Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.06.2015, 21:24
Murasaki Murasaki ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.06.2015
Beiträge: 3
Frage kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Hallo und guten Abend
vielleicht kann uns hier jemand helfen. Meine Tochter (35) hatte Ende 2014 die Diagnose Brustkrebs (DCIS, 3 kleine Tumore, Lymphknoten war zwar betroffen, aber wirklich nur micro. lt. Arzt hätte man das vor 10 Jahren noch nicht mal gesehen) und hat sich die Salami-Technik der OP erspart und sich für eine Amputation entschieden.
Wir (ich sage wir, weil ich immer und überall dabei war, wenngleich ich die Krankheit ihr nicht abnehmen konnte)... gut.. also wir haben ALLES genauso gemacht, wie es empfohlen wurde
Chemo 4x EC dann 12x Taxol (da hat sie jetzt die 7. hinter sich)
bisher hat das alles auch gut geklappt, die Werte haben gepasst und sie kann die Chemo schön durchziehen mit den üblichen Nebenwirkungen, die wir mit den bekannten Mitteln bekämpfen und lt. ihrer Aussage erträglich sind.

Nach der Chemo hieß es soll sie 28 Bestrahlungen erhalten und dann nach einpaar Monaten kann der Brustaufbau in Angriff genommen werden.

Nun hat uns der Onkologe darauf aufmerksam gemacht, dass sie sich überlegen sollte, ob sie denn wirklich die Bestrahlungen machen soll, immerhin ist ja alles weg... und mit der Chemo wäre sie mehr als gut behandelt. Wir sollen uns nochmal mit der Ärztin unterhalten, die die Bestrahlung durchführen soll und mit dem Arzt, der den Brustaufbau machen soll.

Lange Rede kurzer Sinn:
lt. Radiologin ist die Bestrahlung wichtig, die komplette operierte Fläche (Brustwand), der Lymphknoten unter der Achsel und dann noch von oben am Schlüsselbein nach unten schräg zum Brustbein soll bestrahlt werden (man schrammt da nur so minimal mal an der Lunge vorbei, das ist alles nicht so schlimm) und nach 6 Monaten kann man mit dem Brustaufbau beginnen.

dann Besuch in einer Uniklinik wegen Brustaufbau:

eine Brustrekonstruktion, also ein Brustaufbau nach einer Amputation ist nicht möglich
weil
1. es nach einer Bestrahlung nicht möglich sei, die Haut wäre zu belastet
2. schonmal gar nicht mit Silikon wegen der Gefahr der Bildung von Gewebe um das Implantat herum, das sich dann verkapseln könnte (das wäre bei 80 bs 90% der Behandlungen nach einer Bestrahlung so)
3. mit Eigengewebe ginge auch nichts, weil meine Tochter keinen Bauch hat.
(sie ist schlank... nicht dürr! und es wäre ja nur ein A-Körbchen nötig)
4. Eigenfett schon gar nicht, weil s.o.

Wir sind heimgefahren... 2 Stunden Autobahn mit vielen Tränen
und da ich schon seit Ende letzten Jahres so oft hier stillschweigend anonym mitlese und immerwieder nützliche und oft tröstende Antworten auf unsere Fragen erhalten habe, war ich heute so weit und habe mich hier registriert in der Hoffnung, dass vielleicht die eine oder andere meinen Beitrag liest und uns helfen kann.

Liebe Grüße an Euch
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.06.2015, 21:50
Bengerl Bengerl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 239
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Hallo,
ich habe das gleiche wie deine Tochter hinter mir. Hab mich auch für eine Amputation entschieden. Hatte aber Chemo vor OP und meibe Bestrahlungen sind seit März vorbei. Ich warte sozusagen auf meinen Aufbau. Ich werde wahrscheinlich wenn es reicht mein Eigengewebe vom Bauch nehmen, hab allerdings Größe D. Ob es reicht muss man erst schauen. Der Professor war sich auch nicht so sicher. Wenn nicht gibt es ja noch die Möglichkeit mit Gewebe vom Oberschenkel oder Gesäß.
Ich würde mir mal noch die Meinungen von anderen plastischen Chirurgen einholen.
Nicht den Mut aufgeben.
Bengerl
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.06.2015, 22:04
Mondsteinchen Mondsteinchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2014
Ort: Bonn
Beiträge: 24
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Hallo und guten Abend,

also erst einmal tut es mir für deine Tochter sehr leid, dass es sie auch getroffen hat. Es ist verdammt nochmal nicht fair...für uns alle nicht.

Ich selbst hatte auch eine Mastektomie links. War die Woche beim plastischen Chirurg um mich schlau zu machen. Er arbeitet im Brustzenrum wo ich auch behandelt wurde. Ich solle mich noch etwas gedulden. Im Oktober können wir es in Angriff nehmen. Bekomme aus Eigengewebe aufgebaut. Bauch und Oberschenkel. Meine Kolleginnen wollen mich jetzt mästen, damit ich genug Fettanteil habe.

Du findest hier im Forum immer einen guten Rat und jemanden der dich/euch versteht. Ich drücke deiner Tochter ganz doll die Daumen.

LG
Barbara

Geändert von gitti2002 (15.06.2015 um 17:33 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.06.2015, 22:06
Starlight_2013 Starlight_2013 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.03.2014
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 90
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Hallo,
ich bin 38 und hatte auch eine Mastektomie und Bestrahlung. Mein Onkologe und meine Radiologin haben beide gemeint, ein Jahr nach der Bestrahlung kann man wieder aufbauen - auch mit Silikon. Klar gibt es das Risiko einer Kapselfibrose. Beide meinten ein guter Weg wäre es Silikon zu probieren, mit etwas Glück klappt das auch. Und wenn nicht, könnte man immer noch den aufwändigeren Weg des Eigengewebeaufbaus beschreiten.
Alles Gute!
Nicky
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.06.2015, 23:24
Benutzerbild von amyhannover
amyhannover amyhannover ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2012
Ort: Oberhausen
Beiträge: 133
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Hallo,

die Bestrahlung halte ich für sehr wichtig. Mir war sie sogar wichtiger als die Chemo.

Fast 4 Jahre nach Amputation habe ich mich wegen dem Wiederaufbau beraten lassen. Von Silikon wird nach Bestrahlung abgeraten.
Mir wurde daher zur Eigengewebsentnahme aus dem Oberschenkel geraten. Dabei wird zum Aufbau Haut, Muskel und Fettgewebe entnommen.

Da ich sehr schlank bin (1,75 m bei 65 kg) kam nur diese Methode in Frage.

Das habe ich nun hinter mir. Die neue Brust ist ein kleines A-Körbchen und wird in ca 3 Monaten nochmals durch ein Implantat etwas vergrößert. Nach Aussage des Arztes ist ein Einbringen des Implantates unter Eigengewebe gut machbar und die Wahrscheinlichkeit der Kapselfibrose sehr gering.

Ist also alles möglich.

Grüssle
Amy
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.06.2015, 00:04
Zoraide Zoraide ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2013
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 472
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Hallo,
Dein Text wirft Fragen auf. Warum hat Deine Tochter eine Chemo für einen Hochrisikokrebs erhalten - und der Onkologe rät danach, keine Bestrahlung zu machen? Das klingt sehr seltsam und passt nach meinen Erfahrungen für mich nicht zusammen. Na klar, es wäre schön, wenn man sich einen Teil der Behandlung sparen könnte, aber die Chemo killt nun mal leider nur die Zellen, die in Teilung sind. Was ist mit den Zellen im "Schlafstadium"? Durch die Bestrahlung wird das Rückfallrisiko im Brustbereich etc. gesenkt. Das ist schon sehr schick und im Vergleich zur Chemo wesentlich "leichter" zu ertragen. Trotzdem ist es interessant, was der Onkologe wohl formuliert hat. Mich würden die Gründe interessieren, die er anführt. "immerhin ist ja alles weg... und mit der Chemo wäre sie mehr als gut behandelt. " würde mir nicht reichen. Klar, man unterhält sich mit dem Radiologen und mit dem Chirurgen, der den Wiederaufbau machen soll. Aber wie kommt der Onkologe zu einer solchen Empfehlung? Wäre da ein Nachfragen sinnvoll?

Natürlich ist die Haut direkt nach der Bestrahlung belastet und sie muss sich erholen. Je nach OP-Methode sind es 6 Monate bis 2 Jahre, die als Erholungszeit empfohlen werden. Je nachdem was es für eine OP ist, braucht es auch mehr Zeit, weil so eine OP auch sehr, sehr anstrengend sein kann. Da ist es gut, etwas Zeit verstreichen zu lassen, um nach dem Therapiemarathon Kraft zu sammeln. Natürlich ist das Warten auch ein Nervfaktor - es wäre ja schön, wenn alles möglich schnell abgeschlossen und wieder "normal" ist.

Kein Fett - das Problemchen kenne ich. Unter Eigengewebe fallen aber auch Muskeln aus dem Rücken, dem Po oder dem Oberschenkel.
Vielleicht wäre es gut, einfach noch eine Zweitmeinung für den Wiederaufbau einzuholen? Vielleicht hat eine andere Klinik eine andere, bessere Idee?

Alles Gute!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.06.2015, 00:22
Benutzerbild von suze2
suze2 suze2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: österreich
Beiträge: 2.497
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

hallo, ganz verstehe ich es auch nicht. wann nach mastektomie eine bestrahlung sinn macht, ich denke schon, dass es da richtlinien gibt?
zb. beim krebsinfomationsienst, ich hoffe, es ist okay, wenn ich den link poste http://www.netdoktor.de/Krankheiten/...-R-10325.html:
Bestrahlung nach Mastektomie
Auch wenn Ärzte die Brust komplett entfernen müssen (Mastektomie), kann eine Strahlentherapie das Risiko für ein Rezidiv senken. Brustkrebsexperten empfehlen eine Bestrahlung nach einer Mastektomie in folgenden Fällen (siehe pathologischer Befund):

Der Tumor war sehr groß (Stadium T3 oder T4).
Der Tumor konnte nicht vollständig oder nur mit einem sehr geringen Sicherheitsabstand entfernt werden (R1- oder R2-Resektion) und es besteht auch keine Möglichkeit zur Nachoperation.
In der entfernten Brust befanden sich mehrere Krebsherde.
Der Krebs war in die Muskeln oder Haut eingewachsen.
In der Achselhöhle waren mehr als vier Lymphknoten befallen (pN+ >3).
Bei Frauen unter 35 Jahren waren in der Achselhöhle ein bis drei Lymphknoten befallen (bei Frauen über 35 Jahren entscheiden die Ärzte im Einzelfall, ob bestrahlt werden soll).


was den aufbau betrifft, so würde ich mir unbedingt eine weitere meinung einholen, die anderen haben es ja schon geschrieben. es gibt einige frauen, die nach bestrahlung aufbauten hatten, auf verschiedene weise und mit verschiedenen erfahrungen, vielleicht meldet sich noch jemand!
alles gute!
suzie
__________________
seit 2005 bin ich ein angsthase
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.06.2015, 12:57
Andi1964 Andi1964 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2013
Ort: Schweiz
Beiträge: 73
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Hallo - hier noch die Schweiz
ich hatte ein DCIS G3, LCIS, 2mm Karzinom pT1a G2 und den BRCA 2 Genfehler. Nach einer beidseitigen Mastektomie hat man im entnommenen Gewebe überhaupt nichts mehr gefunden. Darum keine Bestrahlung. Die Frage des Onkologen war: Was soll ich denn da bestrahlen?
Ich hatte weder Chemo noch Bestrahlungen und einen Aufbau mit Silikon - völlig Schmerz- und Problemlos.
Ich würde echt nochmals nachfragen warum man überhaupt Bestrahlen will.
Viele Grüsse und toi-toi-toi .... keine einfache Zeit, die Entscheidungsfindung!
Andi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.06.2015, 14:01
KarinaW KarinaW ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2008
Beiträge: 246
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Hallo,
Dann will ich auch mal etwas dazu sagen.
Ich hatte vor 7 Jahren Chemo, OP und Bestrahlung beendet, hatte allerdings eine brusterhaltende OP. 1 1/2 Jahre später entschied ich mich für eine Verschönerung meiner Brust und besuchte verschiedene plastische Chirurgen. Im Prinzip wurde mir zu einem Aufbau bzw einer Verschönerung mit Eigenfett geraten, aber ich habe mich letztendlich für Silikon entschieden. Der Arzt war nicht begeistert, hätte wie gesagt eine andere Art vorgezogen, aber er hat es dennoch gemacht, weil es mein Wunsch war. Das Ergebnis ist prima, ich bin glücklich und eine Kapselfibrose habe ich auch nicht.
Also, man kann nicht pauschal sagen, dass es nicht geht nach Bestrahlung.

Karina
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.06.2015, 17:08
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Beiträge: 1.924
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Die Geschichte mit der Bestrahlung: Man kann doch nichts raten, wenn man keine Tumorformel kennt. Offenbar gibt es eine Mikrometa, was daraufhin deutet, dass es kein N0 mehr war. Aber war es auch ein L0? N1 erklärt die Chemo ...
__________________
lg
gilda
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 15.06.2015, 17:33
Caricias Caricias ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2015
Beiträge: 6
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Hallo Murasaki,

ich war 2012 genau in der gleichen Situation: DCIS, ein kleiner hormonabhängiger Tumor, ein "leicht" befallener Lymphknoten; Mastektomie (wegen kleiner Brust), danach Chemo und Strahlentherapie (genau in dem Umfang wie bei deiner Tochter beschrieben, allerdings als IMRT - intensitätsmoduliert - schont Herz und Lunge besser). Diskussion um die Strahlentherapie gab's auch - ich bin allerdings deutlich älter als deine Tochter -, die Argumente der Strahlenärztin haben mich jedoch überzeugt. Unangenehmer Kollateralschaden: Lymphödem, allerdings nicht sehr ausgeprägt. Würde mich trotzdem wieder für Strahlentherapie entscheiden.

Ein Jahr danach Brustaufbau mit Expandereinlage und danach mit Silikon und azellulärer Matrix ( den Markennamen schreibe ich hier nicht), soll die Gefahr einer Kapselfibrose deutlich senken und führt zu einem besseren kosmetischen Ergebnis (gewissermaßen Polstermaterial). Aufgebaute Brust (B-Körbchen) ist etwas fester als die andere, aber sonst mit nachgebildetem Nippel und tätowierter Warze gut geworden. Aufbau aus Eigengewebe ging mangels Masse nicht, mich haben auch die zusätzlichen Narben und der große Eingriff abgeschreckt. Ich weiß daher gar nicht, warum anscheinend so viele Kliniken davon abraten.

Vielleicht hilft diese Info etwas, alles Gute

Caricias

Geändert von gitti2002 (15.06.2015 um 17:36 Uhr) Grund: PN
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.06.2015, 21:33
Bernstein27 Bernstein27 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2014
Ort: Südbayern
Beiträge: 152
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Also wenn der Lymphknoten befallen war, egal wie micro, ist das ein N1 und Bestrahlung angeraten. Mein Strahlendoc sagte, jeder profitiert von Bestrahlung und bei jeglichem Lymphbefall sei das bei uns Pflicht. Es gibt irgendwo ein Paper (keine Ahnung, ob ich das jetzt finde) wo es echt ~10% ausmachte. Sogar die ohne LK-Befall profitierten! Also Sicherheit geht immer vor! Insbesondere in dem Alter!

Davon abgesehen hatte deine Tochter 3 Tumoren, also multifokal (oder -zentrisch), das ist auch eher riskant. Welche Tumorformel hatte sie? Was heisst "kleine" Tumoren??

Ich gehöre auch zu der seltenen Spezies, die ein Silikonimplantat trotz Bestrahlung hat. Allerdings hatte ich die OP NACH der Bestrahlung. Da Eigengewebe aus Fett bei mir auch nix liefern würde und ich im Leben keine Muskeln zerschneiden lassen würde (Langzeitstudien?? ich will noch 50 Jahre leben und brauche dazu meine Muskeln!), blieb nur Silikon oder nix. Meine Chirurgin meinte auch, probieren kann man das, es muß nicht zur Fibrose kommen und wenn, dann kann man das Implantat immer noch rausnehmen. Vielleicht habe ich ja in 10 Jahren mehr Fettgewebe :-)

Also kurz: Zweimeinung zum Aufbau! Zeit hat sie da ja, einfach mal Chirurgen abklappern und sich erkunden, wer in der Gegend einen guten Ruf hat.

Hatte sie eine "skinsparing" Mastektomie? Sind Brustwarze und Haut noch erhalten? Das würde es einfacher machen, da die Haut nicht gedehnt werden muß.

viele Grüße
Bernstein
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.06.2015, 21:37
Sandra1203 Sandra1203 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 248
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Zitat:
Also wenn der Lymphknoten befallen war, egal wie micro, ist das ein N1 und Bestrahlung angeraten.
Mein Wächterlympknoten war mit einer Mikrometastase befallen und ich wurde nicht bestrahlt. So steht es als Empfehlung auch in den akuellen Leitlinien - ich hatte allerdings nur einen Tumor und nicht drei.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 15.06.2015, 22:01
Benutzerbild von Resi HST
Resi HST Resi HST ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2015
Ort: An der Ostsee vor der Insel Rügen
Beiträge: 533
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Im Bekanntenkreis hat eine junge sehr zierliche Frau 2 Jahre nach den ganzen Behandlungsstrapazen angefangen systematisch zuzunehmen um mit Eigengewebe aufzubauen. Hat funktioniert, aber man benötigt Gefuld.
Eine qualifizierte 2. Meinung kann sowohl für den Aufbau als auch für die Bestrahlung nicht schaden!
Resi
Viel Erfolg
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 15.06.2015, 23:24
Murasaki Murasaki ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.06.2015
Beiträge: 3
Standard AW: kein Brustaufbau nach der Bestrahlung möglich?

Hallo und guten Abend!

Ich habe mir alle Eure Antworten aufmerksam durchgelesen und möchte mich erst mal bei Euch bedanken.
Wir werden darüber noch ein bisschen brüten müssen, ich hoffe, wir werden einen Brustaufbau für meine Tochter bekommen. Wenn ich das hier lese, habe ich wieder positive Gedanken!

Letztendlich ist ja auch schon für uns klar, dass sie um die Bestrahlung nicht herumkommt, weil sie noch so verdammt jung ist und ihr die Behandlung ein Stück Frieden gibt.
Uns geht es um den Brustaufbau.

Sie soll das ja alles noch VOR Beginn der Bestrahlungen klären.

Alleine sich hier angenommen und verstanden zu fühlen tut gut.
Die Tumorformel kann ich jetzt so nicht sagen, ich habe ihre Unterlagen nicht hier.
wie gesagt..wir hofften und hoffen auf Erfahrungen von Frauen, die nach Mastektomie und Bestrahlung einen Brustaufbau hatten.
....und da wurde ja einiges geschrieben, was uns jetzt hilft. Man kann sich schließlich auf nichts einlassen was man nicht kennt. Von daher ist jede Antwort wichtig. Wir betreten hier ein Gebiet, von dem wir bisher keine Ahnung hatten. Ich denke, Euch ging es ähnlich.
Alles so fremd! Man hat Angst falsche Entscheidungen zu treffen.

Mittwoch haben wir auch noch ein Gespräch mit unserem Hausarzt... der Arzt unseres Vertrauens - vielleicht kann er uns auch ein Stückchen weiterhelfen... wir erhoffen uns eine objektive Meinung.

Letztendlich ist uns heute (auch mit Eurer Hilfe!) klar geworden, dass wir eigentlich nur noch einen richtig guten Operateur suchen, dem sich meine Tochter anvertrauen kann, und der sie gut beraten wird.

Egal welches Posting ich lese hier, bin ich dabei! Ich danke für Eure Ratschläge!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bestrahlung, brustaufbau, brustkrebs, mastektomie einseitig


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD