ihr euch nicht sicher seit bei den Ärzten gut beraten zu werden holt euch Zweitmeinungen ein.
Ich wünsche deiner Tochter von Herzen alles gute.
lg Sandra
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.07.2014, 04:17
Edeka Edeka ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2011
Beiträge: 439
Standard AW: Brauche dringend Rat wegen kommender OP

Liebe Maren,

ich möchte mich Tündel anschließen.
Es ist sehr wichtig, dass Deine Tochter richtig operiert wird, von einem dafür spezialisierten Operateur.
Wenn Verdacht auf das Vorliegen von Eierstockkrebs besteht, und es klingt leider doch so, dass man das nicht sicher genug ausschließen kann, sollte man mit einem Bauchschnitt operieren und nicht mit einer Bauchspiegelung.
Mit einer Bauchschnittoperation besteht weniger Risiko, dass, falls es tatsächlich bösartig sein sollte, was wir natürlich nicht hoffen wollen (!!!!!!!), Zellen verteilt werden. Der Tumor muß als ganzes und vollständig entfernt werden. Stichwort Tumorzellverschleppung..

Es ist nicht soo supereilig.. ihr habt Zeit, Euch an eine passende Klinik zu wenden und Euch einen guten Operateur zu suchen.

Es stimmt nicht, dass bei Eierstockkrebs immer alles entfernt werden muss! In einem frühen Stadium kann Deine Tochte so operiert werden, dass sie noch Kinder bekommen kann. Auch eine Chemotherapie ist nicht immer notwenig.
Aber: Die erste Operation muß gut gemacht werden.

Wenn Du weitere Fragen hast, nur zu!

Alle Gute für Deine Tochter und für Dich!
Hoffentlich stellt sich heraus, dass es gutartig ist!

Liebe Grüße
Edeka
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.07.2014, 11:19
MarenZ MarenZ ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2014
Beiträge: 2
Standard AW: Brauche dringend Rat wegen kommender OP

Erstmal ganz herzlichen Dank für eure Antworten. Ich hab sicher noch mehr Fragen, aber im Moment überwiegt die Angst doch sehr und lähmt mich - und meinen Kopf. Mein ganzes Hoffen ist, dass, wenn es womöglich doch EK ist, das mit dem Eierstock dann alles erwischt wird. Meine Tochter vertraut dem Arzt, ich weiß nicht, wie ich sie davon überzeugen soll, noch abzuwarten und zu einem anderen Arzt zu gehen. Ich werde morgen versuchen, mit dem Arzt selbst zu sprechen.

Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:59 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD