Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.04.2004, 15:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Anmerkung der Moderation:
Bitte alle allgemeinen Fragen zu Problemen und begleitenden Störungen des Befindens rund um den Eierstockkrebs in diesen Thread von Margit B. rein.
Vielen Dank!
Tina NRW (Mod.)


Meine letzte Chemo Taxol/Carboplatin hatte ich im Oktober 03. Ca. 3 Wochen nach der letzten Chemo begannen bei mir Muskelschmerzen, anfangs vorwiegend in den Armen und Beinen, in der Zwischenzeit am ganzen Körper, vor allem auch entlang der Wirbelsäule. Solange ich keine körperlichen Arbeiten mache geht es mir recht gut. Nur am Morgen und wenn ich vom Sitzen aufstehe hab ich eine Steifheit in den Gliedern und eine Gefühl wie Muskelkater. Diese Symtome vergehen relativ rasch wenn ich mich bewege.
Diese Woche wollte ich es wieder einmal wissen: ich hab Fenster geputzt und Vorhänge gewaschen. Am Abend war ich dann angenehm müde und hab mich gefreut, dass ich wohl wieder belastbarer werde.
In der Nacht hab ich sehr schlecht geschlafen und eine große Erschöpfung und Muskelschmerzen haben mich überfallen. Am nächsten 2 Tag war ich immer noch total erschöpft und sehr müde. Die Muskeln haben immer noch geschmerzt und auch die Knochenschmerzen und das kribbeln in den Armen und Beinen (so wie während der Chemo) waren wieder ziemlich arg.
Schön langsam derrappel ich mich wieder, aber eigentlich bin ich ganz schön genervt von der Situation.
Ich hab den Erfahrungsaustausch durchgelesen und nur einen einzigen Beitrag gefunden, wo diese Symtome beschrieben wurden.
HAt irgend jemand von euch auch diese Erfahrungen gemacht? Was kann ich dagegen unternehmen?
Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Margit
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.04.2004, 20:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Margit, ich selbst habe diese Symptome nicht, kenne aber ein paar Frauen, die diese Nachwirkungen von der Chemo haben und sagen, ihnen wurde gesagt, das wäre eine Form der Neuropathie, meistens von Taxanen verursacht. Es ist nicht selten, dass die Schmerzen Wochen oder Monate nach der letzten Behandlung auftreten. Ich weiß von mehreren Frauen, dass sie Neurontin (der generische Name ist Gabapentin, weiß nicht ob Neurontin der Handelsname in Europa ist) dafür erhalten. Ich habe das ein paar Wochen für taube und schmerzhafte Zehen bekommen, habe es aber wegen einer seltenen Nebenwirkung wieder abgesetzt, und meine Neuropathie war sowieso so gering, sie hat sich selbst wieder zurückentwickelt.

Geli
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.04.2004, 07:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Hallo Tina,
wahrscheinlich kommt das Alles noch von der Chemo. Aber in der Zwischenzeit ist ein halbes Jahr vergangen und schön langsam werd ich halt ungeduldig. Mir ist schon bewusst, dass ich großes Glück gehabt hab, aber zum herumsitzen bin ich halt noch zu jung. Außerdem geht mein Gewicht immer noch nach oben - ist auch kein Wunder, wenn man sich seine Aktivitäten ganz genau einteilen muss. Das komische an der Situation ist, dass ich während der Chemo außer den typischen Knochenschmerzen nicht viel gemerkt hab, die Schmerzen haben erst nach der Chemo angefangen.
Mein Onko hat mir im Jänner ein hochdosiertes Vitamin B - Präparat verschrieben, bislang ohne Wirkung. Wird mir wohn sowieso nichts übrigbleiben als abzuwarten ;-).
Für dich hoffe ich, dass deine Hammerchemo endlich mal in deinem Bauch aufräumt!
Alles Gute und einen schönen Wochenanfang
Margit
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.04.2004, 22:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Hallo Margit B.

diese Vitamin B-Präperate werden ja bei diesen Schmerzen oft verschrieben. Vielleicht wäre es besser, von Tabletten auf Injektionen (Intramuskulär) zu wechseln, da aufgrund der Chemo die Aufnahme von Nährstoffen über den Magen-Darm Trakt oftmals gestört ist.

Gruss Ronny
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.04.2004, 07:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Hallo Ronny,
danke für dein Posting. Ich suche im Moment alle Informationen zusammen, die ich finden kann. In der ersten Mai-Woche bin ich zur 1-Jahres-Untersuchung im Krankenhaus und werd dann meinen Ärzten Löcher in den Bauch fragen.
Liebe Grüße
Margit
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.04.2004, 13:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Hallo Ihr Lieben!
Merle empfiehlt in diesem Falle hochdosiert gutes Magnesium, mir hat es geholfen!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.05.2004, 18:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Starke Schmerzen im Kiefer bzw. an den Zähnen

verschobener Beitrag vom 03.03.2004, 20:19

Hallo hier ist wieder Rainer aus Wuppertal
Zunächst möchte ich mich bei Helma für ihren Vorschlag bedanken, auch wenn es etwas spät
kommt.
Nun aber zu dem Problem meiner Frau Petra.
Es musste mal wieder eine Chemo durchgeführt werden. Die erste Infusion verlief ohne grosse Probleme. Die Zweite wurde, nachdem sie wegen schlechter Blutwerte verschoben werden musste, fast zum Verhängnis, denn meine Frau reagierte plötzlich während der In-
fusion allergisch und verfiel fast in einen allergischen Schock. Seit dieser Zeit leidet sie
im Linken Kieferbereich, bzw. an den Zähnen unter starken Schmerzen. Der Zahnarzt steht
mittlerweile vor einem Rätsel. Auch der Trigiminusnerv wurde nicht als Verursacher
lokalisiert. Neben- und Kieferhöhlen sind ohne Befund.
Wer hat auch diese Probleme gehabt, konnte man ihm hoffendlich helfen und mit welcher Behandlung ?????
Können diese Schmerzen mit dem allergischen Schock zusammen hängen ????

rainer.igstaedter@telebel.de
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.05.2004, 14:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Liebe Tine,
ich kam beim Carboplatin/Taxol an manchen Tage auch sehr aus der Puste, normalerweise innerhalb einer Woche nach der Behandlung. Ich glaube bei mir lag das an den sehr niedrigen roten Blutwerten. Oft hat auch mein Herz gerast. Manchmal nur, wenn ich von der Couch zum Küchentisch lief... Es wurde mir erklärt, dass es schneller schlägt, um zu kompensieren, weil das Blut nicht genug Sauerstoff transportiert. Ich hatte damals einmal eine Transfusion gehabt, sonst hat sich das normalerweise wieder selbst gelegt.

Geli
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.05.2004, 22:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach der Total-OP mit Fäden

Hallo Tina,

ich eröffne mal ein neues Thema, weil ich nichts Passendes gefunden habe. Sollte es doch etwas geben, dann verschiebe mich ruhig

zum Thema:

Ich habe nach der OP festgestellt, dass unter der Haut noch Fäden zu sehen sind. Mein Arzt sagte, dass die auch dahingehören und wenn sie sich nicht entzünden, sollten die auch da bleiben.

Kaum hatte er es ausgesprochen, hatte ich nach und nach Probleme. Die Fäden "picksen" und tun teilweise richtig weh.

Heute habe ich zum ersten mal gesehen, dass ich mir das nicht einbilde, sondern auf einmal neben der Naht ein Bluterguss ist.

Kennt das jemand? Sind das wirklich die Fäden oder Probleme durch das fehlende Bauchnetz? Darf ich mich nicht so bewegen, wie vor der OP oder liegt es vielleicht daran, dass der Bauch dicker geworden ist (vom Essen).

Nächste Woche frage ich mal den Arzt, aber es würde mich schon interessieren, ob das auch bei anderen schon vorgekommen ist.

Gruß... Kerstin
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.05.2004, 10:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Hallo Tina,

sind das denn dann auch die Fäden, wenn ich jetzt dort einen Bluterguss habe? Oder könnte es auch ein Narbenbruch oder Ähnliches sein?

Gruß... Kerstin
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 23.05.2004, 11:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Hallo Tina,

ja, den Doc lasse ich nächste Woche mal draufschauen.

Körperliche Anstrengung hatte ich nicht mehr als sonst, aber ich benehme mich generell nicht besonders vorsichtig. Mache Gartenarbeit wie vor der OP oder auch Getränkekisten tragen und strecken usw...

Der Bluterguss hat die Größe von einem Euro. Einen Faden sehe ich an der Stelle nicht, nur ein Stück daneben. Könnte aber innen bis zu dieser Stelle gehen.

Die Fäden, die ich immer entlang der Narbe unter der Haut sehe, sind hart und blau.

Na, schauen wir mal, was der Arzt sagt.

Danke und schönen Sonntag noch.

Gruß... Kerstin
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 01.06.2004, 11:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Hallo,
meine Schwester hat seit Anfang des Jahres Eierstochkrebs.Nach ihrer vierten Chemo hat sie nun starke Probleme mit ihrer Mundschleimhaut. Hat jemand ähnliche Erfarungen gemacht? Was kann man dagegen tun?
Im Vorraus schon vielen Dank
Marion
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 01.06.2004, 13:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Hallo Marion,
schau mal bitte hier rein: www.krebs-kompass.org/showtread.php3?id=2919 Da gibt es verschiedene Tipps zu diesem Problem. Deiner Schwester wünsche ich gute Besserung!

Liebe Grüsse
Anita
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 01.06.2004, 13:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Sorry Marion,
es hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Richtig muss es heissen:
http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...d.php3?id=2919

Anita
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 01.06.2004, 14:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hat jemand ähnliche Probleme?

Hallo Anita,
danke für deine schnelle Antwort. Ich werde alles an meine Schwester weitergeben.
Liebe Grüsse Marion
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD